1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Angst vor dem Tod

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von HolyDuck, 11. November 2004.

  1. HolyDuck

    HolyDuck Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    143
    Werbung:
    Hallo,
    es geht ncht um mich, sondern um eine Freundin,
    der ich gerne helfen möchte.
    sie ist erst 15, aber ist schön sehr durchblickend und das hat, wie viele hier bestimmt wissen, auch manchmal Nachteile.
    Ihre Vorstellungskraft und ihr Drang über vieles mehr als andere nachzudenken ist stark ausgeprägt.

    Vor Kurzem sah sie in der Schule einen Film im Religionsuntericht über das
    Thema "Tod".
    Der hat sie sehr mitgenommen und sie hat nun aufeinmal Angst vor dem Tod und es ist, wie sie sagt keine Phase. Es ist wohl wirklich irgendeine Angst, dass sie jede Minute ja sterben könnte. Wie kann ich ihr daraus helfen?
     
  2. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Sag ihr das sie Recht hat und gerade deswegen jede Minute des Lebens genießen sollte...
     
    Walter gefällt das.
  3. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    hat sie auf einmal angst vor dem tod oder ist sie sich dieser angst bewußt geworden?
     
  4. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    wie sieht sie den Tod? Ist er für sie etwas endgültiges oder sieht sie das anders?
     
  5. HolyDuck

    HolyDuck Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    143
    Es ist für sie auch noch der entgültige Tod. Ich denke es ist doch eine Altersphase. Aber mit welchen Argumenten kann ich ihr die Sache erleichtern?
    Wa kann Sie dazu bringen, Spaß am Leben zu haben und einfach solche Gedanken zu vergessen?
     
  6. HolyDuck

    HolyDuck Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    143
    Werbung:
    Hat keiner Rat für diese "scheinbare" Unwichtigkeit?
     
  7. cuckma

    cuckma Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    516
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo DavidM,

    Ich kann mich da an meine SChwester erinnern-sie war auch in diesen alter-nur war es bei ihr so drastisch,das sie die Angst kompensiert hat,indem sie glaubte mit 18 zu sterben!Wir standen dem auch ziemlich ratlos gegenüber.Ich selbst habe mich damals auch sehr mit diesen Thema befasst,bin mit meiner Clique auf Friedhöfen gegangen ect.
    Was kann ich Dir raten?NImm Sie und ihre Angst ernst und höre ihr zu,denn sie weiss ja nicht wie der Tod aussieht,was danach kommt ect.Das muss jeder alleine rausfinden.GUt wären natürlich mehree Gesprächspartner,auch ältere...
    Die Angst wirst Du ihr nicht nehmen.
    Auch könnte sie das Thema nochmals beim Relegionsunterricht ansprechen um eventuelle Brücken zu schlagen...

    LG Beate
     
  8. sarewa

    sarewa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    49
    Wenn ihre Angst zu groß wird, sollte man evtl. auch an prof. Hilfe (Psychotherapie) denken.

    :geist:
     
  9. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    red mit ihr über den tod, wissen macht und nimmt angst.

    DNEB
     
  10. gathering

    gathering Guest

    Werbung:
    Hallo DavidM,

    es hat nach meiner Auffassung nichts mit dem Alter zu tun. Ich hab mich erst selbst intensiv damit beschäftigt, als ich mit 30sig von Todesängsten geplagt, bis zur Ohnmacht sozusagen wieder auferstanden bin. Bei mir war die Grenze der Angst und des Bewusstseins und auch das Leben erreicht.

    Verdrängung macht diese Ängste nur noch größeren Macht, die sich letztendlich aufstaut und irgendwann wieder an einem anderen Lebensabschnitt hervorkommt. Nach meiner Auffassung hilft es, wenn sich Deine Freundin - vielleicht noch mit Deinem Beistand und Hilfe - , intensiv damit beschäftigt, um ihre eigenen Erkenntnisse daraus zu schließen. Letztendlich ist der Tod so natürlich wie die Geburt. Aber wir Menschen haben ein Anfang und ein Ende in unserem Wortschatz erfunden, weil wir uns die Dinge nicht anders erklären können. Wenn die Seele die Hülle verlässt, bedeutet das das Ende in unserem Verstand. Und so, wie wir uns die Unendlichkeit des Universums nicht vorstellen können, verstehen wir nicht, warum nach dem Tod alles aus sein soll; ist es auch nicht.

    Ich empfehle Deiner Freundin, da sie offensichtlich im Denken schon weit voraus ist, das Buch von James Van Praagh - Jenseitswelten - Erkenntnisse über das Leben nach dem Tode.

    Wenn die Ängste sehr stark werden und auch schon körperliche Symptome auftreten, dann schick mir mal eine PN. Wir können auch gerne mal so darüber sprechen.

    Liebe Grüße
    Gathy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen