1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ausgefallene Zähne

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nicita, 10. Januar 2008.

  1. Nicita

    Nicita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo an Alle!

    Hatte einen total eigenartigen Traum, bei dem ihr mir vielleicht irgendwelche Tipps geben könnt was er bedeuten könnte.

    Also, ich war da auf einem Dachboden, es war alles aus Holz. Eine Seite des Raums war mit einem ziemlich alten kariertem Sofa, Wohnzimmertisch eingerichtet die Mitte mit einem Holztisch bei dem die Bänke gleich mit dran sind. Dabei ein junger Mann, den ich eigentlich im realen Leben nicht kenne.
    Wir haben da total herumgealbert und es war im Traum so, als würden wir uns schon lange kennen. Während wir also so herumalbern sind wir beide zu Boden gefallen, ich unter ihm, er ober mir, wir sahen uns an und mussten ziemlich lachen. Wir sahen uns dann in die Augen und es sollte zu einem Kuss kommen. Jedoch küsste er mich nicht, sondern ließ mir total viel Speichel von ihm in meinen Mund, ich erschrak, machte dies jedoch dann auch.
    Irgendwie war ich dann wohl ohne es zu merken eingeschlafen, denn ich wurde plötzlich im Traum wach.
    Der junge Mann war wie vom Erdboden verschluckt und es befanden sich plötzlich 3 Männer auf der Holzbank sitzend im Raum, was mich total irritierte.

    Ich hatte plötzlich ein ziemlich eigenartiges Gefühl im Mund, wenn ich jedoch mit der Zunge über meine Zähne streichte schien alles normal, nur als ich mich im Spiegel sah, bin ich total erschrocken, denn mir fehlten die 2 oberen Schneidezähne und auf der linken Seite alle oberen Zähne.
    Ich sah überall nach wo meine Zähne waren, aber sie waren nirgendwo und ich dachte die ganze Zeit immer wieder über die selben Dinge nach. Zum 1. wo ist der junge Mann, war sein Speichel schuld, 2. wo waren meine Zähne, 3. wie schrecklich ich aussehe und das ich niemals mehr jemanden anlächeln bzw. mich mit jemanden unterhalten könne da ich mich so schämte, 4. warum es sich mit der Zunge trotzdem so anfühlt als wären die Zähne da. Abwechselnd schaute ich in den Spiegel und fuhr dann mit der Zunge über meine Zähne, immer und immer wieder immer das gleiche bis ich mich irgendwann in einer anderen Umgebung befand, nämlich in einer Schule, in der ich dann versuchte den Jungen Mann wieder zu finden.

    Wurde dann zum Glück wach, aber seit heute morgen denke ich über diesen Traum nach, über die Gefühle und Ängste die ich hatte.

    Ich hoffe es ist nicht allzu verdreht geschrieben und ihr könnt mir dazu vielleicht Tipps geben.

    Würd mich echt freuen, liebe Grüße Nici.
     
  2. justinem

    justinem Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    33
    Hallo Nici,

    bei mir bedeuten herausfallende Zähne immer Krankheit. Wenn das gesamte Gebiss rausfällt, stirbt leider immer jemand in meinem näheren Umfeld.

    Drücke Dir die Daumen, dass es bei Dir anders ist! Sind ja Deine Symbole :liebe1:

    LG Justine
     
  3. ziniel

    ziniel Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    52
    Ort:
    zw. linz und wels
    hallo,
    hab mal gehört, dass ausfallende zähne was mit urängsten, bzw. fehlendem urvertrauen zu tun hat....
     
  4. brightstar

    brightstar Guest

    Als kleine Ermutigung:

    Die Symbolik von Zaehnen (wie auch Haaren) ist traditionell mit den geistigen Eigenschaften eines Menschen verbunden.

    Ausfallende Zaehne sind so auch immer als geistiger Umbruch zu sehen. In der Zeit vor meinem letzten Jobwechsel habe ich einige Male im Traum all meine Zaehne verloren. Die sind einfach so aus dem Mund gebroeckelt und haben sich wie Kieselsteine angefuehlt.

    Gestorben bin ich nicht- und auch sonst sind alle gesund geblieben - hab aber etwas neu angefangen...

    (Falls es jemanden interessiert- ich arbeite bei Traumdeutungen nicht mit Traumlexika sondern mit "regulaeren" Symbolwoerterbuechern. Das ist nicht nur weniger angsteinfloessend (da wird nicht dauernd gestorben!) sondern hat auch noch einen wunderbaren kultur-anthropologischen Effekt. Ein gutes Lexikon ist zum Beispiel Manfred Lurker's "Lexikon der Symbolik" (Kroener Verlag).)

    Liebe Gruesse,

    Rebecca.
     
  5. Nicita

    Nicita Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    4
    Hi!!

    Esrt mal, danke für alle Rückmeldungen, auch wenn es bisher nur 3 waren.

    Ich selbst habe 2 Traumbücher, in denen eben so steht das ausgefallene Zähne mit Krankheit, Tod, mit dem Finanzillen, oder mit der Sexualität zu tun haben.

    Da ich da jedoch lese das es mit geistigem Umbruch zu tun haben könnte, ziehe ich dies in meiner Situation wohl eher in Betracht, denn im Moment habe ich für mich eine sehr schwierige Pfase zu durchleben.

    Ich würde mich sehr über weitere Rückmeldungen freuen, oder jedoch auch über die, die sich einfach gerne unterhalten möchten.

    Glg Nici
     
  6. feenprinzessin

    feenprinzessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hy Nicita

    ich habe schon des öfteren von ausgefallenen Zähnen geträumt .Ich kann dir nur von meiner Erfahrung sagen das ich immer wenn ich etwas anderes beginne eine Änderung in mein Leben tritt ich davon träume. erst einmal war es so das später meine Oma bestorben ist also ich weiss nicht wirklich ob ich das damit in verbindung bringen soll .
     
  7. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Die Deutung ist zu lang für einen Beitrag, darum:
    1.Teil
    Na, da wollen wir doch mal sehen:
    Eine hölzerne Umgebung ist das Leben in einer lebendigen, sich verändernden Welt. Es zeigt, dass Dein Dachstock, Deine gedankliche Verbindung zum Universum, zum Spirituellen lebendig ist. Dazu ist sie auch bewohnt, voller alter unbrauchbarer, weil überholter Möbel: Du solltest einmal Deine Vorstellungen ausmisten über geistige Belange.

    Der junge Mann steht vermutlich für die männlichen (Yang) Anteile Deiner Psyche. Er tut all das, was Du auch noch gern tätest, aber aufgrund der gegebenen Umstände und Wünsche nicht tust, und er stellt auch das dar, mit dem zusammen Du eine Ganzheit wärest und Dich nicht als Hälfte eines Paares verstündest.
    Insofern ist nachvollziehbar, dass eine Vereinigung in irgend einer Form fast im Drehbuch stehen muss.
    Ich vermute, dass hier eine Deutung unnötig ist: Du stellst Dir eine herrliche Vereinigung in Vertrauen und Liebe mit Deiner unbekannten Seite Deines Wesens vor.
    Es besteht die Gefahr, sich in der neuen Stärke dann zu überschätzen.
    Es kann sein, dass das der Zustand ist, welchen Du Dir von Deiner Beschäftigung mit Spiritualität erhoffst, es kann aber auch sein, dass das ein Teil Deines Lebens darstellt, welches Du zu selten lebst.
    Die anschließende Verwirrung dürfte in die Richtung weisen, dass Dir Ausgelassenheit eine eher unbekannte Größe darstellt.​
     
  8. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    2.Teil

    QUOTE=SpiegelAssoziation: - Bild,- Identität. Fragestellung: - Welcher Teil von mir wird reflektiert? Was bin ich zu sehen bereit?
    Allgemein: Wenn ein Traum von einem Spiegel handelt, zeigt dies, daß der Träumende um sein Selbstbild besorgt ist.
    Er macht sich Sorgen darüber, was andere über ihn denken könnten, und muß sich selbst daraufhin überprüfen, ob er nach außen hin ein authentisches Bild spiegelt.
    Sieht man sich selbst darin, sollte man sich genauer erforschen, um zur Selbsterkenntnis zu gelangen, während der blinde oder der gesprungene Spiegel vor einem falschen Selbstbildnis warnt.
    Möglicherweise steht hinter dem Traumsymbol auch eine Angst vor dem Älterwerden oder um die Gesundheit.
    Psychologisch: Im Märchen hat der Spiegel eine magische Bedeutung, ähnlich ist dies auch im Traum. Er scheint er in der Traumhandlung, ist er auf jeden Fall ein Achtungssignal, auf das genau eingegangen werden sollte.
    Wie der Spiegel in der Realität das Gesicht des Träumenden zeigt, ist er im Traum der Spiegel für die Seele.
    Er zeigt oft unbewußte Seiten des Träumenden, vor denen dieser auch eventuell erschrecken kann.
    Es kann aber auch notwendig sein, daß der Träumende diese Schattenseiten erkennt.
    Spiegelträume sollten deshalb immer eingehend beachtet und analysiert werden. Er kommt nicht allzu häufig im Traumbild vor, weil dieses selbst ja oft ein Spiegelbild des bewußten Lebens und Erlebens ist.
    Die Ägypter schrieben Träumen, in denen ein Spiegel vorkam, Tod oder Unheil zu, weil man im widerspiegelten Bild 'außer sich' sei, die Seele also in das nicht faßbare Gegenüber geschlüpft sei.
    Moderne Traumdeuter lesen etwas anderes heraus: Der in den Spiegel schauende Träumer sieht sich seitenverkehrt und findet damit zu sich selbst zurück,- aber er bringt wie bei der Fotografie Retuschen an, die notwendig sind, um sein inneres und äußeres Erscheinungsbild für die Umwelt zum Besseres zu korrigieren.
    Wenn der Träumende in seinem Traum in den Spiegel schaut, kann dies auch bedeuten, daß er versucht, zu erkennen, was sich hinter seinem Rücken abspielt, ohne das anwesende Personen dies bemerken.
    Vielleicht macht sich der Träumende auch Sorgen wegen seines Verhaltens in der Vergangenheit und muß darüber nachdenken, was er gesagt oder getan hat.
    Ist das Spiegelbild verzerrt, fällt es ihm schwer, sich selbst zu begreifen.
    Spricht es mit ihm, sollte der Träumende genau auf sein inneres Selbst hören, welches sich auf diesem Wege an ihn wendet.
    Spirituell: Auf der spirituellen Ebene verweist der Spiegel im Traum auf jene Selbsterkenntnis, deren Grundlage Weisheit ist...........
    ...../QUOTE Du kommst Dir also zahnlos vor.
     
  9. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    3.Teil

    Die Zuverläßigkeit der Verwandtschaftsangaben der Zahnträume ist nicht wissenschaftlich standardisiert gesichert!

    er ist in Dir drin und dadurch hast Du einiges an Aggressivität verloren

    Die hast Du Dir ausgebissen im Kampf um Dein besseres Spiegelbild, oder auch kann sein, dass die einfach nicht verwendet wurden. Du musst selbst herausfinden, wie diese Hinweise auf Deine Aggressivität gemeint sein können. Ich denke Du weißt einigermaßen, wie friedlich Du von der Umwelt eingeschätzt wirst, sonst frag halt mal eben nach.

    Man kann auch ohne Zähe lächeln, das sieht zwar nicht eben verführerisch aus, aber es gibt auch noch andere Lebensinhalte als die Verführung und Vereinigung.

    Das Dilemma der eigenen Entwicklung:
    Wenn wir unseren nicht entwickelten eil integriert und mit beteiligt haben, kommen wir in eine sonderbare Lage, da die Prioritäten der Ziele wechseln.
    Vielleicht bist Du i Leben (Schule) Deiner Ganzheit ein Stück näher gerückt, nun musst Du sehen, wie Du Dich einsetzen kannst in der Schule des Lebens.
    Geh doch mal zum Direktorat oder Sekretariat der Schule und frag, was Du noch brauchst um da als Lehrer zu arbeiten.
    Ich denke, die Antwort könnte einen sehr spannenden Traum ergeben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen