1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

AstroClick Reisen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Mozart, 11. Februar 2012.

  1. Mozart

    Mozart Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2005
    Beiträge:
    1.044
    Ort:
    Home is where the heart is
    Werbung:
    Hi :)

    mich wuerde mal interessieren, was Ihr von der Atlasabfrage auf Astro.com haltet?
    Ich finds ganz interessant.
    Da ich ja schonmal fuer mehrere Jahre ganz weit weg gelebt habe, habe ich mal nachgeschaut was da eigentlich steht, und das stand da:

    das passt wie die Faust aufs Auge! :D

    in meinem Fall war es wirklich so, dass ich mich ziemlich aufgeopfert habe fuer die Belange meines Ex-mannes.
    Hab auf spiritueller Ebene sehr viel erfahren, Schoenes wie Schlechtes.
    Und um ein Haar waere ich tatsaechlich in einer Sekte gelandet!
    Gut dass ich mich vorher schon sehr viel damit auseinandergesetzt hatte, und ich meinen kritischen Menschenverstand erfolgreich eingesetzt habe.
    Fast Alle lieben Menschen, mit denen ich da viel zu tun hatte, sind auf diesen Guru reingefallen....und soviel ich weiss, treibt Er sein Unwesen noch immer.

    Habt ihr erfahrungen mit astroClick Reisen?

    lG Mozart :)
     
  2. Freigeist2012

    Freigeist2012 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.539
    Hallo,

    hab grad den Link zu dem Thread entdeckt :)

    Nein bis eben nicht.
    Aber ich hab eben mal geschaut und was ich sah bestärkt mich in meinem Vorhaben in bälde nach Kanada zu Reisen, wo ich Kontakt mit Familiären Blutsverwandten aufgenommen habe die dort über 60 Jahre leben oder Geboren wurden.

    Kurz gesagt: ich versuche eine Heimat zu finden, denn Deutschland ist mein Feind!!! ich schlafe sozusagen im Bett meines Feindes.
    Immerhin haben meine Vorfahren dort eine Heimat gefunden,...ich las von Donna Cunningham erst kürzlichst das native mit Pluto im quadrat zum MC oft das Schicksal ihrer vorfahren teilen, insbesondere dann; wenn der tPluto Aspekte zu den spitzen den MC bildet oder den Natalen Pluto aspektiert, dies ist bei mir bald der fall.

    Nun schaute ich mal auf Astro.com und diese Mars Venus Merkur Pluto AC Linien verlaufen an der Westlichen grenze von Deutschland.
    Östlich dieser Linien seien die umstände sehr ungünstig Laut Astro.com, nun das kann ich wohl bestätigen.

    In Bezug auf das Radix deckt sich dies damit, dass Venus Merkur Mars Pluto und der AC ein quadrat zu der 4 ten Hausspitze bilden und ein Trigon zu der Spitze des neunten Hauses, ausserdem tritt der Progressive Mond ins neunte haus und bildet zu selbigen stellium ein Trigon,...gut für Reisen.

    Die Reise geht in die nähe von Winnipeg bundestaat Seskatchewan und dieser liegt auf einer Jupiter AC Linie.

    Gruesse
     
  3. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Ich finde Kanada auch cool! ;)
     
  4. Freigeist2012

    Freigeist2012 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.539
    :zauberer1

    bist ja auch ein Skorpion :)

    [​IMG]
     
  5. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Länder von denen ich sagen kann, dass ich sie Bedingungslos Liebe sind
    Kanada, Frankreich und Honduras!
     
  6. Freigeist2012

    Freigeist2012 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.539
    Werbung:
    Ich war von den genannten Ländern "bisher" nur in Frankreich und ich mag die Franzosen allein schon deshalb dass sie sich nicht alles bieten lassen.

    Schweden gefiel mir damals auch sehr gut, wir waren u.a. den Pilgrimsleden abgewandert, aber die ersten 3 Tage bevor es dazu kam, hat es ununterbrochen und in strömen geregnet und ein Bauer hat uns diese Tage auf seinem Dachboden pennen lassen, hat uns sogar Warmes Essen und Tee gebracht, das war echt Super, danach hatten wir 4 Wochen Sonnenschein :)
     
  7. fetterKater

    fetterKater Guest

    Ach Freigeist, da haben wir was gemeinsam! Ich sehe Deutschland zwar nicht unbedingt als meinen Feind an und Berlin ist echt eigentlich ganz cool und ich werde die Stadt noch eine Weile auskosten, aber auf Dauer ist dieses Land nichts für mich. Irgendwie wie ein Klotz am Bein, keine Ahnung wie ich das anders formulieren kann. Hier wird m.E. zu viel Wert auf Funktionalität gelegt anstatt auf Zwischenmenschliches. Hast du schon konkrete Pläne für deine Auswanderung oder ist das erst nur mal eine Idee? Ich denke ich müßte noch viel mehr von der Welt sehen bevor ich mich dann irgendwann (wenn überhaupt) wirklich niederlasse. Irgendwie scheine ich Zigeunerblut in meinen Adern zu haben bei den ganzen Umzügen in meinem Leben :D
     
  8. Freigeist2012

    Freigeist2012 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.539
    Hallo Katnim,

    ja das "Feind" ist mein Pluto der gerne zwischen Schwarz und Weis pendelt, ich habe kürzlichst ein köstliches Beispiel zu Pluto gelesen, ich muss es grad einfach posten, da es auch zur Mentalität passt die hier vorherrscht.

    Aber ich verstehe was du sagen willst, ich habe es auch schon in anderen threads von Dir gelesen z.B. wo Du schreibst in England wird Exzentrik nicht so verurteilt wie hierzulande.
    Für Exzentrische Typen eine Katastrophe, ich galt schon als Exzentrisch nur weil ich rötliche haare hab, kannst als Streichholz gehen der Kopf ist schon Rot, ist was den Deutschen dazu einfällt.
    Und in meiner Lebensphilosophie galt; wer Wind säät wird Sturm ernten.

    Ich finde Hamburg an sich schon okay, aber ich komme mit der Mentalität der Deutschen von kleinauf an, nicht klar, was wohl auch der Grund ist warum mein Freundeskreis in der absoluten minderheit aus Deutschen bestand / besteht.
    Mit anderen Kulturen war mir die Akzeptanz die mir dort entgegengebracht wurde manchmal schon fast peinlich.

    Ein vorhaben würde ich sagen.
    Ich habe nun erstmals Kontakt zu meinen Verwandten in Kanada, die während dem Krieg dort ausgewandert sind und die meisten seither nie wieder in Deutschland waren und es dort zu Wohlstand gebracht haben.

    Ich habe nun die Option in bälde dorthin zu fliegen und solange es die aufenthaltsgenehmigung zulässt, dort zu bleiben, eine gelegenheit die ich nutzen werde und man weis ja nie was sich aus den möglichkeiten ergibt, ich werde diese möglichkeit nutzen.

    Ich bringe mein English auf fordermann und der Progressive Mond im 9 Haus steht sehr gut.

    Ich sehe in Deutschland jedenfalls keine Zukunft für mich, was ich hier erlebe ist auch Krieg und ich bin es wirklich leid, selbst wenn ein paar gute dinge geschahen; in letzter Zeit, macht es die erlebnisse nicht wieder gut also gedenke ich die Kriegszone zu verlassen um meine Kräfte anderweitig zum Ausdruck zu bringen.

    genau wie die junge Türkin die letztens vor Merkel sprach (sie sprach mir echt aus der Seele) ich verzeihe nicht, dafür ist zuviel geschehen aber ich nehme die entschuldigung zur kenntnis, und sich daraufhin entschlossen hat Deutschland für unbestimmte Zeit zu verlassen.


    Meine Verwandten haben im Ausland jedenfalls ihre Heimat gefunden und sind dort echt was geworden, meine Mutter hatte das Pech bei den Bombardierungen nach Bayern "verschleppt" zu werden, weil dort die Bombardierungen nicht so extrem wie hier waren und hat damit den Anschluss an ihre Familie verloren, die ein Schiff überm großen Teich nahmen. jetzt ist der Kontakt durch mich wiederhergestellt.

    Naja bisl ausm nähkästchen geplaudert, kurz gesagt ich werde die gelegenheit nutzen und alles weitere im weiteren verlauf entscheiden, ich hab jetzt noch ein paar Wochen über das alles zu Sinnieren.
    Wer weiss vielleicht wird es auch mein Schicksal.

    liebe Grüße
     
  9. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    @Katnim und Freigeist:

    Wirklich frei ist man nur, wenn es keine Hölle mehr gibt.
    Wenn es keinen Platz und kein Wesen gibt, vor dem man flüchtet.
    Denn in diesen Plätzen, in diesen Wesen, sitzen die eigenen Schatten.
    Um seine Welt zu "desinfizieren", muss man Frieden mit ihr schliessen.

    Das ist ja das Problem von Asylanten, Militanten usw.. Schutzsuchende und Ausgrenzer.. Sie leben in Trennung.
    Auf der Flucht vor und/oder im Kampf mit den eigenen Schatten. Nur ohne Schatten ist man wirklich frei!
     
  10. fetterKater

    fetterKater Guest

    Werbung:
    Hallo Randalia,

    das sehe ich etwas anders. Jeder Mensch hat eine eigene Energie, eine Essenz, diese Energie besteht auch u.a. aus seinen eigenen Idealen und Einstellungen. Und auch jeder Ort/Land hat bedingt durch seine Geschichte aber vor allem durch die Mentalität der darin lebenden Menschen auch eine gewisse Energie. Und manchmal ist es nun so, dass jemand in eine Umgebung geboren wird, in die er von seiner Art her nicht hinein passt - wie z.B. ein exzentrischer Künstler, der in ein bayrisches Bergdorf geboren wird und früher oder später in die große Stadt ziehen wird, weil er in diesem engstirnigen Dorf nicht viele Möglichkeiten hat sich zu entfalten. Das jetzt nur als Beispiel.
    Ich habe dieses Gefühl, dass ich nicht nach Deutschland gehöre seit frühester Kindheit. Wie gesagt, ich sehe D nicht als Feind oder Hölle an, ich empfinde aber, dass es nicht zu mir passt aber es wird wohl so sein, dass ich hier irgendwas zu lösen habe, irgendeine Aufgabe zu haben scheine. In UK habe ich 3 Jahre gelebt und habe nie diese Bedrücktheit gespürt. Komisch, ne. Dort hat es vom feeling her einfach gepasst. Hier nicht und das ist halt einfach so, und es ist egal wie viel reifer ich werde und wie weit ich entwickle. Es gibt einfach gewisse Dinge, über die ich zwar aufhören kann mich aufzuregen, aber es wird nie so sein, dass ich mich hier 100 pro zugehörig fühle. Gewisse Dinge lösen und lernen, ja auf jeden Fall, sonst wäre ich nicht mehr hier, aber hier bleiben? Auf Dauer bestimmt nicht!

    Und was würdest du Asylanten raten? Wieder zurück in ihre vom Krieg geschüttelten Heimatländer zu gehen, damit sie ihre Schatten konfrontieren können, oder?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen