1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

.. angst..

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von sonne04, 15. Dezember 2009.

  1. sonne04

    sonne04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    hallo, ich habe jetzt ganz viele beiträge hier gelesen, so richtig blicke ich aber noch nicht durch. gibt es evt. ein video von einer familienaufstellung? wahrscheinlich eher nicht weil sowas sehr privat ist, aber es ist auch schwer zu verstehen.

    aber jetzt erstmal der grund für mein interesse:

    ich trage schon immer eine tiefe angst in mir. das ist fakt, schon als kind und auch jetzt noch. ich mache viel zuviele sorgen und habe so leicht angst. träume auch sehr leicht furchtbare dinge. jetzt war ich bei einer wahrsagerin und die sagt mir dass meine angst von meiner schwangerschaft herkommt. also von der schwangerschaft als meine mutter mit mir schwanger war. (damals hatte mein vater eine affäre und wollte sich von meiner mutter trennen, dies hat ihr sehr zugesetzt.)
    meine wahrsagerin meinte eine familienaufstellung könne das problem lösen. was meint ihr dazu, oder hat jemand einen guten rad für mich.

    abgesehen von meiner angst bin ich sehr glücklich. ich bin inzwischen an einem punkt in meinem leben angekommen wo ich sehr viel erreicht habe was mich glücklich macht. mein mann, meine kinder..

    das seltsame ist übrigens dass ich zu meinem vater eine bessere beziehung habe als zu meiner mutter. und ich kenne diese geschichte erst seit ein paar jahren und habe das ganze akzeptiert und werfe es ihm auch gar nicht vor oder so, is ja auch nicht mein recht, bin ja seine tochter.

    vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
     
  2. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Wenn man solche Probleme hat, kann eine Familienaufstellung helfen. Kommt freilich drauf an, wer sie macht, wie er/sie sie macht ...
    Genauso gut sind andere Praktiken wie Meditation, Heilerbesuch, Gespräche mit einem gläubigem und spirituell erfahrenen Menschen ... Such Dir einfach einen Weg, der Dir paßt.

    Irgendwie scheint es ja darauf anzukommen, daß man das Gefühl hat, die Ursache finden zu wollen. Man meint, daß man das Problem dann endgültig lösen kann.
    Aber wo liegt die Ursache? Nehmen wir einmal an, die Ursache Deiner Angst ist die, daß Du die Angst Deiner Mutter übernommen hast, daß Dein Vater sie während der Schwangerschaft verlassen wollte. Wäre ja möglich und ist wahrscheinlich auch so.
    Aber kann man das nicht weiter fortführen. Hatte diese Angst auch eine Ursache, geht es noch weiter zurück?
    Wenn man das so sieht, wird man erkennen, daß es keinen Sinn hat, eine Sache einfach beiseite zu schieben. Sie wird dann wiederkommen, vielleicht erst in einer der nächsten Generationen, aber sie wird sich wieder zeigen.
    Es geht immer darum, einen Schatten wie bspw. eine Angst endgültig aufzulösen.
    Etwas Dunkles löst sich dann auf, wenn es mit dem Licht in Verbindung kommt.
    Vielleicht ist es für Dich an der Zeit, diese Schritte nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Familie zu tun.

    Lelek
     
  3. sonne04

    sonne04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    3
    danke für deine antwort!

    das problem ist ich weiß nicht was das beste wäre, was ich machen könnte.. dazu kommt auch das ich nicht so einfach wohin fahren kannst, also schon gar nicht alzu weit weg, weil ich 2 kleine kids habe und da nur schwer jemanden finde der auf sie aufpassen kann.

    allerdings möchte ich das problem schon lösen. nicht nur weil es für mich schlimm ist von dieser angst ständig begleitet zu werden, sondern auch weil ich angst habe, dass ich sonst etwas an meine kinder weitergebe und das wäre für mich noch schlimmer.

    sicher kann es sein dass noch mehr dahinter liegt.. ich weiß noch dass meine großmutter meine mutter nie richtig lieben konnte, angeblich weil sie vom ersten tag an eifersüchtig auf sie war. ist für mich jetzt schwer zu verstehen, dass man sein baby nicht lieben kann, aber da war schon was dran. die 2 haben sich nie gut verstanden und ich denke dass daher auch meine mutter etwas "kühler" ist. als wir klein waren, konnte sie die liebe besser zeigen und auch die enkelkinder kann sie lieb haben. uns, also ihre kinder wird sie aber nie umarmen und da kommt man auch gar net durch. die beziehung zu meinem dad allerdings funktioniert gut und auch gefühlvoll...
    mehr generationsprobleme kenne ich nicht.. nur dass sie es allgemein nicht leicht hatte, weil sie auch von der schwiegermutter lange nicht akzeptiert wurde.

    mmhhh kann man den überhaupt eine familienaufstellung machen wenn man gar nicht "mehr" über die generationen weiß? also was weiter hinten liegt?
     
  4. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Probleme des materiellen Körpers können von jemanden reguliert werden, zu dem man körperlichen Kontakt hat.
    Probleme des Geistes oder der Seele können von jemanden reguliert werden, zu dem man gedanklichen Kontakt, ggf. Kontakt über Gott hat. Das heißt, daß man solche Dinge auch regulieren kann, ohne daß man die helfende Person persönlich aufsucht.
    Der Helfer muß nicht einmal eine inkarnierte Person sein. Viele Menschen finden im Gebet Heilung und Befreiung von Leid und Last.
    Versuch es doch auch einmal. Bete zu Gott und bitte ihn, daß er alles Leid und alle Last von Dir nehme. Du kannst Dir dabei z.B. auch Jesus vorstellen und kannst Dir vorstellen, wie Du ihm Deine Angst und auch alles andere gibst, was Dich bedrückt.
    Wenn Du dabei irgendwelche Empfindungen wie Kälte, Schmerzen ... hast, laß Dich nicht beirren, mach einfach weiter.
    Vielleicht funktioniert es nicht gleich beim ersten Mal. Versuche es weiter. Du wirst spüren, wie es funktioniert und nach und nach hast Du ein universelles Mittel in der Hand, Dein Leben erfüllt und frei zu führen und zu gestalten.

    Lelek
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Hallo Sonne!
    Es gibt viele Videos, hauptsächlich zu Ausbildungszwecken ... da wäre es gut, sich einigermaßen aktuelle anzusehen. Die Aufstellerei hat sich ja in den letzten Jahren ziemlich entwickelt und auch eine beachtliche Methoden-Bandbreite entwickelt. Wenn Du bei Amazon das Stichwort "Aufstellungen" eingibst, findest Du reichlich Material.

    Eher empfehlen würde ich Dir, selbst an ein paar Aufstellungen als Zuseherin bzw. Stellvertreterin in Rollen teilzunehmen, auch bei unterschiedlichen AufstellerInnen. Da gewinnst Du am ehesten einen Eindruck, ob das etwas ist für Dich und wo Du Vertrauen entwickelst.

    Ich habe keine Ahnung, wo Du wohnst und welche Angebote es in Deinem Umfeld gibt. Googeln...
    Das kann mit Deiner Angst zu tun haben, aber vielleicht steht die auch in anderen Zusammenhängen. Eine Aufstellung kann dem auf die Spur kommen, und vor allem vermittelt Dir die Aufstellung eine ganzheitliche Erfahrung und vor allem auch lösende Impulse, die Dich auf dem Weg voranbringen, mit Deiner Angst umzugehen bzw. sie überhaupt loszulassen.
    Klingt nach einer super Basis, um Deine Angst aus einer Position der Sicherheit heraus zu bearbeiten...
    Da gibt es auch nichts vorzuwerfen. Zumal diese Geschichte ja auch nur eine Vermutung ist, oder? Es macht keinen Sinn, hier Mutmaßungen anzustellen ... in einer Aufstellung zeigt sich konkret, was da dran ist. Es kann auch ohne weiteres sein, dass da andere systemische Loyalitäten eine Rolle spielen, die auf Früheres zurückgehen - einfach anschauen.

    Alles Liebe,
    Jake
     
  6. DollyB

    DollyB Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2009
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Bez. Wr.Neustadt, Niederösterreich
    Werbung:
    ich glaub auch es wäre mal ganz gut als Beobachter. Ich hab zwar selbst ein Thema aufgestellt, wurde aber auch 2 mal als Hauptperson ausgesucht, was bedeutet dass ich selbst auch mit dem Thema etwas zu tun habe ohne dass es mir viell. bewusst ist. Es ist jedenfalls bemerkenswert, dass eine Aufstellung wirklich funktioniert.
     
  7. Mahaya

    Mahaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2010
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    ...so wie du das erzählst, gehört deine Angst vielleicht gar nicht wirklich zu dir, sondern ist die das Gefühl einer dir nahe stehenden Person? Da kannst du durch eine Familienaufstellung sehr gut herausfinden wohin sie in Wirklichkeit gehört...
    herzlichst
    Mahaya
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen