1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Augen für die Realität öffnen, Angst und Zweifel nehmen

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von lonelymama79, 20. Januar 2007.

  1. lonelymama79

    lonelymama79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2007
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Sachsen-Anhalt, Tangermünde
    Werbung:
    Hallo,

    bin neu hier, komm jetzt öfter!
    Ich habe mich schon immer für Esotherik und Magie interessiert. Bin jetzt aber an einem Punkt angelangt, an dem mir das lesen und vorstellen nicht mehr reicht.
    Ich habe ein Problem, dass ich durch reden leider nicht lösen kann.
    Ich habe einen tollen Mann, der leider noch eine Ehefrau hat.
    Er hatte sich auch schon getrennt, aber sie versucht ihn mit allen Mitteln zu halten. Durch Drohungen(Wenn er sie verlässt, verliert er das Haus., Niemand steht mehr hinter ihm., Er wäre vollkommen allein. Sie würde ihn überall schlecht machen., u.s.w.), heulen, betteln, ihm alles versprechen. Ich sehe ein, dass er ihr nach fast 20 Jahren noch eine Chance gibt. Aber er will es gar nicht! Fühlt sich ihr verpflichtet. Wartet nur darauf, dass sie wieder einen Fehler macht(trinken). Traut sich nicht konsequent zu sein, weil sie sich doch solche Mühe gibt.
    Ich habe sie kennengelernt, war mit ihr Kaffee trinken.
    Sie hat nur Angst, ihr "Eigentum" zu verlieren, ist total berechnend und eiskalt, hat kein gutes Haar an ihm gelassen, war nichtmal traurig.
    Ich würde ihm gern die Augen öffnen und ihm die Zweifel nehmen, ihm bei der Entscheidung helfen(hoffentlich die richtige).
    Er sagt immer wieder, dass er mich mehr liebt und sie nicht mehr will. aber er traut sich nicht! Er ist kein Mensch, der anderen einfach so weh tut, auch wenn diese selbst schuld sind. Dann steckt er lieber ein.
    Wie kann ich ihm helfen? Und mir natürlich auch. Ich will keine Liebe erzwingen, davon ist mehr als genug zwischen uns beiden:kuesse: . Will, dass er sieht, was das Beste für ihn ist. Ich weiß zwar nicht, ob ich es bin, aber sie ist es nicht, nach allem, was die letzten Jahre war und auch jetzt noch ist.
    Sowas fällt doch nicht unter schwarze Magie, oder?
    Ich will ihn ja nicht wirklich beeinflussen.

    Was kann ich tun???:(
    Welches Ritual ist am erfolgversprechendsten?

    Danke schon mal.
    Lonelymama79
     
  2. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    es war einmal ein herz,es schlug 1000 mal pro stunde. doch weil es so verletzt und einsam war, beschloss es sich einen verschlag aus dem stärksten holz, aus dem dicksten stahl zu bauen, so das es keiner mehr verletzen kommte. nun saß es alleine da, es saß und saß, es vergass, sogar zu schlagen, und verlor seine wunderschöne rot farbe. einige jahre verginngen, als es andere herzen sah, welche über stock und stein sprangen und sich liebten. nun beschloss auch es, seinen verschlag zu öffnen und es noch einmal mit dieser welt zuversuchen. doch ohhhh schreck es fand den schlüssel nicht mehr. so vergingen wieder einige jahre, in denen es bitterlich weinte, doch irgendwann wurde aus dem weinen, singen, lauter ,schöner ,heller. die steine bröckelten, und es sah etwas goldenes, es war der schlüssel. nun war es frei :banane: es begann die welt neu zu erforschen, mal mit dem, mal mit dies, bis es irgendwann vor einem verschlag stand. es dachte sich, so einen hatte ich auch, wie einsam muss dieser sein, wenn er auch noch einen hohen stacheldraht darum gemacht hat. es zerriss ihm das herz und beschloß, diesem einsamen herzen zu helfen.so krabbelte es unter dem zaun durch bis zur tür. es sprach, und sprach, tage ,wochen ,monate, so ging wieder jahre ins land. nun eines tages hörte es ein leises weinen ,nein es war gelächter. ich will zu dir, bitte ,bitte ,helfe mir hier raus. aber:morgen:
    sie fanden den schlüssel nicht. das freie herz suchte, wochen, ja monate für hilfe. doch es kehrte um, traurig, um dem herzen zu sagen, das es keine hilfe fand.
    es krabbelte unter dem zaun durch, mit hängenden schultern. doch was sah es da... :banane: die tür war auf. :banane: es schaute sich um, und sah nun das andere herz das erste mal. sie vielen sich in die arme und weinten:liebe1:
    nun sagte das herz, als du fort warst, habe ich erkannt, das nur ich mich befreien kann. :liebe1:
     
  3. Apollonius

    Apollonius Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    245
    Ort:
    München
    Liebe Lonelymama79!

    "Kein" Ritual ist in dieser Phase Erfolgversprechend.

    Er steckt fürchterlich in der Zwickmühle.
    Sie will "ihr Leben und alles was damit zusammenhängt" nicht verliehren.
    Du willst "ihn" an einer Seite haben.

    Lass es gut sein.
    Je mehr du dich in dieses Thema einmischst umso mehr Druck übst du "auf Ihn" und ebenfalls "auf Sie" und somit "auf euch" aus.
    -> Leih ihm einfach dein Ohr wenn er es benötigt.
    -> Sprich wenig "was dieses Thema bedeutet".
    -> Sei einfach da!

    Er muß seinen Weg finden.
    Ihr werdet euren Weg finden!
    Du bist bei ihm, das weis er.

    Lass die Kraft ihren Weg finden.

    Liebe Grüße,
    Apollonius

    P.S Ich schreibe aus Erfahrung!
     
  4. lonelymama79

    lonelymama79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2007
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Sachsen-Anhalt, Tangermünde
    Hallo zadorra,

    schon klar, man kann sich meistens selbst helfen. Zumindest, was die eigene Einstellung betrifft und das eigene Handeln.
    Aber nach so vielen Jahren ist es schwierig, und manch Einer braucht eben Hilfe. Die Theorie und die Praxis liegen nunmal meilenweit auseinander.
    Beherzigst du immer deine eigenen Ratschläge? Ich kann das meistens nicht, nichtmal wenn man mich mit der Nase drauf stößt.
    Wenn ich wüsste wie, würde ich auch bei mir selbst Magie anwenden!
    Welche Entscheidung er trifft, liegt ja letztendlich an ihm. Ich will nur nicht, dass er sie aus falschen Gründen trifft.
    Wenn man die Möglichkeit hat, Leiden zu beenden, sollte man es doch tun, oder nicht?
    Und Liebe auf den ersten Blick gibt es nicht so oft im Leben. Entweder einmal oder nie!
    Wir haben uns unabhängig von einander das Selbe mitgeteilt, von Anfang an, egal um was es ging. Wir hatten immer die gleichen Gedanken und Gefühle. Sowas darf man doch nicht einfach wegwerfen!
    Und noch dazu, nur weil er sich nicht traut. Er kann das eben nicht.
    Man ist doch da, um sich gegenseitig zu helfen. Egal wie.

    Ich kann nicht einfach nichts tun!

    lonelymama79
     
  5. Palo

    Palo Guest

    Naja ist immer schwierig, wenn man mit einem verheirateten Partner liiert ist, der sich nicht wirklich von seinem Partner trennen kann oder will.
    Was dir letztlich bleibt sind zwei Möglichkeiten, du wartest ab und ab und ab, was durchaus ziemlich lange anhalten kann, da er dich ja auf der sicheren Seite hat, ob du damit letztlich die "Siegerin" wirst bleibt dabei ja noch unbeantwortet.
    Zeitlich kann sich das auch durchaus über mehrere Jahre ziehen, das bleibt dir letztlich überlassen, ob du dir das selber wert bist bzw. antun willst.

    So oder du machst halt dein eigenes Ding und bist auch offen für das, was so auf dich zu kommt.

    Die Frage hätteste vielleicht eher ins Kartenlegerunterforum reingepostet, da könnes mal schauen, ob sich das Warten überhaupt lohnt. Was aber auch noch nicht heißt, dass das dann so eintrifft, sind ja letztlich immer nur Tendenzen, die sich aus der gegenwärtigen Situation so darstellen.

    Palo
     
  6. Solitaire

    Solitaire Guest

    Werbung:
    Hallo Lonelymama,

    ich stimme meinem Vorredner zu, daß dieses Thema eher ins Kartenforum passt. Da findet sich bestimmt jemand, der mittels Karten einen Blick auf die Gesamtsituation erhaschen kann.

    Weisst du, die Rivalin ist immer eiskalt und berechnend. Das muss sie sein, und etwas anderes wirst du kaum an ihr wahrnehmen. Denn sie ist mit dem Mann verheiratet, den du liebst. Nur weil sie so ist, kannst du darüber nachdenken, ein Ritual durchzuführen, denn du triffst ja keine Arme. Ist schliesslich ein herzloses Biest, die ihren Mann nicht versteht.

    Was wäre denn, wenn diese Frau sich dir öffnet und von ihrer Verlustangst spricht? Nach 20 Jahren Ehe ist eine Gemeinschaft entstanden, wie komisch und seltsam und sinnlos auch immer die von aussen erscheinen mag.

    Mal ein bisschen spekulieren. Die Ehefrau ertränkt ihre Gefühle im Alkohol. Soweit ich weiss, sind Frauen diejenigen, die gerne über ihre Gefühle sprechen. Was für ein Klima herrscht in dieser Beziehung? Welche Wege sind die beiden miteinander gegangen? Was haben sie einander versprochen und was ist davon nicht wahrgeworden?

    Warum wollen eigentlich so oft Frauen Männer aus verkorksten Beziehungen retten? War Schneewittchens Prinz in Wirklichkeit weiblich und ein Kerl lag eingesargt auf dem Berg?
     
  7. lonelymama79

    lonelymama79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2007
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Sachsen-Anhalt, Tangermünde
    Hallo Solitaire,

    es sind nicht immer die Frauen die Leidtragenden. Auch wenn es bis jetzt in meinen Beziehungen eher so war. Ich kenne genug Frauen, die trinken. Wenn man einen Grund dafür sucht, findet man auch einen. Und wenn es keinen gibt, bildet man ihn sich halt ein.
    Tarotkarten legen kann ich auch. Aber die Karten sagen dir auch nur, was passiert, wenn du nichts an deiner Situation änderst, und genau dabei möchte ich ihm gern helfen.
    Wieviele Menschen leben bis an ihr Lebensende in einer unerfüllten Zwangsgemeinschaft, weil sie es einfach nicht allein schaffen, sich zu lösen.
    Wofür gibt es Menschen, die sich mit bestimmten Dingen auskennen(z.B. Magie), wenn nicht, um sie positiv für andere einzusetzen?
    Es gibt diese Eigenschaften aus einem bestimmten Grund.

    Peggy
     
  8. Solitaire

    Solitaire Guest


    :banane: alles klar, ich hol mal mein Gute-Fee-Kostüm aus der Reinigung und meld mich dann :banane:
     
  9. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Hallo Peggy,
    sie ist also Alkoholabhängig, schön. Naja, nicht schön, aber egal. Er sit in die Rolle des Co-Abhängigen Partners verfallen und da hilft kein Ritus oder so was sondern schlicht und ergreifend eine Suchtberatungstelle. Denn er muss aus dieser Rolle raus. Sie sollte mal lieber einen Entzug machen und wenn Kinder auch noch da sind, brauchen diese ebenfalls Hilfe.
    Du kannst ihn da unterstützen. Das ist mehr als genug. Und letztlich wäre eine beeinflussung, völlig Wurst ob nett gemeint oder nich, eine Schwarzmagische Angelegenheit, also eben einfach "pfuibäh".

    Ansonsten bleibt dir nicht viel übrig, als eben tatsächlich für ihn da zu sein und ihn aufzufangen. Was willst du denn sonst machen?

    LG
    Leprachaunees
     
  10. lonelymama79

    lonelymama79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2007
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Sachsen-Anhalt, Tangermünde
    Werbung:
    Sie hat seinetwegen aufgehört zu trinken. und er hofft, dass sie wieder anfängt, damit er einen plausiblen Grund hat, sich zu trennen.
    Er hat das mit uns erst einmal auf Eis gelegt, weil ihn die Heimlichtuerei fertig macht. Sie hat hier überall Spione. Weil sie aufgehört hat zu trinken, fühlt er sich ihr gegenüber verpflichtet. Obwohl er sie nicht mehr liebt. Er mag sie nur noch irgendwie.
    Die Kinder sind erwachsen und aus dem Haus.
    Es hat Jahre gedauert, bis ich mich von meinem Ex trennen konnte, obwohl er mich geschlagen hat. Nach jeder Entschuldigung hatte ich Mitleid, wegen seinem Geheule. Ich wäre dankbar für Hilfe gewesen.
    Mit schwarzer und weißer Magie sehe ich das nicht so. Wirklich schwarz ist für mich nur, wenn man vorhat jemanden bewusst zu verletzen oder zu töten.
    Denn jede Art von Magie ist Beeinflussung, also dürfte man sie niemals anwenden!
    Ich gaube an ein kosmisches Gleichgewicht. Und dem zu Folge kommt auf alles Schlechte auch etwas Gutes, und umgekehrt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen