1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ausloesungen: der dominoeffekt bei in dem radix angelegten konstellationen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Luonnotar, 17. Juli 2009.

  1. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    mir ist schon deshaeufigeren aufgefallen, dass bei menschen, die sehr viele
    aspekte in ihrem radix haben, ein transit eine art domino effekt ausloest;
    sprich, alles was miteinander verbunden ist, wird angetickt, und loest selbst
    wieder einen anderen aspekt aus...

    wenn man die konstellation im geburts- radix als muster sieht, muesste also
    bei jeder beruehrung eines transitplaneten, wieder dieses muster abgespielt
    werden.

    was ich mich nun frage ist, wie man deutungstechnisch am besten umgeht
    damit. wie erkennt man, wie sich ein entsprechender transit auswirkt. und
    wie kann man die aufloesung des entsprechenden musters erwirken?

    waere euch dankbar fuer sachdienliche hinweise.

    alles liebe,
    luo
    xx
     
  2. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    sehr schade, dass sich keiner meiner frage annimmt... ist sie zu komplex
    gestellt? oder wieso kann keiner etwas dazu sagen?
     
  3. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Hallo Luo,

    Wenn ein Gestirn eines Aspektbildes aspektiert wird, werden alle Gestirne des Aspektbildes aspektiert.
    Das könnte so erlebt werden:
    Wenn ein bestimmtes Thema eines Themenkomplexes angesprochen wird, werden alle Themen des Themenkomplexes angesprochen.

    So können mehrere Sub-Zusammenhänge eines Gesamtzusammenhangs durch eine einzige Fragestellung angesprochen werden.

    Auf diese Weise kann eine "alles klärende Einsicht oder Entscheidung" oder
    eine "alles zerstörende Einsicht oder Entscheidung" anstehen,
    so einer Art größere Entscheidung => "Schicksalgabelung"..
     
  4. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    mhm, so sehe ich das auch... was ich als muster besschrieb... also eine art
    handlungsabfolge, die von dem einen oder anderen punkt ausgeloest wird...
    und entsprechend durchgespielt wird; je nachdem, welcher radix- planet von
    welchem transit angespielt wird...

    was mir nun nicht leicht faellt, ist zb, zu unterscheiden, ob es sich um eine
    positive oder negative auswirkung handelt... denn im bild sieht es aehnlich
    aus... mal davon abgesehen, dass es positiv und negativ in der form nicht
    gibt; sondern nur in diesem moment so erlebt wird. temporar...

    schicksalsgabelung nennst du es, auch ein ansatz...

    die andere frage ist nach der aufloesung des musters durch den momentanen
    transitenaspekt... denn transite, gerade ur/ pl/ mar/ sat sind aufgaben...

    faellt dir da was zu ein?


    luo
    xx
     
  5. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Ja:
    - Das eine ist: welche Vobedingungen liefert man dem Transit?
    - Das andere ist: welchen Umgang pflegt man mit den während des Tranits auftretenden Möglichkeiten?

    Wie gut bzw. schlecht ein Transit "ist" hängt meiner Ansicht nach von beidem ab; also letztlich wieder von einem selbst.
     
  6. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    das gut oder schlecht war auf das empfinden des jeweiligen horoskopeigners
    bezogen; was in dem augenblick als gut empfunden wird, kann sich auf lange
    sicht als schlecht entpuppen... deswegen bin ich mit den begrifflichkeiten hier
    etwas vorsichtig. ich denke es gibt weder gut noch schlecht; nur mehr oder
    weniger anstrengend...

    da die transite ja alle in ihren eigenen rhythmen laufen, hat man den vorlauf
    im radix stehen, den man genauso nachvollziehen kann, als die entwicklung
    zu einem ereignis hin. dann das ereignis selbst , dann die daraus folgenden
    konsequenzen. wenn nun eine ''konstellation'' im bild getriggert wird, laeuft
    ja ein prozess ab, der durch eine lernleistung geaendert/geloest werden kann
    bevor der naechste transit wieder den ablauf triggert.

    der umgang mit dem transit? das kann ich als aussenstehender, der nur das
    radix hat, nicht nachvollziehen.
     
  7. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Nein, das kann auch damit zu tun haben, dass an schönen Sommerabenden die Leute etwas Anderes zu tun haben als im Forum herumzugeistern :)

    Was im Radix zu sehen ist, betrachte ich gern als so etwas wie einen "astrogenetischen Code" ... ein Muster, das erst ins Leben übersetzt, er - lebt werden muss. Transite triggern dieses Muster und regen es an - permanent. Das ist schwer im Blick zu behalten, erst recht, wenn da kontrollierende Interessen dahinterstehen. Oft fokussiere ich mich auf einen bestimmten Transit, der mir gerade besonders hübsch gruselig erscheint oder viel versprechend - und übersehe dabei manch andere, die zur gleichen Zeit zwar weniger bedeutsam aussehen, aber dafür womöglich gerade exakt sind... und 98 % aller Transit-Deutungsschulen nehmen immer nur einzelne transitierende Faktoren in den Blick und übersehen, dass die stundenaktuelle Zeitqualität ein ebenso verwobenes, ganzheitliches Phänomen ist wie ein Radix oder ein Progressionshoroskop. Da greifen (mindestens) zwei Vernetzungen ineinander.

    Deutend habe ich zwei Annäherungen - zum einen, Transitdeutungen als Synastrie der aktuellen Zeitqualität mit Radix und/oder Progression zu betreiben. Und zu anderen und vor allem - ich gehe nicht davon aus, dass Konstellationen per se eine Bedeutung haben, sozusagen als objektiv bestehender Inhalt, sondern dass ich ihnen eine Be-Deutung gebe. Aus dem Wissen heraus, dass es sich bei vielen denkenden und sehenden Menschen bewährt hat, die Dinge so oder so zu sehen, und aus dem Dialog mit mir selbst oder einem Gegenüber, um herauszufinden, wie sich diese Konstellation in einem konkreten Leben manifestiert ... und vor allem: welche Optionen eine solche Konstellation anbietet. Mein Hintergrund beim Deuten ist ja nicht so sehr, jemand festzuschreiben, sondern im Gegenteil anzudeuten, wie und wo sich Entwicklungschancen anbieten. Wie es Christopher Weidner in seinem neuen Buch im Untertitel sagt: "Konstellationen sind Lösungen". Mit einzeln herausgepickten Transiten ("Oh Gott... der Pluto geht über meinen AC!") werde ich da nicht weit kommen außer zu self-fulfilling prophecies.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  8. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Hi Jake,

    wenn "Selbsterfüllende Prophezeiungen" so zutreffen würden, wie prognostiziert, würde es keine Lottospieler mehr geben. Es gäbe zu viele Gewinner und folglich wäre der Gewinn zu klein (nur 50% wird ausgeschüttet).

    Doch weiß ich schon, was du meinst.

    ------------------------------------

    Ich hab z.B. Pluto konj Asc (im Löwe) Quadrat Saturn (im Scorpion). Alle 7 Jahre löst Saturn im Transit diese Konstellation aus. Ich bekomme einen Lachkrampf, wenn ich hier im Forum öfters lese, dass Jemanden der Saturn als Transit über den Pluto im Radix läuft, obwohl diese Konstellation im Radix gar nicht vorhanden ist. Das erinnert mich mehr an die "Kunst des Unglücklichsein".

    So "hart, schlimm oder sonst was" meine o.g. Konstallation auch sein mag. Sie hat auch eine andere Seite. Ich bin jetzt 53 und lebe immer noch!

    Diese andere Seite wird gerne durch die "selektive Wahrnehmung" ausgefiltert.
    Erst durch Symbol-Deutung gewinnt man mit der Zeit die Fähigkeit, diese "selektive Wahrnehmung" zu erweitern, was manche als "Ent"-wicklung bezeichnet. Symbolisch heißt ja zufammengefügt. Was alles symbolisch in der o.g. Konstellation enthalten ist, darf man mich im nächsten Leben fragen. Vielleicht weiß ich es dann.

    D.
     
  9. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Davon gehe ich aus ;-) Aber um es klarer zu machen: Zum Prozess der "selbsterfüllenden Prophezeiungen" gehört natürlich ein Setting, das systemische Wirkungsketten aufbauen kann. Das ist beim Lotto durch den Zufallsaspekt der Ziehung unterbrochen. Jetzt können wir abgehoben über den "Zufall" diskutieren - in diesem Fall steht er einfach der Erfüllungsmechanik im Weg.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  10. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    :zauberer1
     

Diese Seite empfehlen