1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Angststörungen -wie helfen?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Wunschkind, 27. Dezember 2009.

  1. Wunschkind

    Wunschkind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    Wie seid ihr damit zu Recht gekommen? Musste es immer eine Psychotherapie sein oder reichen auch Selbsthilfegruppen? Vielleicht hat jemand Erfahrung und mag sie teilen.

    Ich leider an Angststörungen bei Autofahrten, U-Bahn & S-Bahn Fahrten, Flugreisen, Krankheiten

    Die Angst dahinter ist immer der Tod ...

    Danke für eure Antworten
     
  2. sunny0802

    sunny0802 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    379
    Hallo!
    bist du dir sicher dass es nicht nur eine angststörung ist, oder ob nicht vl. eine depression dahinter steckt? ich bin selber davon nicht betroffen, aber meine schwester hat (hatte) eine schwere depression und die hatte auch vor allem und jedem angst....
    deshalb kann ich auch nicht beurteilen ob eine psychotherapie nötig wär oder nur eine selbsthilfegruppe....
    sollte es aber wirklich nur um angststörung gehen...eine freundin von mir hatte totale platzangst...könnte man es mit notfallstropfen oder homäophatie probieren...
    alles liebe
    sunny
     
  3. Wunschkind

    Wunschkind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    116
    Hallo Sunny....

    da fragst Du mich was....

    Wenn ich ehrlich bin habe ich depressive Züge aer es sich einzugestehen ist die andere Sache...

    Was ich sagen kann ist, dass ich auch zu guten Zeiten (in denen es mir außerordentlich gut ging) Ängste hatte aber nicht all zu viele wie jetzt...es häuft sich halt mit der Zeit....

    manchmal gehe ich so ungerne raus, weil ich denke in Mülleimern oder großen Autos sind Bomben ....

    Ich bin ratlos...ich bin wegen einer Krankheit bei einem Schmerztherapeuten der mir auch schon psychotherapeutische Maßnahmen verschrieben hat aber bis jetzt habe ich mich einfach noch nichtg getraut....

    Ich weiß, wie blöd das ist :(
     
  4. sunny0802

    sunny0802 Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2009
    Beiträge:
    379
    Hallo,
    ich will es mir wir wirklich nicht anmaßen eine diagnose zu stellen, aber so wie es sich anhört (mit ungern rausgehen, etc.) ist da wirklich nicht nur eine angststörung dahinter....
    wenn du magst schick mir eine pn...dann können wir uns austauschen...
    glg
    sunny
     
  5. Wunschkind

    Wunschkind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    116
    Ich danke Dir und habe Dich angeschrieben :)
     
  6. ObiVanPsycobe

    ObiVanPsycobe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Ob Psychotherapie oder Selbsthilfegruppe (ausgehend davon, dass auch hier ein fachkundiger mit dabei ist) bleibt dir überlassen. Man kann sagen es is "geschmackssache" und in der regel schmeckt das was am besten hilft, oder hilft das was am besten schmeckt? Naja nicht so wichtig. Probier einfach mehrere Therapieformen aus. Psychotherapie ist nicht gleich Psychotherapie und schon garnet sind alle Psychotherapeuten gleich. Jeder seriöse Therapeut wird dir fürs erste "kennenlernen" nichts verrechnet, somit hast du die möglichkeit dir einen FÜR DICH passenden (sympathie und so weiter) Helfer auszusuchen ohne dabei geld zu verschwenden.

    Jedoch solltest du, bevor du deine entscheidung triffst, einen Fachmann/frau aufsuchen die dir dann sicher genau und ausführlich weitere und für dein Problem passende Vorgehensmöglichkeiten erklärt.

    Nur so am Rande... die scham vor einem besuch beim Psychologen hat nix mit dumm zu tun. Liegt einfach daran, dass manch wirklich dummer Zeitgenosse keinen plan hat wofür der Psychologe eigentlich da ist und dich folglich als verrückt abstempelt. Is einfach ein saublödes aber leider eingebürgertes Vorurteil dessen es sich zu widersetzen gilt. Deshalb: nur mut nur mut und hin zum Psychologen! Is nix anderes als ein besuch beim Arzt ;), aber ich glaub das is dir eh schon klar. Du schaffst das schon!
     
  7. Wunschkind

    Wunschkind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    116
    Ich danke Dir für Deine Antwort
     
  8. Almaz

    Almaz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    256
    Liebe Wunschkind,

    eine Verhaltenstherapie hat bei Angststörungen gute Erfolgsaussichten.
    Kommt natürlich wie immer auf die Qualität des Therapeuten an...
    Aber die Struktur der Angst zu erkennen und Notfallstrategien zu entwickeln hilft im alltäglichen Leben.
    Eine Selbsthilfegruppe wäre für mich eine zusätzliche und ergänzende Maßnahme.

    Lieben Gruß

    Almaz
     
  9. Wunschkind

    Wunschkind Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2009
    Beiträge:
    116
    Hallo Almaz ..ich danke auch Dirfür Deine Antwort...

    Von Verhaltenstherapie hatte ich auch schon gehört....ich werde das mit meinem Schmerztherapeuten nochmal besprechen und werde euch natürlich auf demLaufenden halten..

    Vielen Dank :)
     
  10. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Wunschkind,

    vielleicht gehst du das mal von einer anderen Seite an,wie zB deine Ängste total annehmen. Sie mal nicht loswerden wollen,sondern sie lernen zu lieben. Tatsache ist,daß sie da sind und wenn du mal den Gedanken weglässt sie loszuwerden,bleibt nur deine Angst übrig,Und dann erst kannst du sie dir wirklich anschauen,sie betrachten, fühlen und lieben lernen.
    Geh in deiner Phantasie mal in eine deiner Ängste völlig hinein und fühle sie total.Du kannst dir auch das schlimmste dabei ausmalen,wie Zb daß du bei einem Flugzeugabsturz stirbst oder dich eine Bombe unter dem Auto zereisst.Was geschieht? Es nimmt dir deine Verdrängung deiner Angst und mehr als Sterben kannst du eh nicht.Das müssen wir sowieso alle mal...
    Du solltest dich deiner Angst stellen und sie nicht wegschieben. Wenn du deiner Angst ausweichst,wird sie immer wie ein Monster neben dir herschleichen.
    Dir ist ja eh schon bewusst,daß es die Angst vorm Sterben ist und da bist du sicher nicht alleine.
    Ich möchte dir Psychotherapie nicht ausreden,aber pass auf zu wem du gehst.Manche Psychologen würden selbst von einem guten Kollegen Hilfe brauchen :)

    Alles Liebe dir
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen