1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Arbeit

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Appendix, 21. März 2015.

  1. Appendix

    Appendix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    158
    Ort:
    .at
    Werbung:
    Hallo, liebe Mitmenschen!

    Ich möchte garnicht zu viele Worte verlieren, sondern einfach mal nachfolgenden Link in die Runde werfen.
    Es mögen die dort dargelegten Erkenntnissse für eine Großteil von euch nicht neu sein, aber zum Weiterleiten an den interessierten Miterdeenbewohner, der vielleicht einer Vision bedarf, ist der Beitrag hervorragend geeignet!
    Es ist darin grundsätzlich alles gesagt, was es zu Thema Arbeit zu sagen gibt.

    https://www.sein.de/sinnlose-jobs-wie-arbeit-die-gesellschaft-krank-macht/

    .
     
    WUSEL und AaronsJaw gefällt das.
  2. farnblüte

    farnblüte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    537
    Zum Artikel: Knapp daneben ist auch vorbei ;) Keynes war eben ein Arschloch, er hat genau gewusst was er anrichtet (ist jedenfalls von Hayek so berichtet wurden). Und ja, der Autor hat insofern Recht, als es einerseits viel zu viele dämliche und krankmachende Jobs gibt - nämlich alle Jobs, die durch Zwang entstehen und ein Produkt anbieten, das niemand freiwillig kaufen will, wie zum Beispiel die meisten Zwangsdienstleistungen des Staates, vom Amtsschimmel bis zum Zöllner. Und zweitens brauchten wir alle nur ein paar Stunden die Woche zu arbeiten, um den gleichen Lebensstandard zu haben, wie wir ihn jetzt haben, würde uns nicht durch das Geldmonopol und den großangelegten Umverteilungsraub das meiste geklaut werden.

    Wenn man runterscrollt zu den Kommentaren findet man von einem Jörg sehr gute Antworten auf den Artikel.

    lg
     
  3. Appendix

    Appendix Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2012
    Beiträge:
    158
    Ort:
    .at
    Ob Keynes ein Arschloch war kann ich nicht beurteilen... ;)
    Aber an der Aussage, daß wie durch technischen Fortschritt eien Großteil der Arbeit einsparen könnten, gibt's nix zu rütteln.
    Ausserdem denke ich, daß UNSER ALLER Lebensstandard ohne diese kranke System sogar enorm steigen würden - nicht nur wegen der gewonnenen Zeit. Man denke beispielsweise an all die minderwertigen Produkte, an denen man heute zum Teil kaum mehr vorbei kommt...
    Die Liste der immensen Vorteile eines zum Wohle aller Menschen gerichteten Gesellschaftssystems ist sehr, sehr lang.
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Wunderbare Theorie - warum verwirklichast du das nicht?

    :ironie:

    Shimon
     
  5. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    6.936
    Du glaubst mit mehr Zeit für jeden einzelnen erhöht sich der Lebensstandard?

    Erzähl mal?......

    Also ich komme überall da vorbei was ich nicht will....na ja,..bin ja auch nicht "man"

    Und was wäre das wichtigste aus dieser immens langen Vorteileliste?
     
  6. Sabbah

    Sabbah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    5.327
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Es würden jedenfalls keine ressourcen mehr an unproduktive sektoren verschwendet.
     
  7. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    6.936
    Ist unproduktiv nicht für jeden was anderes???

    Also ich brauche keine Kartenleger...Hellseher... Medien ....ect.

    Und doch verdienen viele damit ihr Geld.
     
    Enapay und Loop gefällt das.
  8. Sabbah

    Sabbah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    5.327
    Ort:
    Wien
    Ich denk dabei zb. An den sektor waffen.
     
    Anevay und Loop gefällt das.
  9. Bougenvailla

    Bougenvailla Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2011
    Beiträge:
    6.936
    Super guter Gedanke (y)
     
  10. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.250
    Werbung:
    Finanzberater, Immobilienmakler, Kunstkritiker, Investmentbanker, Analyst, Food-Stylist, Mist...!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen