1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Amalgam Ausleitung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Miriana, 17. April 2007.

  1. Miriana

    Miriana Guest

    Werbung:
    Hallo,

    ich möchte mir mein Amalgam entfernen lassen. Da sehr viele Zähne davon betroffen sind, würde ich gerne wissen, ob man etwas beachten soll bzw. wie man am besten das Amalgam aus dem Körper ausleiten kann.

    Danke für eure Antworten
    Miriana
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Liebe Miriana,
    ich würde es nur bei abnehmenden Mond und unter Behandlung durch einen Heilpraktiker machen.
    Man sollte vorher Selen einnehmen.
    Aber ich denke, dass es manchmal besser ist das Amalgam drin zu lassen, als es rauss zu bohren.
     
  3. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    ...auf alle Fälle langsam...eins nach dem anderen und nicht zuviel auf einmal raus..., weil so wird es ja erst richtig "freigesetzt"...
     
  4. Miriana

    Miriana Guest

    Hallo east of the Sun und Eberesche,

    danke für eure tipps, leider haben wir keinen Heilpraktiker in der Nähe. Das Selen lass ich mir austesten, ob ich es brauche. Ist es wirklich so gefährlich, mehrere Zähne zu machen? Ich sollte laut Kinesiologen nur zwei Zähne machen, auf dieser Seite sind 4 betroffen und da meine Wehleidigkeit stärker ist, lass ich alle auf einmal machen, damit ich es hinter mir habe. Werde euch berichten, wie es mir ging. Hatte bis jetzt nie Probleme mit dem Amalgam, aber ich weiß, dass es hinaus gehört. Und irgendwann muß ich ja anfangen.

    Liebe Grüße
    Miriana
     
  5. Undine

    Undine Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    553
    Ort:
    Valley
    Hallo Miriana,

    ich selbst habe mir das Amalgam schon vor 10 Jahren komplett entfernen lassen, da ich u. a. immer müde und wie zerschlagen war.

    Ich hoffe, du hast einen guten Zahnarzt. Besprich dich ausführlich mit ihm, was er für Maßnahmen ergreift, damit du beim Ausbohren der Füllungen nicht mit den giftigen Resten in Kontakt kommst z. B. Mundschutz wg. dem Staub, was für Abhilfen gibt es, damit du keine Plombenreste verschlucken kannst etc....

    Ausleitung beim Heilpraktiker ist ganz wichtig!! Auch mit ihm vorher das Thema ausführlich besprechen.

    Ich habe mir damals meine Füllungen ziemlich in einem Aufwasch entfernen lassen und zwar aus dem Grund, weil wenn du es langsam machst, kommst du ja immer wieder u. wieder mit dem Giftzeugs in Kontakt! Ob langsam oder schnell rausmachen, es kommt immer auf das selbe Ergebnis. Ausleiten musst du sowieso.

    Ich habe es bis jetzt nicht bereut, bin auch seitdem nicht mehr müde und kaputt.

    Alles Gute und VG Undine
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    erster Tipp: Immer nur einen und dann nach einiger Zeit den nächsten. Hat nicht nur mit dem Amalgam zu tun sondern auch mit der Occlusion der Zähne. Bei einem bekommen es die Zahnärzte noch hin, bei zwei hast schon Probleme. Leidige eigene Erfahrung.

    Algen binden Schwermetalle und leiten sie aus dem Körper, Chlorella und dergleichen. Die angegebene Menge ist meist viel zu viel, am besten austesten lassen.
     
  7. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zur Zeit mache ich eine Amalgamausleitung. Hatte wesentlich zu viel Quecksilber im Organismus. Morgen ist die letzte Behandlung. Seit Februar nehme ich Algen. Mein Zahnarzt hat mich ausführlich beraten über die verschiedenen Möglichkeiten und mir besonders zu dem Algenpräparat geraten. In der ersten Zeit der Ausleitung fühlte ich mich sehr neblig und unkonzentriert und schlapp. Inzwischen fühle ich mich gut.

    Gruß,
    K.S.
     
  8. Medizinmann99

    Medizinmann99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    133
    Amalgam muß grundsätzlich unter 3 fach Schutz saniert werden. D.h. Sauerstoff, Kofferdamm/Clean Up System, langsamdrehender wassergekühlter Hartmetallbohrer und ein Zahnarzt, der GENAUESTENS WEISS WAS ER TUT.

    Natürlich kann man auch zu einem beliebigen Wald- und Wiesenarzt gehen - 99,99% aller Zahnärzte haben keine Ahnung vom Thema Schwermetallvergiftung und -sanierung. Das Ergebnis ist dann eben eine schwere akute Vergiftung mit, wenn man nichts dagegen unternimmt, lebenslangen Langzeitfolgen (langfristig MS, CFS, MCS, Alzheimer/Parkinson, usw. usw.). Immerhin wird Amalgam jetzt nach und nach europaweit verboten - mit Jahrzehnten Verspätung. Eine der bisher größten Medizinkatastrophen.
     
  9. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Hallo Mirjana,
    Hallo allerseits,

    Zur Entfernung von Amalgam-Plomben ist schon viel geschrieben worden. Unter Ausleitung versteht man aber eigentlich die Entfernung der gelösten Amalgam-Bestandteile aus dem Körper.

    In den Körper gelang es in größerer Menge unter anderem, wenn die Plombe nicht perfekt abschließt, oder wenn sie sich auf den Kaufläche befindet, oder wenn der Zahnarzt bei der Entfernung der Plombe pfuscht. :weihna1

    Diese Mobilisierung des Quecksilbers kann man sehr genau nachweisen, und zwar mit der Atomspektroskopie. Diese Methode ist heute so genau, daß man damit schon fast Atome zählen kann. Man benutzt dazu Kaugummi, auf dem man eine Weile herumkaut und Speichelproben.

    Die eigentliche Ausleitung aus dem Körper macht man meistens mit der sogenannten Chelat-Therapie. Chelate sind Komplexe, bei denen organische Moleküle mit mehreren "Zähnen" (den Ligatoratomen) gleichzeitig am Zentralatom "anbeißen". Durch diese Mehrzähnigkeit sind diese Komplexe sehr stabil und vor allem stabiler als die Komplexe die Quecksilber mit körpereigenen Stoffen bildet. Dadurch werden bevorzugt die ttherapeutischen Chelatkomplexe gebildet, die dann über Leber-Galle-Darm oder über die Nieren ausgeschieden werden können. Der Therapeut spritzt dazu den Komplexbildner, z.B. Ethylendiamin-tetraacetat (EDTA) oder noch lieber Dimercaptopropionsäure (DMPA), in eine Vene.

    Leider entfernt der Komplexbildner auf diese Weise nicht nur Quecksilber, sondern auch viele nützliche und lebenswichtige Metallionen (Spurenelemente) aus dem Körper. Diese nützlichen Spurenelemente muß man deshalb ersetzen.

    Aus der Umwelt, nicht nur aus Amalgam-Plomben, gelangt ständig Quecksilber in beachtlichen Mengen in den Körper, am meisten durch Obst und Gemüse, daß an Autobahnen und Fernverkehrstaßen wächst. Das läßt sich zur Zeit kaum verhindern. Wenn Amalgam aus Plomben und Quecksilber aus der Umwelt gleichzeitig in den Lörper gelanggen hat das besonders fatale Folgen.:weihna1

    Mit solchen krankmachenden Stoffen aus der Umwelt und mit der Therapie dadurch entstandener Erkrankungen beschäftigt sich die Umweltmedizin.

    Schönen Gruß
    Otto
    :schaf:
     
  10. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen