1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auf der Jagd nach Pronomen!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Allegrah, 22. Juli 2006.

  1. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Schönen guten Morgen, Forumvolk!

    Kurz nach dem ich ein Beitrag von Astroharry im Thread "Was meinte Jesus..."las, ging ich mit der Absicht, am nächsten Morgen drauf zu antworten, ins Bett.
    Ich träumte, wie ich den Beitrag verfasste. Ich schrieb einen Text über Advaita, Erleuchtung und diverse Perspektiven und Wahrnehmungen, ca. ½ Din A4 Seite.

    Noch während ich den Beitrag schrieb, verschwanden die Pronomen im Text und tauchten wie im Sandsog unter. Sie wechselten ihre Positionen, während ich verzweifelt versuchte, sie zu korrigieren und an richtiger Stelle wieder einzufügen. Kaum hatte ich Welche korrigiert, verschwanden sie und tauchten an anderer Stelle wieder auf, so dass „mein“ dort auftauchte, wo eigentlich „dein“ hätte stehen müssen, „du“ erschien, wo ich eigentlich „ich“ geschrieben hatte,….etc., so dass die Perspektiven sich miteinander vermischten und kaum noch möglich war zu unterscheiden, wer von den im Text erwähnten Personen mit welcher Perspektive in Zusammenhang stand??? Alle beschriebenen Personen der Texthandlung schienen das Gleiche wahrzunehmen, während keine Wahrnehmung einem bestimmten Wahrnehmer zugeordnet werden konnte???
    Zum Schluss lehnte ich mich in meinem Stuhl zurück, gab die Korrektur auf und wachte auf.

    Was soll ich davon halten? :dontknow:
     
  2. Pythia

    Pythia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    im Lorbeerstrauch
    Hallo Allegrah,

    bedarf es da überhaupt noch einer Frage oder Antwort? Ist es dir nicht während dem du diesen Traum niederschriebst, eingefallen? Lies ihn noch einmal!:morgen:
    Mehr braucht man dazu nicht zu sagen. Solltest du doch noch Fragen haben, dann befasse dich mit dem Thema noch einmal ausführlich.:morgen: :morgen:

    Pythia
     
  3. Allegrah

    Allegrah Guest

    Mir ist unendlich viel eingefallen. Mir ist die ganze Struktur des Universums dabei eingefallen. Das ist aber nur eine Perspektive, nämlich die meine. :)
    Mich interessieren aber auch die Perspektiven anderer, weshalb ich überhaupt in einem Fach-Forum schreibe. ;)
    Ich könnte über alles natürlich auch googeln und viieelllle Fach-Bücher lesen. Aber worin unterscheidet sich ein Autor von einem Forum-Schreiber? Beide schreiben über ihre Perspektiven.

    Sehr aufschlussreich. Du hast mir sehr geholfen. Gott segne dich. :kiss3:
     
  4. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Allegrah

    Die Struktur des Universums ist doch schon eine ganze Menge. Wenn du jetzt über die Veränderungen und die Kräfte die in dieser Struktur wirken, kommst du auf viele neue Perspektiven.

    Alles LIebe
    ______
    Ma
     
  5. damien

    damien Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Krems/Donau
    Hea Allegrah

    Pythias Deutung ist einfach köstlich!

    Was sie wahrscheinlich zu sagen versucht dürfte sein, dass du dir der Verbindung aller Wesen und des Universums gewahr sein solltest.
    Wo "mein" hätte stehen müssen, stand "dein" etc. Alles ist Eins! Und alles löst sich auf. Es gibt kein mein und dein im Universum!
    Das ist die Botschaft in deinem Traum.
    Hört sich vielleicht nicht sehr aufregend an, aber lass dich mal drauf ein!
    (Astroharry kann dir vielleicht weiter helfen)

    Christian
     
  6. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Damien, das versuche ich ja gerade.
    Ich bin als Einzelkind groß geworden und musste nie was teilen. Nun drängt sich mir dieser Gedanke auf. :dontknow:
    Es ist ein feiner Gedanke, aber zugleich eins, woran ich mich noch gewöhnen muss.
    Ich lernte immer realistisch zu denken und Gedanken, Träume und andere Wahrnehmungen entsprechend von der materiellen Seite zu trennen und realistisch zu bleiben.
    Wenn nun neuer Input kommt, dann versuche ich mir diesen von allen Seiten zu durchleuchten, um festzustellen, wo, wie und als was ich diesen unterbringen soll/kann?
    Ist die Advaitawahrnehmung im Traum wahr und reell oder ist sie nur eine Illusion?
    Ist sie nur eine Suggestion gewesen, da ich ein Tag zuvor darüber hier diskutierte oder war sie eine Information aus meinem Unterbewußtsein, die mir Klarheit über meine Fragen bringen sollte?

    All diese Fragen gehen mir dann durch den Kopf. :dontknow:

    MaTrixx, ja ich werde darauf eingehen. :)


    Man kann Wahrnehmung nicht wie Materie nachweisen, wiegen, messen,....kultivieren? So bleibt alles im Kopf als eine Art Fantasie/Philosophie. :)
     
  7. Pythia

    Pythia Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2006
    Beiträge:
    32
    Ort:
    im Lorbeerstrauch
    Guten Morgen Allegrah,

    deine Fragen, ob es "nur" eine Suggestion gewesen sein könnte oder ob es "nur" Illusion wäre verstehe ich, aber dazu will ich dir was sagen:
    Ich höre oft, dass etwas geträumt wurde, weil der Träumer (die Träumerin) am Vortag sich mit dem Thema beschäftigt hat. Wie oft hingegen passiert es aber, dass wir uns intensiv mit etwas beschäftigen und wir träumen nicht davon, sondern von etwas total alltäglichem, was uns im bewussten Leben grade überhaupt nicht interessiert?
    Es ist nicht so, dass wir "nur" das Tagesgeschehen verarbeiten, sondern unser Unterbewusstsein hakt da ein, wo uns etwas bekannt ist, oder wo wir uns gerade damit beschäftigen.
    Nichts ist "nur"Illusion! Sobald es in deiner Phantasie lebt ist es "real"! Auf irgendeiner Ebene, sonst könntest du nicht darüber nachdenken!

    Ich hoffe ich konnte das verständlich erklären! Nicht dass mich Damien wieder "übersetzen" muss:) Übrigens: @ Damien::danke:

    Pythia
     
  8. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    zitiere Allegrah

    Wahrnehmung hat mit den Möglichkeiten zu tun die wir durch Information
    in Wahrscheinlichkeiten auffassen können. Genauso wie in der Quantenphysik.
    Sie funktioniert auf Wahrscheinlichkeitsberechnungen.

    Quantenphysik - auch das Tarot(auch eine art von Wahrscheinlichkeitsberechnugen :) ), beinhaltest immer mehrere Möglichkeiten der Wahrnehmung des Beobachters auf den zu beobachtenden Objekt.
    Es bleibt nicht alles im Kopf, es beinflußt uns in allen Ebenen der Ausdrucksfähigkeit in Allen. Dadurch ist dieses auch alles in Eins.
    So hat Wahrnehmung durch ihre Kultivierung in ihren Möglichkeiten Gewicht und ist nachweisbar.

    Alles Liebe
    ______
    Ma
     
  9. Allegrah

    Allegrah Guest

    Diese Ebenen sind auch nicht gerade bewiesene Sache. Welche nachvollziehbaren Beweise gibt es für ihre Existenz und damit für die Realität von Phantasien? :dontknow:
     
  10. Allegrah

    Allegrah Guest

    Werbung:
    Ja, das leuchtet ein. :)

    Schließlich beginnt das Fundament der Realität im Kopf, also bei den Gedanken, Phantasien und Träumen, die eine Art Suggestionscharakter besitzen. Von diesen beeinflußt wird der Mensch in der Realität aktiv und trägt sie so dort mit hinein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen