1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

astralreisen-luzides träumen

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von kollybriee, 17. Juni 2011.

  1. kollybriee

    kollybriee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    ab märz in Klagenfurt
    Werbung:
    darf ich mal fragen was überhaubt der genaue unterschied zwischen astralreisen und luzides Träumen ist?
    kommt doch eigendlich aufs selbe raus oder?
    :tomate:
     
  2. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Viele luzide Träumer erleben neben luziden Träumen uahc Astralreisen und stufen diese stumpf als luzide Träume ein. Das geschieht meist, weil sie nicht an Astralreisen glauben und es oft auch von anderen Gleichgesinnten so gehört haben.

    Dieses Wissen geben sie dann so weiter, so dass der Unterschied aus Sicht des Luziden Träumers nicht mehr so leicht zu erfahren ist, da man ja schon gelernt hat, dass alles, was man nachts so im luziden Zustand erlebt luzide Träume sind.

    Tatsächlich sieht es aber so aus, dass die meisten klaren luziden Träume eigentlich Astralreisne sind! Ein rein im Gehirn stattfindender Traum ist "flach" und instabil. Die Geschichte wechselt oft und die Umgebung wird nur bedingt wahrgenommen. Wetter fehlt ganz, ebenso wie Temperatur- und andere Fühlbare Umgebungswahrnehmungen (Regen, Sonneneinstrahlung, Wind, Kälte,). Dinge wie Sonnenschein, Nebel, Licht bei Tag und Nacht, Schatten,.,.. fehlen in echten Träumen. Auch sonst fehlen in echten Träumen praktisch alle fühlbaren Wahrnehmungen (Gerüche, Geschmäcker, Berührungen,...). Und wenn sie mal vorhanden sind, sind sie nur ein Abklatsch.

    In Astralreisen ist hingegen alles realitätsnah und klar. Wetter, Körperliche Wahrnehmungen, Nebensächlichkeiten,... alles kann wahrgenommen werden wie im realen Leben auch. Zudem wechselt die Umgebung nicht so shcnell und die Storys halten wesentlich länger.
     
  3. Azura

    Azura Guest

    Das verwirrt mich jetzt mal wieder. Ich hatte z.B. schon Träume, die sehr wirklichkeitsnah waren einschließlich Geräuschen etc., die aber keinen luziden Anteil hatten.
    Ich denke die Unterscheidung ist noch etwas komplizierter, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, dass Träume sehr realistisch sein können aber trotzdem "nur" ganz normale Träume sind. Außerdem gibt es noch x "Zwischenzustände" zw. Traum, Klartraum, Astralreise etc. dass ich die garnicht alle aufzählen könnte.

    Gruß,
    Diana
     
  4. proyect_outzone

    proyect_outzone Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    1.539
    Ort:
    Bremen
    Da kommt dann der außerkörperliche Traum ins Spiel.

    Mach mal ein Traumtagebuch, in dem du jeden Traum und jede Astralreise und alles was sonst noch Traumartig ist mit all seinen Empfindungen und Nebensächlichkeiten einträgst. Du wirst irgendwann feststellen, dass es zwar zahlreiche Träume gibt, die entweder völlig "leer" und "flach" sind oder aber sehr "realitätsnah" und "tiefgängig". Du wirst praktisch nichts finden, was dazwischen ist (Beispielswesie ein flacher Traum mit wenig Umgebungsdetails, wechselnder Story in dem aber das Fühlen Wind vorkommt,... sowas kommt fast nie vor). Die "Erlebnistiefe" wird allein durch die Tatsache bestimmt ob man gerade außerkörperlich ist, oder nicht.

    Täume lassen sich in 4 prinzipielle Klassen einteilen (Die sich natürlich in weitere Unterklassen zerlegen lassen, jedoch wird hier erstmal nach Erlebnisart und -tiefe eingeteilt).

    1#Nichtluzider normaler Traum:
    2#Luzider normaler Traum

    -Sehr wechselhafte Storys
    -wenig Umgebungsdetails
    -kaum Merkmale, auf die man gerade nicht achtet (Nebensächlichkeiten wie Wetter, Licht, Schatten, Umgebende Landschaft)
    -Keine oder nur schwach und "unzutreffend" ausgeprägte Körperliche Empfindungen

    3#Nichtluzider außerkörperlicher Traum
    4#Luzider außerkörperlicher Traum (Astralreise)

    -stabile Storys
    -viele Umgebungsdetails
    -viele Merkmale, auf die man gerade nicht achtet (Nebensächlichkeiten wie Wetter, Licht, Schatten, Umgebende Landschaft)
    -Körperliche Empfindungen sind vorhanden
     
  5. kollybriee

    kollybriee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    ab märz in Klagenfurt
    Werbung:
    wow vielen dank Proyect echt toll erklärt, und was praktizierst du jetzt davon mehr? ich geh davon aus das du von beiden ahnrung hast..
    vor allem abgesehen von 2 kurzen astralen austritten, und 5 mehr oder weniger beabsichtigten luziden phasen, bin ich noch ziemliche anfängerin in dem gebiet, was wär fürn anfang am sinnvollsten?

    dankeschön
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen