1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Astrologie und Gesundheit

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Najara, 29. November 2002.

  1. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Das sechste Haus: was krank macht und was heilt

    Das Tierkreiszeichen an der Spitze des sechsten Hauses zeigt, wie du deine täglichen Pflichten anpackst, wo sich für dich Problemstellungen ergeben können und wie eventuelle Krankheitsbilder aussehen. Es zeigt auch, was für dich heilsam ist und wie du Krankheiten vorbeugen kannst.



    Spitze des sechsten Hauses in Widder

    PROBLEMSTELLUNGEN UND KRANKHEITSBILDER: Die Aufgaben werden energisch und zuweilen voller Ungeduld aktiv angegangen. Es muß sich etwas tun, man möchte die täglichen Pflichten aktiv anpacken und etwas leiten. Es besteht jedoch die Neigung, mit der eigenen Kraft gnadenlos umzugehen. Allerdings nur dann, wenn man mit Überzeugung und Interesse hinter dem angestrebten Ziel steht. Die freiwillig gewählte Arbeit bildet eine positive Herausforderung, der sich diese Menschen gerne stellen. Sie lieben es, sich im täglcihen Lebenskampf zu bewähren, und streben stets nach Anerkennung. Stellen sich jedoch keine Erfolge ein, verlieren sie die Geduld und suchen sich eine andere Betätigung. Am wenigsten können sie mit langweiligen und immer gleichen Tätigkeiten umgehen, Spannung und Kampf hingegen stimulieren sie zu noch größerer Leistung. Wenn man sich ihnen entgegenstellt oder ihre Schaffenskraft bremsen möchte, können sie ziemlich aggressiv bis rücksichtslos werden. Ihrem Körper verlangen sie große Kräfte ab, was sich in späteren Jahren durch verschiedene Verschleißerscheinungen bemerkbar macht, die sie wohl oder übel dazu veranlassen, kürzer zu treten.
    Im Zusammenhang mit der Arbeit und den täglichen Aufgaben entwickeln sie ein hitziges Temperament, auch wenn das - durch andere Horoskopfaktoren bedingt - vielleicht nicht so recht zum Ausdruck gebracht wird. Körper und Geist reagieren meist ziemlich heftig. Je mehr man dabei versucht, die Widder-Energien zurückzuhalten, desto mehr werden sie über Symptome abreagiert.
    Hier können Entzündungen aller Art auftreten, die von heftigen Fieberschüben begleitet sind. Eine körperliche Schwachstelle kann der Kopf sein. Oft tritt ein intensiver Kopfschmerz auf, außerdem sind ZÄhne und Kiefer leicht in Mitleidenschaft gezogen. Ebenso sind Herpesbläschen an den Lippen keine Seltenheit. Alle diese Beschwerden treten meist plötzlich auf und nehmen einen stürmischen Verlauf. Danach erholen sie sich aber sehr schnell. Sollte eine Erkrankung einmal länger andauern, dann wird man rasch ungeduldig und kann die Genesung kaum abwarten. Das ist für den Heilungsprozess nicht gerade günstig! Wer seinen Ärger nicht so offen ausdrückt, wie es dem Zeichen Widder entspricht, bei dem führt der aufgestaute Zorn oft zu Gallenbeschwerden bis hin zu schmerzhaften Koliken.


    VORBEUGEN UND HEILEN: Hier ist es wichtig, daß man es schafft, Aggressionen konstruktiv einzusetzen und Spannungszustände sinnvoll abzuführen, anstatt sie gegen die Mitmenschen oder gegen sich selbst zu richten.

    Günstige Therapiemethoden sind bewegungsintensives Training wie Kraft- und Kampfsport, außerdem Bioenergetik. Überhaupt bietet körperliche Arbeit ein ideales Forum, um aufgestaute Aggressionen abzubauen und die eigene Fitness zu erhalten. Das Gewicht ist hier schnell zu beeinflussen und pendelt zuweilen energisch hin und her. Durch den großen Energieumsatz bleibt jedoch kaum Übergewicht haften.

    Affirmationen
    Ich lasse dieVergangenheit freudig los.
    Ich genieße die Gegenwart.
    Ich habe viele angenehme Seiten.
    Ich muß nicht immer kämpfen, um geliebt zu werden.
    Ich liebe mich und die anderen Menschen.
    Ich betrachte mich und was ich tue mit den Augen der Liebe.


    Liebe Grüße,
    Najara
     
  2. Najara

    Najara Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2002
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Österreich
    Spitze des sechsten Hauses im Stier

    PROBLEMSTELLUNGEN UND KRANKHEITSBILDER: Bei der Bewältigung der alltäglichen Pflichten und der Arbeit wird hier ein sicherer Rhythmus bis hin zu automatischen Vorgängen gewählt. Das Leistungsbarometer ist stabil, man kommt seinen Aufgaben ruhig und besonnen nach und läßt sich von äußeren Einflüssen kaum beeindrucken. Solange der eigene Bereich gewahrt bleibt und alles in sicheren Bahnen läuft, ist die verfügbare Kraft meist enorm. Zuweilen nimmt man Pflichten auf sich, ohne ihren Sinn zu hinterfragen. In diesem Zeichen stehen Produktivität und materieller Erfolg an erster Stelle. Man widmet sich der täglichen Arbeit mit Geduld und Hingabe. Dabei bevorzugt man Tätigkeiten, bei denen man etwas herstellen kann oder bei denen ein konkretes Resultat sichtbarist. Diese Menschen erreichen nicht mit Kampfgeist, sondern mit ihrer steten Arbeitskraft meistens das, was sie wollen. Um sich durchzusetzen, benutzen sie auch ihren Charme und ihre Verführungskünste.
    Außerdem können sie auch abwarten, bis die Dinge gereift sind. Im schlimmsten Fall jedoch geraten sie in Wut und walzen alle Widerstände und Hindernisse nieder.

    Am Körper und an der Gesundheit sind sie stark interessiert und sie legen Wert auf eine gesunde und natürliche Ernährung. Probleme bringen gelegentliche Anfälle von Trägheit und Antriebslosigkeit. Auch bürden sie sich manchmal zu viel Verantwortung auf. Mit Stier an der Spitze des sechsten Hauses zeigt man im Zusammenhang mit der Arbeit und den täglichen Pflichten ein ruhiges, ausgeglichenes Verhalten. Kollegen gegenüber verhält man sich durchaus auch einmal besitzergreifend.

    Auf der körperlichen Ebene bilden Menschen, deren sechstes Haus stierbetont ist, gern Fettpolster für Notzeiten, gegen die sie immer wieder etwas unternehmen. Die Neigung zur Körperfülle betrifft vor allem Männer schon früh, weil sie sich von Jugend auf gern leiblichen Genüssen aller Art hingeben und sich nicht sonderlich gern körperlich anstrengen.
    Was man sich einmal einverleibt hat,gibt man ungern wieder her. Das betrifft leider auch Giftstoffe, die sich im Körper ansammeln können, und Genußgifte, an denen man sich berauschen kann. Daher neigt diese Typ gelegentlich zu schwer heilbaren chronischen Krankheiten. Der Erkrankte mißachtet das Signal seiner Beschwerden und verharrt meist in den krankmachenden Umständen. In seinem Hang zur Gewohnheit ist er oft erst dann zur Umstellung bereit, wenn es schon zu spät ist, die Krankheit ganz auszuheilen. Hals und Kehlkopf sind oft von Husten und Heiserkeit betroffen und die Mandeln entzündet. Außerdem kommt es zu Drüsen- und Stoffwechselkrankheiten (Schilddrüse). Bedenkt man noch die für diese HOroskopkonstellation typische Halsstarrigkeit, dann bringt diese seelische Haltung auf körperlicher Ebene schmerzhafte Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich und das berüchtigte HWS (Halswirbelsäulen)-Syndrom mit sich.


    VORBEUGEN UND HEILEN: Für diese Menschen sind lange Spaziergänge in der Natur - und das möglichst regelmäßig - unerlässlich. Die Disziplin beim Essen läßt meist ein wenig zu wünschen übrig, denn man liebt üppige und fette Speisen. Heilung erfährt dieser Typ nicht ohne eine gewisse Änderung seiner eingefleischten Gewohnheiten. Dazu muß er seine Abneigung gegen jede Neuorientierung über Bord werfen und seine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten umstellen.

    Günstige Therapiemethoden sind: Massagen, am besten mit duftenden Ölen, Aromatherapie und Diätkost, das heißt besonders Verzicht auf fette Speisen und Mäßigung bei alkoholischen Getränken.



    Affirmationen
    Ich äußere mich freudig und frei - auch über mich selbst.
    Ich nutze meine Kreativität.
    Ich bin entschlossen, mein Leben zu verändern, trenne mich von Mißtrauen und trügerischen äußeren Sicherheiten.


    Liebe Grüße,
    Najara
     
  3. Sonn1e

    Sonn1e Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    42
    Hallo,
    ich habe eine Frage zur Gesundheit. Da ich ein Laie in der Astrologie-Deutung bin, frage ich nach, wie könnte man die nachfolgende Konstellation deuten:
    Spitze Haus 6 in Wassermann, besetzt mit MK in Opp. mit Pluto und Merkur (Hs12).
    Ich danke im voraus für eine Antwort.
    LG

    :debatte:
     
  4. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Hallo Sonn1e,

    ich würde das nicht deuten, wenn ich nicht das gesamte Horoskop sehen könnte.

    Allerdings habe ich auch den nördl. Mondknoten im 6. Haus. Und ich halte das für vielleicht nicht ganz ohne, was Krankheiten angeht. Wenn bei Dir Merkur/Pluto am abst.MK. im 12. Haus stehen, vermutlich Löwe (?), musst Du möglicherweise auf die Nerven und den Darm achtgeben. Nerven stehen für Wassermann, Darm für Merkur. Beziehungsweise könnte man vielleicht sogar gleich auf den Dickdarm schließen, weil der Pluto ist.

    Nur gibt es Menschen, die nicht körperlich krank werden, sondern ihre Anlagen des 6. Hauses in der Außenwelt ausleben.
     
  5. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hai, Chanda.

    Wer sagt denn das? Ebertin ist anderer Meinung: Merkur steht bei ihm für die Nerven, Wassermann (eigentlich: Uranus, denn man sollte nicht Zeichen und Planeten verwechseln) für Rhythmische Systeme (Atem, Puls, Peristaltik -> Darmbewegung). Pluto ist der Enddarm, nicht der Dickdarm. Also irgendwie alles um 180° anders als bei deiner Deutungsbasis, was ich für sehr verwirrend halte...
     
  6. Sonn1e

    Sonn1e Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    42
    Werbung:
    Hallo, Ihr Beiden,
    danke für Eure Rückinfos.
    Wahr ist, dass es massive Probleme mit Enddarm, Dickdarm und somit auch den Nerven gibt.
    Danke Euch und LG :liebe1:
     
  7. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.046
    Andrè Hammon ordnet das vegetative Nervensystem Uranus und das zentrale Nervensystem Merkur zu.
    Da der Enddarm ein Teil des Dickdarms darstellt ist sowohl Pluto als auch Merkur richtig.

    Gabi
     
  8. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Hallo Sonn1e,

    hast Du Deine gesundheitlichen Probleme schon länger oder erst in letzter Zeit?

    Ich selbst habe auch diese Mischung, Nerven und Darm. Aber bei mir steht der Fisch im 6. Haus und Venus/Mars/Jupiter darin, die ein Quadrat zu Mond in 3 bilden.

    Ich vermute, dass es auch sehr wichtig für die Gesundheit bzw. Krankheiten ist, wie der Aszendentenherrscher steht. Der ist bei mir, weil Jungfrau-Aszendent, Merkur, und dieser steht im Steinbock in 4 und im exakten Quadrat zu Neptun. Daraus kann man schon auf Darmprobleme bzw. Verdauungsprobleme schließen. Bei mir im Darm fehlen allerlei Stoffe und Säfte.

    Meine Tochter hat ebenfalls das Schwergewicht bei Krankheiten auf Darm und Nerven. Sie hat auch einen Jungfrau-Aszendenten sowie einen starken Uranus, weil der Mond im Wassermann steht.
     
  9. chanda

    chanda Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2005
    Beiträge:
    847
    Ort:
    München
    Liebe Gabi,

    danke für den Hinweis auf Andre Hammon!:liebe1:
    Den werde ich mir auch mal bestellen. Bisher fehlte mir immer noch EIN Buch über astrologische Gesundheit, in dem ich ALLES Wichtige darüber finde. Mit am besten fand ich noch das von Bernd Mertz "Das Handbuch der Astromedizin".

    Allerdings ist in allen astrologischen Büchern über Medizin bzw. Gesundheit, die ich bisher gelesen und für gut befunden habe, eher recht viel Information, so dass es nicht leicht ist, aus vielen, vielen Hinweisen wenige herauszuschälen, die sehr dominant sind.
    Auch fehlt mir immer noch die Möglichkeit, eine Vorabbestimmung zu machen, ob jemand nun überhaupt dazu neigt, seine Probleme somatisch zu äußern. Wenn Du das weißt, wäre ich sehr glücklich!
     
  10. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.046
    Werbung:
    Hallo chanda:)

    mit Astro-Medizin hab ich mich bisher noch nicht so richtig beschäftigt,......

    ....weil ich genau das, was du schreibst auch so empfinde. Die astrol. krankheitsbezogenen Entsprechungen kann man leicht nachlesen, die Schwierigkeit sehe ich hauptsächlich darin zu bestimmen, wann und ob überhaupt eine Anlage sichtbar wird oder wird sie immer irgendwann sichtbar? Denn wer lebt schon alle Anlagen in der erlösten Form?
    Die kleine Fibel von Andre Hammon (Edition Astrodata) finde ich trotz der nur 100 Seiten ganz gut, weil neben Zeichen, Planten und Häusern sehr ausführlich Chiron behandelt wird und alles recht kompakt und übersichtlich dargestellt wird.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen