1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aufarbeiten

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von grinsekatze, 12. Januar 2009.

  1. grinsekatze

    grinsekatze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallo!

    In der Vergangenheit bin ich von einem Lebensabschnitt in den nächsten geflüchtet und immer davongerannt. Viele liebe Menschen, gute Freunde habe ich dadurch verloren und nicht wieder gesehen. Vereinzelt konnte ich wieder Kontakt aufbauen. Ich habe so einen Schmerz in mir, mein Herz ist wie in Ketten gelegt. Wie kann das aufhören? Das traurige ist: es wird nie wieder so sein.

    Leiden ist leichter als Handeln.
    R. Sprenger

    Liebe Grüsse
    grinsekatze - die grundsätzlich wirklich gerne lacht nur leider soviel verbockt
     
  2. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo!

    Wie wäre es, wenn Du Dich erstmal um den Schmerz in Deinem Herzen kümmern würdest? Das wäre doch mal ein Anfang, oder? Du kannst das Morgen nur verändern indem Du das gestern "veränderst", denn der Schmerz von gestern wird morgen noch da sein und Dein Handeln beeinflussen. Ob Du es merkst oder nicht. Erst wenn Du dem Schmerz die Freiheit geschenkt hast wirst Du Morgen etwas anderes finden...

    Gruß
    Andreas
     
  3. Azura

    Azura Guest

    Hallo grinsekatze,

    da gibts ein paar echt empfehlenswerte Bücher von Louise L. Hay. Sie hat auch einiges durchgemacht - wirkt authentisch und - wie ich finde - wäre hilfreich in deiner Situation

    lg, D
     
  4. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Hallo Grinsekatze,

    das kommt mir sehr bekannt vor, Weglaufen. Da könnte tatsächlich nur helfen, die Vergangenheit aufzuarbeiten, denn jeder Lebensabschnitt von Dir hat Dich bestimmte Erfahrungen machen lassen, die vielleicht als solche noch nicht erkannt hast. Und bevor Du nicht weißt, wo vor Du eigentlich wegläufst, kannst Du das Problem auch schlecht erkennen.
    Also gilt es zwei Dinge zu erkennen: Welche Erfahrungen durftest Du machen? Und wo vor hast Du Angst, wo vor läufst Du davon?
    Ich schließe mich der Meinung von Lightning und Diana7 voll an. Es gibt auch hier im Forum ein Thread

    http://www.esoterikforum.at/threads/96940

    in dem steht auch, wie man sich mit seiner Vergangenheit auseinander setzen kann.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg, Licht und Liebe auf Deinen Weg
    Orion7
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Hallo,

    kann aber nciht muss, oder? Gibt es nicht auch Erlebnisse, die evtl. nicht so positiv waren, die man aber "ruhen lassen" kann/sollte.

    lg, Diana
     
  6. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    ...ja, Du hast recht und ich hab es auch so geschrieben. "Müssen" tut hier keiner, alles nur was stimmig ist. Sonst macht es wenig Sinn. Wichtig ist aber auch, dass man sich mit den nicht so guten Sachen auseinander setzt. Denn auch darin liegt ein bestimmter Sinn. Wie Du aber schon sagtest, niemand muss irgendetwas.
    Wenn man die Dinge einfach nur ruhen lässt, kann es durchaus möglich sein, dass sie einen irgendwann, vielleicht auch etwas schärfer, wieder einholen. Deshalb wäre es von Vorteil, könnte man sich solche Sachen auch anschauen und sie auflösen...

    Das ist der ganze Sinn der Geschichte, Erkennen, Akzeptieren und Auflösen.
    Sonst könnte es wie gesagt eine Wiederholung geben, wie sie keiner gewollt hat.

    Licht und Liebe auch für Dich...
    Orion7
     
  7. grinsekatze

    grinsekatze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Hallo!

    Vielen Dank für euren Input. Aufarbeiten sollte ich auf jeden Fall mal, ja. Aber mir fällt das schwer, weil es eben gleich so weh tut, dass ich es wieder verdränge, aber mir sowieso keine Ruhe lässt... Gedanken können so böse sein.

    Was haltet Ihr von einer geführten Hypnose in Bezug auf Aufarbeiten?
     
  8. Azura

    Azura Guest

    Hallo Grinsekatze,
    Ich halte nicht viel von Hypnose. Du musst bedenken, dass bei der Hypnose sozusagen die "Tür zu deinem Unterbewusstsein" geöffnet wird. Und wenn der Hypnotiseur nicht sehr viel Erfahrung hat und ganz genau weiß, was er tut, können da einige Sachen schiefgehen.....
    Ich finde auch, Hypnose sollte nur angewendet werden, wenn es keinen anderen Ausweg gibt...


    Versuche, es nicht zu erzwingen. Wenn Dinge hochkommen (von selbst), ist es gut das zuzulassen und sich damit zu befassen.

    Lass die Vergangenheit los (s. Beitrag von Orion7)...

    Viel Erfolg
    lg, Diana

    ps: @ Orion7: dankeschön:)
     
  9. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo Grinsekatze!

    Alles was kommt wird so dosiert wie Du es aushalten kannst, so ist meine Erfahrung. Wenn Du mit dieser Zielsetzung losgehst und um Unterstützung bittest wird es so kommen. Ohne Frage kommt Schmerz hoch. Er wird in den Momenten sehr intensiv sein doch wenn Du zu ihm auf Distanz gehst, in betrachtest als etwas aus der Vergangenheit was Du Dir jetzt anschaust, wie ein Buch, dann kannst Du "einfach" durch ihn gehen. Und hinter dem Schmerz kommt Freiheit...

    Zu Hypnose kann ich nicht viel sagen aber nach meinem empfinden ist es wichtig, diese Dinge bewusst zu er- und durchleben. Eine ganz normale Therapie, z.B. die gute alte Couch auf der man einfach mal das mitteilen kann was einem auf der Seele liegt hilft da genauso gut. Spirituelle oder esoterische Ansätze müssen zu Beginn ja gar nicht dazugehören, denn Schmerz ist Schmerz. Der ist nicht besonders spirituell...

    Hör auf Dein Gefühl und Du wirst die Person finden, die Dich dort abholt wo Du bist und Dich bis dorthin begleitet, wo Du bereit bist, heute hinzugehen. Ohne Zwang, ohne Druck. Denn es ist Deine Entscheidung...

    Lieben Gruß
    Andreas
     
  10. grinsekatze

    grinsekatze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Vielen Dank. Ich glaub ich nehm die Herausforderung "Vergangenheit" einfach in Angriff.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen