1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufgegeben,sind wir nun schlecht?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Eisfee62, 26. April 2011.

  1. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Wir haben nun den Entschluss gefasst unsere Pflege für meine Schwiegermutter aufzugeben,es geht nicht mehr.Körperlich und Seelisch,wir sind am Ende unsere Kraft,vier Jahre rund um die Uhr pflege,es ist immer schwieriger.Es ist nicht die Arbeit alleine,das ganze drumherum ,ich vermisse die strahlende Augen meines Mannes,ich sehe nur Trauer,Müdigkeit...Die Kinder leiden mit,mein Rücken gleich einen Trümmerhaufen und wir bekommen nicht einmal ein Dankeschön,dafür volles Bett mit Fäkalien,Essensresten..Und das ist nur das Harmloseste.Nun haben wir beschlossen,sie in einen Pflegeheim zu geben,und sehe da..Es gibt da noch die Schwester,Schwager und Cousin. Und sie sagen,wir sind schlecht..sind wir das Wirklich??? Sie waren nicht da,sie wollten sie damals nicht und nun?
     
  2. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Nein!
    Wo war denn die Verwandtschaft vorher?
    Die dürften sich kein Urteil anmaßen....
    Wann übersiedelt denn die Schwiegermutter? Ich habe schon oft gehört, dass die Angehörigen, denen es genauso schwer fiel, dann umso erstaunter waren, wie gut sich die/derjenige im Pflegeheim tat...
    Da ja doch mehr Pflegerkraft vorhanden sind, und so meist auf beiden Seiten Erleichterung da ist, halte ich es nicht für schlecht, im Gegenteil!
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Wir schauen uns Morgen ein Heim an..Die Verwandtschaft,wo die waren?? Einfach nicht da,einmal,beim Umzug bat ich sie,auf die Oma aufpassen..was ein Drama..Keine Zeit,beide Rentner und wenn nur kurz und auf gar kein Fall über Nacht..Sie macht ja ins Bett,Ratschläge hatten sie Tausende..
     
  4. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien

    Nun das mit der Verwandtschaft die sich erst dann meldet wenn die Tochter / Sohn aufgibt ist ja so eine Sache .
    Ich kenne deine Fam natürlich nicht näher aber aus Erzählungen meiner Freundin ( sie ist Heimhilfe) weiß ich das solche üblen Nachreden
    in den meisten Fällen aus finanziellen Gründen entstehen . Erbstreitigkeiten
    wichtig machen vor der Kranken Person ( man war ja eh da für sie )
    usw .
    Das einzige was da hilft ist auf Durchzugschalten .

    mfg
     
  5. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Das sind ja die immer die "besten" Verwandten!
    ...
    Lasst euch von denen nicht beeinflussen, und kein schlechtes Gewissen einreden!
    Ich kann mir vorstellen, es ist für deinen Mann sicher nicht leicht, seine Mutter abzugeben, aber ich denke mir, wenn er sieht, dass sie dort gut umsorgt wird, und sie sich auch wohlfühlt, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.
    Er/ihr, könnt sie besuchen so oft ihr wollt und zeitlich könnt, und das ohne der Belastung die ihr so körperlich bis jetzt hattet. Was sicherlich nicht einfach war!!
    Irgendwann gehts daheim einfach nicht mehr.
    :trost:
     
  6. idefix15

    idefix15 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2010
    Beiträge:
    1.198
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    ich denke, wenn du und deine familie darunter leidest, ist es die richtige entscheidung.es lastet immer ein enormer druck auf einem, wenn man einen pflegebedürftigen menschen zu hause hat.es ist ein 24 h job, wo man mit herz und seele dabei sein muss und selbst dabei auf alles oder vieles verzichten muss.ja, es ist dann oft so, wenn es um arbeit geht, ist niemand da.ich denke, du musst dir keine gedanken, über deinen entschluss machen.denn es gibt einrichtungen, wo sehr gut, für deine schwiegermutter geschaut wird.dann kannst du wieder durchatmen und hast wieder zeit für und mit deiner familie und alles ist nicht mehr so angespannt.
     
  7. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.780
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    Deine Verwandtschaft hat sich hier nicht mit Ruhm bekleckert - und nun mischen sie sich in Dinge ein, von denen sie keine Ahnung haben, weil sie die Mutter nicht gepflegt haben... Meine Bewunderung, daß Ihr das so lange ausgehalten habt und das Eure Ehe noch so intakt geblieben ist. Nein, von böse kann hier einfach nicht die Rede sein .... habt ihr doch Euer gutes Herz bewiesen. Vielleicht findet ihr ja ein gutes Heim in Eurer Nähe - so könnt ihr sie ganz entspannt mal besuchen oder mal für einen Nachmittag oder so zu Euch holen .... ich empfehle immer, wenn man Angehörige zu hause pflegt, sich Hilfe zu holen .... und wahrscheinlich habt ihr dieses auch nicht gemacht ... ich denke, wenn ihr entspannter seid, dann kommt ihr auch ganz anders rüber, und man kann sich wieder gegenseitig aufeinander freuen ....(ich weiß wovon Du schreibst) :umarmen::trost::kiss4:
     
  8. neumond

    neumond Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2010
    Beiträge:
    632
    Ort:
    Kühbach
    Macht euch bitte keine Vorwürfe, ihr habt alles für sie getan, im Pflegeheim, ist sie gut aufgehoben, irgendwann, geht nichts mehr, ich kenn das, mein Schwiegersohn, hat auch so ein Problem mit der Mutter, es ist so schwierig, ich wünsche euch viel Kraft, l.g. neumond.
     
  9. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich danke euch,es Hilft sehr..Ja,schwer ist es schon 130Kg zu heben,waschen,anziehen und ausziehen..Vor allem dann,wenn jegliche Mitarbeit verweigert wird.Das mit dem Finanziellen,kann schon stimmen,so weit dachte ich noch gar nicht.Wir haben ein Heim ausgesucht,der hier im Ort ist.Mein Mann Arbeitet im Schichtdienst,fährt jeden Tag 200Km,wenn ich ehrlich bin,freue ich mich an den Tag,wenn seine Augen wieder anfangen zu lachen..
     
  10. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    Werbung:
    nein ich glaub nicht dass du schlecht bist ... nur andere leute reden einem gern ins gewissen ... weil sie die pflege nicht konnten...
    das tun viele gerne immer mit dem finger auf andere zeigen, und wenn man selbst schon angeschlagen ist - dann nützen dass viele zu ihren vorteil - so sind die menschen die noch nie vor der eigenen haustür gekehrt haben und es immer anderen befehlen weil sie es selbst nicht können

    du weißt hoffentlich selbst wie gut du bist...

    nicht jeder ist überhaupt dazu fähig pflegearbeit zu leisten ...
    und die wenigsten haben oder hatten einblick hinter die kulissen der pflege - wissen meist nicht um was es da geht... oder mit was man da konfrontiert wird...täglich

    wünsch dir dass sich das alles wieder einspielt
    und deine verwandten nicht sauer auf dich sind sondern dankbar sind

    liebe grüße
    daway
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen