1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ausbeutung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Jovannah, 30. Juni 2006.

  1. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    Zitat von Chrisrael:
    hm. ist es NUR ausnutzen ? viele firmen haben also entdeckt, dass es noch billigere produktionsmöglichkeiten gibt, als nur maschinen. maschinen und menschen, die um billigstsätze arbeiten.

    manche familien hätten aber gar kein geld. auch keine anderen hilfen, um an nahrung, bekleidung etc. zu kommen. wenn ich ihnen da die arbeitsplätze durch boykott weg nehme...dann haben sie gar nichts.

    da muss es doch bessere lösungen geben.

    fair trade produkte z.b. die sind viel teurer und ich habe weniger davon.
    die machen mich weder sexy noch beliebt ;) und ausserdem bin ich mir ohne werbung nicht sicher genug, dass sie mir auch schmeckt. :) :stickout2 (ein bätschi an die werbung ;) )

    vielleicht sollten produkte nicht nur angeben müssen was drin ist, sondern auch, ob billigstlöhne dazu "verwendet" wurden.

    so wie der aufdruck "gentechnikfrei". "bio".
    "frei von kinderarbeit und billigstlöhnen". eine "kennzeichnungspflicht" ."made by children" oder so. mein ich ernst. :)

    konsumenteninfo.

    bei bio-eiern gehts ja überwiegend auch.
     
  2. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Wäre ich voll dafür für so eine Kennzeichnungspflicht.

    Aber zur Frage ob Boykott gegen solche Ausbeutung heflen würde. ICh würde sagen ja. Denn die Leute die wir da so ausbeuten die müssen solche Arbeiten machen weil zum Teil wir sie in Situationen getrieben haben aus denen sie nicht mehr raus kommen.

    Nehmen wir mal die Reisbauern aus Madagaskar her. Die bauen sehr guten KlasseI Reis an. Den können sie aber nicht selber essen weil man ihnen seltsame Dinge eingeredet hat, was sie nicht alles brauchen und deshalb haben die ihren reis verkauft, an uns. Und was essen die? Natürlcih Reis der von wo anders eingeführt wird aber keine so gute Qualität hat. Für diesen tausch kriegen sie ncoh ein wenig Extrageld mit denen sie sich ein wenig Pseudoluxus leisten können. Wie zum Beispiel Kleidung die aus Indien kommt oder ein Radio. Aber das geld das sie bekommen davon können sie sich nichtmal ein Vanilleeis aus ihrer eigenen vanillie leisten weil die jede Vanilleschote abgeben müssen weil sie das geld dringen brauchen. Wofür? Für Dinge die sie nicht brauchen aber wir haben ihnen eingeredet das sie diese brauchen. Und das ganze geht schon so lange dort und die Bildung ist dort so schlecht das die Reis- und Vanillebauern es gar nciht mehr besser wissen. Sie haben einfach keine Ahnung mehr das sie uns eigentlich gar ncht brauchen. Wenn die wüssten wie abhängig wir von ihnen sind.*lach*
    Würden wir ihre Produkte nicht mehr kaufen wäre das für sie zwar am Anfang eine Katastrophe aber es würde nicht lange dauern bis sie bemerken das ihr Reis ja eigentlich eh viel besser ist als der von wo anders. Das sie Kleidung aus Indien nciht brauchen sondern sie ganz alleine herstellen können. Und die vanille könnten sie sich auch behalten und leckere Dinge draus machen.
    Und weist du wer der Verlierer sein wird? Wir, weil unser ganzer Luxus dahinschwinden würde. Und deshalb werden wir diese Leute nie aufklären und niemals in Ruhe lassen. Denn wir sind die Alphastaaten und das soll ja auch noch länger so bleiben.
     
  3. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hm...klingt interessant für mich, was du da schreibst.

    allerdings...passiert ja in unseren landen genau das auch. wir werden schon damit gross gezogen, in diesem "umfeld" der manipulativen falschbotschaften.

    jetzt beginnt das ausbeuten wollen immer mehr, auch offen sichtbar in unsere länder über zu schwappen.
    es war schon immer da. früher mal als offene sklavereien...

    ...dann schien es besser geworden zu sein mit der persönlichen freiheit.
    statt befehle gab es dann eben manipulationen.(= bewusstes vor schieben von gründen, bewusste vermischung von wahrheiten und lügen, zum selbstzweck).

    doch nun nimmt es (wieder) ausmaße an, wird also derart überzogen....dass es bemerkbar wird für viele menschen.

    arbeitskraft wird "verheizt". durch billigstlöhne oder überforderung mit aufgabenstellungen pro person.

    die seele...wieder auf tanken...hat kaum mehr platz.

    in unserem streben nach mehr lebensqualität werden viele von uns tatsächlich ärmer an lebensqualität.
    uns gehts irgendwie ähnlich wie den reisbauern. :)

    und wo ist da jetzt der ausweg ?
     
  4. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Ja du hast Recht in Grunde gehts uns sehr ähnlich wie den Reisbauern. Denn wir haben keine Grundlagen um einfach auszusteigen. Wir würden nciht mal wissen wie. Wir sind in ein System gebunden wo ausbruch nur dann möglich ist wenn man seine sozialen Kontakte zurücklässt.

    Vermutlich kann man einzelnen Perosnen nicht mal die Schuld dafür geben den vermutlich ist es ein Mechanismus den man kaum unterbinden kann, wahrscheinlcih erst dann wenn wir alle geistig ein wenig gewachsen sind.
     
  5. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    hast du meinen link zum thema gelesen (post 22) ?

    ich meine...wenn menschen wege der echten erfüllung gehen...kann das ein ansatz sein.

    sicherheit ist ja ein GEFÜHL und kein tatsächlicher zustand im aussen.

    was ich als bedrohung empfinde hängt ja auch von dem ab, wie weit ich mich in der lage sehe, es zu bewältigen.

    wert sein...jeder mensch IST wert. im absoluten gesehen. sich da nicht mehr darüber manipulieren lassen, macht sehr viele wege frei.(es muss nicht mehr sich selbst bewiesen werden).

    alle diese GEFÜHLE sind nicht unbedingt eine frage der menge und des allein äusseren zustandes.
    wer sicherheit zu wichtigem in sich finden kann, braucht nicht milliarden am konto.
    wer sich von sich selbst wirklich geachtet fühlt und freude empfinden kann, vieles "zusammen zu bringen"...muss das nicht mehr auf kosten der anderen tun.

    was sagst du zu dem ansatz ?
     
  6. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Werbung:
    Kann ich nachvollziehen aber umsetzen ist halt nicht einfach.
    Ich persönlich würde mcih wahrscheinlich sicher fühlen wenn ich mein eigenes Stück Land hab.
     
  7. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    sicher in was ? (durch das land)
     
  8. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Na dann hätte cih das gefühl das ich das machen könnte was ich will. Und gleichzeitig habe ich die Sicherheit was zwischen dei Zähne zu bekommen.^^
     
  9. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    ich will jetzt ja nicht lästig sein. :)

    was ist es, was du machen willst ? so im kern ?
    und gibt es auch mögliche andere wege zum kern ?
     
  10. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Werbung:
    Wenn ich ehrlich bin tu ich eh schon das was ich machen will. Tu jeden tag nur das was mir gerade gefällt. Natürlich nicht immer. Manchmal muss man Freunden helfen das macht natürlich nicht immer Spass aber es ist nicht so wie in einen Vollzeitjob wo jeden Tag der selbe geistige zermahlende Ablauf stattfindet der mich ganz leer nach hause gehen lässt und ich keinen Lichtblick habe weils Morgen schon wieder genau so ablaufen wird. Und Übermorgen auch und überübermorgen und überüberübermorgen und das ganze einfach keine Ende nehmen will.
    Versteh mich icht falsch es ist nicht so das ich nur Faul rumliegen will und nix arbeiten will. Eigentlich genau das gegenteil aber da muss halt irgendwas sein.
    Ich habe zum Beispiel einen Bekannten geholfen sein Haus aufzubauen. DAs hat echt Spass gemacht weil wir haben uns nicht unter Zeitdruck gesetzt. Wenns mal zu MIttag sehr heis wurde dann haben wir uns in den garten gelegt uns sonnen lassen und über die Welt geredet und hatten wir mal einen tag keine Lust hatten dann haben wir halt gar nix gemacht. Es gab halt nur das Limit das es bis Oktober fertig sein muss damit der Rohbau nicht einfriert
    Und die körperlich schwere Arbeit ermüdetet mich auhc kein bischen weil man konnte ja beobachten wie das Haus wächst udn so wusste ich auch das es in absehbarer Zeit fertig sein wird und ein Ende hat. Und als es fertig war hab ich mich gefreut da ein haus hingestellt zu haben das hat mich befriedigt. Natürlcih hab ich nie am bau gearbeitet weil da das Hausbauen ganz anders aussieht. Da heist es nur Tempo, Tempo, Tempo und wenns fertig ist muss sofort das nächste gebaut werden. So darf Arbeit nicht aussehen wenn du mich fragst. So kann Arbeit nicht ausfüllen so wirds nur ein reiner Zwang sein. Auf die geistige Verfassung wird keine Rücksicht genommen du machst ds jetzt oder du kannst dir eine andere Arbeit suchen.
    Schau dir mal die Löwen in der Savanne an. Die lungern drei Tage rum und wenn sie dann mal Hunger haben gehen sie halt mal ein paar Stunden jagen. Und wenn sie mal keine Lust haben dann gehen sie halt erst nach vier Tagen jagen.

    Es gibt da auch eine nette Geschichte weis ich nicht mehr wie die hies. Ich werde versuchen die ungefähr wieder zu geben.

    Ein deutscher Tourist sieht an einem kleinen fischerhafen in Italien einen fischer in einem kleinem Fischerboot dösen. DA fragt der Tourist den Angler: Sagen sie gibts heute nichts zu tun.
    Meint der Angler: Ich habe heute schon eine menge Langusten gefangen das war ein guter Fang und das reicht für Heute.
    Tourist: Aber warum fahren sie denn nicht nochmal raus und holen ncoh ein paar Langusten?
    Angler: Warum sollte cih das denn machen?
    Tourist:Na dann haben sie Extrageld das können sie sparen. Dann können sie sich irgendwann einmal ein größeres fischerboot leisten mit besseren Netzen und sie können ncoh mehr fangen. Ihr fang wird vielleciht so groß werden das sie vielleicht noch zusätzliche Fischerboote kaufen können und die können für sie fischen. Das wird so viel geld bringen das sie sich viellecht eine eigene Fischkonservenfabrik leisten können. Dann würden sie viellecht reich werden.
    Angler:Und wozu soll der ganze Aufwand gut sein?
    Tourist:Na dann bräuchten sie nicht mehr arbeiten und könnten in der Sonne faul rumliegen.

    Meint der Angler:Aber das tue ich doch schon die ganze Zeit.


    Witzige Geschichte nicht?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen