1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ausbildung Bachblütentherapeut

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Ronja, 8. Februar 2008.

  1. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Ich würde gern mal wissen, wer von euch mit Bachblüten arbeitet und wer dort auch eine Ausbildung genossen hat. Ich kenne einige Leute, die sich schon jahrelang mit Bachblüten befassen, und auch immer goldrichtig liegen, aber nie eine Ausbildung absolviert haben. Ich bin Sozialpädagogin und glaube, meine Arbeit könnte ich prima mit Bachblüten unterstützen (Arbeit mit psychisch kranken Menschen). Ab wann kann man sich denn Bachblütentherapeutin nennen? Gibt es da nicht auch unmengen von unseriösen Angeboten für Ausbildungen?

    Ich freue mich auf eure Antworten.

    Alles Liebe

    Ronja
     
  2. Houdiche

    Houdiche Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    114
    Bach-Blütentherapeut ist meines Wissens in D kein "anerkanntes Berufsbild", will heissen, jeder kann sich selber ein Diplom ausstellen. Ich arbeite seit über 15 Jahren mit Bachblüten und habe nie einen Kurs oder eine "Ausbildung" in diese Richtung gemacht (wüsste nicht, wo es damals überhaupt so etwas gegeben hätte..), hatte aber das Glück, von zwei sehr erfahrenen Personen "unterstützt" zu werden.
    Was ich später im Bekanntenkreis an "Ausbildung", besonders Fernlehrgänge, mitbekommen habe, hat mich, gelinde gesagt, entsetzt. Es gibt hoffentlich auch bessere Ausbildungen, aber informiere dich im eigenen Interesse gut (Schnupperkurs, "Vorabunterlagen"?)
    Viel Glück, houdiche
     
  3. Frater 543

    Frater 543 Guest

    § 1 HPG

    (1) Wer die Heilkunde, ohne als Arzt bestallt zu sein, ausüben will, bedarf dazu der Erlaubnis.
    (2) Ausübung der Heilkunde im Sinne dieses Gesetzes ist jede berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen, auch wenn sie im Dienste von anderen ausgeübt wird.
    (3) Wer die Heilkunde bisher berufsmäßig ausgeübt hat und weiterhin ausüben will, erhält die Erlaubnis nach Maßgabe der Durchführungsbestimmungen; er führt die Berufsbezeichnung "Heilpraktiker".
     
  4. Houdiche

    Houdiche Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    114
    Sorry, ja, du hast Recht, Frater 543! Ich bin als THP unterwegs, da gibts (leider) nicht mal ne einheitliche staatliche Prüfung...aber unter was fällt dann z. B. der "Dorn-Therapeut"?
    Lg, Houdiche
     
  5. mary67

    mary67 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2008
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Andalusien, Spanien
    Hallo,

    also ich arbeite als Bachblueten-Beraterin und habe ein 10monatiges Fernstudium bei einer anderen Beraterin absolviert.
    Ich finde schon, dass man sich dazu ausbilden lassen sollte.
    Ja, leider ist die Bezeichnung "Berater" nicht geschuetzt und dadurch koennen viele schwarze Schafe unterwegs sein.

    Liebe Gruesse
    Marion
     
  6. Ronja

    Ronja Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    374
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Hallo Mary,

    das klingt ja toll. Kannst du mir ein paar Infos zu der Ausbildung zukommen lassen? Preis, Qualität, Ablauf etc? Würde mich freuen?

    Lieben Gruß
    Ronja
     
  7. MartinaShana

    MartinaShana Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2008
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Dießen am Ammersee
    Hallo Ronja,

    es gibt auch eine Ausbildung von Mechthild Scheffer (in Wien), die allerdings sehr kostspielig ist (und auch nicht so toll sein soll).

    Freunde von mir arbeiten auch mit Bachblüten, allerdings im Bereich der Kunsttherapie. Vielleicht möchtest du dir mal die Seite ansehen: http://www.bachblueten-malen.de
    Ich weiß nur leider nicht, wo und wie sie mit Bachblüten ausgebildet wurden. Aber einfach mal als Info wie Andere damit arbeiten.

    Lg
    shana
     
  8. mary67

    mary67 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2008
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Andalusien, Spanien
    Hallo Ronja,

    habe dir schon ein paar Infos per pn geschickt.
    Ich selbst biete nun auch ein 10monatiges Fernstudium an, wobei ich grossen Wert darauf lege, den Studenten ein umfassendes Wissen mitzugeben, immer Ansprechpartner zu sein und auch monatliche Tests anbiete.
    Am Ende des Studiums steht eine (fern-)muendliche und eine schriftliche Pruefung an.
    Schwerpunkt ist bei meinem Studium die detaillierten Bluetenbeschreibungen und Uebungen zur Vorbereitung auf die Arbeit als Berater.

    Liebe Gruesse
    marion
     
  9. reikiteam

    reikiteam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2008
    Beiträge:
    3
    Hallo!

    Ich stehe im Augenblick vor der gleichen Frage. Seit fast 20 Jahren verwende ich Bachblüten, am Anfang in erster Linie die Notfalltropfen. Mein Wissen habe ich über zahlreiche Bücher und natürlich aus der Praxis.

    Nachdem ich zukünfigt verstärkt im energetischen Bereich tätig sein werde, sellt sich mir die Frage, ob ich die Bezeichnung Bachblüten-Berater verwenden kann.

    Ich wäre durchaus jederzeit bereit eine Prüfung abzulegen, bzw. auch einen Workshop für Fortgeschrittene zu belegen .... aber einen Anfängerkurs zu machen, nur um ein Diplom zu bekommen fühlt sich für mich nicht richtig an.

    lg
    Karin
     
  10. Houdiche

    Houdiche Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    114
    Werbung:
    Das versteh ich gut. Ich hatte das Glück, damals von einer Humanmedizinerin gecoached zu werden, die u.a. direkt bei Frau Scheffler (die damals noch nicht ganz so abgehoben war) gelernt hat. Was sie mir (in ca 2 Jahren) mitgegeben hat, ist denke ich in einem Fernstudium nur schwer möglich. Abgesehen davon, daß es sowas damals noch nicht gab. Das war die Zeit, als BB in D noch verschreibungspflichtig waren, weil keiner wusste, wo sie einzuordnen sind. Oder wir haben sie uns gleich aus GB geholt. Natürlich wurde es während der THP-Ausbildung auch mit angerissen, auch da hatte ich das Riesenglück, daß zufällig unser Dozent langjährige Erfahung mit BB hatte.(Auch ein TA, hat auch ein paar Bücher veröffentlicht). Ich als THP darf Bachblütenberatungen anbieten, brauch dazu kein Extra-Diplom. In meinem Fall hat auch noch kein Mensch danach gefragt.

    Lg, houdiche
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen