1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ansgt & Panikattacken

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Adrijana, 29. Oktober 2008.

  1. Adrijana

    Adrijana Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    42
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    ich leide nun seit fast 1 Jahr an Angst & Panikattacken.
    Im Sommer ging es so einigermassen.
    Traue mich nicht in die Stadt,einkaufen geht gar nicht halt wo viele Menschen sind.
    Es war so schlimm das ich gar nicht mehr raus ging.
    Nun habe ich beim Pschologe meine Therapie angefangen.
    Und seit letzte Woche Donnerstag leide ich an Schwindel ( wegen Ohr ) aber die Angst & Panikattacken sind wieder da.
    Ich bin echt fertig.
    Hat jemand Erfahrung damit oder kann mir Tipps geben wie ich es schaffe diese Angst & Panikattacken zu besiegen.
    LG
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    hattest du ein Erlebnis, dass dich in deinen Grundfesten erschüttert hat?
    Hast du deine Schilddrüse untersuchen lassen?
     
  3. Adrijana

    Adrijana Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    42
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    nein die Schilddrüse wurde nicht untersucht.
    Oh man ich habe viel durchmachen müssen in der Kindheit ( Vater schlug Mama ) Oma starb vor 11 Jahren mein Opa paar Monate später nach der Geburt meines Sohnes im Jahr 2005 .
    LG
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Bitte laß die Schilddrüse ansehen - ist gelegentlich eine Ursache für Angstattacken.
    Wurdest du auch geschlagen oder mußtest du zusehen und hattest Angst?
     
  5. Adrijana

    Adrijana Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2008
    Beiträge:
    42
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    nein ich wurde nicht geschlagen.
    Habe es nur gesehen und geheult und versucht zuhelfen.
    Danke für denn Tipp werde ich mal kontrolieren lassen die Schilddrüse
     
  6. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    huhu =)

    kenne diese angst-und panikattacken auch.
    mir persönlich helfen die rescuetropfen von bach sehr gut.
    ich hab auch die bonbons ausprobiert, finde die tropfen jedoch besser.
    ansonsten ruhiges atmen und wenns akut ist so gut es geht mich ablenken oder mir immer wieder einzureden, dass das alles nicht so schlimm ist wie es sich im augenblick anfühlt.
    ich geh abends oft spazieren, hab mehr rituale in den tagesablauf gebracht und versuche immer mehr einen besseren zugang zu meinem körper zu finden.
    bei mir traten die panikattacken in einer zeit auf, in der ich seelisch sehr unten war und beruflich in eine völlig verkehrte richtung ging.
    ich hab in dieser zeit kaum noch nach mir und meinen bedürfnissen gesehen, mein körper zwang mich also mich wieder mit mir selbst auseinanderzusetzen.
    ich denke das ist das wichtigste.
    sich selbst zu erkennen und vertrauen in sich zu haben.
    denn dann besiegt man auch diese ängste.
    schilddrüse abklären zu lassen empfehle ich dir ebenfalls.
    hast du probleme mit dem blutdruck, wegen dem ohr meine ich?
    ansonsten kann ich dir raten kleine schritte zu machen und dir nicht zu viel auf einmal vor zu nehmen.
    wenn du dich nicht mehr aus dem haus in die stadt traust, dann beginn nicht unbedingt gleich an einem tag sofort in die stadt zu gehen und dich dorthin zu zwingen, wenn es nicht sein muss.
    sondern wage dich erst einmal vors haus, in den garten, auf den balkon.
    am nächsten tag noch einmal.
    am dritten ein stück weiter, vielleicht auf die straße und dann wieder ein stück mehr und und und.
    alles ohne druck und zwang.
    genau so lange wie es dir gut tut.
    du wirst sehen du schaffst das und kannst dann selbst auf dich stolz sein.

    ansonsten kann ich dir yoga, tai chi, qi gong oder autogenes training empfehlen.
    mehr ruhe in dein leben zu bekommen, stress abzubauen.
    viel schlafen.
    dich hier und da zu entspannen und dann eben diese angst nicht dominieren lassen.
    du beherbergst sie, sie hat also kein recht darauf deinen körper gänzlich zu besitzen.

    ich wünsche dir alles liebe
    hamied:umarmen:
     
  7. firstlove

    firstlove Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    163
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    kenne auch dieses problem hatte jahrelang solche Anfälle.
    Jetzt zum Glück leide ich nur noch unter Ängsten aber der Schwindel oder das Unwohlsein tritt auch noch auf.
    Ich denke mir das du nun erstmal entschlüssln musst warum es dazu gekommen ist und vor was du Angst hast.
    man sagt in der Psychologie das menschen die sich minderwertig vorkommen und Kein richtiges Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen haben dazu neigen solche Neurosen zubekommen.
    Ich kann dir nur raten dich sehr viel mit dir selbst zu beschäftigen deine Psyche zu entschlüsseln so kannst du die leitung übernehmen und nicht mehr diene Ängste.
    Mit der Zeit hat das gehirn auch so ein Programm im Kopf das auf bestimmte reize immer wieder abgespult wird sprich die Symtome kommen dann die Angst die Panik weil sich das Gehirn das so eingeprägt hat.
    Und seh die Angst nicht als deinen feind ,du fragst hier wie du sie bekämpfen kannst.
    In meinen Augen hat Kampf immer sowas brutales an sich.
    Ausserdem sind die Ängste nicht deine Feinde du hast dich irgendwie seelisch misshandelt so das es soweit gekommen ist irgendwie hast du falsche Glaubenssätze oder eine falsche Einstellung und nun wehrt sich die Seele wie der Körper sich wehrt und anzeigt das was nicht stimmt mit schmerzen etc.
    geh liebevoll mit dir um ,arbeite mit affirmationen mit positiven Sätzen die dich aufbauen denk positiv versuch die angst in den griff zubekommen sie zu steuern.
    Und wie hier schon empfholen atemübungen sind super oder autogenes Training ,yoga ist auch sehr gut.
    Letzte mal ging es mir auch schlecht und ich bekamm Angst und wurde sehr unruhig von meiner Therapeutin hab ich den Tip bekommen langsam ein und auszuatmen das ausatmen ist das wichtigste das sollte man sorgfälltig und langsam machen .Das hilft immer super.Wenn du dann deine Muskeln anspannst und entspannst bewirkt das auch viel das du ruhiger wirst.
    Weil man sich ja auch total verkrampft .
    Kauf dir eine Autogenes training cd dort wird sowas beigebracht und das hilft sehr bei Weltbild gibt es die günstig hab auch so eine.
    Wenn du noch Fragne hast oder dich austauschen willst kannst du dich gerne bei mir melden.
    Würde mich sehr freuen.

    Alles Liebe und viel Glück und Erfolg
    Firstlove
     
  8. Wugerl

    Wugerl Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    312
    Ort:
    steiermark
    liebe adrijana,hast dus schon mal mit einer familienaufstellung versucht?

    glg und alles liebe:umarmen:
     
  9. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Hi Adrijana,

    der erste und beste Tip, den ich dir geben kann: bewerte solche Attacken bloß nicht über, denn das macht alles nur noch schlimmer. Denn dann kommt die Angst vor der Angst. Kenn ich sehr gut. Eigentlich ist das eh schon der Aulöser, nur kann sich das wirklich krankhaft steigern.
    Als es mir so ging (war unfähig, nur die Hof-Tür aufzumachen und nach draussen zu gucken, geschweigedenn rauszugehen), hab ich mir immer klar gemacht: Kind, du hast grad 'ne echte Macke! Lass das bloss nicht zu!
    Ich hab's mit allem möglichen probiert. Und irgendwann hab ich mir gedacht, ich nehm mir jetzt mal meinen dicken Rosenquartz, steck ihn in die Tasche und jedesmal, wenn mich diese Panik wieder erwischt, dann drück ich ihn ganz fest. Das hat geholfen. Nicht wirklich. Das konnte dann doch nur die Zeit. Doch er gab mir Halt bei diesem Gefühl, ins Bodenlose zu fallen, sich aufzulösen... Er war auch stachlig und jedesmal, wenn ich fest zugedrückt habe, konnte ich einen Schmerz spüren. In solchen Situtationen isses ultrawichtig, sich irgendwo festhalten zu können und das auch zu spüren. Für mich ist das A und O dabei, den Zustand nicht als "Angst" und "Panik" zu betrachten, sondern als einen Zustand, der einfach mal sein muss. Mir haben zudem Gespräche geholfen mit Menschen, denen das auch schon passiert ist. Und die gibt es wie Sand am Meer.
    Schwindel kam bei mir übrigens auch noch dazu. Das hab ich sogar jetzt noch manchmal....vorallem wenn ich Treppen ohne Geländer hinabgehen muss. Das ist unser Gehirn, das das mit uns macht. Und genauso wie die Ängste kamen, können sie auch wieder gehen. Der Hinweis auf die Schilddrüse ist nicht schlecht, denn das hat durchaus was damit zu tun. Aber Ursache und Wirkung auseinanderzudröseln ist schwierig.
    Ich wünsch dir sehr, dass die Anfälle aufhören. Nach einem Jahr kannst du echt noch selber was korrigieren - in dir.
    Frag dich, wovor du Angst hast! Hast du Angst zu sterben und simulierst mit den Attacken das Gefühl des Sterbens? Ich hab es als solches empfunden. Oder wollte ich gar unbewusst sterben? Bei mir tauchte das in einer Phase völliger Resignation auf, in der ich versucht habe, irgendwie weiter zu existieren. Und ich wusste nicht mehr wie. :-/

    Alles Liebe dir! :kiss4:

    Schrödi

    P.S. Weil ich da grad noch was vo "kleinen Schritten" gelesen habe....Selbst zu denen war ich nicht mehr fähig. Nur unter immenser Anstrengung und das hat unendlich lange gedauert und in meinem Kopf lief alles Amok.. Oder bei der schlimmsten Attacke, die ich jemals hatte: ich konnte nur noch rückwärts gehen. Aber ich hab nicht aufgegeben, hab dann doch mein Ziel erreicht (auf anderem Weg) und danach kam die Entspannung. Ich glaube, man darf der Angst einfach nicht nachgeben. Niemals.
     
  10. AnimaMea

    AnimaMea Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Ostfriesland
    Werbung:
    Hallo zusammen!
    Ich hätte nie gedacht,das so viele von diesen Angstattacken betroffen sind.Bei mir war es auch so!Ich konnte kein Bus mehr fahren,nicht mehr unter Menschen sein...Jedesmal wenn ich in den Bus stieg wurde mir üben und es war ein unheimlicher Druck auf dem Solarplexus!So stark,das ich jedesmal dachte:So,jetzt musst du jeden Moment brechen.Dann stieg dieses Angstgefühl in mir hoch,wie eine Welle...mein Kopf wurde heiß(wahrscheinlich der Blutdruck),es war,als wenn ich wirklich vor etwas Angst hätte und ich saß doch nur im Bus.Und dann ebbte es plötzlich ab,jedesmal kurz bevor ich aus dem Bus stürmen wollte.
    Einmal hatte ich das Nachts,ich war allein mit dem jüngsten Sohn zu Hause!!Ich sprang aus meinem Bett und lief durch die Wohnung,singend,um mich irgendwie runter zu bringen.Manchmal war es so schlimm,das ich mir Gedanken machte,was ist,wenn Du mal vom Balkon hüpfst????

    Gott sei Dank,wohne ich jetzt ebenerdig...nein,im ernst,ich habe eine Gesprächstherapie gehabt.Den Schwindel hatte ich auch,und mein Hausarzt hat damals gesagt:das ist psychosomatisch;sie haben buchstäblich ihre erdung,ihren Halt im Leben verloren!!!...er hatte recht!!Ich habe mich in meiner Ehe selbst aufgegeben.

    Ich habe keine Angst mehr!:umarmen:

    P.S.:Das mit der Schildrüse würde ich dir auch empfehlen,meine arbeitet gar nicht mehr.Ich nehme 150mg L-Tyroxin!!

    Alles Liebe für dich!:kiss4:
    AnimaMea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen