1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Appell an die Akzeptanz

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von DregorBaer, 16. Februar 2006.

  1. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    6.671
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    der Satz war ein wenig irreführend, man könnte interpretieren, das ich nicht Deine Sicht teile.

    es sollte auch weniger ein persönlicher Bezug hergestellt werden,
    als dass ich " den Menschen" an sich meine, er welcher vergaß woher er kommt und wohin er geht

    nun wirst Du ja wohl selber wissen, das die Dinge sehr komplex sind, und wenn ich von heimat sprechen, müssen wir vorerst den Zusammenhang zwischen Zeit und Raum klären, bevor man sich daran machen kann,
    zu klären, von welcher Heimat hier die Rede ist.

    aber das wird wohl nicht der richtige Fred sein
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2015
    Maat8 gefällt das.
  2. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Dann mach einen anderen auf
     
  3. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    Wohl war..
    Gibt verschiedene Heimats je nachdem, ob man nach dem Seelen-/Geistursprung geht (weit zurück in Raum und Zeit) oder die lebenslange Heimat auf diesem Planeten, oder die vorübergehende Heimat, wo man gerade lebt.
    Es gibt denke ich auch eine innere Heimat in sich selbst und eine Heimat da, wo der, die, das ist, wen/was man liebt, und das ist dann keine Ortsgebundene Heimat bzw. kann sie sich verändern, aber man kann auch auf dem gleichen Planeten(Sphäre) zusammensein, ohne sich physisch zu treffen.


    Ich würde so einen thread erstellen mit dem Titel "Was ist Heimat?" , hab das jetzt aber mal hier dazugeschrieben, weil ich deine Zeilen nicht einfach so in den Thread mit hineinzitieren wollte..
     
    hnoss gefällt das.
  4. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    6.671
    Ort:
    Berlin
    Super Thema,
    wenn "Maat" es eröffnet,
    um so mehr^^

    LG
     
  5. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    Ah ja.. :schaf: @hnoss
    *leicht grübel wie es gemeint war* ("^^") :rolleyes:

    ok, dann mach ich das mal..

    Dir auch lG :)
     
  6. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Oh ja, passt gut zusammen.^^
     
    hnoss gefällt das.
  7. Maat8

    Maat8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2013
    Beiträge:
    265
    i checks net Leude..
    aber ich vertrau mal darauf, dass das alles so (zusammen) passt.. ;)

    Falls was is bidde Bescheid sagen.. danke. :blume:
     
  8. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich
    ok
     
    Maat8 gefällt das.
  9. !BoingBoing!

    !BoingBoing! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2015
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Gladenbach
    Tja, es gibt den falschen Glauben und es gibt den Rechten Glauben. Es geht gar nicht anders: Glaube will und muss missioniert werden. Der Verstand ist ein Dogmenjunkie...Wer Überzeugungen hat, will auch andere von seinen Überzeugungen/Dogmen überzeugen. Das ist der Sinn der Diskussionen. Es kommt nur darauf an, ob ich so sehr mit meinen Glaubenssätzen (der falsche Glaube beruht auf Glaubenssätzen/Dogmen) identifiziert bin, dass ich wie ein Inquisitor meine Dogmen als Absolute WAHRHEIT gelten lasse, und alle anderen Dogmen für Unwahrheit. Missionieren ist weder gut noch schlecht,sondern eine notwendige Phase auf dem spirit. Weg, die nicht allzulange dauern sollte, weil es letztlich darum geht, alle Identifikationen fallenzulassen, - insbesondere die Identifikation mit unserem Missions"gegenstand" (dem Konzept) zu erkennen und loszulassen.
     
    ParaDoxa gefällt das.
  10. Xonolil

    Xonolil Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Man sollte jedenfalls erkennen, dass missionieren nicht gut ist, weil es keine universale Wahrheit gibt, sondern nur einen selbst. Für jeden selbst gibt es eine Wahrheit, die jedoch für andere nicht gilt. Es besteht eine Gefahr, wenn man versucht, andere zu missionieren - nämlich dass man verliert - im Bezug auf die Vernunft, die von der Logik des Glaubens herrührt. Wenn man also seinen eigenen Glauben schützen möchte, sollte man nicht missionieren. Wenn man kampft kann man verlieren - wenn man nicht kämpft, kann man seinen Glauben behalten.
     

Diese Seite empfehlen