1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auf und ab - warm und kalt - bleibt das so?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von elsylux, 8. November 2015.

  1. elsylux

    elsylux Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,
    ich habe schon länger nicht mehr die Astrologie herangezogen um Licht in Fragen zu Beziehungsthemen o.Ä. zu kriegen, da ich irgendwann mal gefunden habe, dass man gerade wenn es um Beziehungen geht, die Antwort eigentlich eh weiß, oder sich mehr auf das eigenen Gefühl verlassen sollte.
    Jetzt habe ich aber einen "jungen Mann" hier in diesem Leben, der mir immer wieder Rätsel aufgibt und meine Geduld sehr fordert. Und da würde ich mittlerweile doch wieder mal aus astrologischer Sicht wissen, ob das überhaupt was kann, was wir zwei da haben. ;-)
    Denn auf der einen Seite weiß ich, dass wir einfach sehr unterschiedlich sind, bzw. dass Menschen einfach unterschiedlich an Dinge herangehen. dass nicht jeder seine Zuneigung gleich zeigt oder gezeigt bekommen möchte...etc...
    Auf der anderen Seite weiß ich auch, dass Geduld auch manchmal einfach fehl am Platz ist und ich weiß grad nicht, was bei uns gerade der Fall ist.

    es ist, kurz zusammen gefasst so, dass er derjenige war, der zuerst Interesse an mit hatte und über die letzten Jahre sich immer wieder bei mit gemeldet hat, ich war aber entweder in einer Beziehung oder nicht so richtig interessiert. Seit einem Jahr sehen wir uns (mit einer 4 monatigen Pause) regelmäßiger und haben auch eine Art Beziehung, oder nicht, oder vielleicht... und langsam weiß ich nicht mehr, ob das was wird, oder überhaupt was werden soll. Wenn wir zusammen sind, haben wir es mittlerweile sehr schön, es wird immer wohliger und inniger. doch wenn wir nicht zusammen sind, kommt kaum Zuwendung, was Liebes, irgendwas, was (mir) Verbindlichkeit zeigt. Und dabei brauche ich nicht mal unbedingt eine Bezeichnung unseres Beziehungsstatus, aber ich würde gerne merken, dass ich keine x-beliebige Person in seinem Leben bin. es gibt kein "ich denk an dich, du fehlst mir, etc...."
    wenn ich ihn darauf anspreche fühlt er sich sofort kritisiert und dass ich was einfordere, dass er in der Bringschuld ist... dabei bin ich echt nicht von der quängelnden, "nie tust du, immer machst du..." Sorte.

    Vor wenigen Tagen ist öffentlich das Thema aufgekommen, wer ich denn bin. Sagt er im Scherz "Meine Gespielin", was mich nicht stören würde, wenn ich im echten Leben mitkriegen würde, dass ich ihm viel bedeute. Dann sag ich drauf "macht eh nix, ich nenn dich ja auch Gspusi" (was auch stimmt, weil ich nicht so richtig den Eindruck hatte, dass er Wert darauf legen würde, mein Boyfriend zu sein). Das stört ihn auf einmal voll und er kann es kaum glauben, obwohl er mir seit einem Jahr nicht einmal "ich mag dich" sagt. Ich merke es, aber sagen tut er's nicht. daraufhin hat er auch gleich stunden später auch noch Erektionsprobleme ....
    (das erzähl ich jetzt ungern, weil ich ihn bloss stellen möchte, aber es is eh anonym).

    Jetzt bin ich wieder überrascht und frag mich, ob ICH den schritt machen soll und das Kind mal beim Namen, nämlich Beziehung nennen soll, oder ob es einfach eine verkorkste Sache bleiben wird, egal wie man's nennt.

    Ob wir beide vom anderen annehmen, dass der andere so ein Freigeist ist, und es aber in beiden Fällen eh nicht so wirklich stimmt.

    Sorry, ich weiß, von kurz zusammen gefasst kann hier echt keine Rede sein... aber dann muss man vielleicht weniger nachfragen ;-) ich frage mich, ob ich Geduld und Verständnis verschwende, oder ob es eh nicht ungescheit ist, weil nicht jede Beziehung gleich ist und auch nicht jeder Mensch. Oder ob ich mir da eher was antuen würde. Oder uns beiden.
    Ich habe irgendwie den Eindruck wir könnten beide eine für uns ganz neue, wertvolle Form der Beziehung kennen lernen. Aber vielleicht ist sie zwar neu aber nicht wertvoll und aus gutem Grund hatte ich zuvor so eine noch nie. Ich bin mit meinem Latein am Ende.

    Also, wenn wer so lieb wäre, sich das Potential unserer Beziehung mal anzuschauen, zu schauen, ob es Aspekte gibt die echt für eine Beziehung sprechen oder eher total dagegen, dann würde mich das sehr freuen!

    Leider weiß ich von ihm die genaue Geburtszeit nicht, nur den Aszendenten. Geht das trotzdem?

    Ich:
    01.01.1977
    14:05 in Wien

    Er:
    22.11. 1971
    Asz. Stier, Wien

    merci und mille grazie! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen