1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufgewühlt durch Albtraum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Germaine, 4. Mai 2007.

  1. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Werbung:
    Hallole ihr Lieben,

    hatte heute einen schrecklichen Traum. Er war sehr real ,was die ganze Sache noch schlimmer macht,

    Ich träumte ich sei ein Junge so im Alter von 15 Jahren ( das ist schonmal seltsam ,da ich weiblich bin und bereits41). Ich lebte in Im Haus lebte noch meine Oma mit drin.
    Von meinem Vater hörte ich immer nur bedohliche Schritte. Wenn ich die Schritte hörte, wusste ich ich werde wieder geholt und gequält. Er schnitt mich mit einem langen Messer und schnitt auch manchmal Fleisch aus mir raus.

    Ich hörte die Schritte wieder und bekam Panik. Ich flüchete in den Keller des Hauses. ( Sehe den Keller immer noch ganz real vor mir).

    Ich schloss die Tür ab und war erst einmal beruhigt, bis ich sah es gab noch eine 2.te Tür. Die Schritte kamen näher.
    In Panik stürzte ich zur Tür. Der Schlüssel steckte falsch herum drin und erst in letzter Sekunde schaffte ich es auch diese Tür zu veriegeln.

    Ich war zunächst gefangen im Keller , entdeckte aber eine Tür nach draußen zum Garten. Ich hatte Angst nach draußen zu gehen, weil ich dachte mein Vater würde bestimmt schon auf mich warten hinter der Tür in die Freiheit.
    Ich fasste allen Mut zusammen und rannte nach draußen.

    Ich wollte fliehen und rannte wild durcheinander, aber irgendwie gab es kein Entkommen und ich wusste genau , mein Vater beobachtete mich von einem der Fenster im Haus.

    Ich sah eine Nachbarin auf ihrem Balkon stehen und erzählte ihr schnell alles und bat um Hilfe. Sie war erschreckt und ich dachte schon ich sei gerettet, als ich sagen hörte : '' Man muss ihn verstehen ,man muss ihn verstehen!!!''

    Das war es dann. Keine Hilfe!!! Ich war verzweifelt.

    Neuer Abschnitt. Ich saß im Haus auf dem Sofa und trank ein Bier ( auch eigenartig, ich verabscheue Bier normalerweise)
    Ich hörte wieder die Schritte. Meine Oma lag im Bett und schlief. Ich bekam Besuch von Freunden.Bzw. Sie waren plötzlich da. Nun das Groteske. Ich war plötzlich wieder ich im Traum ,aber halt auch so 15 und die Freundin von dem Jungen mit dem Psychovater. Es war noch ein Mädchen mit Freund in der Szene.
    Wir befanden uns im Zimmer der Oma. Der Psychovater war jetzt richtig im Blutrausch. Ich sah das erste Mal sein Gesicht. Ich sehe es immer noch sehr real vor mir. Eine Person die ich nicht kenne. Hatte Vollbart...( erklärt vielleicht, warum ich Männer mit Vollbart ablehne. )

    Er nahm von der Fensterbank der Oma Kräuter zum würzen und sagte zu mir: '' ich richte das Essen an ,du isst bestimmt gerne mit''.
    Ich wusste er würde die Oma töten und essen . Ich lehnte sofort ab. Mir war ganz elend. Er wurde misstrauisch . Ich konnte es aber gleich begründen , da ich Vegetarier bin . Er weckte die arme Oma ( seine eigene Mutter) und nahm sie mit. Sie wollte nicht ,sie war ganz schlaftrunken. Ich lief neben meiner Freundin und erklärte ihr ,was gleich passieren würde. In dem Moment hörten wir schon schreckliche Schreie.
    Wir flohen aus dem Haus. Meine Freundin war fix und fertig. Sie stand unter Schock . Wir wollten die Polizei holen.

    Plötzlich kamen die 2 Jungs nach und machten uns Vorwürfe, dass wir ohne sie geflohen seien.
    Ich wachte immer noch mit Herzrasen auf.
    Was auch seltsam ist, dass ich ohne zu überlegen einfach dachte als ich wach war : Meine arme Freundin Cornelia. Das hat mich noch mehr erschreckt.

    Der Name sagt mir gar nix und ich habe noch nie in meinem Leben eine Cornelia gekannt.
    Also ich stehe immer noch unter dem Eindruck dieses Traumes und musste ihn mir einfach von der Seele schreiben.

    Liebe Grüße von Germaine
     
  2. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    liebe germaine,

    lass dich mal schnell in den arm nehmen! du arme!!!
    das kenne ich, solche verfolgungsträume die total real waren,
    hatte ich früher auch sehr oft ...

    was hast du denn im realen leben für einen bezug zu deinem vater
    und zu deiner oma?

    mir hat mal jemand gesagt, wenn man es schafft, unbeschadet davon
    zu kommen, bzw nicht ermordet oder gequält zu werden, dann ist es ein "guter" traum; also dass man es schafft, von etwas loszukommen ....

    ich versteh dich sehr gut, ich habe dann auch manchmal tagelang über diese träume nachgedacht ......

    von herzen die lila :liebe1:
     
  3. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    .... das ist die antwort, die im online traumdeutungslexikon dazu steht:


    verfolgt zu werden oder der Versuch, zu fliehen, sind zwei der häufigsten Traumgeschehen. In der Regel versuchen Sie, einer Verantwortung oder dem Gefühl, versagt zu haben, zu entkommen, auch Ängste oder Emotionen, mit denen Sie nicht fertig werden, können hier gemeint sein. Verfolgung macht oft auf Verleumdung durch andere aufmerksam, gegen die Sie sich wehren müssen. Vielleicht steht aber auch ein Schuldgefühl dahinter, das Sie verarbeiten sollten. Verfolgen Sie selbst jemanden, sollen Sie ein Unrecht, das Sie an einem anderen begangen haben, wieder gutzumachen versuchen, sich mit ihm vertragen und aussöhnen.
     
  4. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Oh vielen Dank Lilaengel... :) Muss ich mal in mich gehen und überlegen...
     
  5. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Werbung:
    Lieber Lilaengel,

    ich habe gar keinen Kontakt mehr zu meinem Vater. Er hat mich als Kind misshandelt körperlich und seelisch und später versuchte er es nur noch seelisch. Er ist ein Psychopath. Zum Schutz meiner Familie und mir ,habe ich den Kontakt abgebrochen vor ca. 6 Jahren.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen