1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Angst vor der Dunkelheit, wenn die Sonne wandert!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von 1001Nacht, 20. Oktober 2006.

  1. 1001Nacht

    1001Nacht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich weiß nicht, was es ist, warum es so ist und warum es von Tag zu Tag immer schlimmer wird.

    Ich bin 22 Jahre alt und fürchte mich vor der Dunkelheit mehr als meine 5-jährige Schwester. Ich habe in meiner Kindheit kein Trauma erlebt, ausser dass sich meine Eltern getrennt haben und ich es bis heute nicht verarbeitet habe. Sobald die Nacht einkehrt, überkommt mich eine Angst und enorme Wachsamkeit auf jedes Geräusch, wir haben eine große Wohnung und nach verlassen eines Zimmers, schließe ich jede Tür um sicher zu sein, dass mich nichts verfolgt, was eigentlich irrsinn ist, denn es befindet sich niemand sonst ausser meiner Familie in der Wohnung.

    Wenn ich mit meinem Freund abends spazieren gehe (was sehr selten vorkommt) schaue ich öfters nach hinten, oder schenke meine Aufmerksamkeit den Geräuschen. Es ist schon fast krank, ich kann mich nachts nirgends allein aufhalten, selbst in der Wohnung meines Vaters konnte ich nachts kaum schlafen geschweigedenn habe ich mich getraut auf die Toilette zu gehen... Es ist mir unerklärlich. Woher diese enorme Angst kommt.

    Geht es euch auch so? Könnt ihr mir einen Rat geben oder mir helfen?

    Danke und lasst es euch gut gehen.

    Gruß
    Gloria
     
  2. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    ja das hatte ich auch mal. Ich konnte auch nur bei Licht schlafen.
    Ich hab dann eine Radikalkur gemacht: Eine Nacht im Wald, nur mit meiner Hündin. Da hab ich zwar nicht viel geschlafen, aber es war sehr heilend.
    Inzwischen stört mich die Dunkelheit überhaupt nicht mehr.

    Aber das ist wohl nichts für jeden?

    liebe Grüsse von Alana
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    ja, ich hatte das auch mal, aber das ist vorübergegangen.

    Leider kann ich heute echt nicht mehr sagen, warum.:weihna1 naja, vielleicht ist es auch einfach heute so, dass ich meine Augen offener habe, weil ich das Leben schon etwas länger kenne als 22 Jahre lang. Ja, ich glaub, das ist es ganz einfach. Naja, im Grunde hast Du es im Titel des Threads ja auch so beschrieben: die Augen gehen nachts auf wie Sonnen, damit man besser sehen kann. Vielleicht hilft Dein Körper auch einfach nach, die Dinger aufzukriegen und die Pupillen brauchen ein bisschen mehr Adrenalin?

    hey, wenn Du kannst, dann setz Dich doch mal irgendwo hin und beobachte, was eigentlich wirklich da passiert, wo Du im Dunkeln niemals hinschauen würdest. Du wirst sehen: nix Schlimmes. Da bin ich mir ziemlich sicher.

    :liebe1:
     
  4. fly_away

    fly_away Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    499
    Man hat schon in früheren Leben gelebt und wenn man das Karma aus diesen Leben abträgt lautet die Strafe der Karmameister gelegentlich: ANGST SOLL IHN/SIE LÄHMEN!!!!

    Davon abgesehen müssen alle Menschenseelen das Thema Angst in ihren Inkarnationen abhandeln.

    Wie handeln wir Angst ab? - indem wir sie durchleben und annehmen und somit integrieren.

    Keine Angst vor der Angst lautet die Deviese. Wenn du die Angst einfach annimmst, neutralisiert sie sich auch. Wenn du es nicht tust, wird sie dich dein Leben lang begleiten und darüber hinaus in das nächste Leben.

    unter Angst verstehe ich Paraneuia=Verfolgungswahn, Furcht, Nervosiität...es gibt alle sorgen von Angst, Angst vor Berührung,Spiritualität, vor dem Tod, Angst vor Verlust eines Menschen, Angst vor Sex, Schüchternheit....eeeeettttttcccccc.

    Annahme=Integration=Heilung.:escape:
     
  5. 1001Nacht

    1001Nacht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2006
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Vielen Dank für eure Antwort

    Ihr glaubt gar nicht, wie sehr es mich gefreut hat, zu lesen, was ihr so denkt bzw. zu sagen habt. Wollt mich bedanken.

    Es tut gut zu wissen, dass es doch Menschen gibt, mit denen man sich unterhalten kann, ohne die Angst zu verspüren über solche Dinge zu sprechen.

    Danke

    Knutscher Gloria
     
  6. Sirusi

    Sirusi Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Oberbayern
    Werbung:
    Von dieser Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet!! Aber es hört bzw. liest sich irgendwie stimmig für mich.
    Ich habe unerklärliche Angst, wenn ich als Beifahrerin Serpentinen fahren muss. Das äußert sich in absoluten Krämpfen in der Magengegend bis zu Schmerzen in den Händen . Es gibt keinen Grund für meine Wahnsinnsfurcht und wenn ich aus dem Auto steige, kann ich ohne weiteres ins Tal hinabblicken. Nur im Auto bekomme ich solche Anfälle , wo ich dann wimmer wie ein Kind. Letzendlich werde ich dann auch noch kotzengrantig.....

    Doch keine Angst vor der Angst zu haben, damit ist es wohl nicht einfach getan. Man ist sich ja bewußt, dass es sich um eine nichterklärbare Angst handelt und doch ist sie vorhanden.

    LG Sirusi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen