1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

an blut ersticken :(

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von ashantaja, 30. März 2010.

  1. ashantaja

    ashantaja Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2007
    Beiträge:
    52
    Ort:
    KL
    Werbung:
    hallo,
    hatte gestern nacht einen sehr unangenehemen traum.
    ich wurde von hinten erstochen, messer (groß!) wurde stecken gelassen und die spitze schaute vorne raus... komsicherweise habe ich meine erledigung erst fertig gemacht (tierarzt war bei meinem pferd) und habe ihm dann meine verletzung gezeigt. er hatte das messer scheinbar nicht gesehen, da es ja hinten steckte. ich hatte zwar leichte schmerzen, aber sonst war es ok mit dem messer. er zog es dann raus und sofort füllten sich meine lungen mit blut und ich konnte nicht mehr atmen, spuckte blut usw... habe dann kurz die luft angehalten udn komischerweise ist die blutung innrlich dann zum erliegen gekommen und ich konnte wieder atmen. sobald ich mich aber irgendwie mehr bewegt habe füllten sich meine lungenflügel wieder mit blut und es sprudelte mir aus dem mund...

    der traum macht mir irgendwie angst, kann jemand sagen was das beudetet?

    LG
     
  2. Maitri

    Maitri Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    266
    so als 3 Sekunden Interpretation:

    - du wurdest verraten aber wolltest das nicht so sehen. Vielleicht weil du dich selber schuldig gefühlt hast, oder den Verrat nicht einsehen wolltest? So oder so, du hast ignoriert dass du verraten wurdest.
    Du wurdest aber so verraten dass du so sehr darunter leidest dass es sich in deinem Alltag zeigt... d.h. es ist nicht nur eine Wunde im Unterbewusstsein. sondern es äussert sich jetzt in deiner Vorderseite (manifestierte Seite)... es beeinflusst jetzt deine Handlungen und dein Weltbild...

    - naja, wie gesagt, du verdrängst es. Du machst weiter als wenn nichts wäre. Hör auf dich nur um andere zu kümmern und dich selber zu verleugnen: Du hast auch Gefühle. Sei auch lieb zu dir selbst.
    Komm aus deiner scheiss " erst die anderen" Mentalität raus.

    - Nein, du hast es versteckt lach... damit niemand es sieht... damit niemand dir klarmachen kann, dass dir jemand ein Messer in den Rücken gesteckt hat...
    DU versteckt es vor den anderen. Gib dem Arzt doch ne Chance... du bist nicht da damit er dein Pferd behandelt, sondern dich.

    Wie ehrlich bist du bei deinen Freunden darüber, wie dich der andere behandelt hat? Fürchtest du um das Bild was andere von dir haben wenn du sagst "er/sie hat mich verraten"? Ob er/sie es getan hat oder nicht, es ist das was du FÜHLST.
    Vielleicht ist das was du diesbezüglich fühlst ja nicht gerecht? Aber du fühlst dich eben so... und das ist dein Recht.
    Finde heraus inwiefern du Recht hast und inwiefern es deine eigene Verletztheit ist...
    Aber STEHE dazu...

    Glückwunsch. Du scheinst geeichte Verdrängungsmechanismen zu haben... bist du so daran gewohnt dass andere mit dir machen können was sie wollen dass du keinen eigenen Willen mehr hast?

    Ja. Wenn dir jemand den "Dorn" rauszieht, dann kommt die Reaktion. Das sind Muster deiner Panzer, damit du den Schmerz nicht fühlen musst. Dann reagiert dein Körper. Das Blut fliesst rein (Leben) und du kannst unter dem Druck nicht atmen (frei sein).
    Du lebt lieber damit dich selbst zu belügen als die Wahrheit zu sehen. Es ist angenehmer für dich, einen bestimmten Menschen zu verteidigen als damit zu leben was du fühlst... Freiheit verlangt Opfer... auch die Freiheit zu das zu fühlen was man damals erfahren hat... lieber ihn/sie verteidigen als zu sich selbst zu stehen, dass tut nur ein "bisschen weh" (siehe oben), aber wenn die Ursache verschwindet und die Erkenntnis kommt, dann ist es besser der Arzt hätte nie das Messer gezogen.
    Süsse Verleumdung.

    Ab hier wird es schwer zu deuten (für mich zumindest)
    Du beschränkst deine Freiheit (?) und dadurch wird es wieder etwas erträglicher?
    Luft anhalten = kurz den Schmerz unterdrücken? aber das Blut fliesst weiter, es wird nicht wirklich gestoppt, nur kurz geblockt?

    Bewegung = Bewegungsfreiheit = Freiheit sich auszubreiten = Freiheit sich selbst zu sein und seinen Raum und sein Recht zu sein annehmen?

    Sobald du dich so ausdrückst wie du willst sprudelst du deinen Schmerz raus? Du kannst es nicht mehr wirklich kontrollieren? Du sagst was du fühlst und machst dir damit deine "Heimat" kaputt, weil die Menschen da nicht hören wollen wie du dich fühlst?

    Kein Wunder dass du Angst hast.

    Also das hier ist nur wie ICH diesen Traum gedeutet habe...

    Mehr kann niemand machen...

    Aber es wundert mich nicht dass du Angst hast, sowas ist wirklich sehr schade...

    Du scheinst echt zwischen zwei Sachen zu stehen, entweder das RECHT haben zu fühlen, oder allein sein...

    Schade

    Ich hoffe ich deute das alles falsch...

    In Liebe

    Maitri
     
  3. ashantaja

    ashantaja Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2007
    Beiträge:
    52
    Ort:
    KL
    Werbung:
    liebe maitri,
    danke für diese schnelle antwort.

    aus dieser sicht habe ich diesen traum gar nicht gesehen...
    ich habe momantan sehr viele sachen die mich bedrücken und die mir soagr, wenn es so weiter geht, meine zukunft verbauen...

    ich bin schüler der 12.klassenstufe, also bald abi...
    mein freund (ich wohne bei ihm) hat starke probleme mit der uni, fliegt vllt, und ohne seinen abschluss kann er nicht die firma seiner familie übernehmen. das macht mcih sehr traurig und ich mache mir viele gedanken darüber und das zieht mich dann sehr runter.
    vor 3 wochen kam dann noch eine sehr persönliche auseinandersetzung mit meinem vater dazu, am abend vor einer kursdarbeit und ich sah mich dann nicht mehr in der lage diese am nächsten tag zu bewältigen (konnte nicht schlafen, viel geweint usw...).
    das alles hat mir dann sehr zu schaffen gemacht und ich war so traurig und auch so verletzt und bin nicht mehr in die schule... ich hatte wahrscheinlich angst den anderen zu zeigen wie schlecht es "mir" geht und habe sachen vorgeschoben wir mandelentzündung usw...
    jetzt habe ich 3 wochen lang gefehlt und 2 kursarbeiten verpasst. am samstag kam ein brief von der schule, dass ich längere zeit gefehlt habe und unentschuldigt kursarbeiten verpasst habe und ich mich nach den ferien zu einem gespräch mit dem schulleiter einfinden soll, oder mich abmelden.

    das abi habe ich schon aufgegeben, aber ich würde zumindest gerne diese arbeiten nachschreiben (2 leistungskurse!!!) damit mein jahreszeugnis nicht all zu schlecht wird und dann nach 12 mit fachabitur abgehen, ein jahr praktikum machen (braucht man zur anerkennung des fachabis) und dann auf die FH gehen...
    ich habe aber sooo angst, dass ich diese möglichkeit nicht eingeräumt bekomme und dann das jahr nicht schaffe.
    wiederholen wäre für mich keine option!
    meine mutter würde sich damit engagieren, aber ihre größte angst war "dann muss dein vater weniger unterhalt bezahlen, wenn du nicht mehr auf der schule bist, mach das ja nicht, der soll zahlen bis er schwarz wird!"...
    ich glaube es geht ihr gar nicht um mich, sondern nur um die genugtuung gegenüber meines vaters...

    vllt ist der "verräter" mein freund... er macht sich vorwürfe, dass ich mich wegen ihm so runterziehen lasse... ich war als wir zusammenkamen eine 1er schülerin, 10. klasse gymnasium jahreszeugnis schnitt 1,3!
    und jetzt habe ich probleme das jahr zu schaffen. es liegt auch nicht daran, dass ich zu doof bin, sondern einfach nur, dass ich überhaupt keine konzentration mehr habe und nicht mehr weis wo ein wo aus....
    ich liebe ihn und würde ihn um nichts in der welt mehr hergeben wollen, aber irgendwie merke ich auch, dass er mir nicht gut tut...
    er macht wirklich alles für mich, er hat mir sogar ein pferd gekauft, weil mir das so gefehlt hat (habe wie ich noch zuhaus gewohnt habe jeden tag die pferde von bekannten geritten).

    jetzt dachte ich, naja, sind ja erst mal ferien... vllt kann ich in der zeit einfach mal alles so sein lassen wie es kommt und einfach nur spaß haben.
    so, gestern die schocknachricht: meine oma liegt im sterbebett... es kann noch 1 tag gehen, aber auch noch 14...
    wird wohl doch nichts mit erholsamen ferien...

    ich weis wirklich nicht mehr wo mir der kopf steht.... der traum sollte wohl eine warnung sein... mir meine situation die ich doch immer zu verdrängen versuchg bewusst machen....

    das schlimmste wäre wenn ich mein pferd wieder verkaufen muss weil das geld nicht mehr reicht (also zbsp. wenn ich jetzt von der schule fliege und arbeitslos wäre)...

    hilfe :confused:

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen