1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

angsttraum --- was bedeutet er?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von satin, 19. Oktober 2006.

  1. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    hallo an alle,
    vielleicht kann mir jemand helfen, den folgenden traum zu deuten? (sorry für die länge, hoffe es liest sich trotzdem jemand durch...)

    ich bin auf einer reise mit einer gruppe irgendwo in asien. ist auch alles sehr schön, nette leute, schönes wetter, sommerkleidchen. irgendwann wird mir bewusst, dass ich die meiste zeit allein zubringe, stört mich aber nicht weiter. ich gehe auf einem markt spazieren, kaufe etwas bei einem fleischer und bei einem bäcker. hinterher fällt mir auf, dass ich das fleisch und das gebäck (unabsichtlich) gar nicht bezahlt hab, es wohl einfach eingesteckt und mitgenommen habe und fühle mich unbehaglich, aber denke mir, wenn die nix mitbekommen haben, ist es wohl nicht so schlimm.
    dann komm ich in die pension/hotel, da geschieht gerade etwas bedrohliches, ich weiß nicht genau was, aber ich sehe die leute dort verängstigt herumstehen und tuscheln. ich will wissen, was los ist und bahne mir den weg zu dem zimmer, in dem scheinbar das unglück passiert. ich reiße die tür auf und sehe ein gemetzel: mehrere tote männer, einer liegt erstochen auf dem bett, ein anderer taumelt mit messer in der brust durch den raum, da sind noch mehr menschen, aber ich sehe zu, dass ich weg komme, bin total geschockt. ich fliehe aus dem gebäude und ernte gehässige blicke von allen seiten. ich laufe durch die straße und jemand beschmiert im vorbeigehen mein sommerkleid mit blut, alle zeigen auf mich und reden hinter meinem rücken. 'was will die denn noch hier?'. ich bin verwundert und verzweifelt. was hab ich denn getan? bin ich etwa für die messerstecherei verantwortlich? ich bin raus aus der stadt und laufe über eine wiese o.ä., laufe auf stroh, will weg und will mir einen platz suchen, an dem ich mich hinsetzen kann und nachdenken, kann aber keinen geeigneten finden. ich bin allein, aber ich fühle mich verfolgt. hinter mir höre ich schritte im stroh und männerstimmen, ich verstehe nicht, was sie sagen, aber sie verfolgen mich. ich habe schreckliche angst. dann hat mich ein mann eingeholt, ist neben mir und sagt etwas zu mir, aber ich weiß nicht mehr was.
    ich bin wieder zurück im haus, allein im esszimmer, wo gerade das essen
    vorbereitet wird, d.h. zwei asiatische frauen bringen schüsseln mit essen herein. sie sehen mich und tuscheln: was will die denn noch hier. die soll verschwinden. ich packe die eine und schüttele sie: 'was hab ich denn getan, dass ihr mich alle hasst??' sie sagt, dass ich die reise umgebucht hätte, eigentlich wollte ich woanders hin fahren und dann hab ich kurzfristig die reise umgebucht und sei jetzt hier und das würde mir nie jemand verzeihen. ich bin verstört. das soll der grund sein, warum mich alle hassen und niemand mit mir zu tun haben will? weil ich die reise umgebucht habe? ich bin total verzweifelt und hilflos, denn ich kenne jetzt zwar den grund, verstehe ihn aber nicht und bin mir nicht dessen bewusst, etwas schlimmes getan zu haben.

    würde mich sehr freuen, wenn mir jemand ein paar hinweise geben könnte.
    viele grüße,
    satin
     
  2. Der Yps

    Der Yps Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    68
    Hallo Satin,

    Zum ersten Teil hier fällt mir spontan die Redewendung, "Der Schein trügt" ein, denn du scheinst zwar mit einer Gruppe unterwegs zu sein, aber kein Teil dieser. Der Markt symbolisiert für mich in diesem Traum "das Leben" mit all seinen unterschiedlichen Angeboten dies es für jeden Menschen bereithält. Mit dem Fleischer bin ich mir eher unsicher, aber "intuitiv" hätte ich gesagt...Fleisch (roh/verarbeitet) hat etwas mit Verarbeiten zu tun und das Endprodukt in Empfang nehmen, genauso wie beim Bäcker...Interessant ist das farblich gesehen eine "Wiederkehr stattfindet"...Der Fleischer (rot = Fleisch) und in dem Hotel...das Blut, für mich ist rot eine Art Signalfarbe, wie eine Art "Stop". In Bezug zu dem Bäcker ist es das "Brot" und das Heu, was mir direkt auffällt "goldgelben" also warm und freundlich...

    Kann es sein dass du dich eventuell im "realen" Leben irgendwann einmal völlig anderes entscheiden hast als es alle von dir erwartet haben ? (Wegen der Umbuchung) Und du da innerlich einen Konflikt mit dir austrägst bzw. ausgetragen hast ?

    Hast du die anderen Menschen in deinem Traum direkt visualisieren können ? Oder waren diese eher Schattenhaft ?

    Gruß

    der Yps
     
  3. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Nun, ich bin überzeugt, dass du nichts getan hast, wofür andere dich hassen sollten.
    Aber wie sieht es zur Zeit mit deiner Selbstachtung aus? In deinem Traum geht es um deine Reise durch dein Leben, die Entscheidungen, die du triffst und die Änderungen, die du in deinem Leben vornimmst. Dazu hast du auch das Recht. :) Besteht vielleicht ein Konflikt zwischen deinen eigenständigen Entscheidungen und dem, was du gelernt hast, wie du erzogen wurdest oder auch zwischen deinen eigenen Vorstellungen und deinen Entscheidungen.

    Vielleicht hilft dir das weiter. Ich würde mich freuen und wünsche dir alles Gute.
     
  4. Orson

    Orson Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Heim unterm Dach
    Hallo Satin,

    in einem fremden Land zu sein, könnte bedeuten das du Dich in einer Situation befindest in der Du Dich erst anpassen und zurechtfinden musst.
    Es wird eine Erwartungshaltung an Dich gestellt, wie Du Dich zu verhalten hast, aber Du hast "weder bezahlt noch umgebucht" und das Fehlverhalten bringt Dich in Bedraengnis.
    Nahrung im Traum stehen für die Moeglichkeiten im Leben um voranzukommen,
    du hast eine Entscheidung gefaellt (Brot und Fleisch) . Wahrscheinlich bereust Du entweder die Entscheidung oder diese bringt dich in Bedraengnis.
    Das "nichtbezahlen" verdeutlicht das schlechte Gefuehl das sich einschleicht wenn man bestimmte Entscheidungen getroffen hast.
    Dieses Gefuehl verfolgt Dich und es verleidet Dir die Gegenwart.
    Sommerkleider könnten unbeschwerte Gefuehle vergegenwaertigen, die dann
    (vom Blut des Messers) besudelt werden.
    Hilft Dir das weiter?
     
  5. satin

    satin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    guten abend,
    vielen dank erstmal an yps, unterwegs und orson für eure antworten!!!
    ihr schreibt alle von entscheidungen, die ich getroffen habe und damit eventuell nicht zurechtkomme. also es gab bei mir in der letzten zeit eigentlich keinerlei veränderungen oder entscheidungen, ich habe seit vielen jahren einen job, der mir spaß macht, ich habe eine schöne wohnung und liebe freunde und in meinem privatleben tut sich seit ewigkeiten nichts. es gab auch in meinem leben nie eine situation, in der ich für andere völlig unerwartet gehandelt habe, eher im gegenteil, ich hab mich (unbewusst) wohl eher immer bemüht, allen erwartungen zu entsprechen. ich kann aber nicht sagen, dass ich mit den enscheidungen, die ich getroffen habe, jetzt unglücklich bin, nein ganz und gar nicht. wenn es mir gelegentlich nicht so gut geht, dann kommt das nur daher, dass ich allein bin und mir eigentlich aber sehr eine familie wünsche.
    von daher kann ich mit diesem aspekt meines traumes gar nichts anfangen. oder meint ihr, ich bilde mir nur ein, dass es mir gut geht, aber eigentlich wäre ich jetzt mit anderen möglichkeiten, die ich hätte nutzen können, viel glücklicher? ist wohl doch etwas ZU sehr um die ecke gedacht, oder?
    das nichtbezahlen in meinem traum hatte ich mehr in die richtung gedeutet, dass ich vielleicht innerlich denke, ich würde dinge in anspruch nehmen, die ich eigentlich nicht verdient habe. aber so einen rechten zusammenhang zu meinem leben kann ich da auch nicht sehen.
    und was sollen die vielen männer (die toten und die verfolger) in meinem traum?
    mit dem 'reise umbuchen' hab ich als erstes assoziiert, dass ich vielleicht das gefühl habe, für etwas bestraft zu werden, wofür ich nichts kann. dass etwas, was für alle anderen menschen eine selbstverständlichkeit ist, wenn ICH es tue oder will, falsch und verachtenswürdig ist. bzw. dass ich dinge nicht tun/anstreben darf, die für andere völlig normal sind. mir wurde mal von einem mann unterstellt, dass ich mit einem partner eine sinnlücke in meinem leben stopfen wolle. also andere dürfen den sinn ihres leben in der liebe sehen, wenn ich das tue, ist es falsch. oder so... keine ahnung, ob ich mich verständlich ausdrücke.
    der traum ist schon eine weile her, aber er geht mir nicht aus dem kopf. jemand (von beruf psychiater), dem ich diesen traum erzählt habe, meinte, er würde wie aus einem traumdeutlehrbuch abgeschrieben klingen. leider habe ich versäumt zu fragen, wie das lehrbuch denn den traum gedeutet hätte...

    vielleicht fällt jemandem jetzt mit diesen hintergrundinfos noch etwas zu meinem traum ein... würde mich sehr freuen.
    viele grüße,
    satin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen