1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologischer Kreis - werde daraus nicht schlau

Dieses Thema im Forum "Tarot" wurde erstellt von erzulie, 2. Januar 2006.

  1. erzulie

    erzulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Bin noch relativ ungeübt/unerfahren was mein neues Crowley-Tarot angeht. Habe mir heute den Astrologischen Kreis für 2006 gelegt.

    War auch alles recht einleuchtend, jedoch habe ich bei Haus 5 (Ausleben, Alles was Spaß macht, Spielereien etc.) den Gehängten. Um mir das näher zu erläutern, habe ich zwei weitere Karten gezogen: zuerst die Hohepriesterin und darauffolgend den Tod. Und kann immer noch nur spekulieren, d.h. es könnte alles mögliche bedeuten, aber eine klare Richtung sehe ich nicht.
    Außerdem habe ich bei Haus 7 (die Partnerschaft/Ehe/Ernste Verbindungen) den Turm gezogen. Ich bin momentan zwar in keiner Beziehung, aber eine Geschichte aus dem letzten Jahr hängt mir immer noch sehr nach. Auch wenn sich vieles gebessert hat und ich denke, mein Herz wieder öffnen zu können, spüre ich, dass da noch etwas ist, das mir keine Ruhe lässt.
    Den Turm habe ich in diesem Kontext schon öfter gezogen, auch letztes Jahr - als ich noch mitten in diesem Beziehungschaos steckte.
    Der Gehängte ist ebenfalls eine Karte, die mich zu verfolgen scheint.

    Die materiell-berufliche Situation, sowie die Familie scheint (zumindest nach dem Astrologischen Kreis) sehr positiv für dieses Jahr.

    Aber Haus 1 (Grundstimmung) war "Unterdrückung" und Haus 12 "Einmischung", Haus 8 (das Tiefgründige, Schicksal, Übersinnliches) war "Tapferkeit" - was mich überhaupt nicht positiv gestimmt hat.
    Das war mein erster Astrologischer Kreis, für den ich mir sehr viel Zeit genommen habe. Nichtsdestotrotz bin ich in diesem Moment ziemlich aufgewühlt und ratlos.
    Vielleicht hat ja jemand irgendeine "Interpretationsidee". Jemand von den "Erfahreneren".
    Bin dankbar für jeden Denkansatz.

    Erzulie
     
  2. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Liebe Erzulie
    Der "Tod" ist niemals TOD,... sondern "Neubeginn" gleich dem Absterben der Bäume im Winter und deren Wiederkehr im Frühling,... also Keine Angst vor dem "Tod",.. er ist der "Phönix" aus der Asche........

    Aber um weiter auf das "Thema" eingehen zu können, mussich "Sehen", was du sahst......
    Wegen der Vorgerückten Stunde (muss zu Bett) kann ichs heute nicht mehr machen,... darum möchte ich auf morgen verweisen (wenn, nach nachmittag)
    Dazu würde ich gerne die "karten" wissen und das benutzte Deck, wenn "vorhanden" (bei mir), werde ich sehen......

    Also,- bitte Geduld

    Alles Liebe
    Alia
     
  3. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    "H5",- der Gehängte.....
    Der "Astrologische kreis" ist eine "Tarot-Deutung" mit astrologischem Charakter. So wie die "Häuserbestellung" in der Astrologie,.- so ist die "Bestellung" gerade mit diesem Legesystem (man sollte dabei astrologische Kenntnisse (Grundbegriffe) haben, um zu deuten)
    Das 5.haus steht im allgemeinen für "Freizeit, Spiel und Spaß,- aber auch für "Kinder". Nun,.... ist nunmehr der "Gehängte" dort anzufinden, sollte man sich möglicherweise Gedanken machen um gerade "diese" Themen. hattest du vielleicht zuvor immer den Gedanken,.."Ich will erst meinen Beruf und dann Kinder",- kann "dieser" Zeitpunkt nun gekommen sein. Oder andersrum. Hattest du immer das Gefühl, ein "Kind" zu sein,- könntest du plötzlich "erwachsen" geworden sein. Das heißt: Vernümpftiger, einsichtiger usw.
    Der "Gehängte" bringt uns in eine "andere" Position, von der wir die ganze Sache aus einem anderen Blickwinkel betrachten können. Eine "Umschau" ist hier,... der aber immer "neue Ein und Ansichten" folgen werden. Danach sind wir "Klüger",- um vieles...
    Die "Erklärungskarten" 1. Hohepristerin,....... kann damit zusammen hängen, dass du in dir bereits um "dies Geheimnis" weißt (ein Kind kann nicht immer Kind sein,- es wird zwangsläufig Erwachsen)(ein Erwachsener muss sich eines Tages die Frage stellen: Bleibe ich alleine, oder gründe ich eine Familie?),... sie, die Highest Prist,.. weiß um dieses "Wissen",- Geheimnis,... sie sieht es bereits voraus,- ahnt es,- den Umbruch,- das was kommt
    Nun,... und der Tod,... weißt möglicherweise darauf hin,..... das dieser "Gedanke" sein "Ende" feiern muss,- so wie jede Schwangerschaft zu Ende geht, um das Kind zu gebären......

    Das würde ich hier spontan sagen, ohne die "Farbe des Decks" zu kennen (mit welchem hast du gelegt,- um meine "Aussage" genauer zu machen)

    Hoffe, geholfen zu haben

    Alia
     
  4. erzulie

    erzulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Tirol
    du hast mir mit deiner aussage eine neue sichtweise eröffnet, ich danke dir dafür.
    was meinst du mit farbe des decks? ich bin noch sehr unerfahren was das tarot betrifft..
     
  5. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    liebe Erzulie

    Meist ist es gut, zu wissen, welche Karten der "Fragende" benutzt hat, um zu "sehen" was er sah. Farbe des Decks ist also nichts weiter, als: Welches Deck hast du verwendet.
    Ich habe einige,- viele sind mir bis Heute noch ein Rätsel.
    Vor einigen Tagen hielt ich ein Prospekt in Händen mit vielen Decks. Ich sah es mir an und fragte mich, nach welchen Kriterien diese Karten erstellt sind/waren.....
    Vielleicht brauchen wir in heutiger Zeit wirklich eine so große Vielfalt

    AMRITA CHANDRA
    ALIA
     
  6. erzulie

    erzulie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    ich habe das crowley tarot benutzt, falls es das ist, was du meinst.....
     
  7. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    ist eines der "Besten" aber auch viiiieldeutigsten.....
    und....jetzt sehe ich es erst.... du hast es bereits benannt....... iiiihhh - Sorry,- habs nicht gesehen....

    Alia
     
  8. Fiat Lux

    Fiat Lux Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Schweiz
    Hallo
    Haus 5: der Gehängte deutet sicher darauf hin eineml das ganze von einer andern Seite zu sehen. Der gehängte hat manchmal auch einen Heiligenschein also sehe es von einer sehr hohen Warte aus! Ist es wirklich ein Spiel? Der Tod deutet oft auf eine Transformation eben vielleicht auch Neubeginn hin. Hohepriesterin ist für mich das Innere Wissen das jeder Mensch besitzt, höhre also mehr auf deine Weibliche Seite und senke dich ein in dieses Höhere Wissen. Der Gehängte zeigt dir dann auch weitere Schritte an wie?
    Haus 7: der Turm, du sprichst es an, endlich mit dem Vergangenen wirklich Schluss zu machen, ohne wenn und aber und zwar restlos.
    Löse diese beide Sachen und das andere Grundstimmung ändert sich automatisch.
    Gruss
    Fiat Lux
     
  9. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    1. haus: 10 stäbe - unterdrückung
    2. haus: prinz der stäbe
    3. haus: as der kelche
    4. haus: 10 scheiben - reichtum
    5. haus: XII - der gehängte (dazu noch zwei karten für eine nähere erläuterung dazugelegt: XIII der tod und II die hohepriesterin)
    6. haus: ritter der stäbe
    7. haus: XVI - der turm (dazugelegt: VII der wagen und königin der kelche)
    8. haus: 7 stäbe - tapferkeit
    9. haus: 10 kelche - sattheit
    10. haus: 9 scheiben - gewinn
    11. haus: as der scheiben
    12. haus: 8 Schwerter
    --------------------------------------------------------------------------

    Haus 1: Grundstimmung
    Bedeutung für die Art, wie die Erlebnisse aller übrigen Felder empfunden werden

    1. Karte: 10 Stäbe - Unterdrückung - Be/-Deutung Saturn im Schützen

    Wenn man vom Eindruck der Karten ausgeht, könnte man meinen, alles wäre in "perfekter Harmonie". Das Kartenbild istangenehm strucktuiert und auch der Hintergrund ist farblich irgendwie "harmonisch".
    Aber: Der erste eindruck täuscht, denn hier wird NUR unterschwellig die Erfahrung angenommen. Man könnte die gleiche Erfahrung mit "feuereifer" empfangen (wenn der Hintergrund knallrot wäre),.... so aber brennt hier nur ein "Stilles Feuer".
    Für diesen "Zustand" ist in dieser Legung die "Stellung" Saturns verantwortlich (aus der Legung,- nicht aus astrologiescher Sicht des Horoskopes. Dies liegt nicht vor).
    Im "Schützen" ist seine "eingrenzende Art" seeeeehr gravierend. Sie blockiert das eigentliche "Feuer" des Schützen und macht ihn "handlungsunfahig". Und so brennt hier nur eine kleine Flamme, die nur mäßig wärmt.
    Erfahrungen werde somit nur HALB wahr,- angenommen. Das heißt nicht unbedingt, dass dies etwas "Schlechtes" ist. Vielleicht steht "Saturn" hier auch als "Schützer" (meist schützt er uns vor einem Zuuuuuuuviel), der die Einflüüse dämpft, die sonst mit voller Wucht auf uns eindringen würden.

    Die Darstellung auf der Karte könnte somit ein "Schutzgitter" sein, welches vor dem Eindringen von "unerwünschten Emotionen,- Eindrücken schützt/schützen will.
    Die beiden nach unten zeigenden Stäbe könnten somit auch Ausdruck für "Wenn du zuweit gehst, kann ich auch anders" stehen. Es ist irgendwie eine Grenze angezeigt, dass man NUR soviel abbekommt, wie man auch tragen kann (was sich durchaus bei der nächsten Jahreslegung ändern kann)



    Haus 2: Finanzen
    Sicherheit , Umgang mit Geld, einnahmen und Ausgaben

    2. Karte: Prinz der Stäbe

    Auf dieser Karte scheint sich die "Färbung" der Vorkarte weiter entwickelt zu haben. Immer noch herrscht ein "Orange" vor (im Hintergrund),- aber hier sind schon "rote und grüne" Einfärbungen erkennbar.
    Der Prinz, der auf seinem von einem Löwen gezogenen Wagen sitzt, scheint seine "Zügel" (Finanzen) in der Hand zu haben. Die Einnahmen scheinen durch Anstrengung abgedeckt zu sein und die Ausgaben werden durch geschickte Einkäufe und Preisvergleiche ausgelotet. So ist immer der Ausgleich gegeben.
    Irgendwie scheint der "Fragende" (der Prinz auf der Karte) von den "Gefahren der Welt" zum Ausgeben annimiert zu werden (Werbung, Wünsche, im Menschen durch Werbung geweckte Wünsche)(was sich in dieser Karte als die "spitzen", die den Prinzen überall umgeben und auch auf ihn gerichtet sind), aber "er" hat seine Gelüste im Griff und handelt nicht unvorsichtig (Handygebühren im allgemeinen "Handydschungel).
     
  10. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen