1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufklärung Vogelgrippe

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von July, 13. Februar 2006.

  1. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Werbung:
    Was mich interssiert und wo mir bisher keiner eine Antwort bzw. nur vage drauf antworten konnte:

    Wie schützen sich Bauern und andere Tierhalter, in deren Viehställen Schwalben und andere Zugvögel nisten.

    Bei mir ist es so, dass ich einen Pferdestall habe in dem Jahr für Jahr ca. 15 Schwalbenpäärchen nisten. Und die "kacken" auf Deutsch gesagt alles zu. In den vergangenen Jahren habe ich mit Beginn der Weidesaison, also dem Zeitpunkt, wo die Pferde auf die Weiden entlassen werden, den Vogelmist einfach mit dem Dampfstrahler und einer Drahtbürste entsorgt. Wenn jetzt infizierte Schwalben im Stall "wohnen" gehöre ich zu der Gruppe der gefährdeten Personen. Das Veterenäramt konnte mir nicht beantworten, was zu tun ist. Mist liegen lassen. Stall zumachen. Was weiß ich.

    Wie handhaben andere Tierhalter diesen "Zustand"?

    July
     
  2. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Also ich kann dir sagen das alles ist eine große Panikmache. ZUr zeit sind weltweit meines Wissen nach, gerade mal 150 Menschen an der Vogelgrippe gestorben. Sieht man sich die Zahlen an wieviele MEnschen alleine an der Grippe in Deutschland jedes jahr sterben, nämlich um die 10000, so ist diese Zahl verschwindend gering.
    Weiters wird die derzeitige Version des Virus nur Oral übertragen, das heist wenn du dir immer brav die Hände mit Desinfektionsmitteln wäscht, und du eigene Stallkleidung benutz, sollte nichts weiter passieren.

    Ich will nicht wissen wie viele Leute schon die Vogelgrippe hatten und einfach dachten sie hätten Erkältung oder Grippe und sind einfach im Bett geblieben und haben sich normal auskuriert? Das weis nämlich niemand.
     
    Walter gefällt das.
  3. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Hallo July, du stellst gute Fragen! Ich würde mal beim
    Robert-Koch-Institut anrufen:

    Robert-Koch-Institut

    Gruss Le Baron
     
  4. es waren etwa unter 20... und selbst bei denen konnte so ein Virus nie
    nachgewiesen werden...und das Thema ist doch längst wieder aus den
    Medien draussen... Also war echt nie was dran an diesem R2D2 Virus...

    es lebe die Panikmache der Medien, die Profitgier der Mikroorganismusforscher
    und was weiss ich...

    wie sollen kranke tiere, kilometerweite strecken fliegen? mit fieber kann ich
    keine 2 SChritte tun ohne schlapp zu machen... also bitte, etwas kritischer
    an die Sache gehen... es gab nie einen solchen "fiesen und gemeinen, hinterhältigen, bösen" :D :lachen:
    Virus, geschweige denn der auch noch übertragbar auf den Menschen ist...

    da gibt es durchaus tödlichere Viren, Bakterien z.b. grippe, aber davon
    erzählt niemand was, weil die Forschungsgelder dann nicht mehr fliessen...

    soviel habe ich dann doch schon gelernt in meiner Vorlesung...
    also wenigstens etwas ;)
     
  5. Flashlight

    Flashlight Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    526
    Ort:
    in der Nähe vom Lainzer Tiergarten
    Gefährliche Krankheit breitet sich aus

    Verdacht auf Vogelgrippe in Österreich

    [Bildunterschrift: Angst vor der Vogelgrippe: Verdachtsfälle nun auch in Österreich]
    Die gefährliche Vogelgrippe breitet sich weiter aus: Nun wurde das Virus H5N1 mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Steiermark nachgewiesen. Der Erreger wurde in den Gewebeproben von zwei toten Schwänen gefunden. Ab morgen beraten Experten der EU in Brüssel über Maßnahmen.

    Von Gerwald Herter, ARD-Hörfunkstudio Wien

    Die österreichische Regierung ist sich mit der Europäischen Kommission einig: noch ist es ungewiss, ob die für Menschen gefährliche Form der Vogelgrippe tatsächlich in Österreich angekommen ist. Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat sprach jetzt von Verdachtsfällen. Nach ersten Laboruntersuchungen ist es allerdings sehr wahrscheinlich, dass zwei in der Steiermark verendete Schwäne mit dem H5-N1-Virus infiziert waren. Gewissheit sollen Testergebnisse des EU-Referenzlabors in Weybridge erbringen. Sie dürften Anfang nächster Woche vorliegen. Schutzmaßnahmen haben die Behörden dennoch bereits angeordnet.

    Stallpflicht in RisikogebietenDie beiden Schwäne waren in der Nähe der steirischen Landeshauptstadt Graz, bei Mellach, verendet. Drei Kilometer um den Fundort darf kein Geflügel mehr gehandelt werden. In einer Zehn-Kilometer-Überwachungszone ist die Jagd auf Wildvögel bis auf weiteres verboten.

    Die österreichischen Behörden haben die Stallpflicht für Hausgeflügel in allen Risikogebieten angeordnet. Diese befinden sich vor allem entlang größerer Flüsse und in der Nähe von Seen. Das Gesundheitsministerium betonte, dass es sich bis jetzt um Vorsichtsmaßnahmen handelt. Die Bevölkerung wurde jedoch dazu aufgerufen, tote Wasservögel nicht mehr anzufassen und jeden direkten Kontakt zu vermeiden.

    Stand: 14.02.2006 21:10 Uhr

    Aus: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen
     
  6. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Werbung:
    Und seit gestern bei uns.

    Ich weiß ja nicht wies Euch geht, aber wie würdet Ihr Euch fühlen, wenn Ihr täglich mit Federvieh zu tun hättet? Mir ist dabei nicht wohl. Denn wenn bei uns die Schwalben einziehen bringen die Vogelkacke mit - und das ist dann nicht mehr so prickelnd. Zumal wir mit Sicherheit immer zwischen 20 und 30 Schwalben im Stall haben, die ihre Brut versorgen. Zu diesen Schwalben kommen noch Graugänse, die bei uns am Teich brüten. Allerliebst anzuschauen, aber die hinterlassen unglaublich viel Mist.

    Werde mich - wie von Monsieurs Le Baron - empfohlen, ans Robert-Koch-Instiut wenden.


    July
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Naja, als die ganze Sache mit der Vogelgrippe vor 2 Jahren etwa begonnen hat in Asien, und gerade Thailand erreicht hatte, bin ich mit meiner Familie direkt nach Thailand auf Urlaub geflogen und hab dann staunend in deutschen Zeitungen die balkendicken Lettern gelesen, was für eine unglaubliche Seuche in Thailand wütet. Nixgmirktdavon, kann ich nur sagen. Die Hendln sind frei gelaufen und waren pumperlgsund. Die Krankheitsfälle befanden sich in Ballungszentren (logo), die Menschen, die sich angesteckt haben, waren die, die echt mit dem Federvieh zusammen geschlafen haben (ich kenn auch thailändische Hinterhöfe, nicht nur die piekfeinen Ressorts...). Ruiniert waren einige kleine Geflügelfarmer, die alle Hühner notschlachten mußten, und denen gehört mein ganzes Mitgefühl, denn die standen vor dem Nichts.

    Und trotz aller Unkenrufe der WHO ist bis heute das Virus nicht mutiert - warum sollte es das jetzt ganz plötzlich tun?

    Ich bin mir sicher, solang du die Schwäne nicht mit ins Bett nimmst, wird nix passieren.
     
    Flashlight gefällt das.
  8. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Das ist ja schön, dass Du Dir da so sicher bist - wie gesagt, bewegst Du Dich warscheinlich auch nicht Tag für Tag in der Nähe von Wildvögeln.
    Gestern Abend lief auf dem WDR eine interessante Sendung über die Vogelgrippe. Das hat mir sehr zu denken gegeben. Zudem möchte ich nicht, dass mein Kind und dessen Freunde, die sich oft bzw. täglich bei uns aufhalten und beim Spielen ganz bestimmt mit Vogelkot in Verbindung geraten, aufgrund meiner Sorglosigkeit krank werden.

    Zudem haben wir außer den Pferden auch Katzen auf dem Hof. Katzen fangen Vögel. Sind Katzen Zwischenwirte? Katzen springen - im Gegensatz zu Schwänen - gerne auf Betten ....

    July
     
  9. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Und nicht zu vergessen - Katzen kratzen!!!!
    Sie könnten Hunde, Pferde, Schweine und wen was weiß ich infizieren, wenn sie selber infiziert sind.
    Dann wären um uns herum nichts als tödliche Gefahrenherde.

    :ironie: Am besten, wir rotten alle Tiere aus, um unser kostbares Leben wenigstens für eine begrenzte Zeit zu erhalten, denn endlich ist das dummerweise ja auch - ob mit oder ohne Vogelgrippe.

    Kinners, lasst euch doch nicht so kirre machen.. tststst

    Gruß von RitaMaria
     
  10. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Werbung:
    Sach mal, wie lebst Du denn? Frei von Tieren, frei von Vögeln? Ich weiß überhaupt nicht, was daran so lustig ist. Würdest Du Deine Kinder sorglos rumrennen lassen und tote Vögelchen aufheben lassen - ohh, der Arme - oder was? Letztes Jahr haben die Kids die Vögel, die aus dem Nest gefallen sind eingesammelt und gepäppelt. Unter Garantie würde ich sie dieses Jahr keinen einzigen Vogel mehr päppeln lassen. Komischerweise haben die Leute, die z.B. Landwirte oder Pferdehalter insbesondere Geflügelzüchter, eine ganz andere Einstellung zu dem Thema, als Leute, die Vögel ab und an mal im Garten sehen.

    Fehlte eigentlich nur noch das Du schreibst: Katzen fangen doch nur kranke Vögel.....

    July
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen