1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auslegungssache.....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von abendsonne, 21. August 2007.

  1. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Wer sucht in erster Linie Halt in der Esoterik??? Es sind u.a. DIE Menschen, die das Gefühl haben, den Boden unter den Füßen verloren zu haben. So beginnt es oft ...... .
    Ein Mensch vielleicht, der so wie ich irgendwann mal Antworten hinter den unzähligen Fragen finden wollten,..... .

    Ja, und in den esoterischen Büchern wird man fündig....... .
    Alles ganz klar.... .. . Aufatmen, DAS ist es.... . Grundgesetze des Lebens, Gesetz der Schöpfung, alles ganz klar und einleuchtend.... .

    Wenn wir uns das Gesetz der Widerspiegelung ansehen. Gut zu lesen, für jeden zu verstehen: wenn dir ein Freund gefühllos erscheint, dann sollst du dich z.B. fragen, wo du selber hartherzige Anteile in dir hast.... (mit dieser Aussage kann jeder leben, nicht wahr?....). Ist dein Kind feindselig, schau nach innen auf den eigenen Verdruss (den hat aber wohl auch jeder.....). Ist dein Chef vollkommen desorganisiert und chaoisch, dann hast du selber Anteile in dir, die chaotisch sind.... usw. usf. ... .
    So steht geschrieben.

    Dann gehts aber weiter!! Um beim Beispiel zu bleiben:

    Plötzlich taucht derjenige auf, der sagt, "ICH für meine Person bin alles andere als desorientiert. Auf mich trifft dieses Gesetz Chef desorganisiert - selber Anteile des Desorganisiert-Seins nicht zu". Da liest es sich dann schön weiter und die Begründung heißt plötzlich: "es verlangt ein Teil von dir, sorgloser und weniger verantwortungsvoll zu sein".

    Der eine hat den Spiegel also, damit er erkennt, dass er selber desorganisiert ist, und sollte das vielleicht änderen, denn warum sonst der Spiegel==== der andere hat ihn, damit er mehr Desorganisation zulässt und in die Gelassenheit gehen.

    Was jetzt????

    :clown: :clown: Such dir also aus, was gerade passend ist :) :) :) , such dir aus, was du lieber hörst, was der andere lieber hört.... .

    Dadurch wird jeder schön zufriedengestellt,..... davon "lebt" die Esoterik.

    So, jetzt gehts weiter. Was ist mit Geschichten die nicht so harmlos sind??? Was, wenn jemand nur von Negativität umgeben ist??? Wer würde sich da gerne selber anhören, "das ist genau DIE Frequenz, auf der du selber schwingst....., darum ziehst du Negavität an".

    Mich hat interessiert, was die spirituellen Bücher HIER zu sagen haben (mit dem ich mich lange Zeit zufrieden gab).
    "Was hat es mit spirituellen Menschen auf sich, die mit Drogenabhängigen oder gewalttätigen Verbrechern arbeiten??" ist z.B.die gestellte Frage: Da ist plötzlich von karmischer Konsequenz die Rede, von Lebensauftrag... .

    ......Da bleibt dann plötzlich auch der Gefängnisaufseher verschont (wer würde ihm schon sagen, er hätte Anteile in sich, die morden, rauben, veruntreuen möchten.....) und ihm wird zugesprochen, dass ein dunkler Ort wie ein Gefängnis erleuchtete Menschen anzuziehen vermag.

    ..... Hört sich alles für sich gut und logisch an, bis man erkennt, dass alles zurechtgelegt ist - wie man es gerade braucht.
    Die Schwierigkeit beginnt dort, wo du das erkennst..... . Wo du nach der Deutung der Hinweise fragst, und NICHT die Überzeugtheit hast, dir lediglich das Bessere rauszusuchen. Da beginnt die Verwirrung.
     
  2. abendsonne

    abendsonne Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2005
    Beiträge:
    982
    Ort:
    Österreich
    Ich bin z.b. im Verhältnis absolut viel mit Selbstmorden konfrontiert. Der Wahrscheinlichkeitsrechnung eine Größenordnung, die fast unmöglich ist (=normales Umfeld).

    Warum?

    Jetzt kann ichs mir aussuchen.

    Entweder hab ich Anteile in mir, die selber Sehnsucht nach Sterben, nach Neubeginn haben..... ,
    oder ich habe Anteile in mir, die mit den Schwingungen der Selbstmörder in Resonanz sind,
    oder ich bin die "Erleuchtete", die mit den verlorenen Seelen in Verbindung geht, um etwas in ihnen zu heilen.... . Das letzter wäre natürlich schön...... - wenn ichs nur glauben könnte :clown:

    schwarz oder weiß.

    Und somit beginnt die absolute Schwierigkeit. Du merkst, du hast bestimmte Themen, und fühlst dich unzulänglich, weil du nicht mal in der Lage bist, klar zu deuten.... .

    Unklarheit bindet aber.

    Vielleicht zieht man aus DIESEM Grund Gegebenheiten ins Leben, weil man sich nicht so viele Gedanken machen sollte..... .

    Bin gespannt auf eure Antworten, möchte mich selber aber raushalten.

    LG Abendsonne
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Oder die Pysche und die Esoterik.
    Was jeder einzelne Mensch denkt inwieweit sind beide verbunden, oder beides zerteilt sich in verschiedenen Kategorien, spezifisch je nach Strickmuster eines Menschen.

    lg
     
  4. EinsamerEngel

    EinsamerEngel Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2007
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Nordhorn
    Ich deute die sogannten Spiegelgesetze folgendermaßen:
    Wenn du dich z.B. über einen Menschen ärgerst oder aufregst, weil er total unzuverlässisg ist, dann kannst du ganz einfach herausfinden ob das eine Eigenschaft von DIR ist, die ER nur wieder spiegelt:
    Wenn DIR einer den Vorwurf macht: Hi du bist total unzuverlässig! Und dich verletzt das (achte auf dein Gefühl) ... dann bist du es wirklich!
    Ansonsten ist es das Verhalten des Anderen, das dir missfällt ...


    Aber es stimmt schon, dass die Esoterikbranche davon lebt, dass deine Gefühle und Gedanken meistens positv verstärkt werden. Das führt ja auch zur "Genesung" ... Verständnis, Wärme und Liebe ... :liebe1:
     
  5. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Hi Abendsonne...:)

    Wenn Du das so wahrnimmst, wie Dus beschreibst, dann liest Du die falschen Bücher.

    Ich versuch Dir mal meine Sicht nahezulegen, zum Vergleich.

    Wahre Esoterik ist NICHT Positivistisch, sondern ist eine SEHR alte Tradition, die in die tiefen der Menschlichen Persönlichkeit eindringen MUSS. Wäre es anders, so würde sie nicht funktionieren.

    Unter "Positivistisch" verstehe ich "oberflächlich positives Denken" welches nur benutzt wird um das "destruktive Denken" von dem man in wirklichkeit ausgeht, zu vertuschen.

    Das was Du da beschreibst, nenne ich SOFT-Esoterik, die ein Ergebnis aus der Konsumgeschellschft ist und deshalb zustande kommt, weil heute Jeder Hans und Franz Bücher verkaufen kann. Das stört aber die Esoterik nicht, weil sie mit ihrer Weisheit für sich selbst steht. Sie steht für sich selbst durch Funktionalität und jene Menschen, die TIEF und mit EINSATZ in die Esoterik eindringen.

    Jene Menschen zeichnet Forschergeist, Mut, Loyalität und Selbstehrlichkeit aus.

    Wenn ich mir meinen Weg ansehe, dann muss ich heute sagen, dass ich so ziehmlich ALLES an mir verändern mussste, damit ich der Mensch sein kann, der ich heute bin. Ich war ein ängstlicher Bursche, der dachte, er existiert nur dann, wenn er auf sich aufmerksam macht....

    Dahinter wiederum standen eine Menge anderer Vor- und Nachteile. Natürlich wusste ich das nicht und natürlich wich ich dem aus. Doch ich WOLLTE wissen, ob es Magie wirklich gibt. Das trieb mich durch Jahrelanges Forschen und hartes Training. Ich lernte DInge, die man eigentlich NICHT aus der Esoterik kannte.....aber es gehörte dazu.

    Das war LOGIK, wissenschftliches Denken, Bereitschaft zur Selbstkritik, Körperbeherrschung, technisches Know How und noch einiges mehr. Mein einziger Vorteil war meine bildliche Vorstellungskraft gepaart mit dann schon sehr "giftiger" Logik.

    Doch so nach und nach zeigte sich, dass der Einsatz Früchte trug und in vielen Meditationen bildete sich plötzlich ein völlig neues Verständnis von Esoterik....erteinmal weitab von Worten.

    Eines Tages schrieb ich einen Text über eine Erfahrung mit magischen Praktiken und da überkam mich eine Erkenntnis, die mir bis zu dem Zeitpunkt nicht bewusst war. Ich hatte ein Bild von der Magie erlangt und somit auch von der Esoterik, dass ich so noch nie in einem Buch erlangt hatte. Und ich machte die Erfahrung, dass ich esoterisches Wissen einfach und schlüssig kommunizieren konnte, was mir bis dahin einfach unbekannt war. Aber es war für mich das erste Mal völlig schlüssig und die logischen Folgen daraus waren PRAKTISCH nachvollziehbar.

    Aber was mir im Wesentlichen klar wurde ist: Esoterik ist etwas, dass man nur mit der Bereitschaft zum VOLLEN Einsatz LEBT und nicht nur als Hobby betreibt.

    Und hier sind wir wieder beim Beginn...

    Nehmen wir mal das Speigel-Phänomen.

    Der Unterschied bei mir war der, dass ich mir folgende ART von Fragen stellte:

    WENN dieses Spiegelphänomen IMMER WIEDER als wichtig kommuniziert wird, WIE müsste es denn dann funtkionieren, damit es ANWENDBAR und SINNVOLL zu wirkungen führt???

    Ich habe es vorher NIEMALS als Tatsache anerkannt, sondern ich habe seine Funtkion für mich ERFORSCHT.

    Das war Teils sehr Schmerzhaft zu sehen, worauf es bei mir hindeutete...

    Aber das war mein ZIEL es zu VERSTEHEN...und ich war BEREIT dazu in zwischenmenschlichen Beziehungen zuzugeben, dass ich selbst der Auslöser für weniger schöne Ergebnisse war.

    Durch diese Bereitschft erst konnte die Esoterik funktionieren.....vorher war sie LEER.

    Meine Erklärungen heute klingen nicht mehr wie jene aus einem gekauften Buch, weil ich niemals und niemandem den Eindruck von "Fireide, Freude, Eierkuchen" vermitteln will.....aus gutem Grund.

    Es wäre eine LÜGE. Die Wahrheit ist für MICH.

    Die Esoterik kann frei machen, wenn man WIRKLICH die BEreitschaft hat, sich selbst zu sehen, wie man wirklich IST.

    FAZIT:

    Esoterik ist eine zutiefst Fundierte LEBENSWEISE.

    Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem kleinen Monolog einen Eindruck EINER Sichtweise vermitteln, die aus dem ECK kommt, wo Menschen dieses Thema zu ihrem Leben erhoben haben.

    Grüße
    Qia:)
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Hallo @ all,

    ich weiß nicht, ob man das "Spiegelgesetz" wirklich so wörtlich nehmen sollte.

    Unsere Welt ist chaotisch und durcheinander, es gibt viel Schmerz, viel Not und Elend und ich denke dass ich mich, wenn ich alles was ich wahrnehme, was mich berührt, als Spiegel meiner selbst betrachte, bzw. als Widerspiegelung meiner eigenen Anteile, auf Dauer nur vollkommen runterziehe, in eine unausweichliche Depression verfalle, weil ich nur zu dem Schluss kommen kann, welch elendiger Wurm ich bin, chaotisch, krank, verlogen, brutal, gewalttätig und, und und.

    Das ist so eine "esoterische Theorie", die, meiner Ansicht nach, sehr viel Schaden anrichtet, weil sie dem Menschen, der sie ernst nimmt den Boden seiner selbst entzieht, und die, soweit ich weiß, in der Psychologie durch nichts belegt ist.

    Es gibt z. B. viele Berufe, die sich ausschließliche mit den Schattenseiten unseres Daseins beschäftigen, muss man diese Menschen fragen, welches Problem sie selbst haben?

    Was mir immer wieder gespiegelt wird, ist einfach nur das Menschsein, mit all seinen Problemen und Sorgen, mit Macken, die man be-urteilen, aber auch einfach nur annehmen kann.
    Wir sind Menschen, keine Götter, es erwartet niemand, dass wir vollkommen sind, im Sinne dieser kranken Gesellschaft, denn im göttlichen Sinn, sind wir vollkommen.

    Wie es schon im Thread-Titel heißt ... Auslegungssache ....

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
  7. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Du solltest vielleicht den Zusammenhang zwischen den "esoterischen Prinzipien" sehen.

    Das Spiegel-Phänomen ist ein Unterphänomen von Karma. Karma wiederum ist NUR und AUSSCHLIESSLICH die Wirkung des eigenen Handelns, Denkens und Fühlens.

    Gepaart mit dem Wissen der Kabbalah oder ähnlichen Konzepten im Vergleich mit dem Wissen über die WAHRNEHMUNG ...dementsprechend des Gehirnes, entsteht ein SEHR pragmatisches Bild.

    Das Problem dabei IST, dass das ALLES innerhalb DEINER Gehirnwindungen stattfindet.

    Das ist eine Tatsache.

    Deine Augen SEHEN NICHT....sie sind NUR Linsen.
    Schau Dir mal an, wo im Kortex das SEHEN stattfindet....das liegt am Hinterkopf.

    Alles was DU VERMEITLICH siehst, wird durch ALLE aktiven HIRNWINDUNGEN gefiltert und gefärbt.

    Auf diese Weise entsteht DEINE PERSÖNLICHE Realität.

    Das ist sie nur deshalb, weil es Menschen gibt, die sich nicht darum kümmern, diese ganzen esoterischen Prinipien in einen vernünftigen ZUSAMMENHANG zu stellen.

    NATÜRLICH entzieht es dem Menschen den BODEN unterden Füssen....den FÜSSEN des EGOS.

    Das muss es ja tun...damit der Mensch sich das erste Mal selbst begreifen kann. Wenn er ständig denkt, er sähe EH alles richtig, dann kann er ja nichts über sich lernen.

    UNd DOCH es gibt in der Psychologie definitiv eine Entsprechung zum Spiegelgesetz. Es wird sogar im NLP angewandt wobei das NLP Teils von Psychologen entwickelt wurde.

    JA....

    WESSEN Menschsein wird gespiegelt?

    Doch nur das des Betachters, oder?

    Bist Du Dir da so sicher?

    Auch bei der Tatsache, dass wir nichteinmal 10% unseres Hirnpotentials benutzen, genauso wie das unserer DNA?


    Das ist nur für Menschen, die in das Thema nicht ernsthaft genug einsteigen.
    Das kann viele Gründe haben.

    Ich würde JEDEn Esoteriker erstmal in eine Schule zur Schärfung des Verstandes schicken, denn das war in den ALTEN Schulen STANDARD.

    Wäre das heute noch so, dann hätten wir DIESES Gespräch NICHT.

    Grüße
    Qia:)
     
  8. Esofrau

    Esofrau Guest

    Hallo Abendsonne,

    zwei Sachen möchte ich rauspicken und aufgreifen - denn ich denke, da liegt auch der Schlüssel:

    Es geht nicht darum, sich nach der einen oder anderen Seite zu richten - es geht darum, sein eigenes zu finden.
    Und nicht nach schwarz oder weiß, sondern die bunte Vielfalt zu erkennen, und das herauszufiltern, was mit deinem inneren Kern in Resonanz geht - so findest du DEINS. Das erfordert die Einkehr nach innen, den Blick auf dich zu richten und dich anzunehmen mit allem was du bist.
    Wir haben nicht immer nur einen einzigen Spiegel, ganz oft hängen dort noch viele Glieder mehr dran. Das eine Gefühl, das ausgelöst wird durch den Spiegel ist ein Auslöser, das noch anderes in Gang setzt. Es kann niemals nur das Eine oder das Andere sein! Deshalb deuten wir ja auch die Extreme, nicht um ins andere Extrem zu kommen, sondern die EIGENE MITTE (im Sinne von Mittelweg) zu finden.

    LG
    Esofrau
     
  9. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Was genau wäre dann der Mittelweg, Deines Erachtens nach?

    Sollte nicht ein GESETZ...wie das Spiegelgesetz, für ALLE gelten können?

    Was wäre es für ein Gesetz, wenn es für Jeden anders wäre?

    *Neugierige Nase ist*
    Qia:)
     
  10. Esofrau

    Esofrau Guest

    Werbung:

    Steinbockthema... *gg*
    Alles ist Eins, deshalb gelten alle Gesetze für jeden :stickout2 , sind aber nicht alle auf jeden anwendbar :weihna1

    LG
    Esofrau
     

Diese Seite empfehlen