1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

atombomben?????????

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von anja1483, 6. März 2011.

  1. anja1483

    anja1483 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2010
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Werbung:
    hallo erstmaL


    also ich hatte diese nacht einen recht seltsamen traum und zwar war ich mit einem kleinen mädchen(was ich nicht kenne)in einem wohnzimmer....plötzlich hörte man von draußen lautes dröhnen wir schauten aus dem fenster weit oben am himmel sahen wir mehrere raketen vorbei "fliegen"(weiße mit einem roten streifen)sofort machte ich das radio an...die durchsage lautete
    "in vielen teilen der erde luftangriffe möglich,atomare bomben nicht auszuschließen"...
    kurze zeit später hörte man einschläge...ich schaute wieder aus dem fenster und ich erkannte wieder raketen sahen aber anders aus(gelblich,mit schwarzen symbolen) dann klingelt es an der tür und meine familie steht vor der tür wir wollten ein geburtstag feiern,was wir auch trotz alle dem taten...wir feierten nun und um das haus aber in weiter ferne sahen wir rauch aufsteigen in form von einen bzw mehreren pilzen.......dann wurde ich wach...
    könnte mir jemand bitte helfen diesen traum zu deuten sprich näher zu erklären.........
    danke schon mal im vorraus
     
  2. magnolia

    magnolia Guest

    Hallo :)

    Helfen kann ich nicht, da ich nicht weiß wobei du Hilfe brauchst ;)
    Doch eine (für mich gültige) Erklärung hab ich schon:
    In Träumen werden oft Ängste verarbeitet. Ein Nuklear-Krieg ist eine ganz furchtbare Sache und in den diversen Medien erfahren wir auch sehr gut in Bildern und Geräuschen, wie so etwas sein könnte. Du kannst nichts träumen, was du nicht schon mal in irgendeiner Form "erfahren" hast. Und sei es aus einem Buch oder einem Film.
    Wenn du in einer Lebensphase bist, die sehr fordernd ist, dann werden solche Träume vermehrt auftreten.
    Das ist nichts was dir Angst machen sollte.

    magnolia
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hi,

    ich kenne nur von einer Freundin, die mir damals dauernd erzählte, dass ihr Freund ständig von Atombomben und Krieg heftigst und schlimm träumt. Ich kam dann mit ihr darauf, dass es sich in diesem Fall um Lebens-Existenzielle Probleme handelte, was auch so war, insbesondere finanzieller Notstand in dem Fall. Also es ging ihn schon an die Existenz, Substanz sozusagen. Und das bedeutete bei ihm die Kriegs- und Atombombenträume.
    Also es war nicht wirklich schlimmster finanzieller Notstand (wir leben ja hier in Deutschland) aber in seinen Gedanken war es so heftig und das spiegelte sich in seinen Träumen.

    Aber du feierst das Leben und siehst von der Ferne vom Feiern aus, dass da dunkler Rauch aufsteigt.

    Vielleicht machst du dir gerade Sorgen über etwas (?).

    Ist nur eine Idee.
     
  4. abaris

    abaris Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    72
    Ich hatte auch einmal einen Atombombentraum. Kann mich aber nicht erinnern, wie meine damalige Lebenssituation war. Das muss gut zwanzig Jahre oder länger her sein, als das wirklich noch eine denkbare Möglichkeit war.

    Ich glaube aber, dass jeder Mensch seine Sorgen anders in Träume kleidet. Ich habe derzeit dank Wirtschaftskrise existentielle finanzielle Sorgen und meine Träume gaukeln mir immer gefüllte Brieftaschen oder Geld, das ich irgendwo finde vor. Ist nie Reichtum, gerade genug, um meine Sorgen verschwinden zu lassen.
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Stimmt schon und auch noch dazu: nicht immer mit denselben Traumszenen sogar.
    (gleiches Problem aber immer neue Szenen)
    Das ist so unterschiedlich von Mensch zu Mensch usw. Dennoch: manchmal haut das trotzdem hin, nicht immer.
    Ich selbst hatte noch nie von Atombomben und Krieg geträumt (denke ich).

    Kompensation sozusagen.

    Bei mir war bisher (gefundenes) Geld oder Gold, Edelsteine etc. = Werte.
    Sowas bedeuteten bei mir: "Werte".
    (die nicht materiell sein müssen, sogar meistens nicht materiell).

    Aber auch unmöglich ist es nicht, dass es sich bei deinen gefundenen Geld und gefüllten Brieftaschen um (andere) gefundene WERTE handelt.
    Dass du z.B. trotz Krise eben andere wertvolle Werte gefunden hast.
     
  6. abaris

    abaris Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    Das ist ganz banal was es eben ist. Ich suche da nicht nach höheren oder edleren Erklärungen, weil ich weiß, dass sich mein Alltag momentan nur um Geldsorgen dreht, die sich auf die eine oder andere Weise auch in die Träume schleichen.
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    das eigene Empfinden zur Traumauslegung, die eigene Deutung ist meist ganz richtig.
     
  8. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du scheinst Schwierigkeiten zu haben,hast du das Gefühl,alles stürzt auf dich ein,etwas wird beendet und schon kommt aus andere Richtung wieder ein neues Problem auf..Trotz alle Problemen oder Problemchen,hast doch jemanden,an den du dich anlehnen kannst,der dir zu Seite steht.
     
  9. ashaman

    ashaman Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2011
    Beiträge:
    1
    Hallo Anja,

    ich bin nur durch Zufall auf diese Seite und deinen Beitrag über deinen bewegenden Atom Traum gestossen. Zuerst wollte ich wie im Internet halt üblich einfach weiterklicken, doch irgendwas in mir sagte, dass ich antworten sollte obwohl doch schon fast 2 Wochen vergangen sind. Ich weiß nicht ob das für dich noch überhaupt relevant ist, oder du vielleicht den Traum schon lange vergessen bzw. bereits anderweitig Antworten gefunden hast.

    Ich kenne deine Geschichte nicht und weiss auch nicht was gerade in einem Leben passiert. Ich hatte einen sehr ähnlichen Traum vor einigen Jahren. Es war eines der bewegensten, wirklichkeitsnahsten und intensivsten Erlebnisse welche ich je hatte. Als ich aufwachte war ich wie in Trance und wußte, dass mein Leben vor einer radikalen Veränderung stand. Ich habe den Traum aufgeschrieben, kannte jedes Detail.

    Der Traum symbolisert eine große Veränderung in deinem Leben. Tendenziell sehe ich die Veränderung mit Schmerz und Leid verbunden, was aber nicht unbedingt sein muss. Es wird wie ein Knall über dich hineinbrechen. Auf der unbewußten Ebene kann unser Gehirn komplexere Sachverhalte und Zusammenhänge verarbeiten als dir tatsächlich bewußt ist. Wir Menschen sprechen oft von Vorahnung. Sieh es als einen Warnhinweis - es ist kein alltäglicher Traum. Solche Träume deuten eine Lebenskrise an, welche uns Menschen [jedoch immer erst im nachhinein gesehen] eine große Chance bieten innerlich zu wachsen und zu reifen. Es ist die Chance auf eine Neugeburt.
    -------------

    Wenige Tage nach meinem Traum verstarb meine Mutter überraschend und unerwartet.

    Hier ist mein detailliert aufgeschriebener Traum von damals:

    Meine Mutter war erst vor wenigen Tagen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Ärzte meinten sie sei jetzt wieder vollständig geheilt. Mein Vater schien überglücklich zu sein, ich hatte ihn schon seit Jahren nicht mehr in diesem Zustand erlebt. Der Sommer hatte gerade erst begonnen - und heute würde uns ein heißer Tag bevorstehen. Die Wiese vor unserem Haus war in ein sattes grün getaucht und mit Inseln aus gelben Löwenzahn durchzogen. Ich atmete tief ein - war doch das Leben wieder schön geworden. Meine Freunde kamen vorbei und wir setzten uns gemeinsam in die Wiese um den Tag zu genießen. eine Sekunde, es folgte eine Sekunde welche alles verändern sollte. Wir erschracken durch einen höllisch lauten Knall - das Geräusch kam von der Straße. Gelähmt, nicht einmal in der Lage auch nur zu Blinzeln, starrte ich auf den LKW Anhänger der auf uns zuflog. Jetzt bist du tot. Erst der zweite Knall riss uns aus unserer Lethargie. Der Anhänger durchschlug hinter uns die Mauer des Nachbarhauses. - 1 Sekunde - neugeboren zu werden in einer Sekunde. Fassungslos und mit einem staunenden Blick, gleich einem Kinde vor dem festlich geschmückten Weihnachtsbaum, starrten wir uns gegenseitig an. Niemand wagte zu sprechen. Andächtig verharrten wir etwa eine Minute in dieser Lage, als einer meiner Freunde rief:"Was ist das ? Oh mein Gott - der Reaktor kollabiert" Er zeigte mit seiner Hand Richtung Horizont. Rauch stieg in weiter Ferne auf. Es war der Reaktor des kürzlich errichteten Kernkraftwerkes. Just in diesem Moment schien die Sonne auf die Erde zu fallen - der Reaktor explodierte. Bei dem Anblick des feuerroten Himmels glaubte ich zu träumen, war wie in Trance.Warum jetzt nicht einfach aufwachen! Es ging nicht - dies war echt. Kein Traum, dieses mal nicht. So schnell ich laufen konnte rannte ich in das Haus meiner Eltern. Mein Vater und meine Mutter saßen ahnungslos bei einer Tasse Kaffee. Ich schrie sie mit lautester Stimme an, daß nun die Welt untergehen würde. Sie glaubten mir nicht und lächelten mich an. Ich musste in den Schutzkeller, in wenigen Minuten wird hier alles zu Staub zerfallen, wenn ich leben wollte durfte ich keine Zeit verlieren. Verdammt! In diesem Moment fiel mir ein, daß sich die Türe unseres Schutzraumes ja nicht schließen lassen würde - mein Vater hatte Sie im Laufe der Jahre mit Unmengen an Gerümpel zugestellt. Ich war verloren, unausweichlich. Der Tod würde nun kommen. Trotzdem werde ich es versuchen, durfte jetzt nicht aufgeben, verdammt ich wollte leben. Falls ich die heiße Druckwelle überstehen würde brauchte ich etwas zu essen, zumindest für die nächsten Stunden nach dem Impact. Sollte ich Wasser mitnehmen ? - Nein, dafür schien nicht genug Zeit. Mein suchender Blick schwenkte. Da lagen Sie - sattes gelb - ach wie köstlich sahen diese Bananen doch aus. Schnell griff ich zu. Das muss reichen dachte ich. Ich eilte die Stiege hinunter zum Schutzraum und wartete auf das Unausweichliche. Ein paar Minuten blieben mir noch. Ich schälte eine Banane und biss hinein - hmmmm wie süß doch eine Banane zu schmecken vermag. In wenigen Augenblicken würde alles aufhören zu existieren, kein Stein mehr auf dem anderen stehen. Unausprechlicher Schmerz über unser Land kommen. Ich wurde ruhig, der Tod war nah und er war unausweichlich, unvermeidlich. Ich hatte keine Angst. Vielleicht würde ich doch überleben, eine geringe Chance bestand. Ich würde alles wieder aufbauen...noch einmal biss ich in die süße Banane...

    Alle Liebe und viel Kraft
    Ashaman
     
  10. Comradeon

    Comradeon Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    127
    Ort:
    DDR
    Werbung:
    Von einem Atomkrieg träume ich auch recht häufig. Diese Träume sind immer rauschhaft schön, man möchte gar nicht mehr aufwachen. Allerdings träume ich realistischer als Sie es tun: Bei einer nuklearen Detonation hört man zunächst überhaupt nichts, stattdessen wird für einige Sekunden alles blendend hell, so daß man vor Licht gar nichts mehr sieht, es ist optisch fast wie im Himmel, aber heiß wie in der Hölle ...

    Psychologisch würde ich auf der Ebene der analytischen Psychologie auf Ressentiments gegenüber der Gesellschaft (Vernichtungswünsche) tippen, auf der in Träumen oft aufschlußreicheren Ebene der Tiefenpsychologie hingegen auf versteckte, unausgelebte sexuelle Wünsche, quasi die Sehnsucht nach dem „großen Orgasmus“, der durch die nukleare Explosion versinnbildlicht wird.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. GladiHator
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    1.021
  2. Catcher
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    884
  3. squishee
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    827

Diese Seite empfehlen