1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Angst vor meinen Träumen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Jessy79, 22. Mai 2013.

  1. Jessy79

    Jessy79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2013
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hi,
    in den letzten Wochen hatte ich 2 Träume bei denen es inhaltlich um einen Poltergeist geht. Aber was ich am schlimmsten daran finde ist, das ich etwa in der Mitte der Träume wach werde und sobald ich wieder einschlafe träume ich exakt an der Stelle weiter wo ich aufgewacht bin. Ich erzähle euch mal die Träume.

    Traum 1:
    Meine Mutter, meine 2 Söhne und ich liegen bei mir im Wohnzimmer auf Matratzen als plötzlich meine Wohnzimmertür anfängt auf und zu zugehen. Ich sage:“fängt das schon wieder an“, und halte meine Kinder ganz fest im Arm. Die Tür bewegt sich immer schneller und irgendwann stehe ich auf halte mit voller Kraft die Tür auf und sage meiner Mutter das sie ganz schnell mit den Kindern raus soll. In dem Moment wo ich die Tür los lasse und in den Flur gehe werde ich wach. Ca. Eine halbe Stunde später schlafe ich wieder ein und träume weiter. Ich renne meiner Mutter nach in die Küche. Sie schaut mich an und fragt ob es vorbei ist. Kaum hat sie den Satz ausgesprochen fängt das gleiche mit der Küchentür an. Ich fange an zu weinen, renne zur Tür und versuche sie zu zumachen. Plötzlich merke ich wie jemand mein Bein packt und mich hochzieht. Meine Mutter versucht noch mich festzuhalten und dann ist der Traum vorbei.

    Traum 2 ( letzte Nacht ):
    Ich sitze auf meiner Couch und schaue fern als plötzlich mein jüngster ganz furchtbar anfängt in seinem Bett zu schreien. Ich gehe zu ihm und sehe wie panisch er ist. Durch das schreien ist mein Großer auch wach geworden und steht auf einmal neben mir. Dann fängt die Sache mit der Tür wie im ersten Traum wieder an. Diesmal die Zimmertür vom kleinen. Der jetzt noch mehr schreit als vorher. Ich rufe ganz laut das es endlich aufhören soll und wir unsere Ruhe haben wollen. Die Tür bleibt stehen, mein Sohn hört auf zu weinen. Ich bin erleichtert und nehme meine Kinder in den Arm. Mein Freund kommt von der Arbeit und ich erzähle ihm was passiert ist. Kurz danach lege ich meine Kinder wieder in die Betten und gehe zu meinem Freund ins Wohnzimmer. Ich werde wach, bin noch fix fertig aber schlafe sehr schnell wieder ein und träume weiter. Mein Freund und ich im Wohnzimmer unterhalten uns noch darüber was passiert ist. Ich sage ihm wie froh ich bin das es vorbei ist. Da ruft mein Großer das das Licht von alleine an und aus geht. Ich schaue meinen Freund an und laufe los ins Zimmer vom Großen. Das Licht spielt verrückt. Wieder fange ich an zu weinen, hole meinen Sohn aus dem Bett und übergebe ihm meinem Freund um zu meinem kleinen Sohn zu gehen der mittlerweile wieder schreit. Ich hole auch ihn aus seinem Bett und als ich raus will schlägt die Tür zu. Dann werde ich wieder wach.
    Diese Träume machen mir solche Angst und ich bekomme sie tagelang nicht mehr aus dem Kopf. An die meisten Träume kann ich mich nicht oder nur bruchstückhaft erinnern. Aber diese zwei laufen immer wieder wie ein Film in meinem Kopf ab. Haben solche Träume irgendwas zu bedeuten?
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Deine Träume brauchen dich nicht zu Ängstigen und mit einen poltergeist haben sie auch nichts zu tun,in diesen träumen geht es eigentlich nur um dich..Es scheint so,das du eine richitig Herzensguter Mensch bist,zu gut für dein alttag..es zeigt deine innere zerrisenheit und dein Wusnch es jedem recht zu machen,dein gutmütigkeit schafft auch Probleme,du hast Sorgen,eigentlich möchtest du einenach nur du sein,wenn da nicht die Sorgen wären was machen die andere ohne mich..Dein weinen,zeigt das es eine Erleichterung für dich geben wird..setze deine Wünsche durch,lebe auch teil deines Lebens...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen