1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

@Arnold: Mondknoten am Partner-Mond

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Schrödingers Katze, 19. Januar 2006.

  1. Werbung:
    Lieber Arnold,
    sitze gerade mit einem Freund zusammen und wir quatschen ein wenig über die Mondknoten.
    In unseren "Forschungen" kam und bisher unter:
    Monknoten an Sonne, MK an Venus, MK am AC, MK am DC...
    Was uns aber noch nicht untergekommen ist: Mondknoten am Mond des Partners.
    Wie würdest du diesen Aspekt deuten?
    Liebe Grüße und vielen Dank!
    venus-pluto
     
    waldfee2 gefällt das.
  2. Ich bin's nochmal.:zauberer1

    Seit meiner Frage sind ja ein paar Tage vergangen und ich hab aus meinen Unterlagen - mein Bekannter auch - nochmal ein paar Vergleiche herausgekramt. Und tatsächlich stießen wir auf Monknoten-Mond-Konjunktionen.

    Insgesamt kamen wir auf drei Beispiele für die Konjunktion (im Horoskopvergleich mit uns selber). Es waren durch die Bank (wenn man das bei drei Leuten so sagen kann) Menschen, mit denen wir uns seit unendlich vielen jahren verbunden fühlen und auch verbunden sind.
    ABER: in allen Fällen ist zwar eine Art "Seelenverwandschaft" spürbar, doch geschieht das auf sehr grosse Distanz hin.
    Müßte es aber nicht gerade bei solch einer Konjunktion anders sein? Oder ist das ein ZUVIEL?

    Lieber Arnold, mich würden Deine Gedanken dazu sehr - und natürlich auch die Gedanken der anderen Forenteilnehmer - interessieren.

    Danke schön!!! Liebe Grüße, venus-pluto
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Venus-Pluto,

    Der aufsteigende Mondknoten zeigt hier an, dass man über die Reflektionen des Partners lernt. Man geht aufeinander zu und erlebt mit der Zeit, wie der Partner mit dem Mond entsprechend reflektiert und reagiert. Man lernt also über die Gefühle und "Launen" - lunar - des Partners. Wichtig ist natürlich das Haus, wo sich die Konjunktikon zwischen dem aufsteigenden Mondknoten und dem Mond befindet, da es mehr Informationen über die Art des Austausches gibt.

    So etwas kann also zum Beispiel ebenso in der Stille und Zurückgezogenheit des 12. Hauses geschehen oder auf der Beziehungsachse im fünften Haus usw.

    Alles liebe!:liebe1:

    Arnold
     
  4. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    zu diesem Thema habe ich auch eine Frage. Was bedeutet es, wenn in einer Beziehung jeweils der südliche und nördliche Mondknoten in Konjunktion stehen? Habe ich mir heute schon den ganzen Tag den Kopf drüber zerbrochen, weil es bei einer Bekannten von mir so ist.

    Herzlichen Dank im Voraus

    Fiona
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Fiona, :)

    Das wäre eine Opposition aufsteigender Mondknoten des einen Partners in Opposition des aufsteigenden Mondknoten des anderen Partners. Da kann man sicher gemeinsam viel voneinander lernen, aber der Witz dabei ist, dass jeweils der eine vom anderen den Eindruck hat, alles bereits zu kennen. Was für den einen Neuland ist, ist für den anderen Vertrautes.

    Ich kenne sogar aus meinen Freundeskreis ein Paar und da stehen die Mondknoten auf der Existenzachse der Häuser sechs und zwölf gegenüber in Opposition. Am Anfang war es für beide nicht so einfach und als ich ihnen diesen Mechanismus erklärte, hats regelrecht ein Aha-Erlebnis gegeben und beide verstehen sich wirklich seitdem prächtig. Sie sind beide Jungfrauen, er steht mit dem aufsteigenden Mondknoten im sechsten Haus, ist Lehrer und Ausbilder für das Bauwesen und sie ist mit dem aufsteigenden Mondknoten mit zwei lieben Kindern in einem kleinen abgeschiedenen Häuschen und spielt dort ihre Talente super aus. Der Garten gleicht einem kleinen Paradies und das Haus sieht wie eine behagliche Puppenstube aus. Zudem fertigt sie Näharbeiten und hat durch die Kinder viel Zeit ihres Lebens geschenkt und auch auf entsprechende Angebote im Beruf verzichtet.

    Aber ihrer Entwicklung tut es gemäß dem aufsteigenden Mondknoten im 12. Haus sehr gut. Das bedeutet aber nicht, dass sie ständig daran "klebt", sondern sie hat auch gelernt aus der Stille heraus zu arbeiten und zu wirken. Sie ist ebenso wie ihr Mann handwerklich meisterlich geschickt und er steht täglich im sechsten Haus und die Existenz zu sichern. Am Wochenende hämmern beide seit Jahren an dem Häuschen rum, das inzwischen ein kleines Traumhaus geworden ist.:)

    Alles liebe!

    Arnold
     
  6. Fiona

    Fiona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    Hallo Arnold,

    vielen lieben Dank für Deine Antwort, hat mich sehr gefreut zu lesen, dass es gut gehen kann mit dieser Konstellation. Ansonsten sieht der Horoskopvergleich nämlich nicht schlecht aus. Ich hatte nur befürchtet, dass man sich gegenseitig am Weiterkommen hindern könnte. Ich werde meiner Bekannten Deine Zeilen kopieren und zukommen lassen, Dein Einverständnis vorausgesetzt.
    Bei Deinen Bekannten scheint es ja richtig romantisch zuzugehen.

    Liebe Grüße

    Fiona
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen