1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auffälligkeiten bei meinem Sohn (8)

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sarina75, 5. August 2005.

  1. Sarina75

    Sarina75 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin soeben erst über das " Gesundheit allgemein"-Forum gestolpert und dachte mir, vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tips geben.

    Mein Sohn hat die Trennung von seinem Vater nicht verkraftet, dh. eigentlich gibts erst Probleme, seit dem er (Ex-Mann) damals, 2 Jahre nach unserer Trennung eine neue Freundin hatte und sich nur noch sporadisch alle 2 Monate mal kurz tel. meldete, vorher wenigstens wöchentl.
    Seither nässt er tägl. nachts ein, zeigte ein sehr sehr aggresives Verhalten, konnte keine Grenzen akzeptieren, sowie Abmachungen einhalten usw. Ich würde fast sagen, ähnlich stelle ich mir ein ADS Kind vor (Die Ärzte sind sich einig, das ist es nicht) ...hmmmm. Vorher gab es aber überhaupt keine Probleme. In Spiel-Therapie ist er seit 1 1/2 Jahr und sein Verhalten besserte sich schon kleinwenig (aber eben nur kleinwenig) und mit täglichem Abendreiki ist es auch wirklich prima aber wehe das fällt mal aus. Rescue ist hier öfters im Einsatz und hilft auch ganz gut. Wegen dem Einnässen arbeiten wir gerade seit 4 Tagen mit Placebos, Wirkung ist mittelmässig, aber kleinwenig tat sich schon und wir sind noch guter Dinge.
    Unter Rubrik "Familienaufstellung" postete ich schon... vielleicht wär das auch eine Möglichkeit, nur weiss ich nicht wo ich mich da im Kölner Raum hinwenden könnte, ich wär vorallem gern vorher mal als Zuschauer dabei (wer weiss ob das überhaupt geht) und es soll arg teuer sein wie ich mitbekam und da fällt diese Möglichkeit schon für uns flach :-(

    Ich wär sehr sehr dankbar, wenn jemanden hier noch etwas weiteres einfallen würde wie man ihm und damit der ganzen Familie irgendwie helfen könnte.
    Irgendwann wird man vielleicht sogar "betriebsblind" und kommt auf die einfachsten Dinge nicht mehr.
    Und es gibt sicher auch Dinge die man eben noch nicht kennt.

    Liebe Grüße
    Sarina
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.839
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Liebe Sarina,
    ich kann mich sehr gut reinfühlen in Deinen Sohn. Ich habe das gleiche am eigenen Leib erfahren.
    Er fühlt sich verstoßen, ungeliebt vom Vater. dein Ex-mann hat nicht nur Dich verlassen, sondern auch ihn. Eine erwachsene Frau verkraftet das kaum, aber ein Kind noch viel weniger. Er fragt sich, ob er schuld ist. Er ist hin und her gerissen zwischen Wut auf den Vater und Selbstverachtung.

    Ich habe keine Ahnung von Familienaufstellung, kann sein, dass es hilft.
    Aber wichtig halte ich eine Konfrontation mit dem Vater. Die beiden müssen sich aussprechen.
     
  3. Sarina75

    Sarina75 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Halli hallo,

    vielen Dank für deine schnelle Worte.

    Ich muss da allerdings noch etwas richtig stellen...
    Nicht er hat uns verlassen, sondern wir bzw. ich bin gegangen, mit Kids.

    Und ich erwähnte nicht, dass sich dieser Mann seit genau einem Jahr garnicht mehr meldet, für uns nicht erreichbar ist usw. Reagiert auch nicht auf Amtspost und dergleichen. Also schon wirklich hart.
    Dh. eine Konfrontation ist garnicht mehr möglich, daher beshclossen wir mit der Psych. vor einem halben Jahr etwas realistischer (auf keinen Fall schlecht!) mit ihm darüber zu sprechen, nicht mehr alles etwas schöner darzustellen, vonwegen, "Naja vielleicht ist er krank und kann sich deshalb nicht melden", "Naja er hat garkein Geburtstags-/Weihnachtsgeschenk weil er momentan etwas wenig Geld verdient" usw.
    Allerdings das Thema ansich wird hier immer noch ganz offen besprochen. Von Zeit zu Zeit kommt es halt immer mal wieder dazu. Inzwischen spricht er aber recht emotionslos darüber, anfangs war viel Wut und Trauer, heute kommt alles eher faktisch. "Nur" die Überbleibsel, leichte Verlustängste, allgm. Aggressionen, Unbeherrschtheit, Einnässen usw. blieben wohl drüber.

    Mein Ex ist übrigens schon wieder seit 1 3/4 Jahren von der Frau (mit 3 Kids) getrennt.

    Liebe Grüße
    Sarina
     
  4. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.839
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Ja, sehr verfahren die Sache.

    Söhne identifizieren sich mit ihren Vätern, vergleichen sich und nehmen sie als Vorbild.
    Für ihn ist es Tatsache, dass sich sein Vater nicht mehr meldet, weil er ihm egal ist.

    Helfen kann ich leider nicht, ich weiß nur, dass Einnässen Protest ist und Aufmerksamkeit verlangt.

    Wie wäre es, wenn Du mit Deinem Sohn gemeinsam einen Brief an seinen Vater schreibst, alle Wut und Zorn raußschreiben und den Dann in den Fluss werfen oder verbrennen.
     
  5. Raphael 0022

    Raphael 0022 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Frankreich franz./deutsche Grenze
    tja, mehr als sun fällt mir auch nicht dazu ein. mit dem psych. gespräche führen, ja vielleicht einen brief schreiben an den vater und dann verbrennen. ist schon müll, dass die kinder immer leiden.
    alles liebe für euch
     
  6. Lichtenergie

    Lichtenergie Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2005
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    Die ganze Situation ist für Dein Sohn unverständlich. Viele haben Dir schon dazu geantwortet. Ich kann die Agressionen und Wut von Deinem Sohn gut verstehen. Der Vater hat Euch verlassen und meldet sich kaum und dazu kommt noch das er sich jetzt um 3 andere Kinder kümmert, die nicht mal von ihm sind und nicht mehr um das eigentlich eigene Kind. Wie soll das ein Kind verstehen. Ich meine auch das Eifersucht mit drin steckt. Wo kommst Du her? Also ich kenne eine Osteopathin ( Wuppertal ) die sich gut in Kinder einfühlen kann, die ich Dir gerne empfehle. Falls Du wissen möchtest wie sie heißt dann schreibe mir. Meinem Sohn konnte sie wirklich sehr gut helfen.
    lieben Gruß
     
  7. Sarina75

    Sarina75 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Hallo ihr Zwei,

    den Brief "Ich hasse Dich, warum meldest du dich nicht, du bist so doof, denn ich hab dich doch lieb" schrieb er Weihnachten inkl. gemaltem Bild und Weihnachtskarte. Abgeschickt per Einschreiben mit Rückschein extra, dass die Kids sehen es kam an (Hab noch 'ne 2 Jahre ältere Tochter).
    Unter anderem beschlossen im Zusammenhang mit der etwas realistischeren Art darüber mit ihm zu sprechen.
    Der Rückschein kam 3 Wochen später unterschrieben zurück.
    Nur weder ein Anruf zu Weihnachten noch überhaupt ein Lebenszeichen. :-(

    Liebe Grüße
    Sarina
     
  8. Sarina75

    Sarina75 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Vielen Dank für deine Antwort Licht,

    Ich meine auch das Eifersucht mit drin steckt.
    Eigentlich haben die Kids noch mitbekommen, dass die Zwei nicht mehr zusammen sind.

    Also ich kenne eine Osteopathin ( Wuppertal ) die sich gut in Kinder einfühlen kann, die ich Dir gerne empfehle. Falls Du wissen möchtest wie sie heißt dann schreibe mir. Meinem Sohn konnte sie wirklich sehr gut helfen.
    Das freut mich riesig für euch, gings um Ähnliches?
    Was macht denn so eine Osteopathin genau???
    Hab den Begriff noch nie gehört, hmm.

    Wuppertal ist übrigens rund 80 km von hier.

    Liebe Grüße
    Sarina
     
  9. gutemine

    gutemine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    österreich
    ich habe die meinungen der anderen leser nicht angeschaut, bin etwas in eile...möchte dir aber kurz zum bettnässen etwas sagen.
    mein ältere sohn hatte über ein jahr nabelcholiken. ich war bei verschiedenen ärzten, niemand konnte etwas machen.
    dann ließ ich einen wünchelroutengeher kommen, welcher feststellte, dass er auf einem negativ geladenen kreuzungspunkt liegt- genau in bauchhöhe. wir ließen das ganze haus nach wasseradern und diesen kreuzungspunkten auspendeln.
    es gibt negativ und positiv geladene kreuzungspunkte. beide sind zu meiden.

    auf jeden fall stellten wir dann beide kinderzimmer und auch unser schlafzimmer um. weg mit den spiegeln im schlafbereich. auch radiowecker und andere elektrogeräte sollten 2m vom kopf entfernt sein. bernd (damals 10) hatte dann noch einmal eine cholik und dann nie mehr!!! davor 3-5 mal die woche.

    was ich sagen möchte, sicherlich hat das bettnässen auch einen psychischen grund, dennoch könnte es sein, dass er auf einer wasserader oder solch einem kreuzungspunkt liegt.. und dieser ihm zusätzlich zu schaffen macht.
    könnte ja sein. bei interesse kann ich dir wünschelroutengeher raussuchen.

    lg gutemine :daisy:
     
  10. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hallo,

    wie alt ist dein sohn denn ????

    kinder verkraften trennungen selten ohne probleme, egal wer von beiden geht. auch wenn du mit den kids weg bist; die trennung ist da; der vater nicht mehr in dem ausmaß verfügbar wie gewollt bzw. gewohnt.

    das klingt vielleicht jetzt doof, aber sei froh, dass dein sohn jetzt die symptome zeigt, jetzt kannst du ihm sicher noch helfen.
    würde er es (so wie mein sohn ...) in sich hineinfressen und nichts sagen, tun, kommt das in vielen vielen jahren dann hoch und kann sich ganz schlimm äußern ..

    ich kann dir zwar keine tipps in dem sinne geben, denke aber, dass jede frau, die mit kind(ern) ihren mann verlässt, ganz genau abgewogen hat, WARUM sie das tut, und ich denke, dass du die für dich und deine kinder richtige entscheidung getroffen hast.

    es wird sich alles zum guten wenden, du musst an dich glauben !!!!
    ganz ganz lieben gruß
    die lilaengel :winken5:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen