1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Arbeiten bei einer Eso-Hotline

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von pluto, 25. Juli 2008.

  1. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    warum arbeiten so viele Menschen bei Esoterik-Hotlines, wenn sie dort

    - ausgebeutet werden
    - unterbezahlt sind
    - gar nicht selbstständig sind?

    So wie ich die Geschäftsbedingungen der Astro-Lines und wie sie sonst noch heißen verstanden habe, gibt es da zig Klauseln und trotzdem finden sich immer wieder Berater für einen Hungerlohn und anderer arbeitsunwürdiger Bedingungen dort bereit zu arbeiten.

    (siehe auch da:
    http://www.esoterikforum.at/threads/90040)

    Ich bin entsetzt, Pluto
     
  2. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Ich meine es geht ihnen nicht darum ob sie viel oder wenig
    verdienen, sondern daß andere Menschen ihnen von ihren
    Sorgen erzählen.
    Sie würden es auch als Hobby machen.
     
  3. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    das kann ich sogar nachvollziehen: für andere da zu sein.

    Nur - warum dann diese Behandlung der Line-Inhaber? es gibt doch genügend Leute, die frei sind, da kann doch selbst bestimmen wieviel Zeit ich investieren will. Da zu sitzen und zu warten und Stunden "zu schieben" ist bestimmt nicht förderlich für eine Beratung.

    Pluto
     
  4. NarcissaMalfoy

    NarcissaMalfoy Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2008
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Hessen/ Bergstraße
    Hi Pluto!
    ich selbst arbeite nicht auf einer Line, aber eine Freundin ist auf verschiedene angemeldet und bis auf eine, kann sie sich die Zeit frei einteilen.
    sie wird auch nicht ausgebeutet und da sie sich ihre Zeit frei einteilt ist es fast selbständig:D
    es ist vollkommen egal wann sie online geht.
    und sie verdient dabei recht gut...
    vielleicht meinst du ja Q., da hab ich auch schon einiges gehört...

    LG, Narcissa
     
  5. Esofrau

    Esofrau Guest

    Weil es bequemer ist, nicht selbst Werbung zu machen.
    Weil es doch so schön ist, fürs Ego, wenn es gestreichelt wird durch schöne Bewertungen und das Gefühl, etwas Gutes zu tun.
    Weil es sich zumindest so anfühlt, als sei frau / man selbständig.
    Weil frau / man Menschen manipulieren kann und von ihnen Energie saugt.
    Weil frau / man "dazugehört"... sozusagen ein "Zuhause" hat bei all den anderen.
    Weil frau / man von zu Hause aus arbeiten kann.
    Weil frau / man nachts Geld verdienen kann, wenn wenn sie nicht schlafen können - warum auch immer ;)

    Naja, das, was du in deinem anderen Thread beschrieben hast, ist nicht unbedingt bei allen so. Aber fakt ist, dass es nur zu etwa 10 % der Zeit auch tatsächliche Gespräche stattfinden. Ich hab zwei Lines ausprobiert und bei beiden bin ich ziemlich schnell wieder weg - denn mit freier Zeiteinteilung hatte das nichts zu tun, der Minutenlohn war mir zu gering und der Umgang mit den Ratsuchenden war mir zu kommerziell...

    LG
    Esofrau
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo,

    frei kann ich schon wählen, wann ich mich einlogge. Voraussetzung ist: Ich muss mindestens 30 oder sogar 35 Stunden eingeloggt sein. Das wird sogar aufgezeichnet und wenn ich das nicht getan habe (sind ja schließlich mind. 4 Std. Telefondienst!), wird mein Angebot herausgenommen.

    Q. meine ich nicht. Da habe ich recherchiert, dass selbst nach der 4 - 6 -wöchigen "neue Berater-Zeit" noch zig-hundert Berater dort gemeldet sind, die null Gespräche aufweisen.


    @ Esofrau,

    Werbung zu betreiben ist eine schwierige Angelegenheit.

    sowas sagt einem keiner, auch nicht, wieviel durchschnittlich verdient wird, was als real angesehen werden kann. Es gibt natürlich Unterschiede: Berater, die ständig angewählt werden und welche, die weniger Anrufer haben. Doch meines Erachtens müsste sich ein Durchschnittsverdienst ausrechnen können, was so die Mehrheit der Berater verdient (ohne die guten oder schlechten einzubeziehen).

    Vielleicht ist es auch gar nicht mein Weg. :tomate:

    ---

    Gibt es noch mehr User hier, die Erfahrung mit Lines gesammelt haben?

    Liebe Grüße Pluto
     
  7. Sunna

    Sunna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2007
    Beiträge:
    1.293
    Ort:
    Bayern
    Hallo allerseits,

    ich komme auch immer mehr zu dem Schluß, daß das Arbeiten auf den Lines (bin bei dreien angemeldet) nicht wirklich meines ist. Der einzige Vorteil ist, daß man sich nicht weiter um Werbung kümmern muß und daß man keine Rechnungen schreiben muß (jedenfalls bei zweien von den dreien nicht, bei der dritten muß man das mittlerweile trotzdem - lästier Papierkram!).
    Da ich eh meinen "Brotjob" habe, lasse ich das mit den Lines noch so nebenher laufen, kann aber auch nicht so oft online sein.
    Ich kann auch nicht sagen, die eine wäre besser als die andere - überall gibt es Vor-und Nachteile.
    Vorschriften, wie lange man online zu sein hat, gibt es auf "meinen" Lines nicht, aber auf einer der Lines fällt man nach längerer Abwesenheitszeit unter "ferner liefen" zurück, das heißt, man landet auf den hinteren Seiten und wird natürlich nicht so schnell gefunden.
    Auf der einen sind die Auszahlungen etwas höher als auf den anderen beiden, dafür hat man aber auch öfter mit Rückbelastungen zu kämpfen - was auf einer der anderen wiederum nicht der Fall ist, da bekommt der Berater auf jeden Fall sein Geld, um nichtzahlende Kunden kümmern sich die Linebetreiber, wenn es sein muß per Inkassobüro.

    Was überall dasselbe ist, sind die Kunden und die Sache mit den Bewertungen... und das ist etwas, was mich eigentlich nervt und warum ich das Gefühl habe, daß ich besser persönlich beraten kann als am Tel.
    Natürlich gibt es auch auf der Line sehr nette, schöne Gespräche, aber bei den meisten Kunden hab ich das Gefühl, unter Zeitdruck zu arbeiten - klar, weil jede Minute zählt, und viele Ratsuchende es einfach nicht so teuer werden lassen wollen. Die Line ist für den Kunden relativ teuer, weil die Preise ja nicht nur das Honorar für die Beratung beinhalten, sondern davon auch die Line (und möglicherweise auch noch ein Telefonanbieter) finanziert wird - und dahin geht meist sogar der Löwenanteil, der Berater bekommt nicht mal die Hälfte von dem, was der Kunde bezahlen muß.

    Eine private Beratung kann ich zum Festpreis anbieten, dabei muß nicht auf 5 Minuten geachtet werden, und ich kann mich viel länger und intensiver mit dem Kartenbild beschäftigen.

    Auf der Line haben es viele Kunden sehr eilig, und das wirkt sich natürlich auf die Beratung aus... da stellt oft jemand eine Frage, und erwartet, daß ich ihm (womöglich noch ohne jegliche Vorabinfo über so elementare Dinge wie den Familienstand) innerhalb 5 Minuten quasi sein ganzes Leben erzähle - aber er läßt mir nur Zeit für einen flüchtigen Blick ins Kartenbild, und ich denke, daß deshalb auch die Information eher oberflächlich ist.
    Auf einer der Lines hab ich meinen Preis mittlerweile höher angesetzt, weil ich die Erfahrung gemacht habe, daß manche Leute so oder so drängen und nach 5 Min. auflegen, ob man nun unter 1.- pro Minute bleibt, oder das Doppelte nimmt.
    Dann gibt es noch die Gratisminutenschnorrer... ich gebe ja gern mal GM zum Kennenlernen oder wenn ich weiß, daß es ein netter Kunde ist - aber etliche gibt es auf den Lines (zumindest auf den beiden größeren wo ich bin, auf der kleineren gibt's das nicht so) , die fragen einen an um GM und telefonieren dann auch nur genau diese ab, beenden das Gespräch meist ohne Abschiedsgruß (selbst nach 3 Minuten!) und schnorren dann womöglich beim nächsten Berater um GM. Über solche Leute ärgere ich mich, denn sie stehlen meine Energie. Setzen mich zeitlich unter Druck, lassen mich ein Kartenbild auslegen und dann nicht mal richtig reinschauen, und ich bekomm noch nichtmal was dafür (womöglich noch 'ne maue Bewertung, weil meine Aussage zu unklar war...)... nö, solche "Kunden" will ich nicht. An Neukunden vergebe ich gerne mal Freiminuten zum Kennenlernen, doch mittlerweile hab ich mir angewöhnt, solche, die dann grußlos auflegen, für die Zukunft zu blocken bzw. ihnen keine weiteren GM mehr zukommen zu lassen.

    Das sind so meine Line-Erfahrungen... werde das wohl nebenher noch ein bissl weiterlaufen lassen, aber ich glaube, daß mir private Sitzungen einfach mehr liegen.

    Ja, und teilweise gibt es auf den größeren Lines wohl auch einen ganz schönen Zickenkrieg - aber davon bin ich bisher zum Glück verschont geblieben, da ich noch nicht weit oben genug rangiere. Aber von einer Kollegin, die sich auf einer der Lines zu den Top-Beraterinnen hochgearbeitet hat (wozu sie monatelang wirklich Tag und Nacht online sein mußte, ich könnte das nicht), hab ich da so einiges mitbekommen... naja, wer sich das antun will. Man muß halt wissen, wie man damit umgeht bzw. ob man damit umgehen will.
     
  8. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo sunna,

    danke für deine ausführliche Beschreibung.

    Gratisminuten als Lockmittel finde ich daneben. Selten rufe ich Berater an, die mir welche schicken. Da bin ich wohl eher eine Ausnahme.

    Die Schnelligkeit, die der Kunde und der Linebetreiber von mir erwartet erzeugt bei mir auch Druck. Und das blockiert dann meinen Gedankenstrom. Nachfragen ist auch nicht so sehr erwünscht, dass ein normales Gespräch entstehen kann. Es wird erwartet, dass ich dauernd spreche. Auch schon während des Gesprächs gibt es nur dürftige Rückmeldungen.

    Mir ist bei den großen Lines aufgefallen, dass wirklich gute Berater immer mehr den Lines den Rücken kehren. Und auch, dass sie früher immer wieder besetzt waren und heute kaum mehr Anrufe haben. Was ist da los, frage ich mich.

    Ich hatte auch gedacht, dass man dort wirklich auch Geld verdienen kann, wie in jedem anderen Beruf. Doch das, zeigt sich mir immer mehr, ist ein Scheinbild, das der Realität nicht standhält.

    Nach außen hin selbständig, in Wahrheit angestellt, machen die Betreiber mit den Beratern, was sie wollen - so mein Eindruck.

    LG Pluto
     
  9. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Hallo Pluto,

    ich bin bei zwei Lines registriert, allerdings nicht mehr online. Ich dachte damals, es ist mein Weg. Ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht in dem Sinne, dass ich ausgebeutet worden wäre.

    Ich konnte online gehen, wann und wie oft ich wollte und der Minutenpreis war für mich ok. Auch die Betreuung wegen technischer Sachen oder Bürokram war ok.

    Ich kann für mich sagen, dass ich viel über mich gelernt habe und die Line zu meiner Entwicklung beigetragen hat, insofern, dass ich nun weiß, was ich mir vom Kunden gefallen lasse und was nicht. Auch meine Einstellung zu manchen Dingen hat sich geändert durch meine Erfahrungen, die ich in den Gesprächen gemacht habe.

    Der Grund, warum ich nicht mehr bei den Lines online bin ist der, dass ich erstens die Warterei auf Kundschaft nicht mag und zweitens, noch wichtiger für mich, der Zeitdruck, da ja jede Minute Geld kostet. Das fand ich doof, denn die Intuition braucht Zeit und manchmal ist es gut, wenn man vor der Beratung erstmal über das Wetter redet, damit der Fragesteller etwas ruhiger wird und auch die Energie leichter fließt.

    Ich wünsche dir ein schönes WE. :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen