1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auf und ab

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Shila1, 2. Juli 2006.

  1. Shila1

    Shila1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Sachsen
    Werbung:
    Nachdem ich ja doch schon einige beiträge über emotionen gelesen habe, möchte ich mal schreiben, was ich so von zeit zu zeit bei mir beobachte. Bei mir gibt es immer aufs und abs....entweder ich lebe eine gewisse zeit richtig gute gefühle, bin stark, optimistisch, viel am feiern oder im zweifeln, grübeln, hassgefühle, minderwertig usw. ich versuche mich aber dann wieder selbst ins positive zu ziehen und aufzubauen, indem ich die negativen gefühle wegschiebe, ich halte sie nicht lange aus.....
    bei männern ist es das gleiche, erst fängt es wie im märchen an, ich denke ja das ist endlich mein traummann und dann setzt es irgendwann ein, dann kommt der saboteur in mir durch, der den traummann schlechtredet und dann dauert es nicht lange, muss ich mich von dem mann trennen, da die negativen gefühlen, die dann in mir hochkommen zu stark werden. Problem ist, ich will langsam mal eine familie, sonst klappt es irgendwann nicht mehr..bin mitte dreissig und hört man die uhr ticken. Ich versuche mich damit auch nicht zu stressen und versuche mir einzureden, mein leben zu geniessen, zeitweilig geht das, aber dann schwappt das eben so über.
    Ich mache ab u zu yoga, habe schon einige familienaufstellungen gemacht und mache recht viel.
    Hoffe dass sich bei mir mal ne gewisse ruhe einkehrt aber vielleicht denke ich da auch falsch und das ist eben das leben. So geht es mir ja schon gut, und wenn was ich von anderen hier lese, da denke ich, na was willst du eigentlich. :nudelwalk


    shila
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    hi,

    :cool:

    :blume:

    :winken1:
     
  3. Shila1

    Shila1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Sachsen
    Du darfst auch mit mir sprechen :confused:
    aber danke für die blume ;)

    lg shila
     
  4. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    :liebe1: Shila1!

    Nun wo ich Deine Erlaubnis zu sprechen ähhh schreiben habe, werde ich freudig Deiner Aufforderung nachgehen :)

    Ist bei mir auch so. Die Mitte ergibt sich aus der Interpolation der up and downs --> Ich finde wenn es nicht runtergeht kann es auch nicht rauf gehen --> Ich versuche die downs zu genießen, weil ich weiss, dass ist der Beginn von einem Up und bei jedem Up werde ich stärker....:zauberer1


    Das finde ich :cool: cool :cool: JUST KEEP ON GOING!

    :kiss3:
     
  5. birgitt

    birgitt Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    94
    hi shila, ich hab die erfahrung gemacht, dass es auf die mitte ankommt, bei diesen stimmungsschwankungen hatte ich anfangs keine möglichkeit einzugreifen.
    ich war traurig, ich war fröhlich... mit dem bemühen diese anzuschauen mit dem denken dass beide von mir geführt werden wollen, die negative seite will man ja weghaben aber auch die positive ist nicht echt, bei beiden ist kein steuerndes ich mehr da, passierte folgendes: die stimmungen waren immer noch da, ich konnte immer noch nicht eingreifen aber ich WAR sie nicht mehr, ich konnte sie mir anschauen (aber mich noch nicht drüber erheben).
    dann bemerkte ich einen immer stärker wahrnehmbaren kern von ICH der immer dabei war, und dann auch bewußt dieses zuviel an hochs und tiefs "zügeln" konnte (ich schäumte nicht mehr vor freude hoch, ich verging nicht mehr vor zorn)
    es ist ein tolles in-sich-zuhause-gefühl wenn man unabhängiger von seinen stimmungen wird. intressanterweise kamen diese dann bei ähnlichen situationen nicht mehr in der intensität wie früher. das wirkt sich nicht nur in mir aus, sondern auch in gesprächen (da verstellt einem sein gefühl ja auch oft eine klare sicht auf die dinge)...
    lange zeit hab ich mich auf den weg gemacht herauszufinden, wer bin ich (horoskope,.....) jetzt bin ich auf dem weg herauszufinden, wer bin ich alles noch...???!!!
    lieben gruß birgit
    höchst spannend
     
  6. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Werbung:
    hi,

    jop, würde das so sehen: je besser ich "stehe" desto weniger machen mir die downs zu schaffen und nach jedem down "stehe" ich besser, weil wieder was passiert ist, das mir in zukunft nicht mehr so zusetzen wird....

    :winken2:
     
  7. schwaelbchen

    schwaelbchen Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    liebe shila,

    diese stimme, die in dir alles so schlecht macht, hast du schon herausgefunden, woher sie kommt? ich kenn das nämlich auch nur zu gut...

    bei mir ging es so: ich habe sie vor allem auf der psychischen ebene aufgearbeitet, dann kam energiearbeit dazu, weil sie zwar leiser geworden ist, aber immer noch da war. dann habe ich die seelische ebene dieser stimme erkannt. dann kam wieder energiearbeit.

    ich hab das mal so vereinfacht, um es zu erklären, natürlich war es zwischendrin immer mal wieder so ein knubbel aus allem...

    mittlerweile gehts ganz gut. was mir auch geholfen hat: wenn ich mal mies drauf war, da hab ich mich auch gelassen, weil es im leben auch mal ganz normal war (ich war nicht so gut im abschätzen, wieviel ich mir "antue", is jetzt aber besser...).

    weißt du denn, WARUM du dir dein leben "schlecht" machst? in welchen situationen oder abständen deine negativen gefühle auftauchen? oder ist es für dich vollkommen unvermittelt?


    ich wünsch dir viel glück auf dem weg aus dem dschungel nach "draussen" mach weiter, es ist so, wie hotei sagt: irgendwann weisst du, dass die downs "nur" die phasen vor den "hochs" sind und es dir bald besser gehen wird...

    von herzen,
    schwaelbchen
     
  8. Shila1

    Shila1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Sachsen
    Also natürlich verändert sich dieses stimmungsgeschehen ich nenne es mal so. Vor vielen jahren lebte ich meine emotionen auf der seelischen ebene voll aus....himmelhochjauchzend - zu tode betrübt. ich erlebte emotionen vom feinsten, wut, hass, eifersucht, abgrundtiefen zorn und konnte fast nicht arbeiten vor schmerz. Auslöser dieser qualen war aber mehr ein mann, den ich nicht so haben konnte wie ich wollte, er war immer distanziert. Bis ich endlich kapierte so gehts nicht weiter, ich habe mein leben gedreht und war der macher, habe bestimmt was läuft, bin in eine andere stadt gezogen und mich geändert, nicht mehr reagiert, sondern agiert. Naja alles lief glatt. Ich hatte weniger wut und zorn. Diese gefühle habe ich gelernt kommen dann, wenn ich mich nicht selbst lebe, wenn ich denke ich muss dies und jenes tun, um das und das zu bekommen oder weil man das und das tut. Aber das habe ich dann auf der geistigen ebene bearbeitet. Die seelische ebene hatte erst mal pause.

    Wenn ich von heute rede, dann agiert meine körperebene und ich weiss was ich tun muss.....z.b. wenn ich in einer beziehung bin, wo alles glatt läuft und ich zufrieden bin, fühle ich mich wohl, esse viel, nehme gewicht zu...dann passiert aber folgendes, ich bin so zufrieden, dass mir, ich nenne es mal, der kick fehlt, dann schaue ich mich schon mal nach anderen männern um, flirte und schwups wenn mir einer gefälllt, kommt was hoch, das auch seine berechtigung hat, es will befriedigt werden und ich will diesen mann (ich vergleiche es mal mit dem hummer oder der tafel schokolade), der hauptmann verliert aber für mich interesse, die beziehung bricht irgendwann. Oder ich bin single, habe keinen mann, dann ist in mir so eine art wehrwolf, er schleicht und schleicht, es geht einfach um das körperliche, es geht nicht um das hightlight im bett es geht um küssen, umarmen, klar auch um sex,ist aber nicht die hauptsache. wenn ich dann eine zeitlang keinen mann gefunden habe, oder ein date wird abgesagt, dann wirds ernst, ich nehme ab, kann nicht schlafen, mein puls geht rauf, mein herzbrustbereich drückt. spätestens da weiss ich, oh jetzt wird es zeit, ich brauche einen mann...brauche einen mann zum umarmen. das heisst ich tausche die chakren, nur alleine das aufeinanderlegen mit einem mann hilft mir dann schon...ich komme mir dann vor wie eine art akku, der leer ist und sich an der ladestation auflädt, klingt doof ist aber so. Durch meinen tantrakurs ist mir das zum glück bewusst, was da energetisch abgeht, sonst würde ich krank werden, wüsste nicht was mir gut tut....

    ja und jetzt bin ich dabei, wieder gefühle zuzulassen, nichts mehr wegschieben, hochlassen was kommt, anschauen, nicht beurteilen, weggehen lassen, wie die wolken....ich stimme zu, hochs und tiefs zu haben. sie sind noch da, die hochs und tiefs, aber es ist nicht mehr wie früher, oh gott das halte ich nicht aus..........ja und jetzt beschäftige ich mich seit einiger zeit mit karma und mit engelarbeit und habe das gefühl es geht in die richtige richtung und vielleicht löst sich ja mein strudel irgendwann auf..........
    ich musste es mal loswerden, habe noch nie so mein innerstes offenbart, hier ist es annonym und ich denke richtig aufgehoben.
    mich würde es natürlich auch interessieren, wer ähnliches erlebt und wie ihr so tickt......

    lg shila :liebe1:
     
  9. birgitt

    birgitt Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    94
    hi shila, meine lebensauffassung ist immer erst mal so, was mir passiert hat mit mir zu tun,ich versuch so wenig schuldige wie möglich im außen zu sehen oder zu suchen.
    ich glaube jeder muß heutzutage lernen, alles an energie aus sich selber holen zu können um glücklich zu sein. und ich meine kein glücklich sein im sinne von, NUR einsam auf dem berg sitzen und frohlocken (gibts ja einige hier), sondern ein glücklich sein das mir die nötige kraft und freude gibt im leben handelnd tätig zu sein.
    ich glaub mit dem sich selbst beobachten bist du auf dem richtigen weg, war zumindest bei mir so..
    zu beziehung: ich glaub das was du beschreibst ist zwangsläufig wenn man dem ding einen namen gibt. was bedeutet beziehung, ich beziehe mich auf etwas, auf was gewesenes, damit zementiere ich es, damit es sich nicht verändert, denn mir gings ja gut in der art und weise wies am anfang war, also bitte schön so solls doch weitergehn. also wird mann und frau versuchen alles beim alten zu lassen, aber das funktioniert nicht denn jeder entwickelt sich, und dadurch wenn mans zuläßt auch die beziehung.
    mittlerweile bin ich der überzeugung nur durch bewußtes dabeisein kann sich ein wie-auch-immer-zusammensein gestalten, das bedeutet aber absolute ehrlichkeit, vor allem zu sich selbst. und das ist nicht immer einfach, und typisch frau ist wohl das sie ihr ICH meist unter das WIR der beziehung stellt, und dann, da mann das nicht tut, ihm vorschmeißt dass er tut was er für sich am besten hält.
    wenn sich in dieser richtung bei mir verletztheit zeigte dann fing ich an in mir zu graben, was bitte schön in mir will sich verletzen lassen, welches muster hindert mich. und es war immer so dass ich meine wünsche hintangestellt hab (nicht in der konkreten situation, aber so grundsätzlich), und so dachte ich mir immer, gut dann tu ich eben was für mich.
    mittlerweile fühl ICH mich meistens so stark, dass ich gar nicht mehr in solche situationen komme...
    vielleicht kannst du den moment abpassen wo du denkst, ups, ich nehm zu, bin zufrieden... dann spring raus aus dem rad, tu für DICH was ganz verrücktes, denk nicht bei einem anderen wärs besser, da steckt ein muster dahinter dem du nur durch beobachten auf die schliche kommst.
    es tut weh in einer situation zu stecken, und die lösung ist scheinbar so einfach (der andere hat eben was was mir fehlt) aber ich glaube das ist eben nicht die lösung, nicht im außen.
    lieben gruß und gute gedanken auf deinem weg, ich finds toll hier menschen zu finden die auch auf dem weg sind
    das muß man bei einer (ja nen namen find ich ja momentan nicht) :liebe1:
    natürlich auch bedenken, jeder ist auf dem weg, manche zu fuß, und manche starten im flugzeug durch...
    also lieben gruß birgit
     
  10. Shila1

    Shila1 Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Sachsen
    Werbung:
    Hallo birgitt,
    danke für deinen beitrag, ich schätze es, wenn man die dinge beim namen nennt...ich wünsche mir hier eine diskussion wo man beispiele bringt, mit denen hier ein laie umgehen kann. Ich schreibe das jetzt mit meinem vollen bewusstsein :) deshalb schreibe ich sehr ausführlich und an beispielen...auch dass ich sehr offen gewesen bin und beispiele meines lebens gebracht habe.....normalerweise bin ich sehr verschwiegen was das anbetrifft....ich möchte das gern an beispielen nachvollziehbar gestalten hier im forum....

    sorry leute ich kann mit so sachen "du musst loslassen" oder "du musst bei dir bleiben" "gehe in deine mitte" nicht viel anfangen....ich weiss natürlich was da so gemeint ist, aber naja ich bin mehr der praktiker und in dieser hinsicht tipps zu schätzen............

    also ich habe schon kapiert, wenns schwierig wird sollte man bei der stange bleiben und seine emotionen beobachten.....naja ich hatte mir das mal in einer beziehung vorgenommen und habe 2 jahre lange ausgehalten....ich muss sagen, dass ging an meine körperliche substanz....ich habe wutanfälle und sonst was bekommen, habe aber schon meinem partner gesagt, was mir nicht passt, nicht nur einmal....bin nicht so das mäusschen was sich anpasst, sage schon was ich will.........musste aber aus der beziehung, war wie eine befreiung für mich....das ist ja das komische, als single gings mir immer gut, und in ner beziehung halt weniger...........logisch das man sich dann trennt........dabei will ich ja ne beziehung, ich will familie kinder........
    ja so ist das, nicht einfach :nudelwalk

    lg shila
     

Diese Seite empfehlen