1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aus einer anderen Zeit...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Dionysus, 13. Februar 2005.

  1. Dionysus

    Dionysus Guest

    Werbung:
    Ich hatte ein Mönchgewand an, befand mich in einem Park und ging den Weg zu einer großen Kirche entgegen. Ich öffnete die schwere dunkle Türe der Kirche. Innen saßen viele Mönche/Priester im Schneidersitz auf dem Boden. Ich setzte mich mitten unter sie und hörte zu, wie sie über einen Mönch in Streit gerieten. Ein Mönch mit einem prächtigem Gewand sagte nun laut, dass er (er deutete auf einen anderen Mönch) aus der Heiligkeit genommen werde. Einer stand nun auf und ging zu einer großen Eisentafel. In dieser waren unzählige, goldene Sterne sichtbar. Vermutlich hatte jeder Mönch dort seinen eigenen Stern. Ein Stern wurde nun aus der Tafel herausgenommen, hochgehalten und alle klatschten Beifall.

    Der verbannte Mönch stand nun auf, öffnete die große Kirchentüre und ging direkt ins helle Licht hinaus.

    Ich schaute nun auf meine rechte Hand, und bemerkte, dass sie durch ein Tuch fest eingebunden war. Durch das Tuch kam schon das Blut hervor. Dann stand ich auf und schrie in die Mitte hinein, warum man diesen Mann ausgeschlossen hatte. Ich zeigte meine blutende, verbundene Hand nach oben und sagte, daß ich durch diesen Mann geheilt bin, und daß man ihm die Heiligkeit zurückgeben solle. Ich sagte dann: "schaut meine Hand ist wieder heil" (nahm den Verband ab und sie war wirklich heil). Ich stand in ihrer Mitte mit meiner erhobenen, geheilten Hand. Sie schauten mich an und dann entbrannte eine wilde Diskussion zwischen ihnen. Sie schrien sich an und wurden immer wütender. Ich setzte mich wieder hin, denn ich konnte nichts dagegen tun.

    Dann kam eine Stimme von oben und durchhallte das Kloster. "Der Mann bleibt heilig und ihm wird die Heiligkeit zurückgegeben". Dann waren sie alle verstummt und setzten sich wieder hin. Ein Mann stand auf und stellte den entnommenen, goldenen Stern wieder in die Tafel zurück. Dann ging die Tür zum Licht wieder auf und der Verurteilte im Gewand kam wieder zurück.

    Gruß Dionysus
    der sich mit 39 Fieber über seine Fieberträume freut :)
     
  2. blue dolphin

    blue dolphin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    in der Mitte meines Herzens
    Hallo Dionysus,

    Deine Überschrift lautet "Aus einer anderen Zeit".........hattest du das Gefühl, daß der Traum ein Erlebnis aus einer anderen Zeit ist (sein könnte)?.......wenns "nur" ein "normaler" Traum war, hat er für dich eine besondere Bedeutung?........würd mich nur interessieren, weil ich den Traum interessant finde........solltest du deine Träume nur träumen und genießen und nicht interpretieren, dann bin ich schon wieder weg :escape: und wünsch dir noch viele solche tollen Fieberträume ;)

    LG blue dolphin
     
  3. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Hallo Dionysus,
    da hat deine Seele wohl einen Handlungsrahmen aus einem früheren Leben von
    dir hervorgeholt. Und mit Erfolg, wie man sieht, der Traum hat deine volle
    Aufmerksamkeit errungen.
    Ja, vom Inhalt her geht es um das Urteilen über Menschen. Es steht uns nicht zu,
    über andere Menschen und ihr Tun und Lassen zu urteilen, trotzdem machen wir
    es nur allzuoft und richten damit viel Schaden an. Nicht zu urteilen, sondern
    einfach anzunehmen, kann sehr heilend sein. (Die Hand.) Es muss nicht unseren
    eigenen Vorlieben und unseren Idealen entsprechen, was andere Menschen tun
    und wie sie sind. Aber sie wollen ihre Erfahrungen machen, die fast immer anders
    sind, als unsere Erfahrungen. Es ist für uns selbst sehr hilfreich, wenn wir das
    akzeptieren in unserer Sicht der Welt.
    Ob es da einen Bezug zu deinem Leben gibt, kannst nur du wissen.

    Gute Besserung und liebe Grüße,
    Diddi.
     
  4. Dionysus

    Dionysus Guest

    Hallo

    danke für euer interesse :)

    blue dolphin und diddi: ich empfand es aus einer anderen zeit, da mir die ganze umgebung zwar nicht fremd, aber nicht mehr der heutigen zeit gemäß aussah.
    für mich kein normaler traum. bei den meisten bin ich nur beobachter. hier hab ich mal selbst eingreifen können, war ein tolles gefühl, es soweit im griff zu haben, dass mir das ruder nicht aus der hand fällt; und das kommt in der art nicht so oft vor. hoffe, dass ich es aber noch verbessern kann.

    normale träume sind für mich eher eine spiegelung des heutigen bewusstseins, verarbeitung des alltagsgeschehens und gehen nicht so lange ins detail, wie dieser. daher ein luzider traum, eine spiegelung des unterbewusstseins, ein anderes leben? ich würde mir die frage gern selbst beantworten aber..... :dontknow:
    gefühlsmäßig war es aus einem anderen leben, ja

    diddi: danke für deine vielsagende deutung - und nun bin ich auch auf weitere puzzels gekommen, uiui

    falls euch noch etwas einfällt, oder ihr ähnliches erlebt hattet, wäre ich überaus dankbar

    gruss
    dionysus
    der in der genesung schwebende *hust
     
  5. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Lieber Dionysus,
    für mich hört es sich so an, als wenn Du jetzt verinnerlicht hättest, dass eine höhere Macht immer wieder für die Ordnung sorgt und dass Du ein Herz für Ausgeschlossene hast.
    Liebe Grüße
    Elke
     
  6. blue dolphin

    blue dolphin Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2005
    Beiträge:
    355
    Ort:
    in der Mitte meines Herzens
    Werbung:
    Was mir bei deinem Traum schon beim ersten Durchlesen ins Auge gesprungen ist, ist die Hand, zu der mir als erstes HANDeln, bzw. HANDlung eingefallen ist.......zuerst war deine Hand verbunden, hat geblutet.......vielleicht hast du durch den Mönch, den man aus der Heiligkeit nehmen wollte, den heiligen Kern in dir selbst (wieder)entdeckt........und deine Verletzung war geheilt, indem du dann nach diesem inneren Kern geHANDelt und für diesen Mönch das Wort ergriffen hast...........wenn man den "göttlichen Kern" in sich selbst findet und auch danach handelt, dann ist man vielleicht eine Zeit lang der Wut und den Diskussionen der anderen (Mönche) ausgesetzt und fühlt sich einsam und machtlos (du setzt dich wieder hin, weil du nichts dagegen tun kannst)......aber jede Handlung zieht auch eine Konsequenz mit sich und in diesem Fall setzt sich letztendlich der "göttliche Kern" auch im Außen durch (die Stimme von oben), überträgt sich auf die anderen (alle verstummen und setzen sich wieder hin, der Stern kommt wieder an die richtige Stelle)........

    ........ich kann zwar meine Träume für mich interpretieren und bei Menschen, die ich kenne, funktioniert das auch ganz gut, in Deinem Fall, kann ich den Traum halt überhaupt nicht mit "Dir" in Verbindung bringen, weil ich dich nicht kenne......kann also durchaus sein, daß du damit gar nichts anfangen kannst........da es aber auch für mich durchaus bereichernde Gedanken waren, die mich wieder mehr ans TUN erinnert haben, möchte ich mich an dieser Stelle bedanken, daß ich an deinem Traum teilhaben durfte :danke:

    LG blue dolphin
    und gute Besserung!!!
     
  7. Dionysus

    Dionysus Guest

    Werbung:
    ...vielen Dank nochmal für Eure Gedanken

    ;)

    Dionysus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen