1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aspekte, Auslösungen + !!Zündeln ...

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von enterprise666, 24. März 2007.

  1. Werbung:
    Nehme mal hier einige Zitate aus dem Zusammenhang (Selbstmord-Thread) gerissen, merkte wegen der Sprachwahl auf ... ^^g

    http://www.esoterikforum.at/threads/12189&page=6
    Was baut 'die Bombe'? - Was lässt zündeln ... ? Was knallt durch? Was löst aus (z. B. eher die Transite)? ... drückt auf die Tube ?

    Welche Aspekte akkumulieren, 'brüten' besonders HEISS (z.B. eher Quadrate)?

    Sind Unterschiede zu sehen, wenn ein Heisslauf-Aspekt in der Direktion, Sekundärprogression, Tertiärprogression, dem Solar, im Transit auftritt?

    Macht es sich eher positiv bemerkbar, wenn jemand ein Quadrat - meinetwegen Venus/Pluto - im Chart hat, und es sich in der Prognostik wiederholt, doppelt? Positiv in dem Sinn, dass der Natale schon daran adaptiert ist, oder führt es zum Overflow (z.B. mit der Dopplung von Mond-Neptun)?

    Ist nicht oft die Variante einer Konstellation - meinetwegen Opposition im Radix und Quadrat in der Prognose - schwerer zu händeln?

    Lässt sich sicher so umfassend, allgemein gar nicht abhandeln, weil jeweils beteiligte Planeten, Zeichen, Häuser, kombinierte Konstellationen usw Rollen spielen - the WHOLE story, der KOMPLEX. Aber vielleicht sind dem einen oder andren Specials aufgefallen, die besonders wirken.

    Lg enterprise

    Wie sind eure Erfahrungen dazu?
     
  2. °²²°

    °²²° Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    im Auto
    servus :D

    das kommt alles nur davon wenns draussen im März ständig schneit, da muss man ja innerlich heißlaufen :)

    ohne Anspruch, alle deine Fragen zu beantworten.
    wenn zwei Planeten zusammenkommen dann kann man sich einfach bildlich vorstellen, wie jeder der beiden die Energie des anderen "verändert / modifiziert /erweitert" (braucht man ja eigentlich gar nicht erwähnen..)

    gestern war die Rede von Uranus/Pluto, ich hatte z.B. geschrieben.
    Pluto macht Uranus komplett platt.
    von der anderen Richtung her formuliert ist es: Uranus sprengt den Pluto.
    und angenehmer kann man es auch formulieren:
    Pluto zentriert den "nervösen" Uranus, oder auch: Uranus ist in der Lage, ein allzu starres Gebilde in Bewegung zu setzen.

    irgendeine Wertung ist selbstverständlich Unsinn, damit steht man sich nur selber im Weg.

    es gibt natürlich Unterschiede in den zeitlichen Auslösungen, aber man darf den guten alten Astrologen glauben die da formulierten: es kann nur das ausgelöst werden was im Radix auch angelegt ist.
    vor allem ist also diezeitliche Dimension ausschlaggebend.

    ein Transit der Langsamläufer dauert auch mal zwei oder drei Jahre, auch nur der Versuch, allein daran ein dramatisches Ereignis festmachen zu wollen kann nicht zum Ziel führen.
    man kann das also folglich mittels Progressionen eingrenzen, wenn man, wie allgemein anerkannt, Aspekte bei Progressionen mit etwa 1° annimmt, lässt es sich also auf ein Jahr eingrenzen.
    über die (unberechtigterweise) völlig aus der Mode gekommenen Parallelzeichenherrscher und deren Transiten kann man es dann schon auf Wochen eingrenzen. bzw. mit Transiten von schnelllaufenden Planeten.

    aus dieser Zusammenstellung, wenn man eben den bombigen Sprachgebrauch einfach mal beibehalten will, kann man denke ich schon sinnvoll herleiten, wo der Teppich gelegt wird (oder die Bombe gebaut), wie man erkennt das ne Zündschnur drangesteckt wird etc.

    wenn dann sowohl im Transit, als auch in den Progressionen, als auch in den Transiten der Schneller laufenden Planeten immer in die gleiche Kerbe gehaut wird, kann man folgerichtig feststellen, dass die wahrscheinlichkeit der Auslösung eines konkreten Ereignisses steigt.

    und dann haben wohl noch einige astrologische Schulen Techniken, die es zeitlich noch enger machen können, bis zum Tag bzw. in den Minutenbereich.
    das führt in dem Rahmen aber zu weit.


    wenn ein Nativer wie in deinem Beispiel schon ein Venus/Pluto Quadrat hat, das sich in den Transiten wiederholt, hat er eine gewisse Chance, den Transit für sich zu nutzen.
    wenn das Quadrat aber gegenpolar, bsp. durch Mars / Pluto ausgelöst wird, siehts eher nicht so gut aus, dann besteht eher die Wahrscheinlichkeit dass er ordentlich was auf die Mütze bekommt.
    das ist allerdings die allergröbste Vereinfachung, das Thema Auslösungen ist so komplex, das kann man in so banalen Forumsbeiträgen nicht mal ansatzweise vertiefen.

    grüsse
     
  3. KLASSE, danke °22° ......

    habe in jüngster Zeit den Eindruck als würde doch auf einges (Tradiertes) wieder stärker zugegriffen ..... auch grad über die Stundenastrologie; Spiegelpunkte, Halbsummen usw

    na wer Langeweile hat, unausgelastet ist, mag sich über derlei ´nen Kopf zerbrechen ... ^^g

    steter Tropfen ... da scheinen auch (gerade!) Überkreuz-Konstellationen, Wiederholungen zu greifen, die unterschiedlich aspektieren; z.B. t-uranus opp r-mars; r-uranus quadrat t-mars ... oder best. Brennpunkte befrachten sich.

    das ist spannend => welche? Hamburger Schule, EvF z.B. .... welche noch? Welche Literatur empfiehlst du oder auch andre ....?

    greetZ enterprise
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Bombe... ich komm schon wieder mit Döbereiner, der analysiert in einem seiner sechs Bände von "Astrologie" ein Bombenattentat der RAF. Seine These, belegt durch das Horoskop (ich weiß nicht mehr, ob Ereignishoroskop oder rhythmische Auslösung), lautet: Uranus ist der Sprengstoff. Saturn ist der Mantel, der die Wucht der Bombe ausmacht... Sprengstoff allein verpufft mit erheblich weniger Schadwirkung. Wenn dann der Mars als Zünder dazukommt: Päng...

    Genaue astrologische Darstellung von Auslösungen? Ich hab ein bisserl gebastelt und die "Fraktale Progression" entwickelt, mit der lässt sich Vieles stundengenau sehen. Genug viel auch nicht... Material dazu findest auf meiner HP im Bereich Essays.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  5. °²²°

    °²²° Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    im Auto
    hi nochmal kurz

    meiner Meinung ist das auch sehr sinnvoll, auf Tradierte Techniken zurückzugreifen, denn die sind i.d.R. auch sehr verlässlich. jeder werdende Astrologe muss halt schauen, mit welchen Techniken er überhaupt verlässlich arbeiten kann.
    ich z.B. hab mich gerade mal einen einzigen Tag meines Lebens mit Halbsummen beschäftigt und sie dann wieder ad acta gelegt, die sind mir einfach unsympathisch :)
    das sagt aber nichts über deren Wert als Technik aus, ich nehme mal an es gibt auch hier im Forum Leute, die mit Halbsummentechnik mindestens genauso schnell einen Inhalt finden wie ich mit anderen Verfahren.
    eine der nun im Laufe der Zeit wieder stärker anerkannten Techniken ist beispielsweise das Häuserherrscher Modell, soweit ich weiß war es vor längerer Zeit quasi undenkbar für Astrologen, nicht damit zu arbeiten, und dann gerieten sie in Vergessenheit oder was auch immer.

    mittlerweile sind viele soweit, tradierte Verfahren intelligent mit den modernen Möglichkeiten zu verbinden, und müssen sich nicht mehr mit so Platitüden abfinden a lá: "Sie haben keine Planeten im 7.Haus, deshalb werden sie nie eine Partnerschaft haben." solches Gedankengut existiert zwar noch, aber mittlerweile spricht sich sogar schon bei den Klienten rum, dass das Dinge sind über die man einfach nur ablachen kann.

    nun ja, ich kenn nicht jede Technik jeder Schule *gott sei dank* :) generell lässt sich zu deiner Frage bzgl. Literatur folgendes sagen:
    ich kann dir nichts empfehlen. nein, nicht weil ich nicht wollte, sondern weil es einfach so gut wie nichts Publiziertes über solche Spezialtäten gibt.
    das hat meines Erachtens mindestens zwei Gründe: zum einen stecken wir in einer Zeitphase, in der es up to date ist, in der Astrologie möglichst schwammig zu formulieren und sich jedes Hintertürchen offen zu lassen, falls man sich irrt.
    da passen so konkrete Techniken wie: "an dem und dem Tag kannst du in dieser halben Stunde an diesem Ort jemanden kennenlernen" einfach nicht ins Gesamtkonzept.
    der zweite ist ein wirtschaftlicher Aspekt: nicht nur durch immer wieder auftretenden Kontakt :) zu einem Verleger weiß ich, dass Oberflächenliteratur mit ein paar Tiefenbohrungen oder Tiefsinnigkeiten gefragt sind.
    solche Bücher, die einem zwar wirklich wirkungsvolle Werkzeuge in die Hand geben, aber nur einen minimalsten Interessentenkreis haben rechnen sich einfach nicht und haben daher keine Chance, in den Verlagen untergebracht zu werden.

    was machen die Astrologen also: sie geben es mündlich weiter, denn da das Stundengehalt eines durchschnittlichen Astrologen i.d.R. ja noch unterhalb dem Niveau einer Putzfrau liegt, können sie es sich natürlich nicht leisten, die hohen ARbeits und Druckkosten zu bezahlen. das einzige was man ab und an findet, sind so Mini-Kapitel in 300 Seiten-Wälzern, oder auch mal ne zweizeilige Fußnote, die mehr wert ist als der gesamte Rest des Buches.

    ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt: ohne Wertung kann man ja auch mal dazufügen: je wirkungsvoller die astrologische Technik, desto mehr Unsinn kann man ja wiederum damit anstellen
     
  6. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Hi Enterprise :)

    kürzlich schenkte man mir ein kleines Büchlein: Transite von R. Ebertin. Interessant für mich schon allein wegen seiner Kürze und Prägnanz in der Darstellung und Formulierung. Im Anhang werden kurz die Halbsummen erwähnt, mehr zu diesen findet sich in der "Kombination der Gestirneinflüsse" (KdG).

    Die FP von Jake möchte ich ausdrücklich empfehlen: Ich habe mir im Zusammenhang mit dem Selbstmord-Thread die FP vom vermuteten Todeszeitpunkt von M. Monroe angesehen (berechnet auf die frühen Morgenstunden). Mein Tipp: Einfach mal anschauen.

    Lieben Gruß
    Rita
     
  7. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi, °22°!

    Nach meiner bescheidenen Meinung, die ich aber auch mit anderen teile, sind Häuser eine erste Näherung, und dann weg mit den Häusern. Allein die Diskussion, welches Haussystem welche Ergebnisse wie liefert, wirkt doch jeder nachvollziehbaren Arbeit diametral entgegen. Also halte ich Häuserherrscher für aus gutem Grund in der Geschichte verloren, und das darf ruhig auch so bleiben. Nicht alles, was irgendwann mal Sache war, macht(e) Sinn -- auch die Erde war schon mal flacher als heute, und dahin möchte ich aber nicht zurück, Tradition hin oder her :)

    Halbsummen sind äußerst elegant und kein herbei gedichteter Schmus wie die Häuser. Die Idee ist extrem einfach: ein Planet steht genau in der Mitte zwischen zwei anderen. Das ist vor allem in dynamischen Aspekten jenseits von den "üblichen" Winkeln ein klarer Auslöser für irgendwas.

    Also würde ich immer empfehlen, die Zeit, die man in Häuser investiert, lieber in Halbsummen zu stecken -- da kommt mehr und Klareres dabei raus...
     
  8. Pholus

    Pholus Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Hi hi2u,

    Letztens hat jemand mal ein Buch empfohlen und es als psychologisch tiefsinnig und fundiert bezeichnet. Der Clou, diese Person hat von der Psychologie so viel Ahnung wie der Bauer vom Raketenbau. :)

    Also mit deiner
    lehnts du dich ganz schön weit aus dem Fenster und tust in deiner "Bescheidenheit" auch noch ganz schön hart werten.
    Einen Kaffee?

    :morgen:
     
  9. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi, Rita.

    Tja, blöde Geschichte -- die FP von Jake sind ausdrücklich urheberrechtlich geschützt, kein Teil seines Werks darf ohne seine ausdrückliche Zustimmung vervielfältigt oder verwendet werden (Seite 20). Also besser nicht anfassen, klingt nach Abmahn-Abzocke, sonst hätte er das im "schlimmsten Fall" nach GNU in die Public Domainn gestellt...
     
  10. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Werbung:
    Hi, Pholus.

    Ich darf für mich werten, so hart ich will. Oder? Ich darf das auch in der Öffentlichkeit kundtun, Grundrecht, oder? Wenn dann irgendwer mal den Häuser-Schutt weglässt und ganz ohne interpretiert, kommt eh automatisch die Einsicht, aber es dauert halt, bis man in der Lage ist, alte Zöpfe wegzuschneiden. Aber nach Jahrzehnten mit kann ich festhalten, dass es ohne Häuser deutlich klarer wird...

    Und, hat er geholfen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen