1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aspekte

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von sanny130713, 7. September 2006.

  1. sanny130713

    sanny130713 Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Erlangen
    Werbung:
    Ich habe neulich „Das Buch der Aspekt“ von Robert Pelletier gelesen, und war mal wieder fasziniert. (Lob an das Buch bzw. Autoren!:) )

    Ich habe begonnen zu begreifen warum ich bin wie ich bin!
    Allerdings haben mich einige Aspekte ordentlich zum grübeln gebracht!

    Ich wüsste jetzt gerne, wie ich damit umgehen soll, und vor allem ob man daran etwas „machen“ kann… bzw. nicht machen, mir ist klar das man seine Sterne nicht ändern kann (,oder?)! Aber ich hätte gerne ein langfristige Beziehung, nur meine Venus – Jupiter Opposition scheint etwas dagegen zu haben :cry3:
    Kann ich denn mit so einer Konstellation jemals eine Langjährige Beziehung haben? :dontknow:
    Brauche ich wirklich die ständige Reibung (Streit) in einer Beziehung?


    Naja soviel erstmal dazu…liebe grüße

    Sanny
     
  2. vergnuegt

    vergnuegt Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    327
    Ort:
    im südwesten
    hallo, sanny,

    aaaaaalso ... jeder mensch kann sich ja in gewissem sinne aendern ... vor allem, wenn er weiss woran irgendwas liegt :)

    ob das nun grundsaetzlich moeglich ist, das ist die frage. aber wenn man dinge bereits erkannt hat, kann man ja daran arbeiten - oder?

    ich wuerde bei den beziehungen in einem ersten schritt weniger auf die sterne gehen, sondern eher fragen, warum bis jetzt (wenn denn ueberhaupt) kurzfristige beziehungen sich nicht in langfristige verwandelt haben .... oder langfristige nicht bestehen blieben ....

    wo liegt der grund? und gibt es hierbei eine uebereinstimmung mit bestimmten horoskopaspekten? sind die beziehungen immer am gleichen thema gescheitert? waren es unterschiedliche themen? lassen sich die themen durch bestimmte aspekte charakterisieren? gibt es gemeinsamkeiten in den synastries der ex-partner?

    fragen ueber fragen ...:)

    viele gruesse von fuerth nach erlangen,

    stefan
     
  3. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    Keine Panik, sondern Erkennen, wos wirklich hapert

    schlauer Spruch, ich weiss
    aber es ist oder scheint wirklich so zu sein: jede Konstellation, auch wenns eher negativ erfahren wird oder es schlecht läuft, es trägt in sich bereits die Lösung,

    man kann alles leben, wie man es für sich einrichtet, es also heute und zukünftig lebt,
    daraus entsteht keine Tautologie, sondern der Grad Freiheit, der uns bleibt. FInde ich doch ganz simpel.

    Der Aspekt ist immer da, wenn es einen Konflikt gibt, der sich mit der Zeit also auswirkt, so bleibt ja nichts anderes, als daran zu arbeiten, und damit bringt man diese Spannung zur Lösung.
    Wenn es zuviel wird, passiert immer wieder mal, dann, naja, dann helfen nur momentane Verbesserungen, - man wird nicht gleich von heute auf morgen die Lösung finden, aber man kann Einsichten haben, und daraus letztendlich das Ziel (dieser Konstellation) anstreben, und im Prinzip läufts wahrscheinlich immer auf folgendes hinaus:
    wenn man sich bewegt, und sich nicht so viel bewegen lässt, dann ists gewöhnlich oft besser ...

    und hat also was erreicht... (psychologisch gesehen = die Konstellation, den Aspekt auf eine neue Stufe gehoben)
    hört sich doch gut an, Jippi würd Jupiter ausrufen:
    das Glas halb voll... (immerhin halbvoll, nicht halbleer, denn mit so einem Bewusstsein, dass alles auf Vollendung wartet, lebts sich doch eigentlich ganz gut, man muss nur ein bisschen an sich arbeiten)...

    Lg
    Stefan
     
  4. Hi sanny,

    an der Venus-Jupiter-Oppo liegt es mit Sicherheit nicht, dass nix wird :) Beide sind nicht zwingend auf Streit aus. Ganz im Gegenteil - auch wenn sie in Oppo stehen.

    Vielleicht haste ansich ein schwieriges Partnerbild und deswegen klappts nie so recht. Da kann ich ein Lied von singen, das nie mehr aufhört...oder vielleicht doch? :clown:

    Für langfristige Sachen allgemein ist Saturn zuständig. Wenn in der Synastrie, ergo im Partnervergleich, die Planeten Jupi und Spaßbremse Saturn in günstigen Aspekten stehen, ist das schon mal ein schöner Hinweis auf was längerfristiges. So sehr ich Saturn manchmal auch eine Ohrfeige verpassen würde - er isses aber schon, der was dauerhaft macht.
    Falls du selber nicht "beziehungsfähig" sein solltest - was letztendlich trotzdem jeder ist, hat das nix mit Jupiter und Venus zu tun. Da kommen mehr so Sachen wie Uranus, Lilith und auch Chiron ins Spiel.
    Aber auch in diesen Fällen hab ich schon Pferde vor der Apotheke ko**en sehen.
    Also: Kopf hoch! Das wird schon. Und alles, was du auf dem Weg zur schönen und erfüllten Partnerschaft lernst, dient nur einem Zweck: dich selber besser kennen- und lieben zu lernen - und somit offen und frei zu sein für die Liebe.

    Alles Liebe für dich :liebe1:
    v-p
     
  5. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    ich glaub Venus Venus Opposition (in Synastrie, Partnervergleich)
    könnt "n Liebestöter" sein,
    man fühlt anscheinend nicht die Liebe des anderen,
    ist getrennt,
    es ist immer ferne und beides geht nicht zusammen

    ich sehe einen Weg,
    gerade in dem Akzeptieren,
    dass es so ist, wie es ist (oppositions thematik)
    ansonsten gibt es auch keine Wege mehr...

    Der Astrologe Akron hat das so mal gemeint:
    Dass man bei VenusVenus Opposition
    Entbehrungen erleidet, in der Liebe,
    man liebt, und wird nicht zurückgeliebt, die Lösung:
    durch richtiges Maßnehmen
    zwschen Vorstellung und Realität...

    Lg
    Stefan
     
  6. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Da stimme ich dir absolut zu, Stefan - wobei ich das nicht auf die Oppo einschränke. Viele verwechseln das allerdings mit Stillstand und lesen: Es bleibt, wie es ist. Dabei ist das Kennzeichen des Lebens der Wandel, und "es ist, wie es ist" heißt: den Wandel akzeptieren.

    Es werden oft unendlich mühsame Anstrengungen unternommen, um dem, was ist, aus dem Weg zu gehen... und damit beraube ich mich der besten (und vielleicht einzigen) Ausgangsposition, um wirklich etwas zu ändern bzw. mich dem Wandel zu öffnen. In der systemischen Arbeit ist das der Angelpunkt, das Nehmen, wie es ist. In der Astrologie zeigt es sich oft an saturnisch gefärbten Themen, wo auf Widerstand gegangen wird. Wenn ich mir an einer Wand den Kopf anrenne... was hilft es, die Wand zu beschimpfen? Das ist eine kindische Reaktion ... ein Dreijähriger darf noch "Dummer Tisch!! maulen, wenn er sich eine Beule geholt hat. Wer das mit 30 noch tut (und es sind nicht wenige, die das - im übertragenen Sinn - tun), steht vor der Aufgabe, erwachsen zu werden und die Verantwortung für sich zu übernehmen (Saturn). Der hat viel Wandel in seinem Leben verweigert bisher, um Kind bleiben zu dürfen, abhängig, mit dem Privileg, alles und jeden für das eigene Unglück anklagen zu können.

    Die Fragen nach den Ursachen sind auch eine beliebte Strategie, um der eigenen Verantwortung und dem "Nehmen, was ist" aus dem Weg zu gehen. Es ist schlicht ein Glaubenssatz, dass es für Lösungen notwendig wäre, ein Problem zu verstehen. Man kann sich auch lösen davon, indem man es nimmt, wie es ist, und weitergeht. Dorthin, wo man hinmöchte und wohin die eigenen Schritte führen können.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  7. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Jake, :)

    das klingt sehr plausibel,
    es zu nehmen wie es ist.

    ...die fixen Zeichen scheinen
    das doch
    eigentlich ganz gut zu verkörpern: Sturheit eines Stiers, Gelassenheit auch, stoidsche Ruhe,
    oder die Nüchternheit einer Jungfrau oder die Ausdauer eines Steinbocks...

    So ein Prinzip Festigung, oder Stabilität ist den fixen Zeichen ebenso wie Saturn zu eigen. Denk ich...
    Was Saturn u.a. in seinem Element ein bisschen verkörpert, ist so das typisch fixe, finde ich, aber man hat tatsächlch den Eindruck,
    dass Saturn hier mitten am Himmel steht (MC = Steinbock-Haus). Pratz. Also, wie ein Leuchtkörper, aber Saturn ist ja eher Bleiern.

    Was dann bei Saturn - es sei denn er steht in Löwe, dann wird es extrem heissbleiern - dass Saturn jedenfalls eher als Planet immer "den alten Weisen" ergibt - als Archetyp oder Heros Figur...

    Weiter vielleicht noch:
    Als Prüfstein bringt Saturn gleichwohl die Ernten mit sich (als Sensemann; eigentlich ja als Ernte Einfuhr, es bleibt ja immer was übrig, beim Tod),
    bis dass der Tod euch scheidet, heisst es, aber dann in wenigstens einen einzelnen Teil, es bleibt also was übrig, auch wenn etwas Ganzes "gestorben" ist (weg ist),
    und wenn es Erde ist oder Asche, der Aspekt des memento mori: "gedenket dass ihr sterben werdet" etc.).
    So wird irgendwie plausibel, diese "Verpflichtung", die der Steinbock anscheinend für sich beansprucht... eine Art "müssen"...
    Wo man arbeitet, bleibt was übrig, nach getaner Arbeit,
    entsteht eigentlich was.

    Lg
    Stefan
     
  8. nuncsonus

    nuncsonus Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2006
    Beiträge:
    45
    Ort:
    am Waldesrand und dann gleich dazwischen

    Hallo Sanny, die pöööse Jupiter Venus Opposition, die böse.
    Weißt was..........aus der mach ich gleich ein Trigon, wenn´s weiter so oppositionell ist.......:nudelwalk ....:party02:

    Spaß beiseite........am meisten lernen wir über das Leid.......dann wissen wir bescheid..........und keiner erblasst vor Neid...........denn dann ist es so weit...........du gehts mit der Zeit............du wirst weit..........gescheit.......und hast nichts bereut.........bist nicht mehr zerstreut............konzentrierst dich auf heut.

    Alles Liebe.............Nunc:banane:
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    Hi Sanny!

    vielleicht sind diese fragen ganz brauchbar..:
    wie wichtig sind dir den beziehungen gewesen bisher?
    bzw..warum hast du sie geführt?

    war es wirklich liebe? oder die hoffnung darauf? oder was ganz anders?
    wie sehr hast du an die verbindung geglaubt?
    bist du immer mit der gleichen haltung in diese beziehungen gegangen?
    war da was typisches dran?
    gingen die gefühle tief? oder ging es um was anders?
    erwartest du was bestimmtes von bzw für eine beziehung?

    ich frage auch wegen der oppo, die ja eher ein "verwöhnte person"-aspekt zu sein scheint..

    ist deine wertschätzung für deine partner so weit gegangen, wie du dir sie für dich wünschen würdest?

    lg ;)
     
  10. sanny130713

    sanny130713 Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Erlangen
    Werbung:
    Halli hallo hallöchen, erstmal vielen dank für eure antworten…



    @ Stefan aus Fürth erstmal liebe grüße aus Erlangen zurück^^

    ja, es waren Gemeinsamkeiten zwischen den Partnern vorhanden,

    • der eine (erste große liebe) ist ein Zwilling mit dem AC Schütze
    • der zweite ist ein Zwilling allerdings mit dem AC Krebs
    • Außerdem waren beides Fernbeziehungen
    • Und beide haben das gleiche alter wie ich
    • Zu beide habe ich laut astro.com ein hassliebe gehabt (soll im Grunde okay ist, laut der Seite) was ich aber nur bei dem zweiten Ex-Partner bestätigen kann (damit meine ich, das wir eine HASSliebe hatten)


    Ursprünglich dachte ich Zwilling/Waage Konstellation passt zusammen, aber es hat nicht lange gedauert, nun ja, genau zwei Beziehungen, um herauszufinden das es wohl dich nicht passt, zumindest nicht zu einer Waage mit dem AC in der Jungfrau (schade eigentlich)!

    Die Beziehung mit der ersten großen liebe, hielt nicht lange, weil bei ihm die Liebe schon nach wenigen Monaten verflogen war (traurig aber wahr).

    Und das mit dem anderen, ähm …hat einfach nicht gepasst, ich hatte immer das Gefühl, ich kann ihm nicht vertrauen, wir haben uns gegenseitig, man könnte sagen, Verbal ausgeweidet. Außerdem war ich bei ihm mehr als übertrieben eifersüchtig!

    Zu dem Thema sich ändern… muss ich sagen, dafür bin ich wohl nicht konsequent genug. Außerdem habe ich das schon einmal versucht, allerdings mit mäßigem Erfolg, ich hatte nach kurzer Zeit das Gefühl mich zu verstellen und nicht zu verändern, was wohl nicht Sinn der Sache ist!

    Um selbst auf Horoskopaspekt zu achten, muss ich zu meiner Schande gestehen, habe ich nicht das nötige Knowhau, ich verlasse mich dann immer auf die Internetseite astro.com

    LG Sabrina


    @ Stefan (Antidisch)

    Dass das „Problem“ die Lösung in sich trägt, habe ich auch schon gehört, aber noch nie selbst erfahren. Und das mit der Panik, ist leichter gesagt als getan
    wenn man sich bewegt, und sich nicht so viel bewegen lässt, dann ists gewöhnlich oft besser ...
    Das, muss ich zugeben, verstehe ich nicht. -.-
    Das Gewisse Aspekte (Z.b. Quadrat) Probleme machen ist mir klar, nur wie ich diese Spannungen lösen oder auch nur lockern kann, weiß ich nicht. Bin mir auch nicht sicher, ob ich das in der Situation umsetzen könnte.

    LG Sabrina


    @ venus-pluto

    also an der Opposition liegt es nicht? *verblüfft guck*

    wie kann man denn herausfinden ob man ein schwieriges Partnerbild hat? (bin nicht jemand der viel Geld hat, um zu einen Profi zu gehen… ich mach das außerdem lieber selber).

    Das mit der „Beziehungsunfähigkeit“, habe ich eben aus dem zuletzt gelesenen buch entnommen und versucht damit zu erklären, das es wohl doch nicht passt.
    Welche Sternekonstellation machen einen Menschen denn zu einem „schweren“ fall bzw. zu jemanden, der nicht fähig ist eine langfristige Beziehung einzugehen?

    Gut über bei Lilith und Chiron habe ich keine Bücher und weiß somit auch nichts von den beiden.
    Auf der Seite astro.com stand auch nichts über die beide.
    Und in meinem Horoskop, das ich dort kostenlos gemacht habe war auch nichts gestanden.

    Ich danke vor allem dir, für deine Antwort, sonst würde ich wohl immer noch denken das alles an mir lag, dass zum scheitern der Beziehungen führte!

    LG Sabrina


    Hallo an das Nunc (kA ob Männlein oder Weiblein^^)

    Danke für dein Angebot, aus meiner Oppo ein Trigon zu machen *g* ist lieb gemeint aber hab mich jetzt schon mit der Opposition abgefunden und ich mag keine Veränderungen *gg*

    Auch vielen dank für das nette Gedicht, auch wenn ich dir Ungern recht gebe, aber es stimmt leider, man lernt nur wirklich wenn es richtig weh tut!

    LG Sabrina
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen