1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Asthma

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von astro, 19. Februar 2006.

  1. astro

    astro Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Aschaffenburg
    Werbung:
    Mein Allergologe meint,meine Katzen sind für mein Asthma zuständig.Man weiss,das die Allergie dadurch ausgelöst wird,wenn sich Katzen putzen. (Speichel)Ich liebe meine Katzen über alles.Ich glaube aber,das bestimmte Konstellationen die Allergie in Form von psychischer Veranlagung die Ursache ist.Oder irre ich mich ?
     
  2. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Das Asthma passt zu den Schlafstörungen.. man kann nicht gut "Luft ablassen", sich nicht entspannen - deshalb tust Du Dich auch schwer beim Meditieren.
    Somit dürfte progressive Entspannung leichter sein für Dich, also Entspannung nach Anspannung (Sport oder dergleichen). Bist Du auch zappelig dabei???

    Alle muten sich Dir zu - und wo und wem mutest Du Dich zu????
    Wo kannst Du mal Dampf ablassen..

    Dein gesamtes System ist hochgefahren und bräuchte dringend eines Herunterfahrens, der Atem, die Abwehr, der Körper überhaupt (Schlaf).

    Ich würde zu einer Mischung aus Homöopathie, Sport (und zwar Ausdauersport) und den Händen eines guten Arztes/Heilpraktikers raten, der sich mit chinesischer Medizin gut auskennt.

    Liebe Grüsse
    Gaby
     
  3. VIII

    VIII Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Ö
    Hallo Astro!
    Ein schwieriges Thema.
    Allergie ist ja dem Wesen nach nicht heilbar und nur selten reversibel. Rüdiger Dahlke hat dazu ein paar interessante Sachen geschrieben, die aber denke ich nicht immer und für jeden zutreffen (allergie als Lebensfeindlichkeit und Abneigung gegen zB Schmutz bei Hausstaub).
    Ich persönlich denke, daß die gängigen Hauttests alles andere als aussagekräftig sind, immerhin wird hier die Schwellung der Hautstelle gemessen, die zuvor durch einen Stich verletzt wurde - somit wäre ich auf irgendwie alles allergisch (bin ich aber nicht ;-)), da bei mir jegliche Hautverletzung anschwillt.
    Nichts desto trotz ist das ERgebnis eine relative Richtschnur, um Dinge auszuklammern, die uns eventuell Beschwerden machen - einfach um diese Beschwerden einmal auszuschalten, und mal in Ruhe nach den Ursachen zu forschen. Ändert aber noch immer nix an der allergischen Reaktion bei Konfrontation ;-). Auch die sog. Antihistamine machen nicht plötzlich immun gegen die Allergene. Interessanterweise sind allerdings jene Antihistamine am wirkungsvollsten (bei mir) immer gewesen, die ausgesprochen müde machen (ergo beruhigen) - könnte aber meiner Meinung damit zu tun haben, daß bei einer unberechenbaren allergischen Reaktion immer auch eine gewisse Aufregung bis zu Hysterie auftritt (da Angst). Manchen hilft die langsame Gewöhnung an das Allergen (Desensibilisierungskur) in Form langer Spritzenkuren. Bei mir war's auch ein Schuss in den Ofen.
    Tja, was läßt sich daraus schließen?!
    Ich denke Allergien haben etwas mit individueller Ablehnung zu tun, die allerdings so tief in uns drinnen steckt (tlw. verdreht, verschlüsselt, auf früheren Erfahrungen beruhend, die mit der dztigen Situation nix mehr zu tun haben, usw.), daß sie bewußt nicht erkennbar ist (bzw. sehr lange nicht) und wahrscheinlich nur langjährige Selbstexploration bzw. Psychotherapie Licht ins Dunkel bringen kann.
    Für mich persönlich stimmt das ;-). Ich bin seit meinem 6 Lebensjahr auf Katzen hochallergisch. Seit meinem 20. habe ich selbst Katzen (eine lief mir zu und ich fand den Besitzer nie, nach 2 Wochen hörten die Niesereinen und Asthmaanfälle einfach auf; bei "neuen" Katzen wiederholt sich das Spiel - 14 Tage, dann ist Ruhe).
    Also, in diesem Sinne, als Gedankenanstoß,
    LG VIII
     
  4. Felicia 2

    Felicia 2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Steiermark
    Hallo Astro,

    was mich an Katzen so imponiert ist, dass sie sehr Eigenwillige Tiere sind, gegenüber den Hunden die sich tressieren lasse.

    Das sechste Haus wird auch oft in Zusammenhang mit Tieren erwähnt und als das Haus der Gesundheit, wenn nicht beachtet geht es ab ins 12. Haus zum nach denken.

    alles liebe Helga :)
     
  5. astro

    astro Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Aschaffenburg
    Danke,ich werde mal mehr an mich denken Gruss astro
     
  6. astro

    astro Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Aschaffenburg
    Werbung:
    Danke,für dein Gedankenanstoß Gruss astro
     
  7. astro

    astro Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2005
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Aschaffenburg
    Hallo Felicia2. Im 6.Haus habe ich keinen Planeten.Im 12.Haus steht der nördliche Mondknoten im Steinbock.Ich bin ganz deiner Meinung.Katzen lasse sich nichts sagen oder befehlen.Ich habe als Kind beobachtet,wie ein Mann seinen Hund totgeschlagen hat.Er ging immer wieder zu seinem Herrn zurück.Ich kam mir so hilflos vor,konnte nicht helfen und verstehen,warum der Hund nicht weggelaufen ist.
     
  8. Felicia 2

    Felicia 2 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Steiermark
    Hallo Astro,

    welch ein Zufall ich habe auch den Nördlichen Mondknoten im 12. Haus.

    Am Freitag war ich mit meiner Tochter Shopen und während Kleidung propierte ging ich wiedereinmal auf Buch suche. Da habe ich ein buch entdeckt über Chiron und mondknoten von Barabara Clow, sie beschreibt das es ganz wichtig ist Reinkationsarbeit zu leisten bei Mondknotenachse 6.-12. Haus. Gerade Unerklärliche Krankheiten stammen hier aus vergangene Leben.
    Ich weiß nicht wie du dazu stehst, es gibt ja dazu verschiedene Meinungen.
    Worüber sich mittlerweile die meisten einig sind das Die Genetik des Menschen von vorleben gebrägt ist, jetzt unabhängig ob man glaubt es stammt von den Vorfahren oder von den eigenen vergangenen leben.

    Weiters schreibt sie bei anderen Mondknoten Achsen ist es nicht ganz so wichtig, da kann man sich vom südlichen Mondknoten lösen und zu neuen Ufern aufbrechen. Jedoch bei 6.-12. und Jungfrau- Fisch ist die Verwurzelung wichtig um sich nicht im Neptun zu verlieren. Oft müssen Wurzeln erst geheilt werden damit sie den Stamm und die Krone tragen können.

    Ich habe den Mondknoten übrigens im Krebs also genau umgekehrt. Muß mich wohl in der kälte Verwurzeln um in die Geborgenheit zu gelangen.

    alles liebe Helga :)
     
  9. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    sag mal, Astro..

    ausser der Fehlgeburt Deiner Mutter.. hattest Du noch ein Geschwister verloren???? oder gab es in Deiner - auch weiteren - Familie mal eine Abtreibung??? oder solltest gar DU abgetrieben werden???????

    Mich verwundert, dass im 9. Haus (Vorgeburtszeit, gehört aber auch zum Atmen dazu) soviel "los" ist .. Sa-Ve (da hält sich schon jemand gründlich fest im Bauch), Lilith passt zu einem Schnitt und Merkur, der Hüter des Atems steht (mit Pluto in Löwe aus 7) im Skorpion ja zusätzlich unter Druck, noch dazu unter dem der Öffentlichkeit, da am MC stehend. Ich hatte mal einen Klienten mit ähnlicher Konstelleation, der auch immer unter Druck stand und erst zur Ruhe kam, als er erfuhr, dass seine Mutter ihn abtreiben wollte und er sich damit aussöhnte. Aber ich habe auch oft erlebt, dass sowas Übertragung sein kann und jemand anderes in der Familie ein Kind abgetrieben hat. Dennoch wirkt das irgendwie im Empfinden weiter in den Generationen.

    Liebe Grüsse
    Gaby
     
  10. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hallo astro :)

    ich möchte dir die CD Wassermann von Claus Riemann an's Herz legen. Und auf dieser CD insbesondere den Abschnitt "Mond in Wassermann".

    Wer als Adler geboren ist, sollte nicht wie ein Huhn leben.

    Atmen hat viel mit dem Prinzip Merkur - Zwillinge - Haus 3 zu tun (und mit dem Element Luft). Atmen ist ein direkter Austausch mit der Welt, die dich umgibt, und zwar ein lebensnotwendiger und damit elemantarer. Schau dir doch mal den Herrscher deines 3. Hauses genauer an.

    Lieben Gruß
    Rita
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Majissa
    Antworten:
    21
    Aufrufe:
    1.909

Diese Seite empfehlen