1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

assoziatives schreiben??

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von hannah 9, 4. November 2007.

  1. hannah 9

    hannah 9 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    94
    Werbung:
    hi @all!
    :)
    ich hab heute ein blatt papier genommen einen stift in die hand und lies meine hand locker. dann entspannte ich mich und lies sie frei bewegen.
    da schrieb ich dinge wie mein und meiney.
    und am meisten sind mir die vielen sterne aufgefallen. (sterne der magie.)
    seltsam. dabei hatte ich doch vor, ein paar worte zu schreiben um klarheit zu erlangen.
    doch jetzt stellen sich noch weitere fragen: was bedeutet das was ich schreibe?
    kennt sich jemand von euch mit sowas aus?

    bye, mel
     
  2. Namida

    Namida Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    48
    Hi Hannah,

    Also dein Problem mit dem nur wenig Schreiben hatte ich nie. Kaum verwunderlich weil ich auch außerhalb der *Magie* eine Schreiberin bin und es bei mir dann gleich ziemlich ausartet *g*

    Aber einen Tipp kann ich Dir trotzdem geben. Oder zwei.

    1. @Bedeutung: Mein / Meiney (alte Schreibweise für "meine"?) hat mich spontan drauf gebracht dass hier schonmal ein Hinweis auf das "ich", ergo die Selbstbetrachtung liegt, die Du ja scheinbar machen möchtest. Sieh es als Bestärkung dessen, was zu tun Du dabei bist.

    2. Allgemein: Probier es einfach nochmal. Und nochmal. Und nochmal. Und nochmal. Und wenn sich dabei das eine oder andere nicht gleich verstehen und interpretieren lässt, dann sammel es erstmal und leg es weg. Vieles erklärt sich mit ein kleinwenig zeitlichem Abstand ganz von selbst und jede neue Methode braucht Zeit sich einzuspielen. Du musst dich daran gewohnen. Dein *magisches Selbst* - wie auch immer du es nennst - muss sich dran gewohnen. Und dein Verstand, der das Ganze ja schlussendlich interpretieren soll, muss sich auch daran gewohnen. Gib dir selbst die Zeit!

    Hoffend dir ein Bisschen geholfen zu haben
    und noch viel Erfolg mit dem Schreiben

    Namida
     
  3. hannah 9

    hannah 9 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    94
    Danke Namida!:liebe1:
     
  4. SweetChiqa15

    SweetChiqa15 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Ravensburg
    Ich habe das auch gemacht und bei mir kam der Buchstabe "s" oft vor..
    Und "Mara" habe ich geschrieben..

    :confused:
     
  5. Namida

    Namida Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    48
    Werbung:
    Hi SweetChiqua,

    Na dann schwing' ich mich jetzt mal zur inoffiziellen Assoziatives Schreiben - Expertin auf *G*

    Grundsätzlich dasselbe, wie ich es auch Hannah geschrieben habe: Nicht aus der Ruhe bringen lassen. Nochmal mache und nochmal machen und nochmal machen. Wie bei allem *weltlichen* auch muss sich das alles erstmal einspielen.

    Trotzdem was zu deinem "s": Bist du dir sicher, dass es sich dabei um ein "s" handelt? Könnten's auch Schlangen, Seile, Harken ... sein? Und kennst du eine "Mara"? Vielleicht ist Mara ja dein *Schutzgeist* (wie auch immer du ihn nennst)? Aber wie gesagt. Ich würd' mir da jetzt erstmal nicht zu viele Gedanken drum machen. Mach einfach weiter und schau was da kommt.

    alles Liebe & viel Erfolg

    Nami
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen