1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anhaftung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Flugzeug, 12. Juli 2012.

  1. Flugzeug

    Flugzeug Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    337
    Werbung:
    "Woran ich mein Herz nicht hänge,kann mir niemand nehmen."

    Wieviel Freiheit von materiellen Dingen,Menschen,Konzepten braucht man um zufrieden zu sein oder in diesem neutral-spirituellen Zustandwo alles in Ordnung ist,wie auch immer es ist?
    Die Hauptmotivationen in der modernen Gesellschaft sind Geld,Karriere,menschliche Beziehungen.
    Wenn ich nicht mehr arbeite um ein Haus abzuzahlen,einen Sportwagen oder Urlaub,wie kann ich mich dann überhaupt motivieren früh aufzustehen?
    Wenn ich nicht um Akzeptanz,Respekt,Anerkennung buhle,worum dann?
    Selbst wenn ich früh aufstehe mit der Motivation einfach nur glücklich/spirituell zu sein,ist das immer noch ein konkretes Ziel.
    Jedes Ziel stellt eine Anhaftung da und Anhaftung ist falsch laut spiritueller Lehren.
    Wie sieht ein anhaftungsfreies Leben also aus?
     
  2. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.088

    Indem du nicht der Idee anhaftest, nicht(s) mehr anhaften zu wollen, müssen, brauchen, können.
     
  3. MarieHH

    MarieHH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2012
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Eppendorf
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.243
    find ich gut.:)
     
  5. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.597
    Ort:
    Hessen
    ich könnte mir vorstellen...befreiend weil kein MUSS dahinter steckt sondern freiwilligkeit. arbeiten kann man z.b. auch aus freude zum beruf gehen und nicht nur um sein leben zu finanzieren was natürlich notwendig ist. nur man kann das geld als positiven nebeneffekt sehen statt nur als alleinigen antrieb. also vielleicht eine einstellungssache oder betrachtungssache. geld verdienen mit freude is ja nichts unmögliches

    meine gedanken dazu :)
     
  6. Flugzeug

    Flugzeug Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    337
    Werbung:
    Nein,versteh ich nicht.
    Darf man nun haften oder nicht?

    Ganz frei von nix zu sein ist ja auch nur ein Ideal.
    Ein Obdachloser unter einer Brücke ist relativ frei,nur friert er erbärmlich dabei.
    Ein früherer Bettelmönch dagegen war ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft.Sie haben von Almosen gelebt,haben aber spirituell gesehen ihren Teil des Ganzen beigetragen.
    Wer ist freier?
    Ich habe noch nie einen glücklichen Obdachlosen beobachtet.Sie scheinen eben auch glücks-frei zu sein.
     
  7. Flugzeug

    Flugzeug Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2012
    Beiträge:
    337
    Hallo Jessey

    Ich find deine Fragen ganz interessant und bin noch am Überdenken.

    Mein konkretes Ziel ist Glück,dem renne ich und andere Menschen permanent hinterher.Geld,beruflicher Erfolg usw sind ja nur Mittel zum Zweck könnte man sagen.
    Aber Glück ist auch irgendwie so ein verschwommener Begriff.
    Wie wird man also glücklich?
    Wie bleibt man es?
    Sollte man überhaupt willentlich versuchen es zu werden oder bleiben,was uns wieder zur Frage der Anhaftung bringt.
    Man kann materielle Dinge festhalten,das Glück aber ist so unglaublich flüchtig...
    Also nur leben ohne nachzudenken und werten?
    Dafür müsste man zeitweise ein (freies)Tier sein können.Tiere sind einfach nur,leben aus dem Instinkt heraus den Augenblick.
    Also ist der modern denkende Mensch in der zivilisierten Gesellschaft nicht irgendwo ein Rückschritt?
     
  8. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    in dem man nicht jeden Ball annimmt der angeflogen kommt.
     
  9. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.597
    Ort:
    Hessen
    also ich persönlich möchte nicht vor hunderten von jahren gelebt haben. und für den rückschritt wäre doch jeder einzelne von uns mitverantwortlich oder nicht? wir meckern und schwimmen meist unbewußt mit dem strom. würde jeder einzelne mehr das tun was er sich von der gesllschaft wünscht...hätten wir manche themen vielleicht gar nicht und der jetzige strom geriete in die untzerzahl.

    nur sone idee...
     
  10. Nuss

    Nuss Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    3.834
    Ort:
    wien
    Werbung:
    wie sollt man sich das anhaften austreiben?
    klar darf man anhaften.


    ich hab einen bericht über einen obdachlosen gelesen
    der wirkte ziemlich zufrieden.
    is halt relativ..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen