1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Asyl

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 5. September 2013.

  1. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    Tor, wenn man sieht, wie scheisse das eigene Leben ist, zieht man nicht auch noch so ein paar hilflose arme Geschöpfe dort mit hinein!

    Wenn diese Leute so elendig leiden und trotzdem arme Seelen in die Hölle ziehen, dann tun sie mir nicht leid.

    Karma: Auf Böses folgt Böses!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. September 2013
  2. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Wien

    Das Karma bekam von mir schon vor Urzeiten einen Niederschlag und einen Kniescheiben bruch .:D

    Ernsthaft : Für mich existiert kein Karma und es ist schwachsinn aus meiner Sicht darn zu glauben .
     
  3. Shania

    Shania Guest


    Meine Frage war, wie zB Österreich in der jetzigen Syrien-Flüchtlingssituation vorgehen könnte, wenn deine Idee in die Realität umgesetzt werden würde.
    Wir nehmen 500 Flüchtlinge. Wie könnte Österreich den Gegenwert an Land in Syrien einfordern?
    Das hast du leider nicht beantwortet.
     
  4. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Nach dem augenblicklichen Stand der Dinge hat Österreich überhaupt keine Rechte gegenüber Syrien.
    Alles, was du daher diesbzgl. tust, geht von den Rechten deiner Kinder ab.
    Syrien übernimmt nach dem heutigen Gesetz überhaupt keine Verantwortung dafür.

    So ein Feldherr, wie Assad, gibt keine Rechte raus, er nimmt sich welche.
    Ihn bzw. solche wie ihn kannst du mit gut Zureden nicht zu mehr Menschlichkeit bewegen.
    Ich möchte damit auch nicht mit Sicherheit sagen, dass er tatsächlich im Unrecht ist.
    Wir Menschen machen unsere Diktatoren, sie werden nicht so geboren.

    Narzissmus, Gier und Diebstahl machen Menschen zu dem, zu dem sie werden.
    Wenn Narzissten sehen, dass es wo was zu holen gibt, ganz gleich in welcher Rolle sie dabei auftreten, ob nun als Diktatoren oder ihre Untertanen, die sich munter vermehren, ohne zu bedenken, wen sie nun entrechten müssen, um ihre Nachkommenschaft auf deren Kosten durchs Leben zu führen, werden sie alles erdenkliche tun, um an die Rosinen zu gelangen.
    Du kannst auch nicht mit Sicherheit sagen, ob dein Land nicht direkt oder indirekt dazu beigetragen hat, dass es wo anders zu solchen Misständen kam, denn sowas geschieht öfter, als du denkst.
    Nehme z.B. die USA. Was würden die nicht alles tun, um günstiger an Rohöl zu gelangen?
    Wo es um Grenzen und damit Vorteile einzelner Länder geht, dort passieren viele Schweinereien, die kaum wer überblicken kann.
    Das meiste Unrecht und Grausamkeit auf dieser Welt geschieht wegen Narzissmus, Gier und Diebstahl.

    Wenn Länder wie Syrien in solch eine Lage kommen, dann eben auch wegen Narzissmus, Gier und Diebstahl.
    Ein Land fällt, wenn seine Einzelteile nach aussen das Land nicht richtig verteidigen.
    Wie geschieht sowas?
    Nehme ein mächtiges Land, das sich bei Einzelnen im betreffenden Land einkauft und diese dann zu einer Aktion anstachelt. Was geschieht? Innere Unruhen. Der Friede im Land ist gestört, weil Einzelne darin, bezahlt durch ausländische Mächte, gegen die Interessen des eigenen Landes handeln. Man nennt sie gemeinhin Landesverräter. Wenn diese raffiniert genug vorgehen, können sie einen inneren Krieg anzetteln. Sie wissen, dass ihr Land dadurch nicht verloren geht, sondern holen sich nur ihre Vorteile durch Anstachelung.
    Wenn es ihnen aber bewusst würde, dass sie ihr Land dadurch komplett verlieren, würden sie sich mehr Gedanken dazu machen müssen, denn wird dem Volke klar, wer es verraten hat, gibts ein Massaker.
    Jeder Mensch, der sein Volk nach aussen schlecht macht, um sich selbst Vorteile zu verschaffen, gehört zu denen, die ihre Heimat ein Stück mehr verraten, um sich im Einwanderungsland bessere Möglichkeiten dadurch zu sichern.
    Du erkennst sie daran, dass sie nichts von ihrem Land selbst weggeben wollen, aber deine Rechte in deinem Land dir streitig machen, weil sie meinen, sie hätten ein Recht auf deine Rechte in deinem Land, da ja der böse Diktator in seinem Land nicht für ihn sorgt.
    Das ist wie ein einseitiges Geschäft: Deine Rechte sollst du mit dem Überläufer teilen, er teilt aber nichts mit dir. Er will nur die Rosinen von dir, ist aber selbst keine Sekunde dazu bereit, was von sich mit dir zu teilen.
    Dein Land weiss das, dass dieser Überläufer im Grunde nur Geld von ihm möchte, um seine Regierung öffentlich herab zu setzen und unterstützt ihn dabei. Jeder denkt dabei an seinen eigenen Profit. Es sterben aber viele Menschen wegen diesem Profit.
    Habgier darf daher nicht auch noch unterstützt werden, denn die Habgier von Überläufern und den Ländern, die sie dabei unterstützen, geht auf Kosten der Völker, die auf der einen Seite verraten und verkauft werden und auf der anderen Seite, die für diese Aktionen auch noch mit den Rechten ihrer Kinder bezahlen sollen, aber bestimmt nicht auf Kosten der Mächtigen und der Schmarotzer, die für sie in Aktion treten.

    Die Frage ist nun: Wie zügelt man diese Habgier?
    In dem man sie zur Rechenschaft zieht.
    Du meinst, deine Regierung würde Menschenrechte übertreten und dich in deiner Heimat foltern bzw. hungern lassen und willst nun, dass ein anderes Volk für dich jahrelang sorgt und das Geld von den Rechten der eigenen Kinder abzieht, dann nur, in dem du auch bereit bist, auf deine Rechte auf diesem bösen Land abzutreten, das dich angeblich schlecht behandelt haben soll.
    Wenn du nicht dazu bereit bist, dann nur, weil du gelogen hast, um die Rechte eines anderen Volks zu dieben.

    Daher müssen neue internationale Gesetze definiert werden, die die Rechte der Einreiseländer berücksichtigen und sichern, denn ein Massenansturm an Einwanderern (Flüchtlinge, Asylanten) kostet uns ungemein viel Geld, das uns niemand zurück erstattet.
    Ein Asylant, der sein Heimatland bei uns schlecht macht und angeblich kaum mehr zurück möchte, kann nicht behaupten, dass die Interessen seiner Heimat für ihn noch von Bedeutung sind. Wenn ja, dann ist der Grund seiner Ausreise nicht richtig.
    Wenn er seine Heimat liebt und ihr nur das beste möchte, dann soll er von anderen Ländern Hilfe gegen deren Diktator verlangen und kein Asylrecht im betreffenden Land. Die Libyer haben das gemacht. Sie wollten unsere Unterstützung gegen ihren Diktator und seine Unterdrückung. Aber selbst diese Hilfe kostet die Länder Menschenleben und ungemein viel Geld. Wer erstattet all das?

    Wenn schon viele bei uns leben möchten, warum dann nicht als ein Volk unter einer Flagge?
    Wenn einer sein Haus abschliesst und in dein Haus zieht, damit du für ihn sorgst, dann stimmt was mit dem nicht.

    Auf der anderen Seite möchte ich aber auch nicht zu den Völkern ohne Heimat bei uns gehören.
    Man denke dabei an die Juden im 3.Reich, die keine Heimat, kein Zufluchtsort hatten, um dem Unrecht zu entgehen, das ihnen geschah.
    Der Rechtsradikalismus nimmt hingegen immer mehr zu, je mehr Menschen bei uns einwandern und die Rechte unserer Kinder uns streitig machen.

    Wie also löst man solche Probleme?
    In dem man den Zuzug attraktiver macht, denn ein Mensch, der dem Land, in das er flüchtet, nutzt ist weniger unattraktiv, als einer, der nur was kostet.
    Auf der anderen Seite wird kein Land sein Volk unterdrücken wollen, an dem Rechte gebunden sind, die mit ihm auswandern können.

    Fazit: Es müssen neue internationale Gesetze definiert werden, die die Rechte der Einwanderungsländer und die Pflichten der Auswanderer klar hervor heben.
     
  5. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Wien
    Falsche Schlussfolgerung . Der Rechtsradikalismus steigt vorallem deshalb weil geschickte Wahlkämpfer gerade in der rechten Szene den Nazis das richtige vorlügen , und genügend dumems * Futter* da ist das dankabr annimmt ..;)

    Und nicht weil mehr einwandern und irgendwelche eingebildeten Rechte den Kindern streitig machen .
     
  6. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    So?
    Wer bezahlt denn all das Geld, das uns die Asylanten kosten?
    Ihre Heimatländer?
     
  7. Fruchtfliege

    Fruchtfliege Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2013
    Beiträge:
    256
    Was die uns kosten ?Hmm es kostet uns mehr Amerikas Putz und Aufbauhelfer zu sein
    Politika die unsere Steuern verschwenden für Banken
    Sinnlose Zahlungen in marode Volkswirtschaften stecken um etwas zu halten was nicht zuhalten ist
    Was kostet ein Menschenleben in Freiheit
    Würde sagen bedeuten weniger
     
  8. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Wien

    Ich weiß schmeckt dir nicht aber ist Tatsache das 99% der Rechten Vollpfosten sind .

    die antwort liest du hier :



    @ Fruchtfliege :thumbup:
     
  9. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Ich bin für "mobiles Recht an der eigenen Heimat für alle Bürger der Länder".

    Wie sieht sowas aus?
    Zieht z.B. ein Österreicher oder Deutscher nach China, so hat China für die Dauer des Aufenthalts dieser politische wie imperiale Rechte auf Deutschland bzw. Österreich.
    Zieht ein Jugoslawe, Türke, Afrikaner,....etc. nach Österreich oder DEutschland, so haben diese Länder für die Dauer des Aufenthalts jener Ausländer auf ihrem Heimatboden politische wie imperiale Rechte in deren Heimatländer.

    Das ist wie bei einer AG, bei der allen Aktionären Stimmrechte gegeben sind, die sie entweder selber geniessen oder diese an einen Dritten zeitweise übertragen.

    So braucht der Einreisende keine Ausländerfeindlichkeit im Einreiseland fürchten, weil er in dem Fall in ein anderes Land mit all seinen Rechten ziehen kann, noch wird das Einreiseland mit Kosten ohne Rückerstattung belastet, da es über das Recht der bei ihm lebenden Ausländer verfügt und diese wirtschaftlich verwerten kann.

    DAs Land, das die meisten Menschenrechte in so einem Fall bietet, wäre natürlich klar im Vorteil.
     
  10. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    Was wir in unserem Land mit unserem Geld machen, ist wohl immer noch unsere Sache. ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden