1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Anekdote aus dem Leben einer Satanistin

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Samsaveel, 9. August 2005.

  1. Samsaveel

    Samsaveel Guest

    Werbung:
    Vorweg:
    Ich bin nicht hier, um eine weitere Diskussion über Religion vom Zaun zu brechen (-wenn dem so wäre, hätte ich mich ins Religions-Forum begeben). Ich möchte schlicht und einfach verstehen, doch es geht nicht in meinen Kopf. Vielleicht hat einer von euch diesbezüglich ja mehr "Verständnis" als ich.
    (…und entschuldigt den sarkastischen Ton, doch den konnte ich mir angesichts der grotesken Situation einfach nicht mehr verkneifen…)


    Eine kleine Anekdote aus dem Leben einer Satanistin

    Ein Brief auf meinem Platz. Mein Name steht drauf, kein Absender, keine Briefmarke. Jemand aus dem Ort, denke ich mir. Halbwegs feminine Schrift und ein Herzchen an der Stelle, wo eigentlich der i-Punkt in meinem Namen stehen sollte, lassen mich mal voreilig darauf schließen, dass der Brief von einer meiner ehemaligen Freundinnen aus dem Ort stammen könnte. `ne Einladung? Mal sehen…

    Ich schnippel den Brief auf und will gerade die zwei bedruckten Seiten .oO(Zwei Seiten? Niemand aus meinem Ort schreibt mir Briefe! *wunder*) rausnehmen, da fällt mir schon eine hübsche orange-rote Postkarte mit der bedeutungsschwangeren Überschrift „Nimm Jesus“ entgegen. Amen, denke ich mir und setze schon mal vorsorglich ein ungläubig-verächtliches Lächeln auf, denn es ist nun wahrlich nicht mehr schwer zu erraten, was mich auf den beiden Druckseiten erwarten wird.
    Die einzige Frage, die sich mir noch stellt, bevor ich sie auseinander falte und zu lesen beginne, ist die, ob es wohl ein persönlicher Brief mit Moralkeule oder ein pseudo-wissenschaftlicher Text mit „belegbaren“ Christen-Argumenten ist.
    Es ist der pseudo-wissenschaftliche Text.

    Um das sachlich zusammenzufassen: da gibt es einen Christen in meinem Ort, vermutlich sogar in meiner Straße, der offenbar so sehr um mein Seelenheil besorgt ist, dass er mir einen anonymen Brief in den Postkasten wirft, in dem mir auf zwei vorgedruckten Seiten mit Bibelzitaten die Botschaft, Entstehung und Notwendigkeit der Verbreitung der Bibel erklärt werden soll, und fürsorglicherweise liegt auch noch eine Postkarte anbei (das Porto ist leider nicht frei… Na, so ein Pech…), mit deren Hilfe ich mir beim darmstadter Bibelstudien-Institut ein erstklassiges, kostenloses Buch namens „Die große Wende – ein Atheist begegnet der Bibel“ bestellen kann.

    Entschuldigt, wenn ich es so salopp ausdrücke; aber ich kam mir milde verarscht vor.

    Ich weiß, ich weiß: ich bin ein undankbarer Mensch, und der- oder diejenige, die mir dieses Teil in den Postkasten geworfen hat, wollte sicher nur das Beste für mich… Trotzdem:

    Drei Gedanken von meiner Seite aus:

    1. Was würde ein Christ davon halten, wenn ich ihm die neun Satanischen Grundsätze und die Elf Satanischen Regeln der Erde in den Briefkasten werfen würde?

    2. Warum, um alles in der Welt, wird immer davon ausgegangen, dass man nur zufrieden leben kann, wenn man Christ ist? Ich war früher Christ, und wenn ich damit zufrieden gewesen wäre, dann wäre ich es geblieben.

    3. Warum haben diese Leute noch nicht einmal den Mumm, persönlich mit mir darüber zu reden? Ist ja nun nicht so, dass ich diskussionsunfähig wäre. Man kann durchaus vernünftig mit mir sprechen, denn ich bin ein rationeller Mensch. Aber was soll ich mit diesem anonymen Wink mit dem Zaunpfahl? Mit diesem „nett gemeinten“ Tritt in den Arsch? Juhu, seht mal, ich hab jetzt `ne Postkarte, mit der ich mir für 45 Cent das Seelenheil frei Haus liefern lassen kann! Ist das nicht einfach großartig?

    Und was mich am nachdenklichsten stimmt: ich habe seit ca. 2 Jahren mit niemandem aus dem Ort hier mehr gesprochen, das heißt, alles, was diese Menschen über mich wissen, ist mein Name und wie ich aussehe.
    Da ist kein Wissen über meine religiöse Überzeugung, und da ist auch nicht die geringste emotionale oder freundschaftliche Bindung. Und dennoch diese Anmaßung?
    Ich habe es schon Tausende von Malen gesagt, und ich werde es auch in Zukunft immer und immer wieder sagen:
    ich verstehe diese Menschen nicht.


    P.S.: Ich werde mir diesen Brief einrahmen und über das Bett hängen. Ich hab mal gehört, dass es gut sein soll, jeden Morgen mit einem Lächeln zu beginnen…
     
  2. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo Samsaveel! :)

    Scheint ein kleiner Ort oder ein Dorf zu sein... In Dörfern wird nunmal viel geredet... Gerüchte verbreiten sich schnell. Gehörst du denn der Gothic - Szene an? Also ziehst du dir gerne dunkle Klamotten an usw.? Vielleicht würde das den Umstand erklären, daß dir anonyme und christlich motivierte "Liebesbriefe" zugesandt werden.

    Hast recht! Kein Kerl würde ein Herzchen als i-Punkt verwenden... :)

    :banane:

    Na wenn sie dir doch Herzchen auf den Brief gemalt hat, dann kann sie es nicht böse meinen. :D

    Das ist doch nett... :lachen:

    *breitgrins* ;)

    Wie lauten die denn eigentlich? Und was bedeuten sie für dich?

    Wahrscheinlich würde der Christ ängstlich, verstört, mit Unverständnis und schließlich Ärger reagieren.

    Ich denke, daß jeder Mensch seinen eigenen Weg finden sollte, um im Leben glücklich zu werden!!! Wenn man der Argumentation des "Karma" folgt, so gibt es sowieso nur "einen" Weg.

    Aber bei den Christen bestehen viele und (durchaus verständliche) Vorurteile gegenüber dem Satanismus. Man spricht vom Teufel, Satan, Schaitan, etc. ja auch als "Anti-Christ". Diese Vorurteile werden durch die Presse und durch die Medien unterstützt.

    P.M. - Der Teufel: Die unheimliche Weltmacht

    Kriminalportal - Ehepaar Ruda

    Mir ist bewusst, daß es verschiedene Abstufungen innerhalb des Satanismus gibt, die teilweise eher dem Atheismus sehr ähnlich sind.

    Warum bist du vom Christentum zum Satanismus gewechselt? War das vielleicht Neugier und Spaß, waren vielleicht deine Freunde in der Szene engagiert oer war es eine bewusste Entscheidung? :)

    Ich glaube das würde mich auch am meisten stören... Also, wenn mir der Brief anonym zugestellt werden würde. Einfach, weil ich keine Chance hätte meinen Standpunkt zu erklären.

    Wahrscheinlich hat das Mädel aber Angst, daß du dich mit einem geköpften Huhn im Briefkasten revanchierst oder ihr vielleicht einen Dämon auf den Hals schickst... ;)

    Mmh... Wie ich schon sagte... Vielleicht hat sich da irgendwie ein Gerücht in Umlauf gesetzt.

    Nimm´s mit Humor. :)

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  3. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Hi,

    also ich find den Brief....nett! :escape: Und ich finde es toll, daß du so humorvoll drauf reagierst. :)

    Nun ja, gerade in kleineren Orten im deutssprachigen Raum gibt's sooo viele (Pseudo)Christen...und wer da nicht so ganz reinpasst, sollte natürlich "bekehrt" werden *lach*

    Ich persönlich bin jedes Mal genervt, wenn die Sternsinger (*AAARGH*) vor meiner Tür stehen. Einerseits ist Kinderarbeit verboten, andererseits werden motivierte, liebe Kinder zum Geldbetteln für die eh schon reiche Kirche "verwendet". Nachdem ich jetzt schon 3 Jahre hintereinander konsequent die Liederchen angehört habe und anstatt einer Geldspende eine Schokospende für die Kinder (DIE haben ja so "schön" gesungen) gegeben habe, hoffe ich, daß sie bald gar nimmer bei uns anläuten *gg*

    Lg,

    Shanna
     
  4. Samsaveel

    Samsaveel Guest

    Hallo Toffifee & Shanna,
    freut mich, dass ich euch das ein oder andere virtuelle Lächeln entlocken konnte… :)

    Nein, ich bin keine Goth, aber es befindet sich durchaus das ein oder andere Kleidungsstück in meinem Schrank, das diesen Eindruck erwecken könnte. Wobei ich mich über diesen Brief als Gothic vermutlich noch mehr aufregen müsste… :) Dennoch muss ich mich wundern, wie sehr sich Menschen allein durch Äußerlichkeiten beeinflussen lassen.

    Nehmen wir’s mal direkt von der Quelle: http://www.churchofsatan.com/Pages/NineStatements.html
    http://www.churchofsatan.com/Pages/Eleven.html (die sind recht drastisch formuliert)

    Man könnte sie grob auch unter (Selbst-)Erkenntnis, Rationalismus und Überlebensinstinkt zusammenfassen. Wenn ich mit Sicherheit wüsste, was einem Christen die 10 Gebote bedeuten, dann würde ich unter Umständen behaupten, dass die 11 Regeln damit in etwa vergleichbar sind. Für mich bilden sie zwar nicht den Kern, aber ein Gerüst, auf dem man aufbauen kann.

    Ich habe keine Gottheit, die ich anbete. Umso mehr stört es mich, wenn ich mir anhören muss, Leute wie ich würden jemandem blutige Opfer darbringen. Wem denn?
    Mir ist auch klar, dass sich eine Zeitung besser verkauft, wenn darin ein blutrünstiger Teufelsanbeter vorkommt. Für einen menschenscheuen Schwarzphilosophen interessiert sich nun mal keiner, da muss es schon etwas Abstoßenderes sein, auf das man herabblicken kann.
    Und wie so oft ist es da offenbar bequemer, anderen nachzuplappern, was man irgendwann mal wo gehört hat, anstatt sich selbst zu informieren… Dagegen ist leider noch kein Kraut gewachsen.

    Nein, das hatte nichts mit Spaß oder Gruppenzwang zu tun. Ich bin in meiner Umgebung ein Unikum. Es war auch keine Entscheidung von heute auf morgen. Es war eine Entwicklung, teils bewusst, teils unbewusst. Irgendwann bemerkte ich, dass das, was gepredigt wurde, nicht mehr mit meinen persönlichen Erkenntnissen vereinbar war. Dazu kam dann noch ein grundlegendes Interesse an Magie und Mythen, und das alles zusammen ergab den Grundstein. ( Und dazu bedarf es keiner schweren Kindheit oder dergleichen, wie so oft vermutet wird...)

    Das mit dem Huhn widerspräche meiner Grundeinstellung, und für Letzteres wäre sie die Mühen nicht wert… ^^
    Nein, im Ernst: wenn ich selbst so intolerant gegenüber anderen Religionen wäre, dass ich ihr für diesen Brief gleich die Pest an den Hals wünschen möchte, dann hätte ich auch kein Recht, mich darüber zu wundern, dass ICH nicht toleriert werde.
    Aber wie du schon gesagt hast: es wird einem durch diese Anonymität die Möglichkeit verwehrt, sich zu erklären, und in gewisser Weise empfinde ich das als Beleidigung. Entweder denkt da jemand von mir, dass ich gar nicht dazu fähig bin, meinen Standpunkt zu vertreten, und will mir deshalb durch einen anonymen Brief die Möglichkeit geben, mein „Gesicht zu wahren“, falls ich doch einsehen sollte, dass mein (Un-)Glaube „falsch“ ist.
    Oder aber derjenige ist selbst nicht in der Lage, seinen Glauben zu vertreten, und traut sich deshalb nicht, mit mir persönlich zu sprechen. Das wiederum würde ich als Anmaßung sehen, denn wer in seinem Glauben selbst nicht überzeugt genug ist, um ihn gebührend zu vertreten, der kann mir auch nicht ernsthaft erzählen wollen, dass seine Religion „besser“ ist als meine.

    Ich tu’ mein Bestes, aber nach dem x-ten Bekehrungsversuch werde ich es langsam leid… :sleep2:
    Ich frage mich nur immer wieder, woher die Menschen diese Selbstüberzeugung nehmen, dass sie es sich trauen, sich in fremde Angelegenheiten einzumischen, von denen sie eigentlich keine sonderlich große Ahnung haben.


    @ Shanna:
    Jaja, die lieben Sternsinger… Ich bin als Ministrantin 6 Jahre lang selbst von Tür zu Tür gegangen. Weiß nicht genau, wie das in anderen Gemeinden aussieht, aber bei uns gab’s schon immer einen ganz netten Lohn dafür (ohne dem hätte ich vermutlich nicht mitgemacht :escape: ). Aber die Kirche kassiert da ganz gut mit, das ist wahr. Von so einem Stundenlohn können viele nur träumen, denke ich… Na ja, lass mich wissen, ob dein Abschreckungsversuch Erfolg hat. Unsere Sternsinger wird man nicht so leicht los…

    Nu denn,
    Grüße,
    Samsaveel.
     
  5. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2004
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Solothurn, CH
    Ich würde mich geehrt und geschmeichelt fühlen, wenn ich so einen Brief erhalten würde. Es ist doch schön, dass es noch Menschen gibt, die sich um andere Menschen, die weder zur Familie noch zum Freundeskreis gehören, Sorgen machen.
     
  6. Zwergal007

    Zwergal007 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    940
    Ort:
    stmk- Pöllauer tal
    Werbung:
    liebe Samsaveel

    finds supa dass du öffentlich darüber schreibst... viele haben von satanismus keine ahnung u haben viele vorurteile darüber (auch ich) daher war es ganz spannend deinen eintrag zu lesen...

    tja das mit der kirche u den sternsingern is wirklich lestig...
    ich habe einen glauben, aber meinen eigenen glauben... ich glaube an engel, aber i bin net eine die kriche geht, sternsinger oda dgl liebt :)

    jo i kann da net wirkli weiterhelfen, jednfalls freute i mi über deinen eintrag...

    alles liebe
    zwergal007

    schön dass du den brief so mit humor nimmst gg
     
  7. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo Samsaveel! :)

    Auch wenn ich die Ansichten des Satanismus und deine Religionsauffassung nicht teile, so finde ich deine offene und tolerante Art und deinen Humor sehr gut.

    Danke, für dein posting und für das Gespräch! :)

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.693
    Ort:
    Berlin
    und das es möglicherweise eine massensendung war?
    also, daß das ganze dorf damit beglückt wurde? die möglichkeit gibts ja auch, weil derartiges hab ich auch schon erlebt.
     
  9. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    sowas ist mir noch nie passiert. bekehrungsversuche kenn ich zur genüge, aber bisher waren die noch nie anonym. mag sein dass ich nicht besonders auffällig bin und man mich daher schon ein bisschen kennen muss damit man auf die idee kommt mich zu bekehren. Aber ich finde du gehst wirklich gut damit um Samsaveel! Kompliment!
     
  10. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo Samsaveel,

    Warum nennst Du Dich Satanist? Damit drückst Du doch indirekt einen Bezug zu einer mythologischen Figur des Christentums aus.

    Gruß,
    lazpel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen