1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anfänge der Magie

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Paige, 16. April 2005.

  1. Paige

    Paige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Wie habt ihr mit "Magie "angefangen?
    Ich habe leider noch überhaupt keine Erfahrung gemacht, weiß aber auch nicht womit oder wie ich anfangen soll. Könnt ihr mir Tipps geben???


    Gruß Paige
     
  2. xentrixa

    xentrixa Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    187
    Ort:
    nähe erlangen
    hallo paige,
    was genau meinst du mit "magie"? welche richtung und art?
    lg xentrixa :zauberer1
     
  3. Paige

    Paige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    5
    Hallo Xentrixa,

    Wie findet man überhaupt den " Zugang" zur Magie??
    Gibt es vielleicht etwas was man ausprobieren kann obwohl man wenig Erfahrung hat?
    Wie hast du denn angefangen dich mit Magie zu beschäftigen?
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.305
    Hi Paige!

    Ich hatte Seth gelesen und wollte dieses Weltbild "überprüfen". Dazu habe ich eigentlich in allen Bereichen gesucht... Philosophie, Religion, Kampfkunst, Yoga, Okkultismus und Esoterik, auch in der Wissenschaft v.a. Quantenphysik. Als letztes kam dann Magie. Ich hatte da eigentlich gar nicht dran gedacht und bin eher durch Zufall darauf gestoßen.

    An Deiner Stelle würde ich mir vielleicht im Netz einen Überblick verschaffen, was es so alles gibt. Je nachdem wie "bewandert" Du in esoterischen Themen bist, wirst Du dann schon etwas finden was zu Dir passt. Ich habe v.a. am Anfang sehr viel gelesen und kann da v.a. "Liber Kaos" von Carroll und "Begegnung mit dem verborgenen Ich" von S. K. King empfehlen. Das ist beides nicht so dogmatisch. V.a. am Anfang ist die Gefahr nicht klein ziemlich viel Müll zu glauben, wenn man sich mit Systemen beschäftigt, die über die Zeit zu Riesen Gedankengebäuden wurden. So riesig, dass der Kern dabei schon fast verloren gegangen ist.

    Aber schreib mal etwas von Dir... Was Du so suchst und was Du schon kennst, womit Du Dich beschäftigt hast. Gehst Du eher "wissenschaftlich" an die Sache heran oder legst Du v.a. Wert auf die spirituelle Seite. Das muss sich natürlich nicht ausschliessen.

    Viele Grüße,
    C.
     
  5. xentrixa

    xentrixa Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    187
    Ort:
    nähe erlangen
    aloha paige
    ich würde es nicht magie nennen. also bei mir hatt es angefangen als ich dinge wahrgenommen habe die ein anderer nicht sieht oder spührt....ein buch das auf einmal woanders liegt, obwohl es keiner angefasst hatt..oder ein luftzug der mich berührte obwol keine tür oder fenster offen war.....
    tja so fing es an..
    olg xentrixa :zauberer1
     
  6. Paige

    Paige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo Condemn,

    Ich lege schon mehr Wert auf die spirituelle Seite. Ich habe ein Buch gelesen von Frater V. D. Die Schule der hohen Magie. Aber bei der Ausführung hapert es, vielleicht ist sie einfach nur zu "hoch" wenn man noch absolut keine Ahnung davon hat.Und man braucht ziemlich viele Hilfsmittel dafür (Dolch,Kelch,magischer Spiegel usw.) die ich noch nicht habe.
    Und er schreibt das man durch Wille, Imagination und Trance zur Magie kommt. Gibt es dafür Übungen die ich durchführen kann?
     
  7. Paige

    Paige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    5
    Xentrixa, heißt das das man nicht selbst zur Magie kommen kann sondern sie muß zu einem selbst kommen?
     
  8. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.305
    Hi Paige!

    Kurz zu Deiner Frage an Xentrixa...
    Du spürst sehr genau an Deinem Interesse an der Materie, wie bereit Du dafür bist. Ich glaube nicht, das man warten muss, bis man irgendeine Fähigkeit entdeckt. Man kann da eigentlich nichts falsch machen. Wenn man Interesse hat, informiert man sich und fängt irgendwie an. Ist das Interesse nicht groß genug läßt man es dann früher oder später wieder. Ich glaube dass das sehr viele sind, aber das ist ja auch nicht schlimm. Viele sind, denke ich, noch zu jung um die tieferen Zusammenhänge begreifen zu können, weil sie einfach zu wenig Erfahrung haben. Klar gibts da Aussnahmen. Nicht das sich hier jemand auf den Schlips getreten fühlt.

    "Schule der hohen Magie" ist kein schlechtes Buch. Die von mir verabscheuten Dogmen gibts darn kaum. Es ist eher ein Angebot und Überblick. Der Autor sagt nicht, das es nur so oder so ginge. Das finde ich ganz gut.
    Der Autor kommt übrigens aus der Chaosmagie, die mir selbst am besten gefällt, obwohl es eher eine Philosophie als ein System ist, da es eben kein System ist.

    Womit fängt man am besten an...
    Meiner Meinung nach sollte man sich theoretisch v.a. mit den Grundprinzipien beschäftigen. Ein Bild machen, wie Magie funktioniert und den Dingen auf den Grund gehen. Meiner Meinung nach vermittelt die Huna-Magie da die besten Einsichten. Das Buch was ich oben empfahl, von Serge K. King beschreibt Huna. Praktisch muss man lernen mit dem Bewusstsein zu arbeiten. Meditieren, achtsam sein, seine Gedanken kontrollieren lernen. Wichtig ist auch in die düstereren Bereiche der Psyche hinabzusteigen um sich kennenzulernen und all die Zweifel und Ängste hervorzuholen um sie möglichst aufzulösen. Wenn Dich v.a. die sprituelle Seite interessiert würde ich Dir vorschlagen v.a. Bücher aus anderen Bereichen zu lesen. Lerne das Bewusstsein kennen. Ob Magie, Religion, Yoga, Buddhismus oder was auch immer... Wenn man den Dingen auf den Grund geht ist alles dasselbe, nur ist die Magie einfach direkter. In den anderen Bereichen geht es oft darum seine Begierden zu überwinden und Bedürfnislos zu werden. Die Magie kann man sowohl dazu nutzen, wie auch Bedürfnisse zu befriedigen, wenn man weit genug ist. Ich bin der Meinung, dass es keine Grenzen gibt, ausser "Gedankliche", die auf unseren Zweifeln und Ansichten basieren, was möglich und was unmöglich ist.
    Viele nutzen Rituale ohne zu wissen, was dabei in ihrem Bewusstsein passieren sollte und meistens passiert dann gar nichts, ausser vielleicht ein geringer Zuwachs an Motivation und Positiven Denken, was man besser mit Affirmationen erreichen könnte. Magie scheint für viele ein Image zu sein, aber ihre Fähigkeiten sind nicht größer als die eines normalen Menschen, der sich ein "Positiv Denken - Buch" kauft, weil sie glauben das Wichtige wären Rituale und Spells. Und das geht meiner Meinung nach v.a. Jugendlichen so. Das Dumme ist, dass sie sich schon in den Anfängen eine Menge Dogmen eintrichtern lassen, die sie später wieder wegräumen müssen, wenn sie das überhaupt erkennen.

    Na ja, ich würde an Deiner Stelle v.a. lesen und mich in Gedankenkontrolle und Meditation üben. Es gibt viele gute Bücher zum Thema Spiritualität und Bewusstsein, aber wenige gute sind im Magie-Bereich. Da bin ich sehr enttäuscht. Unter hundert Büchern über Magie findet man vielleicht ein Gutes, das auch mal tiefer geht und nicht bloss irgendwelche Rituale beschreiben. Rituale haben schon ihren Sinn, aber man sollte wissen welchen. Schau Dir übrigens mal Seite 25 in der "Schule der hohen Magie" an. Meiner Meinung nach liegt der Schlüssel darin, dass man den "Zensor" möglichst umgehen lernt oder ihn für gewisse Dinge durchlässig macht, damit der Wille sich verwirklichen kann. Das Buch ist so dick, aber gerade auf das meiner Meinung nach Wichtigste geht es nur am Rande ein...
    Übrigens ist ein gutes Buch zum Thema Bewusstsein von Robert A. Wilso "Der neue Prometheus". Es ist zum Teil ironisch geschrieben, aber enthält viele Wahrheiten. Ich könnte Dir noch einige Bücher empfehlen, aber das sind meiner Meinung nach die Besten für den Anfang, obwohl sie nicht ganz einfach sind.

    Viele Grüße,
    C.
     
  9. Paige

    Paige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    5
    Vielen vielen Dank für die Antworten und die Buchempfehlungen!!!
     
  10. xentrixa

    xentrixa Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    187
    Ort:
    nähe erlangen
    Werbung:
    hallo condemn
    ja da gebe ich dir recht...aber ich hatte zuvor nie ein buch gelesen oder meditiert und trotzdem verspührte ich sowas von einem tag zum anderen...ich selbst fand es ja auch komisch...seitdem lese ich auch bücher...aber vorher nie!

    hallo paige
    ob sie zu einem kommt kann ich ich dir nicht sagen ich kenne nur 2-3 fälle da war es so...
    lg xentrixa :zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen