1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ausbildung Schamanismus

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von maxevelyn, 5. Dezember 2013.

  1. maxevelyn

    maxevelyn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Hallo zusammen.

    Heute währe der beginn einer 3 Jährigen Ausbildung zum Schamanen bei Jörg Udo Kepplinger gewesen, muss den Termin aber leider sausen lassen weil ich Privat verhindert bin:confused:. Nun meine Frage. Kennt von euch jemand einen gleichwertigen guten Schamanen wie Kepplinger, der eine solche Ausbildung anbietet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2013
  2. Xiqual

    Xiqual Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Wien
    Hallo maxevelyn.
    Ich hab mir grad mal die Homepage von Jörg Udo Kepplinger angeschaut. Und ich bin gelinde gesagt sehr erstaunt.

    Erstens:
    Ein Schamane ist ein Priester, ein Seelsorger, ein Vermittler zwischen der Welt der Geister und der Welt der Menschen. Ein Heiler. Ein spiritueller Ratgeber. Jemand, der von seinen Geistern ausgewählt wurde (und traditionellerweise in einer Trance, einer Vision oder einem Traum eine sogenannte "Zerstückelung" erfahren hat, bevor er überhaupt mit der Ausbildung angefangen hat), jemand der viele Jahre gelernt und Erfahrungen gesammelt hat. Um es kurz zu machen: Ein Schamane wirst Du nicht, indem Du einen Mann 16 Tage im Jahr siehst und von ihm in Seminaren lernst, er also nicht einmal persönlich auf Dich eingeht und also die vielen langen Einzelgespräche, die in meinen Augen notwendig für eine schamanische Ausbildung wären, nicht passieren (es sei denn Du bezahlst es ihm extra). Umgerechnet auf die gesamte Ausbildungszeit hast Du nur 48 Tage (+ jeweils ein Jahreskreisfest und ein Heilseminar), an denen Du diesen Menschen siehst, gemeinsam mit anderen Seminarteilnehmern. Das ist in meinen Augen bei weitem nicht genug, um Schamane zu werden. Vor allem erscheint es mir ein Bisschen übermütig, an weniger als hundert Tagen die ganzen Themenblöcke durchzupeitschen, die er in seinem Programm aufgeführt hat. Allein EINER dieser Punkte sollte in meinen Augen mehrere Monate in Anspruch nehmen. Und zwar Unterricht, unabhängig von der Lernarbeit, die Du ohnehin selbst und eigenständig machen musst, wenn Du wieder daheim bist. Das, was Du da lernst ist gut und wichtig. Aber es macht Dich bei weitem nicht zu einem Schamanen, zumindest nicht in meinen Augen.

    Zweitens:
    Ich hab das mal durchgerechnet.
    Erstes Jahr: 1776,- Seminarkosten plus 144,- für die Übernachtungen (ohne Verpflegung) plus ein nicht definierter Betrag für die Schwitzhütten, kommt auf ca. 2000€ für 16 Tage... Das ist teuer.
    Zweites Jahr: 50% reduziert, 1000€
    Drittes Jahr (in dem Du bereits bei den Seminaren mithilfst, also selbst keinen Unterricht in dem Sinne mehr hast) 40€ pro Seminartag (OBWOHL Du mithilfst zahlst Du also Geld?). Kommt auf schätzungsweise 850€ für das dritte Jahr.

    Für JEDE!! Stunde Einzelunterricht zahlst Du weitere 40€.

    Das bedeutet, dass Du für weniger als zwei Monate Unterricht in Gruppenseminaren etwa 4000€ hinlegst. Für Einzelunterricht musst Du verhältnismäßig viel bezahlen, sehr oft kannst Du das als Normalverdiener also nicht in Anspruch nehmen. 4000€ für eine Ausbildung, die nur an wenigen Tagen im Jahr in Gruppenseminaren stattfindet halte ich für mehr als übertrieben. Vor allem weil Du nach diesen drei Jahren wie gesagt in meinen Augen noch sehr weit davon entfernt bist, ein Schamane zu sein.

    Meine Schlussfolgerung ist daher, dass Du eigentlich ECHT froh sein kannst, dass Du diese Seminare doch nicht machst. Also versteh mich nicht falsch; ich hab keine Ahnung wie kompetent dieser Mann ist und möglicherweise würdest Du da echt viele gute Dinge lernen. Aber ich find es zu teuer und ich find es vor allem unseriös das als schamanische Ausbildung zu verkaufen.

    Meine Empfehlung: Such Dir einen Schamanen. Frag ihn persönlich, ob er Dich ausbilden will, in persönlichem Unterricht, verhandle mit ihm über eine angemessene Bezahlung (wenn er überhaupt eine will).

    Alles Gute und liebe Grüße,

    - Fuchs
     
  3. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.569
    So wie ich das Programm verstehe, ist es mit der Anleitung und Information in den Blöcken eh nicht getan, die wirkliche Arbeit beginnt dann zu Hause.

    Und interessant finde ich grad, dass ein Menschenlehrer das vermittelt, was auch ein geistiger Lehrer vermittelt. Ich bleibe auf meinem autodidaktischen Weg, höchstens die Dinge, die der Natur nach Gruppenevents sind und nur so erlebt, bearbeitet werden können, da greife ich auf Angebote von Menschen "hier" zurück.

    Lg
    Any
     
  4. Xiqual

    Xiqual Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Wien
    Ohne Anleitung? Das ist mir für 2000€ und etwas, das "Ausbildung" genannt wird deutlich zu wenig. Wenn ich eine Ausbildung mache, dann erwarte ich ausgebildet zu werden und nicht 4 Tage Seminar und das restliche Vierteljahr Unterlagenstudium.

    Genau das finde ich unseriös, grad bei einem Schamanen. Ein Schamane stellt sich nicht hin und sagt "Ich spreche für die Geister.", sondern für gewöhnlich rät er Dir: "Frag die Geister." ;)

    - Fuchs
     
  5. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.569
    Kann gut sein, Xiqual,

    dass ich grundweg solchen Angeboten skeptisch gegenüber bin, die von Menschen kommen. Nichts dagegen, das wer Geld für die Vermittlung von Wissen nimmt in diesem Bereich, aber zu oft schwingt die Subjektivität und somit ein Hauch von Dogma mit.

    Ich denke, da ist man eventuell bei der FSS mit einem Basiskurs ganz gut beraten, bevor man sich für eine komplette Ausbildung verpflichtet und sich nur einem Lehrer anvertraut. p.s. auch um zu schauen, ob der Weg wirklich etwas für dich sein könnte.

    Andererseits gibt es Menschen, die genau das wirklich brauchen, einen einzigen Ansprechpartner.

    Also für andere Leute kann ich nicht sagen, was für sie richtig oder falsch ist und wer das Geld über hat, dem ist auch freigestellt hohe Preise zu bezahlen.

    LG
    Any

    p.s. @maxevelyn, mag sein, deine Verhinderung ist auch ein Ansatz, eine mögliche Interpretation, dass noch nicht der richtige Zeitpunkt und Weg gewesen wäre. Meiner Erfahrung nach zeigt sich der Weg, wenn jemand dafür bestimmt wird, dann von alleine. :)
     
  6. maxevelyn

    maxevelyn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Wenn meine Zeit noch nicht gekommen ist, warum dann der ständige drang nach dem was noch nicht reif ist?
    Ich bin ja auch nicht sicher ob Schamanismus der richtige Weg für mich ist.
    Hab ja schon mal eine sogenannte Schamanische Ausbildung gemacht. Vor ca. 10 Jahren bei Norra Kröger, aber wie gesagt ein Seminar macht noch lange keinen Schamanen aus.
     
  7. Sobek

    Sobek Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    1.760
    Ort:
    Pu239
    Auf eine Möglichkeit hin mal eben tausende von Euros in den Kamin zu werfen ist wohl der Luxus unsrer degenerierten Kultur ...
     
    GrauerWolf gefällt das.
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.697
    Ort:
    Berlin
    Wenn du schon mal eine Ausbildung gemacht hast, warum machst du dann noch eine?
    Was hast du denn gelernt?
    Ob jemand SchamanIn wird, bestimmt eh net die Ausbildung.
    Eine Ausbildung ist dazu da, Techniken zu vermitteln. Das ist gut und wichtig, macht aber noch niemanden zur SchamanIn.
    Das der Typ auf seiner Website schreibt, dass alle die den Wunsch hegen SchamanIn werden zu wollen, dazu berufen sind, ist einfach deswegen, damit sich genug Leute auch anmelden .... würde er sagen, es werden nur Techniken vermittelt, SchamanInnen kann ich nicht aus euch machen, das bestimmen die Geister, kämen wahrscheinlich weniger Leute auf die Idee, soviel Geld dort zu lassen.

    Wie kommst dann überhaupt auf die Idee, das machen zu wollen?

    Lucia
     
  9. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.569
    Ich persönlich tu einfach das, was anliegt. Oder bereite den Weg vor.

    Wenn du bereits eine Ausbildung gemacht hast, würde das doch bedeuten, Du hast zumindest gelernt schamanisch zu reisen und kannst Kontakt aufnehmen. Und zum Beispiel dort gezielt nachfragen, die Antworten holen und so weiter.

    LG
    Any
     
  10. Xiqual

    Xiqual Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ungeduld? ;)

    OK. Du hast bereits eine Ausbildung hinter Dir, weißt aber immer noch nicht ob dieser Weg der richtige ist (Woran liegt das? Unentschlossen?) und willst dann DENNOCH 4000€ (plus Reisekosten, etc.) ausgeben, nur um dann am Ende im schlimmsten Fall festzustellen, dass es doch nicht Dein Weg ist?
    Bitte bitte bitte: Mach schamanische Trancereisen, rede mit Deinen Geistern, denk viel nach. Und dann, wenn Du einen Entschluss gefasst hast und wirklich noch eine weitere Ausbildung willst: Geh irgendwo hin, wo Du für weniger Geld eine Ausbildung bekommst, die mehr ist als bloß ein paar Seminar-Wochenenden.

    Jap. Seh ich auch so.

    Auch da stimm ich Dir zu.
    Das liest sich eher wie ein Werbeslogan und nicht wie eine schamanische Weisheit.
    Klingt ein Bisschen so als würde ich sagen, dass jeder Lehrer werden kann, der Lust drauf hat. Völlig wurscht, ob er mit Kindern umgehen kann. Hauptsache er zahlt der Uni die Studiengebühren.

    - F.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen