1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Angst in den Träumen...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von silverscorpion, 18. Februar 2009.

  1. silverscorpion

    silverscorpion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo!

    Hab mich soeben hier registriert und bin total begeistert von diesem Forum! Deswegen hoffe ich, dass ich auch auf meine Beispiele vielleicht einen Rat bekomme...

    Schon seit meiner Kindheit habe ich immer den gleichen Traum gehabt und jedesmal panische Angst darin gehabt:

    Ich muss in mein Zimmer Hausaufgaben machen, es ist aber schon spät am Abend und ich bin schon im Pyjama. Ich befinde mich in meinem dunklen Zimmer und es ist alles wie real. Plötzlich tauchen hinter den Möbeln (menschliche) Hände auf und wollen mich hinter die Möbel ziehen und ich hab die Ahnung, dass sich dahinter nichts gutes verbirgt. Meistens renne ich dann Richtung Zimmertür und rufe nach meinem kleinen Bruder um Hilfe. Dann werde ich munter, weil ich seinen Namen laut geschrien habe. Diesen Traum hatte ich sehr oft, als ich noch bei meinen Eltern wohnte.

    Ein ähnlicher Traum ist folgender: In meinem Zimmer funktioniert das Licht nicht und ich hab das Gefühl, irgendwas zieht mich in eine dunkle Ecke, ich schreie um Hilfe, aber niemand hört mich. Ich bin aber immer rechtzeitig aufgewacht.

    In meiner neuen Wohnung hatte ich nun einen ähnlichen Traum, der aber nur einmal war und mich aber immer noch beschäftigt:

    Ich schlafe in meinem Bett, links neben mir liegt mein Mann. Ich werde in der Nacht munter (so wie es halt manchmal passiert). Ich erkenne aber den Grund, warum ich munter geworden bin - ein Kleinkinderarm stützt sich rechts ans Bett (so als würde der Körper des Kindes noch unterm Bett liegen). Ich spüre sofort die Angst, als sich der Arm plötzlich auf meinen Brustkorb legt (das angsteinflößende ist, dass ich richtig den Druck gespürt habe) - ich möchte losschreiben und meinen Mann schütteln, doch meine Kehle ist wie zugeschnürt und ich bin wie gelähmt... dann bin ich munter geworden und liege in der soeben geträumten Position. Mein Mann liegt genauso da. Ich hab mich im Zimmer umgeschaut, es war alles wie im Traum und ich hab mich dann zu meinem Mann gelegt, weil ich Angst hatte...

    Wie kann ich diese Träume verstehen?? Hab ich vor irgendetwas versteckt Ängste, die ich mit diesen Träumen bearbeite?

    Danke auf jeden Fall jetzt schon für eine Antwort :)
     
  2. lghtangel

    lghtangel Guest

    hallo,hast du dich irgendwann einmal mit der frage ausseinander gesetzt ob oder ob nicht die geistige welt exsestiert ich nenne sie einmal so,lass mich raten du hast es versucht jedoch wenn etwas passiert bekommst angst und läufst davon.Deine eigene angst vor dem Realisieren der dieser Tatsache ist so Gross das du dich selber behinderst,warscheinlich ist dein Privatleben in einigen situationen ähnlich karotisch muss aber zwanksläufig nicht so sein,mein rat setzte dich damit ausseinander und frage dich wer ist das und was will er worauf läuft es hinaus es gibt geister und nartürlich auch die geistige welt mit ihren eignen gesetzten
     
  3. silverscorpion

    silverscorpion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    2
    Ja, du hast recht!! Ich habe mich schon des öfteren damit beschäftigt, aber wenn es zu ernst wurde hab ich immer riesen Angst bekommen. Ich kann aber nicht sagen wovor ich genau Angst habe... Ich glaube, dass sich mein Leben dadurch zu stark verändert, oder so... Ich hab Angst vor dem, was passiert, wenn ich mich dem öffne... das klingt irgendwie komisch. ich bin ein "Angsthäschen". Wie kann ich das am besten überwinden???
     
  4. lghtangel

    lghtangel Guest

    Werbung:
    Eine Angst bekämpft mann am besten in dem mann sich ihr stellt,hast du jemanden mit den du dich hin und wieder offen reden kannst?so wie ich das sehe hast du 2 Möglichkeiten entweder du stellst dich ihr oder du rennst weiter weg und nimmst kaos im kauf was zwangsläufig mit kommt den wenn du rennst und rennst wird die angst grösser und wenn du dich ihr stellst kannst du anderes damit umgehen und sie verschwindet
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen