1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Augen als Spiegel der Seele

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von saffrondust, 14. Juli 2013.

  1. saffrondust

    saffrondust Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2012
    Beiträge:
    676
    Werbung:
    Guten Morgen :)

    Augen als Spiegel der Seele lässt natürlich die Frage anschließen, was möge diese Seele nur sein?

    Der Ausdruck von Gefühlen wurde hier beschrieben. Die Psyche wird ja auch mit Seele in Verbindung gebracht oder sogar gleichgesetzt.

    altgriechisch ψυχή, psychḗ, für ursprünglich „Atem, Hauch“, von ψύχω, „ich atme/hauche/blase/lebe"

    Atme ich oder wurde ich (zum Leben) beatmet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2013
  2. yinundyang

    yinundyang Guest

    Hier im Bereich Allg. Diskussion gabs vor ca. nem halben Jahr schon einen ähnlichen Thread. Hatte damals auch gefragt, ob es möglich ist, über die Augen *etwas* auszulesen. Im (dt.) Forum läuft zur Zeit ein Thread, da schreibt einer, er kann die *Story* des anderen in den Augen sehen.
     
  3. Gluecksstern

    Gluecksstern Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    433
    Interessant ist daher mein bereits geschildertes Problem, dass ich einer fremden Person nicht in die Augen sehen kann, auch wenn mich vielleicht diese eine Zeit lang anstarrt.

    Vielleicht versucht die Person was aus mir herauszulesen durch den Augenkontakt, und will aber nicht erkannt werden. Ich denke dann wenn ich die Person ansehe kommt dieses bereits genannte "Was glotzt Du". Also lasse ich mir nichts anmerken und versuche die Person nicht anzusehen z.B. in der Öffentlichkeit.

    Auch wenn die Person es nicht sagen würde, woher kommt dann bei mir die Blockade hinzusehen?
     
  4. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.102
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe mal einen Verhaltensworkshop gemacht. Dabei habe ich erfahren, dass wir bekannten nur etwa 4 Sekunden am Stück in die Augen gucken können und bei Menschen die uns wirklich Nahestehen sollen es Maximal 10 sein. Das habe ich dann mal getestet.

    Ich habe mich vorher mit einer mir nicht ganz so nahestehenden Person besprochen, dass wir uns geziehlt und ohne ein Wort 4 Sekunden in die Augen sehen. Als die 4 Sekunden vorbei waren, war ich echt froh. Die 10 Sekunden waren die reinste Tortur. Nach den 4 Sekunden musst ich mich echt zwingen ihr in die Augen zu sehen. Obwohl alles abgesprochen war und ich mich nicht vor der Reaktion meines gegenüber fürchten oder mich schämen musste...

    Vertrauen spielt beim Ansehen eine sehr große Rolle, habe ich dabei nochmal zu spüren bekommen. Mit einer mir nahe stehenden Person ging es viel leichter. Vielleicht haben wir wirklich das Gefühl "auszuspioniert" zu werden, wenn uns jemand in die Augen sieht. Oder es ist die vollkommene Aufmerksamkeit, die wir erhalten. Wer möchte schon durchschaut oder bei etwas beschämenden beobachtet werden...

    Ich finde das Thema richtig faszinierend. ;)
     
  5. wren

    wren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    2.586
    Ort:
    Schweiz
    Was erhoffst du dir denn aus dem Anblick?
     
  6. saffrondust

    saffrondust Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2012
    Beiträge:
    676
    Werbung:

    Hallo,

    diese Übungen gibt es auch in zeitlich verlängerter Form, also so über Minuten und mehr, ist sehr interessant, was man dort u.U. zu sehen bekommt. Sollte aber vorzugsweise mit Personen des gegenseitigen Vertrauens gemacht werden.

    Dann erinnere ich an den "Bösen Blick", der sich über räumlich getrennte Kulturkreise trotzdem gleichsam eingeprägt hat und vor dem man sich schützen wollte.

    Katzen z.B. sehen zumeist das lange Anstarren als Angriff oder blasen selbst damit zum Angriff. Die Augen einer Katze sind sehr tiefgehend und wehe man starrt zu intensiv, Du kannst direkt zuschauen, wie sich die Haltung verändert.

    Aber dann gibt es ja auch noch die andere Seite der Tiefgründigkeit der Augen ..
     
  7. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.102
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo saffrondust

    Die Übungen hören sich interessant an. Kann ich mir dir irgendwo ansehen?

    Über den Bösen Blick habe ich mir noch gar nicht so viele gedanken gemacht, kannst du mir ein Beispiel für einen dieser Kulturkreise nennen, wenn nicht dann suche ich selbst danach. :)

    Ich habe einer Katze noch nie länger in die Augen gesehen. Aber auch damit werde ich mich mal beschäftigen. Gerade weil dir Katze in meinem Leben eine besondere Bedeutung hat.

    Ich finde es interessant, dass es fast überall extrem Wichtig ist, alles oder gewisse bereiche vor dem Blick zu schützen. Der Blick aber auch die Augen selbst scheinen indirekt eine recht große Bedeutung für die Gesellschaft zu haben. So bestimmen auch oft die Augen bei der Parnerwahl, Einstellungen oder umgang mit Außenstehenden eine recht große Rolle.

    Ich danke dir für deinen Beitrag, du hast mir ein paar gute Denkanstöße gegeben. :danke:

    Alles liebe,

    Vego
     
  8. saffrondust

    saffrondust Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2012
    Beiträge:
    676
    Hallo Vego.


    Nein, ansehen kannst Du Dir die nicht, da gehörte eine Gruppenkonstellation und eine entsprechende Dynamik dazu und es ist schon sehr lange her. Du könntest aber mit einer Person Deines Vertrauens dennoch folgendes machen:

    Steht oder setzt Euch gegenüber und haltet den Blick, auch wenn es schwer fällt, auf die Augen gerichtet. Vlt. vorher noch etwas Atmosphäre schaffen, Weihrauch o.a. räuchern, monotone Musik laufen lassen oder gar Atemübungen voranstellen. Auch während der Sitzung bietet es sich an, den Atem fließen zu lassen, irgendwann werdet Ihr sicher in einen gemeinsamen Atem-Rhythmus einsteigen. Und dann schaut mal, was passiert. Nicht auf die Zeit achten und keine Vorgabe machen, es einfach dahin fließen lassen, ohne Druck oder bestimmten Erwartungen.


    Da musst Du nicht weit suchen, einfach nur Böser Blick in die Suchmaschine eingeben und Dir eine passende Seite ansehen. Du findest das im religiösen Kontext, in der Magie, in der Welt der Sünden, eigentlich immer gilt er als der potentielle Zerstörer.

    Wenn Du erleben kannst, wie zwei Kater auf Kampf gebürstet sind, dann kann es passieren, dass sie sich gegenüber stehen, sich in die Augen starren, maximal der Schwanz zuckt leicht und die Luft ist hochgradig explosiv geladen, als ob das Gewitter jederzeit losbricht. Was dann auch passieren kann. Die Pupillen erweitern sich und die Augen werden ganz dunkel, wirkt ziemlich bedrohlich und man kann staunen, was selbst so ein Haustier für eine immense Präsenz über Augen und Haltung zu entwickeln vermag.


    Vielleicht weil es ein Fenster ist?


    Gerne.

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2013
  9. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.102
    Ort:
    Niedersachsen
    Dann werde ich mir jetzt mal einen Übungsparter suchen uns loslegen. ;)
     
  10. Owl92

    Owl92 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2013
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    So ziemlich alles, bei manchen menschen kann man ja förmlich daraus lesen :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden