1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Atlantische Geschichte

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von amweg, 24. Februar 2005.

  1. amweg

    amweg Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo miteinander,

    ich bin recht neu in dem Forum.
    Mich würde interessieren welche Fakten ihr zum Thema Atlantis wißt.
    Auch bin ich auf der Suche nach einem guten Buch über Atlantis, vieleicht habt ihr Lust über Euer Gefühl im Bezug auf Atlantis zu schreiben. :danke:

    Dieses Thema interessiert mich seit meinem ersten Kontakt mit dem Wort "Atlantis" brennend. Ich habe schon des öfteren davon geträumt.
    Das ich in Atlantis ein Vorleben hatte ist für mich klar und in letzter Zeit stoße ich andauernd immer und immer wieder auf dieses Thema.

    glg
     
  2. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Fakten? Nein.
    Erinnerungen, Gefühle - ja. Keine guten.

    Da wurde etwas auf die Spitze getrieben, was sehr ungut war...
    Etwas fehlgeleitet, etwas Absolutes hervorgehoben, was diesen Platz nicht verdiente. Nach meinem heutigen *Gefühl* ein absolut irrgeleiteter, in die Irre führender Weg - auch wenn er damals richtig erschien.
    Die das grenzenlos Machbare in der Vordergrund stellte , womit sie im Prinzip Recht hatte - aber dies mit Mitteln betrieb, die am Wesen des Lebens vorbeigingen.

    Atlantis erzeugt bei mir immer wieder die abgrundtiefe Angst, dass ich mich jemals wieder auf so was einlassen könnte. Da sind Bilder und Ideen in mir, die ich nicht wirklich in mir haben möchte...

    Und ich wünsche nicht wirklich, dass man es wieder - findet. Es ist gut, dass es verschwand. Die schlechte Nachricht ist natürlich die, dass es im Inneren vorhanden ist.. ob man es will oder auch nicht.
    Eine Art Hassliebe. Die Erkenntnis, wie ungeheuer die Fähigkeiten sind, die wir in uns tragen und wie sehr sie .. hmm... ziemlich egobetont und damit unförderlich angewendet werden können.

    Atlantis ist ein tragisches Beispiel dafür, wie Fähigkeiten missbraucht werden [ können] und wie Ratio Emotio und Agape zum Stillstand bringt. Eine kalte, grausame Welt - die letztlich und zum Glück verging...

    Lasst sie verschwunden sein. Es ist schlimm genug, dass sie in uns immer wieder versucht, aufzuleben.

    Lieben Gruß von RitaMaria
     
  3. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Die einzigen Informationen die es über Atlantis gab kamen aus dem alten Ägypten.
    Unter anderem erzählten sie einen Griechen, daß es die Griechen waren, die die Invasion der Atlanter auf Europa abwehrten.
    Angeblich liegen die Aufzeichnungen über Atlantis unter der Sphinx vergraben, die ja auch erheblich älter sein soll als die Pyramiden.

    MfG

    Olga
     
  4. Lady Morgaine

    Lady Morgaine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Fürstenfeldbruck/München
    Hallo Ihr Lieben,

    auch wenn Atlantis ein Schlimmes Ende genommen hat, weil Menschen zu machthungrig waren: Ich kann es sehr gut verstehen, wenn man sich nach Infos nach so einem wichtigen, alten Leben sehnt. Mir geht es mit Avalon ähnlich :)
    Leider kann ich keine Fakten über Atlantis anbieten, aber einen sehr schönen Roman von Marion Zimmer Bradley, die sich ans Gerüst der historischen Daten hält, aber wunderbare Romane schreibt. "Das Licht von Atlantis" finde ich einfach wunderbar, versuch das Buch mal!
     
  5. Jandira

    Jandira Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    562
    Jaja, verflixtes Karma... ;)
     
  6. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    pfffffttt.....

    :kiss4:
    Gruß von RitaMaria
     
  7. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Atlantis war eine hochstehende Kultur. Die Atlanter verbanden Technik und psychische Kräte auf einzigartige Weise. Es gab einen Ältestenrat die grundlegenden Dinge des "Staates" regelte. Die Staatsform war eher eine Art lockere Verfassung, an die sich die Atlanter hielten.
    Es ist nicht genau geklärt, wieso, aber irgendwann kam es zu einer Spaltung innerhalb des Rates und auch der Atlanter in mehr oder weniger zwei Lager. Die einen und das kleinere Lager vertraten mehr den "psychischen" Weg, die anderen waren eher "Technokraten". Beide Lager beanspruchten aber, die wahren Erben ihrer eigenen Kultur zu sein. Zu der Zeit experimentierte man in Genversuchen mit "Menschen" (unsere Vorfahren). Die Lage spitzte sich zu und irgendwann eskalierte der Konflikt auf grausame Weise in einem furchtbaren Krieg. Welche Rolle damals die Menschen genau spielten, ist ebenfalls unklar, vermutlich waren sie am ganzen eher unbeteiligt bzw. wurden von den Atlantern als "billiges Kanonenfutter" benutzt. Andere Theorien besagen, dass die aufblühende menschliche Kultur einige Atlanter in Eifersucht entflammen liessen und sich hierüber die beiden verfeindeten Lager bildeten, das eine Lager wollte den Menschen grundsätzlich Freiheit und gleiche Rechte (und Pflichten) einräumen wie den extrem viel höher entwickelten Atlantern, das andere sah die Menschen ungefähr so, wie wir heute Schimpansen betrachten würden.

    Der Krieg damals muss furchtbar gewesen sein. Während die einen ihre psychischen Kräfte gegen ihre Gegner einsetzten, verlegten sich die anderen eher auf die Anwendung technologischer Waffen unvorstellbaren Ausmasses. Dabei wurde auch ein Grossteil der menschlichen Kultur zerstört und sehr viel Wissen ging für immer verloren.

    Wie genau der Kontinent Atlantis unterging, ist ebenfalls sehr unklar. Es gibt auch hier Theorien, dass die "Technokraten", um den "Psychikern" ein für allemal eins auszuwischen, eine derart gewaltige Waffe entwickelten, welche die Kraft hatte, den ganzen Kontinent durch Erdbeben, Vulkanausbrüche und Flutkatastrophen zu zerstören. Anscheinend lief das ganze aber aus dem Ruder und die Waffe konnte nicht mehr gestoppt werden und die Zerstörung war nicht rückgängig machbar. Vermutlich verliessen daraufhin die wenigen überlebenden Atlanter in Raumschiffen den Planeten im Glauben, dieser sei dem sicheren Untergang geweiht. Oder aber, sie überliessen den Planeten bewusst der aufstrebenden Rasse der Menschen.
     
  8. intrabilis

    intrabilis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    1.541
    Ort:
    ungefähr da
    Hallo Olga,
    Exakt das gleiche habe ich auch vernommen.
    Ich nehm mir mal frech heraus Deinen Beitrag etwas zu erweitern.

    Die Ägypter wollten den Griechen schmeicheln indem sie sagten, dass sie die Invasion abgewehrt hätten. In Wirklichkeit waren die Griechen damals nichts weiter als eine Horde Barbaren in der Gegend ums schwarze Meer.(Is aber eigentlich nebensächlich)

    Also, einem sehr gelehrten Griechen wurde der Zugang zu einer großen "Bibliothek" gewährt. Das war nicht so einfach, denn nur die hellsten Köpfe der damaligen Zeit durften sie betreten, und er war der erste Nicht-Ägypter dem dies gestattet wurde.
    Er (dessen Name mir noch immer nicht einfällt) brachte grosse Schätze des Wissens Nach Grichenland. (Die Ägypter leisteten eine Art Entwicklungshilfe)
    Und so kam auch die Geschichte von Atlantis nach Griechenland wo sie mündlich weitergegeben wurde. Homer beschloss dann, nach vielen, vielen Generationen die Geschichte aufzuschreiben. Ein Mythos war geboren.

    Das war lediglich eine Geschichte die ich aufgeschnappt und versucht habe wiederzugeben.
    Es sprechen aber einige Details dafür.
    Seevölker unbekannten Ursprungs, die die Antiken Kulturen im Mediterranen Raum bedrohten (speziell Ägypten und Phönikische Siedlungen)
    Überreste von Tabak und Koka Sorten die nur in Südamerika vorkommen wurden in Ägyptischen Mumien gefunden (woraus man schliessen kann, dass ihnen der Neue Kontinent schon bekannt war)
    Entdeckung einer untergegangenen Insel mit Spuren einer sehr hoch entwickelten Kultur in der Nähe Kubas. Auf sie trifft auch ziemlich exakt die Beschreibung zu, die uns Homer hinterlassen hat.
    Leider hat Kubas Regierung weitere Untersuchungen verboten (aus Angst vor Spionage war die Begründung)
    Und zuguterletzt die Pyramiden deren "Bauplan" man in Ägypten und Amerika finden kann (Kultureller Austauschß)
     
  9. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Auch ganz interessant: Das Wort "Barbar" ist meines Wissens ausgerechnet ein griechiesches Wort und bezeichnet alle, die nicht anders sprechen können als halt eben "bar, bar, bar, bar".
     
  10. intrabilis

    intrabilis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    1.541
    Ort:
    ungefähr da
    Werbung:
    Hi,
    ganz korrekt, alle die nicht Griechisch sprachen.
    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen