1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Annahme in Rückführung bestätigt ?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Kelli, 10. Juli 2013.

  1. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    Werbung:
    Hallo,

    wenn es um seelenpartner geht , wird gern vermutet/behauptet man tätte sich bereits in früheren Leben gekannt usw.

    Hat das jemand schon mal in einer Rückführung in ein vorheriges leben tatsächlich nachweisen können?

    was war das für ein erlebnis, das man mit dem ( vermuteten) seelenpartner hatte ?
     
  2. beckett

    beckett Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    547
    Ich hatte nie eine Rückführung und die haben auch die Wenigsten.

    Ich habe ein Gefühl in mir, da ich die DDR und die Stasi so sehr hasse, ohne dort aufgewachsen zu sein und ohne Verwandte dort drüben zu haben, dass ich vor dieser Inkarnation dort gelebt haben muss und erschossen wurde.

    Kann Einbildung sein, kann auch wahr sein, Beweise gibt es dafür nicht, sondern nur ein Gefühl.
     
  3. Nachdem man ja einem Menschen, laut div. Tests, in Hypnose vieles einreden kann und/oder auch Phantasien erweckt, halt ich es für durchaus möglich, das bei Rückführungen zum grössten Teil nur die Phantasie geweckt wird (zb. etwas, was man im Wachzustand eben schon immer erträumte, von was man Sehnsucht hatte etc) und/oder vielleicht vieles suggeriert wird .

    Es mag schon seinen Sinn haben, das kein Mensch Erinnerung an frühere(s) Leben hat, und das Wissen um die Taten u. Erlebnisse aus früheren Leben nur hinderlich wäre. Den wenn es schon im jetzigen Leben heisst, man soll im "Hier u. Jetzt " leben u. die Vergangenheit so gut wie möglich loslassen - wirds wohl noch logischer sein, das vorige Leben ganz wegzulassen. Der einzige Unterschied ist eben, das die jetztige Vergangenheit uns prägt - und in Erinnerung bleibt, das Vorige Leben aber abgeschlossen ist.
    Wobei nämlich ein Fakt hinzukommt, u. wie genau das wirklich von statten geht, weiss nur Gott u. der, der es wissen darf .- der Fakt, das nicht jeder unbedingt ein voriges Leben haben muss, u. wenn, sein Leben auch in anderer Weise gelebt hat, nicht als Mensch, sondern manche Seele war verstreut in vielen Lebewesen, u. hat sich dann sozusagen im Laufe der vielen Leben zusammengeklaubt.

    Da gibts ja so ein schönes Gedicht:
    Siehe, ich starb als Stein und stand als Pflanze auf.
    starb als Pflanz‘ und nahm dann als Tier den Lauf,
    starb als Tier und ward ein Mensch. Was fürcht‘ ich dann.
    da durch Sterben ich nicht minder werden kann?
    Und wenn ich werd‘ als Mensch gestorben sein,
    wird ein Engelsflügel mir erworben sein,
    und als Engel muss ich sein geopfert auch,
    werden, was ich nicht begreif, ein Gotteshauch.
    O lass mich nicht-sein, denn das Nichtsein ruft
    mit Orgelton: Zu ihm kehr‘n wir zurück.


    Es gibt einige Seelen, die stammen von "oben" aber viele Seelen, die von "unten" stammen, und eben dadurch den Lauf der Seelenwanderungen vom stein über Pflanze, Tier u. letztendlich Mensch durchmachen müssen.

    Auch sucht sich m.e. nicht jede Seele (im Grunde genommen sehr wenige) das Leben hier aus, sondern die Seele wird von Gott aus zur Erlösung auf die Reise zur Erde geschickt.

    Und die Sache mit der SV u. der DS bekommt von dieser Sicht aus, nach meiner Meinung nach, eine völlig andere Bedeutung.

    Aber da hier weder Beweise zu finden sind, und es dafür auch keine Studien gibt.. ;) wird wohl hier jeder seine Sicht finden wollen und auch als Wahr vertreten wollen.

    Doch inwieweit das für die Entwicklung von uns hier wichtig ist, ist die Frage, ich glaube, solange man nicht im Geiste wiedergeboren wird, wird man die Wahrheit nicht wirklich erkennen können, erst wenn der Geist durch die Wiedergeburt (net die Reinkarnation!) in Gott völlig licht wird, wird ein Mensch zur völligen Wahrheit u. ihm wird alles klarer. Wobei so einen Zustand leider nur ganz wenige hier erreichen
     
  4. Pegasus1408

    Pegasus1408 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2013
    Beiträge:
    56
    Hye Kelli!

    Kann dir deine Frage leider nicht beantworten.

    Habe vor vielen Jahren mal einer Frau einen Brief geschrieben, die mit der geistigen Welt in Kontakt war. Eigentlich habe ich geschrieben, dass ich wissen möchte, wie es weiter geht. Wegen meiner Angst habe ich nichts davon hinein geschrieben, dass mich die früheren Leben interessieren.

    Sie hat mir eine Kassette aufgenommen und gesagt, die geistige Welt habe ihr gesagt, mich würde doch viel mehr die Vergangenheit interessieren...

    Jedenfalls, hat sie mir über einige meiner Leben erzählt. Und das unglaubliche daran ist, dass das was mir offenbar passiert ist, meine größten Ängste waren, von denen ich mir nicht erklären konnte, woher sie kommen, weil mir im jetzigen Leben sowas nicht wiederfahren ist.

    Mit den Seelenverwandten - ich glaube ganz einfach daran. Es gibt immer wieder Menschen die deinen Weg kreuzen, die du noch nie gesehen hast. Und du weißt, du kennst sie... Mit manchen hat man auch noch was zu klären. Ich kann von Glück reden, dass ich Freunde um mich habe, von denen ich mir sicher bin, wir kennen uns aus einem früheren Leben. So unterschiedlich wir sind, so gleich sind wir!

    `Lightofmylife´hat schon recht damit, inwieweit das für uns wichtig ist.
    Ich kann nur sagen, mir hat es geholfen, mich mit vielen Ängsten auseinanderzusetzen, weil ich ihren Ursprung kannte.

    Wenn du denkst, dass du einen Seelenverwandten triffst- freue dich einfach darüber! ;-)

    Sonnige Grüße
    Pegasus
     
  5. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    Nicht, wenn man dinge rausbekommt ,die man nicht hal wissen können oder in der rückführung anfängt , eine fremde sprache zu sprechen usw.

    welche denn ?

    @pegasus:

    es geht hier nicht um den glauben daran oder den nicht-glauben.

    Darum ging es mir auch nicht ;-)

    Haben sich die ängste denn dadurch gebessert ?

    Ich denke dass es eigtntl. nicht so viel sinn macht ,etwas über vorherige leben zu erfahren ,wenn man die infos nicht als anhaltspunkt dafür nehmen kann ,etwas in diesem leben zu ändern.

    Schade ,dass niemand was zu dem thema in verbindung mit SV sagen kann...aber vielleicht kommt das noch... Wird helt gern viel behauptet, aber wenn es um konkrete aussagen geht...:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2013
  6. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:
    Okay. Ich mache keine Rückführungen, sondern führe per Psychokinesiologie in frühere Leben zurück.

    Kam eine Frau, die schon über 10 Jahre das Problem hatte, dass sie mit dem Menschen, den sie unendlich begehrte, weder zusammen noch getrennt leben konnte. Die Beiden probierten es immer wieder. Es hielt nicht lange. Und dann probierten sie es wieder.

    Wir ermittelten, dass in einem weit zurückliegenden Leben eine gemeinsame Vergangenheit gab. Die tragisch endete. Die Beiden hatten sich aber zuvor ewige Liebe geschworen und dass sie sich immer gegenseitig unterstützen würden.

    Was sie dann auch einige Leben lang machten. Allerdings wurde das Versprechen immer öfter zur Last. Denn es grenzte den freien Willen und die Möglichkeiten der Inkarnationen ein.

    Keiner der Beiden wollte aber das Versprechen brechen.

    Und so wurden die gemeinsamen Inkarnationen immer mehr ungeliebten Pflicht, eben das: Ohne den Anderen geht es nicht, mit ihm aber auch nicht.

    Nachdem diese Zusammenhänge bewusst gemacht waren, war es für die Frau einfach, dass Versprechen abzulegen.

    Nach einem halben Jahr war sie, mit einem anderen Mann, verlobt. Heute haben die Beiden zwei Kinder und sind eine glückliche Familie.

    Und der ehemalige SV ist inzwischen auch glücklich liiert.
     
  7. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    @crossfire:
    Danke ,das klint interessant.
    Wäre noch spannend zu wissen ,ob die beiden sich einfach nur auf die nerven gingen oder ob sie auch tatsächlich das gefühl hatten ,sich bereits früher begegnet zu sein.

    Aber zzum freien willen und versprechen: Hat man das nicht beim eheversprechen auch und zwar gleich doppelt ? :D Dann müssten ja alle verheirateten sich später mal in nachfolgenden leben heimsuchen...
     
  8. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Beide hatten dieses tiefe Gefühl der Vertrautheit, dass von SVs geschildert wird.

    Das Eheversprechen lautet: Bis dass der Tod euch scheidet. Und das ist auch gut so.
     
  9. Kelli

    Kelli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2012
    Beiträge:
    722
    schwer vorstellbar ,dass ein simples versprechen solche auswirkungen haben kann.
    Da müsste man sich ja jedes wort das man sagt x mal überlegen...


    Ist es aber nicht generell so ,dass man mit den menschen, mit denen man dieses leben teilt schon mehrere vorleben gehabt hat? Glaube das wechselt schon mal, aber i. d. Regel bleibt man ja irgendwie "zusammen" - und das mein ich nicht auf SVs bezogen sondern in bezug auf alle näherstehenden, wie freunde, familie.

    Bei denen hat man doch aber kein gefühl: aha, dich kenn ich von früher.
    Naja, glaube beim SV interpretiert man auch viel rein.
     
  10. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde
    Werbung:
    Naja, man sollte sich die Worte "ewig" und "immer" beim Versprechen verkneifen. Und man sollte auch nichts bei Gott oder der eigenen Seele versprechen. Denn, das könnte dauern.

    Ja, es gibt bei Seelen das Bestreben dort zu inkarnieren, wo schon "bekannte" Seelen inkarniert sind. Ist aber nicht generell und auch kein spirituelles Gesetz.

    Ich habe noch ein paar ähnliche Geschichten erlebt. Und bin seitdem dem Begriff SV oder DS sehr kritisch gegenüber.

    Jedenfalls habe ich noch keine Seele getroffen, die geschaffen wurde, um für eine andere Seele da zu sein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen