1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Angst macht mich verrckt...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von schmetterling, 8. Februar 2006.

  1. schmetterling

    schmetterling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    26
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich weiß,dass in diesem Forum schon viel über Angst geschrieben wurde,aber ich hab trotzdem noch Fragen.
    Zuerst möchte ich euch mein Problem kurz schildern.

    Ich hab seit über 3 Jahren fast permanent Ängste, es könnte irgendwas Schlimmes passieren.Dass heißt ich muss immer alles zigmal kontrollieren wie den Ofen oder den Wasserhahn.Das Problem ist dabei aber auch das ich,wenn ich zu lang davor stehe,nicht mehr checke,ob der Ofen wirklich aus ist,obwohl ich es vor Augen hab.
    Das größere Problem zur Zeit ist jedoch meine Angst vor Brustkrebs.Und ich weiß einfach nicht,wie ich meine Gedanken anpacken soll.
    Ich hab Angst dadurch,dass ich schon lange immer unglücklich bin,irgendwann krank zu werden und auch erstrecht durch meine Gedanken Brustkrebs zu bekommen.Dass heißt eigentlich,dass ich dauernd sie ankämpfe ohne Erfolg.Ich geb den Gedanken dauernd Energie.
    Aber ich hab auch versucht sie anzunehmen,hatte aber das Gefühl,dass ich ihnen so erstrecht Energie zuführe.

    Was soll ich jetzt denken?Sie annehmen oder versuchen einfach zu vergessen?Beides klappt nicht!

    Meine Gedanken sind ein einziger Teufelskreis und ich weiß überhaupt nicht,wie ich da rauskommen soll.Ich werd schon fast wahnsinnig..

    Ich wär so glücklich,wenn mir jemand eine Antwort geben könnte.

    Ganz liebe Grüße , Schmetterling
     
  2. Wendezeit

    Wendezeit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    2.467
    Ort:
    NRW
    Lieber Sshmetterling,
    ich kann Dich gut verstehen, ich habe bedingt durch die Wechseljahre das erste Mal in meinem Leben mit extremen Ängsten (unter anderem) zu tun gehabt. Meine persönliche Lösung war nochmal eine Therapie zu beginnen. Da es sich hier um keine dauerhafte Angst handelte, war die auch nach recht kurzer Zeit verschwunden. In Deinem Fall könnte ich mir vorstellen, dass eine solche fachliche Begleitung Dir sehr helfen würde.
    Alles Liebe
    ELke
     
  3. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Vielleicht solltest du dir eine Unterstützung leisten aus dem psychologischen oder heilerischen Bereich...

    Angst hat mit Enge zu tun.
    Der erste sinnvolle Schritt wäre es, Entspannung zu erlernen. Dafür gibt es übrigens auch Kurse, falls du alleine nicht weiterkommst. Entspannung weitet. Lerne, dich im Körper gut wahrzunehmen und in die Gegenwärtigkeit zu kommen. Und dann kannst du auch erlernen, dich gut zu behandeln... mit Bewegung, ausreichend Sauerstoff, gutem Essen und so...
    Wenn du gut entspannen kannst, wird auch der Kontrollzwang unnötig, denn wenn du dich in der Gegenwart wahrnimmst, dann erlebst du dich auch in deinem Tun klarer... Du pendelst zwischen Zukunft und Vergangenheit. Erlerne die Gegenwart.
    Die übertriebene Angst kommt wahrscheinlich von traumatischen Ereignissen aus der Kindheit, oder einer stark kontrollierenden Erziehung, und/oder ist Folgeerscheinung von Erlebnissen vergangener Leben. Wäre gut, diese alten Belastungen aufzulösen, um das zwanghafte Gefühl abzulegen... Da gibt es auch verschiedene Möglichkeiten....
    lg Kalihan
     
    Achilleus gefällt das.
  4. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    Ich denke auch du solltest zurück zum Ursprung, als alles anfing, versuche dich daran zu erinnern, und da anfangen die ganze Misere versuchen abzubauen.
    Ich denke wenn du es annimmst dieses würde dir nicht helfen die eigentliche Ursache zu beseitigen, sondern es käme zu einer weiteren Anhäufung von Problemen.

    LG Tigermaus:)
     
  5. VeRrUEcKTa

    VeRrUEcKTa Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2004
    Beiträge:
    274
    mit vergangenen könnte es zu tun haben, da wunden manchmal nach jahren oftmals aufplatzen. also, wenn du keinen ausweg erkennst, musst du suchen was dich so verrueckt macht. wühl einfach ma in zurückliegenden und halt es dir nochmal vor augen, immer wieder. als ich gelernt hab mich zu öffnen, hab ich immer wieder gesagt ich sei ein masochist, da ich aufräumen wollte, und regelrecht in schmerz gewühlt hab um ihn auch wirklich vom tisch zu räumen. siehs positiv, schlimmer wie jetzt kanns ja wohl nicht werden, denn manchmal liegt die antwort nicht auf der schokoladenseite des lebens
     
  6. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    mir scheint, es kommt grade angst vor der angst dazu....

    ich denke, lass dich angst haben...erlaub es dir.
    für mich ist wichtig zu wissen: ich darf angst haben, aber ich muss nicht :)

    sollte etwas schlimmes passieren in diesem leben....dann hast du dir die zeit vorher mit angst "versaut"....
    ...und wenn nicht, war´s auch un-nötig....

    und ob in diesem leben noch etwas schlimmes für dich passiert ist...wirst du erst beurteilen können, wenn dein leben zu ende geht...willst du bis dahin all die schönen momente mit ängsten überlagern, die nicht nutzen ?

    angst ist ein alarmsignal....als schutz....

    mir scheint, deine ängste stehen nicht (mehr) in relation zu den anlässen...
    es liest sich wie zwang oder...wie kalihan schon geschrieben hat...enge...
    ...und auch ein stück wie eine suche nach perfektion....nach den 100%, die es so gut wie nicht gibt.....

    spontan fällt mir also dazu ein....

    "es gut sein lassen"

    kontrolliert genug, perfekt genug, fertig genug....

    und zur beruhigung und vorsorge....wie empfohlen zur vorsorge-untersuchung gehen.....

    alles liebe dir !
    :) Jovannah
     
  7. Katarina

    Katarina Guest

    Lieber Schmetterling,

    Zunächst mal zu Deiner Brustkrebsangst. Angst hat man nur vor Dingen, die man nicht verstehen/durchschauen kann. Meine Krebsangst und insbesondere meine Brustkrebsangst (die ich auch hatte) habe ich absolut überwunden als ich mich intensiver mit der sog. Neuen Medizin befasst habe. Google mal danach und lass`Dich nicht abschrecken von all`dem ideologischen und politischen Gerede rund um die Person Dr. Hamer. Das alles ist nicht wichtig. Aber die Inhalte der Neuen Medizin haben das Potential, sämtliche Krebsangst vollständig aufzulösen.

    Das andere ist Deine Angst im Allgemeinen. Man kann sich nicht zwingen, seine Angst anzunehmen, wenn sie einen fast in den Wahnsinn treibt. Ich stelle mir gerade mich selber mit einer großen schwarzen haarigen Spinne vor ........ Das ist eine Situation, in der ich meine Angst bisher nur dadurch annehmen konnte, dass ich mich aus dem Staub gemacht habe. Was mir aber inzwischen bei all`meinen Ängsten hilft, ist, mit ihnen zu sprechen. Ich gebe der jeweiligen Angst einen Namen, lade sie ein, es sich bequem zu machen und rede mit ihr. Viele meiner unangenehmen Gefühle, die alle Ausdruck von Angst waren, sind auf diese Weise ganz schnell verschwunden, einfach dadurch, dass ich sie nicht mehr loswerden wollte. Wenn man etwas loswerden will, hält man es gleichzeitig fest. Das ist das Paradoxe.
    Vielleicht versuchst du es mal und schaust, was passiert. Ich selber habe mir für meine Spinnenangst fest vorgenommen, genau dies bei der nächsten dicken Spinne zu tun....

    Liebe Grüße und Alles Gute

    Katarina :)
     
  8. schmetterling

    schmetterling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    26
    Hallo an alle,

    Danke für eure schnellen Antworten,sie waren sehr hilfreich.
    Meine Ängste haben auf jeden Fall mit meiner Kindheit und meinen Eltern zu tun. Mein Vater will auch immer ein Perfektionist sein und erwartet das auch von anderen.Und es gab sehr oft Streit zu Hause(auch mit Schlägen)...
    Ich weiß,dass ich nicht perfekt sein muss,aber das ist sooo schwer umzusetzen,wenn du von dieser Angst gepackt wirst.
    Es ist sehr schwer zu sagen,wenn ich aus dem Haus gehe:"soll doch das Haus abbrennen,weil ich vergessen hab den Ofen auszuschalten;das ist mir jetzt egal".Ich frag mich manchmal,ob man wirklich so denken kann.Immerhin gefährde ich damit auch andere Menschen..

    Vor ein paar Tagen ist auch meine 7jährige Beziehung in die Brüche gegangen und ich fühl mich zur Zeit so allein und von sehr wenigen angenommen,aktzeptiert und geliebt.Ich hab selten die bedingungslose Liebe gespürt,die das Schönste ist,was es gibt.

    MfG schmetterling
     
  9. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    ein bis zwei mal nach sehen...es damit genug, aus-reichend sein lassen.... ;)

    ...also noch selten erlebt, dass du so...wie du bist...aus-reichend.....bist...okay...liebenswert....an genommen wirst ?!

    mal eine frage...ich hoffe, du findest sie nicht indiskret....wenn du dich in gedanken mal in den arm nimmst, dich an nimmst, wissend, dass du so, wie du bist..okay bist...es reicht, was du bist...sowieso und weil dein sein an sich schon etwas besonderes ist....

    was geht dir dabei durch den kopf, die gedanken, ...?
     
  10. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.783
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Hallo Schmetterling, fühl Dich mal ganz toll gedrückt von mir! :umarmen:

    Schon Dein nickname ist bezeichnend. Der Schmetterling, aus der dicken Raupe entpuppt sich der Schmetterling.

    Du traust Dir wenig zu, Du glaubst nichts richtig zu machen. Du glaubst alles nachkontrollieren zu müssen.
    Warum ist deine Beziehung zerbrochen? Gibst Du Dir die Schuld dafür?

    Ich bin der Meinung, dass Du zu einem Experten gehen solltest, du brauchst Hilfe.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen