1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologische Zukunftsvorhersagen?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von ELi7, 11. August 2015.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Die von Bruno Huber im Jahre 1964 herausgefundene Altersprogression gibt einen Altersschlüssel für einen gesamten zeitlichen Horoskopdurchlauf, angefangen mit der Geburt am Aszendenten und beendet nach 72 Jahren wiederum am Aszendenten. Wir können 72 Jahre als ein erfülltes Leben betrachten, wenn berücksichtigt wird, dass danach eine neue Phase wie ein neues Leben im Alter beginnt.
    Etwas sehr Bedeutsames hat uns Bruno Huber aber wohl verschwiegen. Diese 6 Jahre beruhen nicht nur auf seinen Erfahrungen mit Hunderten von Horoskopen, sondern auch auf einer kosmischen Grösse, nämlich dem Frühlingspunkt, der rückwärts durch die Sternzeichen wandert und heute am Ende des Zeichens Fische liegt. Der Frühlingspunkt verschiebt sich in 72 Jahren um 1 Grad an der Ekliptik, was als ein Weltentag zu bezeichnen ist.
    Ein Weltenmonat ergibt sich mit 30 x 72 Jahren = 2160 Jahre, die Zeit, die der Frühlingspunkt für die Durchwanderung eines 30 Grad-Sternzeichens braucht. Ein Weltenjahr ergibt sich bei der Durchwanderung des Frühlingspunktes durch die 12 Sternzeichen mit 12 x 2160 = 25920 Jahre. Dass alle Quersummen die Zahl 9 ergeben, sei nur am Rande erwähnt. Wir haben also eine kosmische Begründung für die Altersprogression und nicht nur eine empirische Horoskopanalyse.

    Diese kosmische Altersprogression gibt uns kosmische Menschenwesen in einem erfüllten Leben von 72 Jahren einen Lebensskript wie ein kosmischer Lebenszug, der durch unser Leben fährt, an den Planetenübergängen wie an Haltestellen des Lebens anhält und uns die Möglichkeit zum Aussteigen, aber auch zum ungebremsten Weiterfahren lässt. Denn das Leben kann auch ein Leben der verpassten Gelegenheiten sein. Als Astrologinnen und Astrologen und astrologisch Interessierte bietet sich uns hier die Möglichkeit, diese Haltestellen des Lebens eingehender zu betrachten.

    Was bedeuten die einzelnen Haltestellen des Lebens?
    Es dürfte doch sicher interessant sein, dieser Frage nachzugehen.
    Alles Liebe von Hans Joachim
     
    gerald und Moondance gefällt das.
  2. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Beispiel: Übergang des AP (Alterspunkt) über die Sonne
    Ich habe bereits öfter die Erfahrung gemacht, dass beim Übergang des AP über die Sonne oder in Opposition dazu das Leben umgekrempelt wird. Ich selbst habe genau in diesem Zeitpunkt ein beruflich abgesichertes Leben aufgegeben und habe einen Neuanfang gestartet mit komplett neuer Berufsausbildung.

    Wie wird das berechnet?
    Das API rechnet nur mit Koch-Häusern. Ich rechne für den Alterspunkt mit dem äqualen Häusersystem. Vom Aszendenten ausgehend fährt der Lebenszug alle 6 Jahre durch ein Haus. Steht die Sonne z.B. am DC, so wird dies im Alter von 36 Jahren erreicht. So einfach ist das.
    LG von ELi
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Hans Joachim,

    Bruno Huber sprach hier immer von der innendynamischen Entwicklung bei der Altersprogression. Der Alterspunkt, kurz AP genannt aktiviert innerhalb eines Zyklus von sechs Jahren sämtliche Planeten im Horoskop. Ohne das Aspektbild zu trüben, kann man den AP zeitlich rasch erfassen und die derzeitige Zeitqualität ausmachen. Meiner Erfahrung nach ist es mit dem AP ebenso, dass man das von außen anzieht, was man bisher innerlich nicht entwicklelt und integriert hat. Viele kennen vielleicht schon die Häuserzonen, als Spitze, Invertpunkt, Talpunkt, Stressbereich zur Folgespitze, sowie die Veränderungen, welche man bei den Zeichenwechseln verspürt. Auch vom Häuserkreis her gesehen betritt der Mensch bei seiner Geburt das erste Haus und wandert über die kosmische Spalte Fische/Widder, also über die Stelle, wo die Seele in den Körper schlüpft.

    Entsprechend der Astrologischen Häuser wandert der AP im Alter von sechs Lebensjahren in das zweite Haus, mit zwölf in das dritte usw. Dabei wandert man auch in vier Abschnitten analog der vier Quadranten durch, jeweils 18 Jahre. Aber wir kennen auch die Dreiteilung, also Phasen von 0-24, bis 48 und dann bis 72 Lebensjahre, welche den drei Hauptplaneten entsprechen. Man sieht, dass der Mond für die ersten 24 Lebensjahre steht, und die Sonne entfaltet sich zwischen dem 24. und dem 48. Lebensjahr, während Saturn ab dieser Zeit bis zum 72. Jahr zum Ausdruck kommt.

    Ebenso bekommt man eine spezielle Sichtweise, sobald man aus der Sicht der Psychosynthese die ersten 24. Lebensjahr dem Saturn zuordnet, also die Prägung durch die Umwelt in dieser Zeit. Und ab 24 steht hier ebenso die Sonne bis zum 48. Lebensjahr im Focus menschlicher Entwicklung. Ab 48 kommt nun der Mond, so nach dem Motto: "Werdet wie die Kinder!" Innerhalb von 72 Jahren bildet der AP 132 Aspekte, durchläuft 12 mal fünf Hauszonen und bringt 12 Zeichenwechsel mit sich.

    Zur Verdeutlichung nehme ich meinen Alterspunkt vor vier Jahren her, da ich damals innerhalb von vier Tagen zwei Hinterwandinfarkte aufs Auge gedrückt bekam. Wie man sieht, habe ich damals gerademal den Pluto in der Konjunktion am Ende des elften Hauses aktiviert....

    Alles liebe!

    Arnold arnold ap 2012.gif
     
  4. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    dazu die Liste zum besseren Verständnis! Arnold apliste.gif
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    ...der erste Infarkt war am 20. März 2012, der zweite am 25. März, dazu zwei Wochen Koma. Ich habe einen starken Herzmuskel - Mars auf 15 Grad Skorpion, und der hat mich gerettet. Der allererste Infarkt war bereits im August 1998 - Talpunkt Haus acht......
     
  6. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.243
    Werbung:
    ist ja krass............
     
    Arnold gefällt das.
  7. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Muss richtigstellen: März 2011! :)
     
  8. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Hallo Arnold,
    Ja, dein direkter AP-Übergang auf Pluto ist signifikant. Ich wünsche dir jetzt und in Zukunft 'ruhigere Fahrwasser'. Mit deiner Richtigstellung auf März 2011 hat sich mir ein 'innerer Knopf' gelöst. Ich hatte mich schon gestern gefragt, ob das Quadrat auf Mars nicht auch mitbeteiligt sein könnte. Andererseits ist dein Hinweis auf Mars 12 Grad Skorpion schon deshalb interessant für mich, habe ich doch den Mars auf 7 Grad Skorpion.
    Ich hatte meinen AP-Übergang auf Pluto mit 10 Jahren und exakt in jenem Jahr einen Unfall mit Armbruch. Also Vorsicht bei Pluto-Übergängen.

    Es stellt sich aber andererseits die Frage, ob es sich bei den Übergängen des AP über die Planeten nur um innerdynamische Vorgänge handelt. Wir lernen ja im Aussen stets jene Menschen kennen, die für unsere Innenentwicklung notwendig sind. Ich bin z.B. exakt beim Übergang des AP über Merkur in Schütze meiner zweiten Frau begegnet, es war Liebe auf den ersten Blick, ein Blick - und es hat Paff gemacht. Sie hat mir den Weg geöffnet für Yoga und Meditation, eine entscheidende Weichenstellung für meine weitere Entwicklung.
    Alles Liebe
     
    Gelbfink und Moondance gefällt das.
  9. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Hans Joachim,

    Was ein Mensch nicht in sich entwickelt, zieht er durch die Umwelt, das Leben schlechthin an! Widdersonne mit Jupiter in sieben, Merkur und Venus in sechs, AC Waage mit Saturn und Neptun besetzt. Als ich in den Widder wechselte, verstarben innerhalb nicht ganz von drei Jahren meine Eltern - habe ja mit dem AP diese Achse "angezündet" und eben auch diese schwierige Zeit erleben müssen. 67 Jahre der Vater, 64 die Mutter, und bei meiner Frau das gleiche - auch mit dem Mondknoten 5 Planeten im Widder und Neptun in der Waage...

    Ich arbeitete schon lange vor der Huberschule mit den langsamen Transiten und der Progression des Mondes. So stelle ich immer wieder fest, dass, sobald ein langsamer Transit über den AP läuft, die Wirkung sehr stark ist! Trauriges Beispiel hierfür ist der Bruno selber! Er stand mit 69 Lebensjahren im 12. Haus und zum Zeitpunkt seines Todes stand der Uranus im Transit exakt in der Konjunktion zu seinem AP!

    Damals kamen Bruno und ich heftig in die Haare, weil er grundsätzlich Transite ablehnte! Aber es ist sicher so, dass man mit den Transiten ebenso die Zeitqualtiät erfassen kann. Wichtig ist, dass keine Prognostik rauskommt, sondern der Klient seine Zeitqualität vermittelt bekommt, in welcher er sich wieder finden kann und aus seinem freien Willen entscheidet! Klar, manche Situationen erfordern ein annehmen, den Tod können wir Gott sei Dank nicht verhindern!

    Alles liebe!

    Arnold
     
    ELi7 gefällt das.
  10. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Danke, lieber Arnold , für deine weiteren Beispiele dafür, dass es eine Synchronizität gibt zwischen dem kosmischen und planetaren Geschehen einerseits und dem, was hierunten in unseren menschlichen Bereichen geschieht. Genau so empirisch hat ja auch Bruno Huber seinen 6 Jahres Rhythmus gefunden.

    Was mich nun besonders interessiert, ist der dahinter stehende kosmische Algorithmus, d.h. wie diese Synchronizität denn nun zustande kommt. Ansatzweise hat Bruno dies so begründet, dass die 12 Häuser des Horoskops zu je 6 Jahren genau 72 Jahre für das Gesamthoroskop ergeben.
    Dass diese 72 Jahre genau 1 Grad der Frühlingspunkts-Wanderung an der Ekliptik oder 1 Weltentag ist, ist ja kein Geheimnis, sondern bestätigt nur den 6 Jahres-Rhythmus. Ebenso sind der 30 x 72 = 2160 Jahre Weltenmonat und das 12 x 2160 = 25920 Jahre währende platonische Weltenjahr sehr effektive Bestätigungen für Brunos 6 Jahres-Rhythmus.

    Wer genau hinschaut, hat sicher bemerkt, dass Weltentag, -monat und -jahr als Folge der Frühlingspunkts-Wanderung Vorgänge an der kosmischen Ekliptik, nicht aber an der irdischen Häuserfront sind. Das sollte zum Nachdenken anregen.
    Alles Liebe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen