1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ausbrechen; warum nicht.

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von zofi, 2. Februar 2009.

  1. zofi

    zofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    War 54 Jahre im falschen Film; dies hoert sich etwas komisch an, jedoch den Entscheid alle Zelte abzubrechen um auszuwandern war wohl die einzige Ueberlebenschanse.

    Arbeitslos, lustlos fuer Neues, einfach am Boden zerstoert und ploetzlich eines morgens um ca.4 in der frueh bekam ich einen Anfall; Haende sowie die Fuesse waren angeschwollen. Sehr starke schmerzen ueberfielen mich und kein Notarzt war zur Stelle. Auch das Handy meines Hausarzt schaltete auf Combox(bitte hinterlassen sie mir eine Nachricht).
    Mein Nachbar, den ich um Rat befragte meinte" HERZPROBLEME."

    Ca.um 9h morgens fand ich erste Hilfe beim Hausarzt. Starke Medis schluckte ich nun mehrere Tage. Folgeerscheinungen folgten prommt.Ich konnte mein Kopf nicht mehr bewegen bzw.u.a. auch steifer Nacken, diese Nebenerscheinungen besprach ich auch mit meinem Hausarzt, der mich dann in eine physiotherapie integrierte, natuerlich auf meine Kosten.

    Arbeitslos, lustlos fuer Neues, einfach am Boden zerstoert

    waehrend der Arbeitslosenzeit schulte uns die Kasse fuer besseres sich Bewerbens und in einer Gruppenarbeit wurde uns die Frage gestellt

    Was unternehmen sie, wenn sie wuessten dass es nur noch 2Monate sind die sie leben koennten.
    Meine Antwort darauf lautete ganz einfach; alles liegen lassen so wie es ist, das Pensionskassengeld beziehen und abhauen

    diesen Entschluss verankerte ich in meinem Harddisk, jedoch es wurde mir nicht einfach gemacht abzuhauen, da vieles noch zu erledigen war, jedoch mein Wille war zu stark mich und meine Umgebung zu veraendern.

    Die Philippinen habe ich ausgewaehlt, weil ich von einem Freund gegen Entgeld mich da neu etablieren konnte, sozusagen Eingeschleppt.

    Es wurde mir erst spaeter klar, was es heisst in einem fremden Land sich nieder zu lassen und fremde Traditionen zu akzeptieren und befolgen.

    In der Regenzeit im Juni 2004 wohnte ich alleine ich in einer kleinen Wohnung und der starke Regen donnerte sehr kraeftig aufs Blechdach.
    Alleine(mein Freund war zurueckgereist in die Schweiz und ich war da dem Schicksal ausgesetzt) und auch einsam vegingen die Wochen bis ich Regina(Rhegi) begegnete.

    Es sind eigentlich keine Zweifel aufgekommen, dass ich das ev.falsche Land ausgewaehlt haette und so, nein, die Philippinos sind mir sehr entgegen gekommen, ja, natuerlich auch desswegen, weil jeder Auslaender hier als stinkreich eingestuft wird etc.etc.

    Regina(Rhegie), sehr huebsch 20 jahre jung, sie war meine erste PH Freundin und ich wurde neu geboren, war sehr verliebt und voller Tatendrang bestueckt.
    Natuerlich will ich, dass Du Deine Tochter integrierst in unsere Beziehung und wir zogen um in ein Haeuschen, das es jedoch in sich hatte!

    Wir waren kaum eingerichtet, da fing Rhegi an zu erklaeren versuchend, dass es hier in diesem Haus Mitbewohner gaebe dies sich vorher eingeniestet haetten und ihre Tochter Rezel(3 j.) weinte fast jeden Tag stundenlang. Fuer mich alles Bahnhof, was fuer welche Mitbewohner meint sie denn; darauf hin pendelte ich das ganze Haus ab und tatsaechlich fand ich ein Raum , der auch mir unerklaerlich starke Schwingungen zeigte.

    Wir richteten uns neu ein im unteren Stock des Haeuschens ------------------ obwohl der neue Schlafraum im Parterre sehr klein war und da keine zu grossen
    Schwingungen uns stoeren koennten, ja, wir schliefen etwas besser, jedoch Rhegi zog es vor ihre Eltern zu befragen, weil ihre Tochter Rezel immer noch zuviel weinte.
    Eines abends erschien zusammen mit Rhegis Eltern eine Heilerin(chin-Abstammung, die gibt es hier in grosser Anzahl), die mit ihrer Mutter befreundet war; sie inspizierte alle Raeume und meinte
    "hier in diesem Haus leben mit uns zusammen die Dwendi"

    http://www.bigfootencounters.com/biology/duende.htm

    oder wir haben die Dwarf im Hause(die jedoch nicht sichtbar sind wenn Menschen in der naehe waeren)

    http://www.answers.com/topic/dwarf

    also die Heilerin fiel auf einmal in Transe und Rhegis Vater befragte sie in diesem Transezustand(sie "versetzte sich wohl in den Geist der sog.Dwarf) ueber die Probleme in unserem Haus etc.auch fuer mich viel bla bla bla und natuerlich Bahnhof weil ich die einheimische Sprache auch nicht behersche etc.etc.
    Sie erwachte wieder nach ca.10min in den Normalgeist und erzaehlte, dass Rezel und unsereHunde die Kinder der Dwarf belaestigen.
    Fazit: wir sind nach den Dwarf ins Haus eingezogen und sie wuerden sich nicht vertreiben lassen wegen uns, da sie vor uns da waren etc.etc.; wir muessen uns entschuldigen wegen den Beleidigungen ihrer Kinder und so.
    Meiner Freundin Rhegis Eltern meinten auch, dass das Haus nicht richtig gesegnet sei und boese Kraefte von den Vorgaenger waeren noch via Rituals zu beseitigen.

    Also ging es weiter, die naechste Zeremonie stand mir bevor und tatsaechlich erschienen Rhegis Eltern erneut mit der Heilerin.
    Das mitgebrachte schwarze Huhn wurde nun im Haus geschlachtet und das Blut, sowie die Federn vom Huhn wurden in der Wohnung verteilt und diese Rueckstaende mussten wir 24std.lang so stehen lassen.
    Am Haus wurde vom Rhegis Vater mit schwarzer Kreide an allen weissen Waenden Kreuze angemalt.
    (ja, es kann sich hier auch um ein Spuck handeln, dachte ich mir; ob sie mich verarschen wollten???!!!)

    Aber es kam etwas Neues dazu, das mir mehr Sorgen bereitete.

    Rhegie verlor ploetzlich den Faden zu ihrer doch so schoenen Tochter Rezel.

    --------------------- mit dem Recherchieren bin ich auf Granit gestossen bei den
    doch so sehr sensiblen Einheimischen Philippinos.(keiner will mit mysterioesen Geschichten zu tun haben, als gab ich auf, sorry)

    -------------- nun meine Freundin Rhegie hatte nach der Zeremonie(schlachten des schwarzen Huhns) leider den Faden zu Rezel verloren und auch ich bekundete grosse Muehe dem Kind meine doch so innige Liebe zu geben.
    Es klingt unfassbar, aber es ist die Wahrheit; in Rezels Augen sa ich einen grossen grauen Flecken in ihren Augen(ev.war es ein boeser Geist, den sie in sich hatte oder der sich in sie hineinschlich) und sie trotzte in allen Lebensbereiche und heulte stundenlang. Dies wiederum stachelte Rhegie an und meine Freundin fing an ihr Kind Rezel zu schlagen.
    Natuerlich fuhr ich energisch dagegen und forderte sie auf dies zu unterlassen.

    Ein zweites mal ist genug(sie schlug ihr Kind erneut, so brutal bis ihr Popo blutete), dies veranlasste mich alle Babusstecken, Besenstiele etc.etc. vor ihren Augen mittels einer Saege in Kleinstuecke zu zersaegen!
    Meine Liebe zu Rhegie verflachte und mein Herz gab mir Antwort; so kann es nicht weitergehen.

    Zu meinem Glueck(bedankte mich bei GOTT und meinem Schutzengel) zog sie mit ihrem Kind eines abends als ich nicht zu Hause war aus und ich sah sie lange Zeit nicht wieder, jedoch ihr Kind Rezel, so wie ich erfahren habe wurde bei ihren Eltern untergebracht und es geht dem Kind gut.

    ------------------------ Zur Zeit bin ich wieder Solo und "mein Leben" geht weiter. In einem fremden Land, wo vieles auch fuer mich noch "Neuland " ist, kann ich mich behaubten ein anstaendiger Mensch zu bleiben, die Philippinos zu respektieren und ich besitze das doch so notwendige Fingerspitzengefuehl mit diesen gegeben Umstaende fertig zu werden.

    Schutzengel (und auf die kann "muss" man zaehlen in einem fremden Land), ja, bestimmt die gibt es und wenn ich zurueckblicke, so kann ich bestaetigen, dass auch ich des oefteren mich bei den Schutzengel bedanke.

    Nun, dies ist es wohl gewesen und es ist die Wahrheit. Obwohl mir auch vieles "spanisch" vorgekommen ist in all den Jahren hier in der Fremde, so kann ich durchaus in eine glueckliche Zeit blicken, weil ich mich berufen fuehle, ein anstaendiger Mensch zu bleiben.

    Schlusswort.

    Bitte versteht mein Bericht nicht falsch, bzw.es ist nicht meine Absicht gewesen eine Greuelgeschichte ins Forum zu stellen, nein, jedoch ist es mir wichtig zu erklaeren, dass jeder "Tapetenwechsel" halt auch so seine Schattenseiten hat und man muss viel Lehrgeld entrichten in einem fremden Land, sei es in den Philippinen oder Aderswo.
    Den "Satz ueber den sog.Teich" hat sich fuer mich gelohnt und ich muss nicht mehr frieren bzw.auch die Menschen hier sind "einfach" gluecklicher als in Europa und ich lasse mich anstecken.

    Herzlicher Gruss vom

    zofi
     
  2. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Just a little bit of voodoo? Ich hab sowas mal anders erlebt. Aber was willst du eigentlich sagen? Nur erzählen? Was treibt dich dazu? Die unglaubliche Erfahrung? Sowas kann man auch in der Schweiz machen und überall. Versteh mich jetzt bitte nicht falsch. Ich hab deinen Bericht mit Neugierde gelesen - doch ich erahne daraus eigentlich nur die Suche nach dem Phantastischen. Findet man es, kann man plötzlich damit nix anfangen, weil es auch Angst macht, da es nicht von dieser Welt ist.
    Mich interessieren deine Beweggründe für deinen Bericht. Vielleicht kannst du dazu noch was schreiben.

    Liebe Grüße! Schrödi
     
  3. opti

    opti Guest

    Zumindest scheinen sich die Dwendi und die Dwarfs jetzt wieder wohl zu fühlen, denn das Kind und die Hunde sind ja ausgezogen. Und somit erübrigt sich auch ein weiterer Besuch einer "Heilerin". :)
     
  4. zofi

    zofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    ---------------------------Just a little bit of voodoo? Ich hab sowas mal anders erlebt(bitte erzaehle mal Dein Erlebtes mir,Danke zum voraus)

    Gruezi liebe Schroedi,

    um es vorwegzunehmen, wollte ich mit meinem Bericht anzeigen, dass es eben die angefallene Krankheit bei mir damals ein Warnsaignal war!!!
    Um eben dem Mediproblem herr zu werden, musste ich auch einsehen, dass meine Psyche hier voellig am "Arsch" war, soory dieser Ausdruck und ich musste ueber meine Zukunft eine Etscheidung faellen.
    Hatte ich mich medizinisch, wie auch psychologisch weiter behandeln lassen, so waere ich in ein Teufelskreis eingekettet worden, d.h.auch die finanzielle Unterstuetzung vom Staat(und ploetzlich wird man ausgesteuert) machte mich zum NICHTS.
    Ja, was wollte ich eigetlich sagen/bewirken mit meinem Bericht??

    - es ist an der Zeit(alles scheint ins wanken geraten zu sein, Finanz/Globalkriese und vom sauren Regen, Waldsterben, Oekosystemprobleme etc.etc.spricht sowie so "niemand" mehr) sich selbst zu befragen
    "bin ich mit meinem jetzigen Zustand/Leben zufrieden"

    ja, ich war es eben nicht, darum/desswegen sah ich nur noch weiss/schwarz;
    schwarz haette bedeuten koennen, abhaengig sein vom Staat/Aerzte/Psychologen etc.etc.

    Mit viel Mut und Risiken einkalkulierend waehlte ich weiss; "zofi du musst was aendern", ja, ich lebe noch(wieder) und ich wuensche es allen, die in einem "Dilaemma" stecken(keine Arbeitstelle und so ........) dass ihr einen Ausweg findet um angenehmeres Dasein froehnen zu koennen, weil das Leben ja so kurz ist.

    Wenn man auswandert ist ja auch allen klar, dass man nicht mit offenen Haenden empfangen wird und ueberall bleibt man stets ein Auslaender(Eindringling) und die Wurzel zur Verankerung in einem fremden Land muss man sich halt auch hart erarbeiten(kommt noch die Hautfarbe hinzu
    , bin weissheutig und habe eine lange Nase bzw.die Einheimischen koennen sich mit mir manchmal schwer indentifizieren und so.)

    Ja, was will ich denn sagen; komme wieder auf Deine Frage erneut zurueck!

    Frieren und das vom November bis mitte April, ja, fast ein halbes Jahr und dies hielt ich 54 Jahre lang aus in Europa, dazu kommt noch hinzu die Gefuehlskaelte(sorry, sorry) meiner Mitmenschen damals................. !

    Sind wir (bin nun etwas phylosophisch gestimmt) wie Sterne am Horizont, die kommen und gehen!?! oder sind wir in einer Bahn(Sterndeutung/Asteorolgielehre) Bahn drin, wie ein Planet oder Komet; auch hier ist ein abweichen moeglich und auch da gibt es Widerstaende/Zusammenstoesse(Jupiters Einschlaege von Kometen); wir muessen auch wenn wir uns veraendern wollen mit "
    Einschlaege/Zusammenstoesse rechnen"; die Macht der Gewohnheit und die sich standig wiederholten Ereignisse/Lebensgewohnheit koennte uns auf die Dauer langweilig vorkommen oder warum sind wir unzufrieden mit dem was wir haben....................... etc.etc. um nochmals zurueck zu kommen meines Beitrags, bitte bitte versteht mich nicht falsch.............. ich fuehlte mich mehrheitlich gesehen einfach im falschem Film und dies 54 Jahre lang und jetzt spuehre ich einfach alles anders als vorher.

    Alles Liebe und Gute/Gesundheit, sowie viel Glueck in allen Lebenssituationen wuenscht Dir und allen Forummitglieder der zofi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen