1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ARTE Doku: Kaufen für die Müllhalde

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von FIST, 25. November 2011.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    http://www.youtube.com/watch?v=tI798T2tRrQ

    geplante Obsoleszenz, oder: warum eine Glühbirne 1000 Stunden hällt

    sehr sehenswerte und nachdenkliche Doku

    lg

    Stefan
     
  2. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    tja was man nicht alles macht um arbeitsplätze zu schaffen .... :D
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ja, das Spice muss fliessen, egal um welchen Preis - und wenn der Mensch dabei zum Wurm wird :rolleyes:
     
  4. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    :D
    klar doch ... müllwirtschaft ist auch eine branche wie jede andere - die braucht wachstum

    aber ganz ehrlich ... als techniker (der als kind glaubte einen wertvollen beitrag für die gesellschaft zu leisten um den menschen die arbeit zu erleichtern oder sie davon zu befreien) bekommst ein trauma in dieser verückten welt... wennst merkst dass die industrie nur drauf aus ist schrott zu produzieren ... branchenübergreifend - global

    will da gar nicht mehr drüber nachdenken

    ich mein wenn wir nachhaltig wirtschaften würden mit ressourcen und die produkte auch qualitativ in ihrer dauerhaftigkeit (und nicht nachhaltig im sinne - nachhaltige produktion - denn nachhaltig kann ja so und so ausgelegt werden!!!) was die lebensdauer angeht - dann müssten wir nur 2h täglich in der produktion arbeiten und wir hätten auch alle mehr als genug - von den sachen die produziert werden

    grüße liebe
    daway
     
  5. huibuhhuh

    huibuhhuh Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    1.236
    danke fürs reinstellen, habe mir die doku angesehen. das ist wirklich ein problem, dass aus dem kapitalistischen system selbst resultiert. ressourcenschonende nachhaltigkeit ist nicht rentabel und daher nicht erwünscht.
    durch diese dokumentation, bin ich auf eine andere dokumentation mit dem titel "schmutzige schokolade" aufmerksam geworden.
    auch sehr sehenswert:

    http://www.youtube.com/watch?v=7OETunSFgsQ

    wie grotesk das alles mitlerweile ist. sklaverei und kinderarbeit im 21.jahrhundert!
    kinder werden für 200 euro verkauft um möglichst günstig kakaobohnen zu ernten, während unsere kinder hier sich an schokolade erfreuen.passt ja auch wieder zu weihnachten, da wird ja wieder schokolade en masse produziert und konsumiert.
     
  6. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    Werbung:
    was die lebensmittel betrifft ... ist es für mich ja eh paradox dass bei uns ein bauer, der ohne subventionen überleben kann, auch eine absolute rarität ist

    wobei billige lebensmittel dann auch wieder mehr die müllhalde fördern,
    weil wenn die nahrung wertvoll(teuer) wäre würden die menschen auch demnach anders damit umgehen

    hier auch was dazu


    und hier auch was nettes dazu - der erste teil des films mit kommentar


    grüße liebe
    daway
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen